Tests

Produkttest: Samsung SE-S084D externer DVD-Brenner



6
Zugeordnete Tags Samsung | Brenner | DVD | MacBook | Mac | Apple | MacBook Air
Bereiche

Für Mac, PC und TV…
Nicht nur Netbooks, auch weitere schlanke PC-Notebooks oder auch das MacBook Air werden mittlerweile ohne jedwedes optische Laufwerk ausgeliefert. An sich eine konsequente Entscheidung: Das gesparte Gewicht macht sich angenehm beim Transport bemerkbar und die Rechner können noch dünner als zuvor gefertigt werden. Hin und wieder möchte man aber doch ganz gern eine CD/DVD brennen oder aber sich aus der eigenen DVD-Filmsammlung bedienen. Zu diesem Zwecke empfehlen sich externe DVD-Brenner wie der von mir getestete Samsung SE-S084D.
Technischer Überblick
Das Laufwerk ist nicht viel größer als eine DVD, relativ schlank und mit 270 Gramm auch nicht sonderlich schwer. Zur Not findet ein solcher Brenner auch noch im Reisegepäck Platz. Ein zusätzliches Netzteil bedarf es nicht, erfolgt die Spannungsversorgung doch komplett wie auch die Datenübertragung über USB 2.0. Das beiliegende Kabel ist als Y-Variante ausgeführt. Sollte also der entsprechende, einzelne USB-Port nicht genügend Strom liefern, ist es möglich das Laufwerk zeitgleich mit einem weiteren Anschluss zu verbinden, der die benötigte, zusätzliche Spannung liefert. In meinem Test an einem MacBook Air (11 Zoll) und den erst kürzlich vorgestellten Packard Bell Butterfly-S wurde dies jedoch nicht benötigt – beide Rechner lieferten genügend Strom über einen einzigen USB-Anschluss.

Samsung SE-S084D – Ansichten“

Technisch befindet sich der Samsung SE-S084D auf der Höhe der Zeit mobiler Laufwerke. Nicht verwunderlich, findet in diesem Bereich doch eine echte Weiterentwicklung auch schon nicht mehr statt – die DVD als Speichermedium hat ihren Zenit erreicht. Folgende Brenn- bzw. Lesegeschwindigkeiten werden unterstützt:

Brennen:

  • DVD+R: 8X (10.8MB/sec)
  • DVD+RW: 8X (10.8MB/sec)
  • DVD+R DUAL: 6X (8.1MB/sec)
  • DVD-R DUAL: 6X (8.1MB/sec)
  • DVD-R: 8X (10.8MB/sec)
  • DVD-RW: 6X (8.1MB/sec)
  • CD-R: 24X (3.6MB/sec)
  • US-RW: 16X (2.4MB/sec)
  • HS-RW: 10X (1.5MB/sec)
  • CD-RW: 4X (0.6MB/sec)
  • DVD-RAM: 5X (6.75MB/sec)

    Lesen:

  • CD: 24x (3.600 KB/s) 

  • DVD: 8x (11.080 KB/s) 

  • DVD-RAM: 5x (6.925 KB/s)

    Wer es optisch etwas abwechslungsreicher mag, kann den Samsung SE-S084D auch in zahlreichen Farben neben der getesteten Silber-Ausführung erhalten – da sollte für jeden etwas dabei sein. Je nach Zugriffsgeschwindigkeit entwickelt sich auch die Geräuschentwicklung – bei einer normalen Video-DVD angenehm flüsterleiser, einem Staubsauger gleich im „Turbo-Modus“.


    Werbefilm von Samsung.

    Verwendung unter Windows
    Für Windows-User liefert Samsung gleich an ganzes Paket an Software mit, vornehmlich Lösungen aus dem hause Nero. Schließt man das Laufwerk an (in meinem Fall an den Packard Bell Butterfly-S unter Windows 7), wird zunächst der Gerätetreiber automatisch vom System installiert. Doch Vorsicht: Ein Neustart zur Nutzung ist nötig! Zuvor zeigt der Windows-Explorer zwar das Laufwerk an, den Zugriff auf etwaige Daten quittiert das System indes mit einer Fehlermeldung. Nach einem erneuten Start lässt sich der Samsung SE-S084D jedoch korrekt verwenden.

