Samsung N110 in schwarz auf Lager

von matthias-schleif

· 2 min Lesezeit

Samsung N110 in schwarz auf Lager

Verbessertes NC10-Netbook mit geringem Aufpreis
Das erste der drei neuen SamsungNetbooks ist pünktlich zum angekündigten Termin eingetroffen und nun verfügbar. Zum Preis von 429 Euro werden die Systeme ab heute ausgeliefert, die eine Weiterentwicklung des bisherigen Ranglistenführers NC10 sind. Ursprünglich als „special-edition“ bekannt geworden, heißt das Modell nun N110 und weist außer der verbesserten Tastatur auch eine längere Akkulaufzeit aus, was durch den großen 6 Zellen Akku mit 5200mAh geleistet wird. In den nächsten Tagen sollte also auch mein Testgerät eintreffen, so dass ich dem mal auf den Zahn fühlen kann.
Wichtig in meinem Test wird natürlich der Direktvergleich mit dem Vorgängermodell Samsung NC10. Für meinen Test plane ich also, die Modelle miteinander zu fotografieren, um erstmal einen äußeren Eindruck zu vermitteln. Ob die Tastatur, die ja so doll verbessert worden sein soll, eine ebensolche Schwachstelle aufweist, wie die des Eee PC1000HE, die sich wohl recht deutlich durchbiegt, steht dann ebenfalls auf dem Prüfstand.

Die zweite Verbesserung, nämlich der größere Akku, wird dann natürlich auch getestet, wobei ich mich im Gegensatz zu Pierre von Blogeee.net auf zwei Szenarien beschränken werde: ein sehr stromsparendes und ein sehr stromverschwenderisches. Dass die Wahrheit immer irgendwo in der Mitte liegt, weiß ja eh Jeder, der sich ein wenig mit der Materie beschäftigt hat.

Nach Rücksprache mit Cyberport haben wir uns entschlossen, die dritte Verbesserung nicht so ausgiebig zu testen: das stabilere protect-o-edge-Gehäuse. Wer würde nicht gern mal 430 Euro aus dem 6ten Stock werfen und sehen, was passiert, aber dafür müssten wir wohl noch ein paar externe Sponsoren finden. Um zu testen, ob die Werbeaussage Samsungs zum Folgemodell N120 (ab 16.4. lieferbar), die Prozessorleistung sei verbessert worden, womöglich auf den N110 auch schon zutrifft, werde ich ein paar Benchmark-Tests laufen lassen und mit anderen Atom-N270-Netbooks vergleichen. Wichtiger als solche Marginalien sind sicher die Alleinstellungsmerkmale des Netbooks: Helligkeit des Bildschirm, Standfestigkeit, Anordnung der Anschlüsse, LED Anordnung, etc., etc.

Samsung N110″

Besonders wichtig wird mir ein Test sein, der mir endgültig Klarheit über das bessere Display geben soll: glänzend oder matt. Dazu werde ich den N110 und ein Netbook mit mattem Screen in die – hoffentlich – Sonne mitnehmen und einige Vergleichsfotos schießen und mir einen Eindruck machen. Außer diesen Usability-Tests sollte das Netbook natürlich die gängige Software beherrschen, wie z.B. Flash aus dem Internet. Den Systemen mit Intel Atom Z5xx Prozessoren wird da ja eine besonders schlechte Performance bescheinigt, aber meine Erfahrungen mit dem Eee PC S101 oder dem NC10 sind auch nicht so berauschend. Vor allem in den Stromsparmodi macht diese Aufgabe offensichtlich ziemliche Schwierigkeiten; mal sehen, ob der Samsung N110 sich in diesem Punkt einen weiteren Vorteil verschaffen kann.

Diese Vorausschau habe ich vor allem verfasst, um weitere Anregungen von euch zu bekommen; wer also bestimmte Wünsche hat, was oder wie getestet werden soll, kann sie uns gerne in die Kommentare schreiben. Ich werde versuchen, sie zu beherzigen. Also schon mal Danke für das Feedback und
eure Mitarbeit!

Technische Daten Samsung N110:
Intel Atom N270 Prozessor, 1 GB RAM, 160 GB S-ATA Festplatte, 10 Zoll WSVGA Display, LAN, WLAN 802.11a/b/g, Bluetooth, 3x USB 2.0, VGA Out (D-Sub), Card Reader, 1.3 MP Webcam, 6-Zellen Akku, 1,26 kg leicht, Microsoft Windows XP Home und 2 Jahre Abhol Service

Preis: 429 Euro
Das N110 ist kurzfristig lieferbar bzw. auf Lager!

Laptops & PCs im Test

von André Nimtz

Zu günstig um gut zu sein? ASUS Vivobook E410 im Notebook-Test

Lautsprecher & Kopfhörer im Test

von Daniel Wiesendorf

Klingt gut – Kopfhörer von Harman Kardon im Test

Gadgets im Test

von Anne Fröhlich

Kalter Kaffee adé: Ember Mug 2 im Test

Gaming-Hardware im Test, Monitore & Bildschirme im Test

von André Nimtz

Mehr Schwung beim Zocken: Gaming-Monitor OMEN 27C im Test

Lautsprecher & Kopfhörer im Test

von Mario Petzold

Praktische Helfer für Videotelefonie – Microsoft Modern Webcam & USB-C-Speaker im Test

Datenschutz-Einstellungen