    Samsung SE-S084D – Am PC-Notebook“

    Auch für den Mac-User
    Etwas unkomplizierter zeigt sich die Nutzung am Mac. Ohne Neustart oder Softwareinstallation lässt sich der Brenner sofort innerhalb von Mac OS X nutzen. Nicht nur lässt sich wie gewohnt vom Finder aus eine DVD brennen, auch der Apple DVD Player verrichtet ohne Murren seinen Dienst. Da der Samsung SE-S084D deutlich preiswerter als das externe Apple SuperDrive ist, könnte er für viele Käufer eines MacBook Air eine echte Alternative sein – auch im Hinblick auf die Spekulation, dass zukünftige MacBook-Pro-Modelle zukünftig ebenso auf ein optisches Laufwerk verzichten. Bedauerlich ist nur, dass Samsung auf einen typischen Tray-Mechanismus setzt und nicht wie Apple auf die komfortablere Slot-in-Technik.

    Samsung SE-S084D – Am MacBook Air“

    AV Connect: Anschluss an den Fernseher
    Der Samsung SE-S084D offeriert zudem noch ein besonderes Feature. So lässt er sich an einem TV-Gerät mit USB-Host-Unterstützung anschließen, und ebenso wie externe Festplatten oder USB-Sticks ansprechen um bspw. Filme etc. direkt von DVD abzuspielen. Ein lästiges umkopieren von Inhalten auf USB-Stick etc. würde also entfallen. Zu diesem Zweck soll man den Sensor, welcher sich rechts an der Schublade befindet, zweimal berühren bis die LED leuchtet. Im Anschluss lässt sich der Brenner auf besagte Weise nutzen.

    Samsung SE-S084D – Am TV (persönlicher Fehlversuch)“

    Soweit die Theorie – in der Praxis wollte mir dies jedoch nicht gelingen. Sämtliche DVDs die ich testete wurden nicht erkannt, der Fernseher quittierte all meine Versuche mit einer Fehlermeldung, wonach die Signalquelle nicht angeschlossen sei. Auch die Kollegen im Store wussten keinen Rat. Insofern bleibe ich den persönlichen Test dieses Features schuldig. Dass es dennoch gelingen kann, beweist das untenstehende YouTube-Video. Warum genau diese Vorgehensweise allerdings bei mir versagte, ist unerklärlich. Sollte jemand noch etwaige Tipps und Tricks auf Lager haben, nur zu, ich freue mich über jeden Ratschlag.


    Video zum AV Connect vom YouTube-User MaverickChoi.

    Fazit
    Der Samsung SE-S084D ist ein recht preiswerter (ca. 50 Euro) DVD-Brenner, dem noch eine große Zukunft bevorsteht. Immer mehr Rechner verzichten auf optische Laufwerke – ein ideales Marktfeld für Laufwerke wie dieses. Sicherlich mag das Plastikgehäuse nicht sonderlich anspruchsvoll sein, z.B. im Vergleich zum Apple SuperDrive, im Gegensatz zu diesem ist es jedoch wesentlich preiswerter und lässt sich ausnahmslos auch an wesentlich mehr Rechnern betreiben als die Sonderlösung von Apple. Daher eine Kaufempfehlung vor mir.

    RSS-Feed

    Werde Autor!

    Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
    hat bereits 2267 Artikel geschrieben.
    Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

  • 6 Kommentare

    1. PeterG schrieb am
      Bewertung:

      „Bedauerlich ist nur, dass Samsung auf einen typischen Tray-Mechanismus setzt und nicht wie Apple auf die komfortablere Slot-in-Technik.“ Das finde ich ganz und gar nicht bedauerlich. Versuch mal mit einem Slot-In Laufwerk eine der zahlreich verteilten Mini-Scheiben zu verwenden… geht natürlich nicht.

    2. Sven Kaulfuß schrieb am
      Bewertung:

      @ PeterG: So etwas benutzt man ja auch erst gar nicht ;-). Nein ernsthaft, auf diese nonkonformen CD-Derivate mag ich verzichten. Besonders schlimm Shape-CDs die dir gleich das ganze Laufwerk zerstören können. Ich persönlich finde die Trays halt sehr hakelig und platzraubend beim Öffnen – ein Slot-in ist mir da lieber.

    3. PeterG schrieb am
      Bewertung:

      „Nonkonform“? Sorry, aber das ist Unfug. Mini-CD/DVD sind standardkonform, Slot-In-Laufwerke sind konstruktiv einfach unfähig, diese Datenträger abzuspielen. Da gerade Treiber-CDs/Gerätesoftware etc. häufig auf Mini-Scheiben ausgeliefert werden (es gibt/gab auch Videoaufzeichnungsgeräte, die nur Mini-Scheiben verwenden konnten), ist die Entscheidung bei einem externen Laufwerk kein nur teilverwendbares Slot-In zu verwenden, völlig richtig.
      Das mag bei Apple ja anders sein, glücklicherweise produziert Samsung offenbar nicht mit einer begrenzten Funktionalität. Bei Shape-CDs will ich angesichts der schon lange üblichen Laufwerksgeschwindigkeiten nicht widersprechen, aber zu Zeiten von 1-4x waren die auch völlig unproblematisch. In einem 52x-Laufwerk hingegen könnte es hingegen eine gewisse Unwucht geben :-)…

    4. Sven Kaulfuß schrieb am
      Bewertung:

      @ PeterG: Mag sein, dass ich mit „nonkonform“ mich vielleicht falsch ausgedrückt habe, allerdings konnte ich bisher auf die Mini-Scheiben tatsächlich verzichten, sprich sind mir (ich gebe es gern zu, als Mac-User) kaum untergekommen. Liefert ein Hersteller entsprechende Treiber auf diesen CD/DVDs aus, sollte man zumindest erwarten können, diese ebenso online zum Download zu finden, eben wohlwissend aufgrund der Existenz von Slot-in-Laufwerken. Sprich rein praktisch ergebe sich kein Problemfall.

      Deshalb habe ich persönlich auch kein Problem mit Slot-ins. Sind halt besonders unterwegs praktischer, anstatt die Schublade erst umständlich zu öffnen und aufzupassen, dass diese keinen Schaden nimmt. Als alter „Grobmotoriker“ weiß ich davon zu berichten ;-). Aber wie gesagt, find das Laufwerk ja gut, wie im Test beschrieben, gerade weil man es auch wirklich an jedem Rechner betreiben kann. Das externe Apple SuperDrive halt nur am MacBook Air und dem Mac mini (Server) – was ich sehr schade finde.

    5. anna schrieb am
      Bewertung:

      Ich habe heute (Juli 2011) diesen externen dvd-writer gekauft – und versuche sie an meinen ebenfalls neuen Grundig Fernseher über USB anzuschließen. Leider erkennt er bei mir ebenfalls den Datenträger nicht. Mache alles wie im Video, grds. wird das Laufwerk auch erkannt, nur erkennt er keinerlei Formate. Gibt es hierfür Lösungsvorschläge? Danke für eure Hilfe!

    6. paul schrieb am
      Bewertung:

      hilfe findet ihr hier: http://www.abcd-web.de/windows-7-cd-laufwerk-bzw-dvd-laufwerk-verschwunden/

    Kommentieren

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *

    *

    Ähnliche Beiträge

    Samsung Galaxy Buds Pro – die ANC-Earbuds im Alltagstest

    Tests

    21.04.2021

     | André Nimtz

     | 2

    Eigentlich habe ich ja schon zwei Traum-Kopfhörer gefunden – kabellos, mit Noise Cancelling, Over-Ear. Aber gerade bei Letzterem liegt das Problem: Für mich als Haupthaar-entledigter Frostbeule ergibt sich aus Over-Ear und Mütze im Winter... mehr +

    Portable SSD T7 Touch: Samsungs Externe im Alltagstest

    Tests

    02.07.2020

     | André Nimtz

    SSDs zu testen ist immer so eine Sache – auch wenn es um externe SSDs geht. Was soll man groß schreiben außer: „Die sind ziemlich schnell im Vergleich zu herkömmlichen Platten und eigentlich immer schneller als der jeweilige... mehr +