Tests

Philips Sonicare AirFloss Produkttester-Aktion



1
Zugeordnete Tags Philips | Lifestyle | Gewinnspiel
Bereiche

Philips Sonicare AirFloss (Quelle: Philips)
Philips Sonicare AirFloss (Quelle: Philips)
Philips Sonicare AirFloss  (Quelle: Philips)
Philips Sonicare AirFloss (Quelle: Philips)
Philips Sonicare AirFloss (Quelle: Philips)
Philips Sonicare AirFloss (Quelle: Philips)
Bewertung
Perfekte Ergänzung zu jeder Zahnbürste
4,5

 Pro

  • Sehr gute Zahnzwischenraumreinigung
  • Ansprechende Optik und tolle Haptik
  • Akkulaufzeit von 2 Wochen
  • Deutlich weniger Wasserverbauch als bei Mundduschen

 Contra

  • Leicht chemischer Geschmack der Düse
  • Keine Ersatzdüse(n) im Lieferumfang enthalten

„So ist das Leben“, sagte der Clown und malte sich mit Tränen in den Augen ein strahlendes Lachen ins Gesicht. Vermutlich, weil sich Essensreste in seinen Zahnzwischenräumen breit machten und er kein Zahnzwischenraumreinigungsgerät wie den Philips Sonicare AirFloss besaß. Diesen habe ich von Philips für unseren Produkttest bekommen und habe ihn nun seit knapp zwei Wochen im Einsatz.

Bislang hieß Zahnpflege für mich: Zahnpasta auf die Zahnbürste platzieren und diese dann zwei Minuten lang kreisen lassen. Die Zahnzwischenräume reinigten meine Braun Oral-B Modelle stets so gut sie konnten. Die Zähne blitzten, doch bei den Zwischenräumen entsprach das Ergebnis nie meinen Erwartungen. Der Mensch an sich ist faul, und so war auch ich nie ein Verfechter von Zahnseide geworden. Zu umständlich und zu zeitraubend. Umso begeisterter war ich, als ich das erste Mal die Munddusche des Braun Oral-B Professional Care Mundpflege-Centers meiner Eltern benutzte. Die Handhabung war einfach: Wasser in den Tank einfüllen, Munddusche zum Mund führen und loslegen. Der dauerhafte Wasserstrahl sorgte für saubere Zwischenräume. Völlig überdimensioniert war jedoch der Wassertank. Ebenso stört mich das Kabel an der Munddusche, über das das Wasser zur Düse geleitet wird. Unbegrenzte Freiheit sieht anders aus, das haben Panasonic und Philips erkannt.

Lieferumfang

Alles drin für den Ein-Personen-Haushalt

Bevor es mit dem Produkttest losgeht, steht das Unboxing an. Gespannt öffnete ich die schicke Verpackung – was nicht nur an Sylvie van der Vaart liegt. Neben Bedienungsanleitung und Garantiekärtchen finde ich ein Dock zum Laden, den AirFloss selber sowie eine Düse zum Aufstecken. Für den Ein-Personen-Haushalt ist somit alles drin, was es braucht, um den verdreckten Zahnzwischenräumen den Kampf anzusagen. Wollen mehrere Personen im Haushalt den AirFloss von Philips benutzen, kommen sie um den Kauf weiterer Ersatzdüsen nicht herum. Zwei Stücken kosten aktuell bei Cyberport 8,90 Euro. Für knapp 80 Euro hätte ich mich zumindest über eine Ersatzdüse gefreut.

Sehr ansprechende Verpackung – nicht nur wegen Sylvie van der Vaart.
Überschaubarer, aber ausreichender Lieferumfang.
Sehr ansprechende Verpackung – nicht nur wegen Sylvie van der Vaart.
Hardware

Sehr gute Haptik und optisch ansprechend

Die Optik des Philips Sonicare AirFloss gefällt auf den ersten Blick und auch die Haptik weiß zu überzeugen. Der AirFloss liegt sehr gut in der Hand und hat die perfekte Größe. Neben dem On/Off-Schalter am unteren Ende des Gerätes, findet sich weiter oben die Aussparung inklusive Kappe zum Einfüllen des (Mund-)Wassers sowie auf der Oberseite der Schalter, mit dem man den Abschuss freigibt. Apropos Abschuss: Der Slogan „Einfach: zielen und abdrücken“ ist etwas zweideutig und kann bei einigen Mitbürgern sicherlich schlecht ankommen, aber im Grunde sagt er genau das aus, worum es geht.

Philips Sonicare Airfloss Produkttest Cyberbloc

Philips Sonicare AirFloss (Quelle: Philips)

Einzig der künstliche Geschmack im Mund während des Betriebs stört ein wenig das ansonsten sehr gute Gesamtbild. Mal schauen, ob dieser mit der Zeit noch verschwindet.

Optisch ist der Philips Sonicare AirFloss sehr gut gelungen.
Der Philips Sonicare AirFloss liegt gut in der Hand.
Der Einfüllstutzen. Nicht für Benzin, sondern für Wasser.
Wie heißt es so schön bei Philips? Zielen und Abdrücken.
Auch der Aufsatz passt zum guten optischen Eindruck.
Elegant steht er da und wartet auf den Einsatz.
Optisch ist der Philips Sonicare AirFloss sehr gut gelungen.
Handhabung

Philips gibt beim Sonicare AirFloss eine Akkulaufzeit von zwei Wochen an. Dem kann ich bislang nicht widersprechen. Toll finde ich, dass sich das Gerät nach maximal vier Minuten automatisch abschaltet – ideal für Leute, die es ab und zu doch vergessen. Der integrierte Wassertank fasst ausreichend Flüssigkeit, um damit alle Zahnzwischenräume zu reinigen, ohne ihn wieder auffüllen zu müssen. Nach nur 60 Sekunden hat man somit ein perfekt sauberes Mundgefühl, denn dem Philips AirFloss gelingt es dank patentierter Luft- und Mikrotröpfchen-Technologie, fast den kompletten Plaque zu entfernen.

Somit ist der Philips Sonicare AirFloss auch keine Munddusche, da er sich in seiner Technik von der Konkurrenz deutlich abhebt. Statt eines kontinuierlichen Wasserstrahls, werden mit einem schnellen Stoß feinste Wassertropfen mittels Druckluft beschleunigt. Damit wird Plaque effektiv gelöst und aus den Zwischenräumen entfernt. Wie viel Power in dem Gerät steckt, bekam ich bei der ersten Nutzung zu spüren. Es ist laut Philips aber auch nicht ungewöhnlich, dass das Zahnfleisch in der ersten Woche leicht blutet. Bei mir stellte ich dies nur die ersten drei Tage fest. Danach hat sich entweder das Zahnfleisch daran gewöhnt, oder ich habe besser gezielt. Weniger als einen Teelöffel an Wasser benötige ich für eine komplette Reinigung meiner Zahnzwischenräume, was sehr beeindruckend ist. Wenn ich mich recht erinnere, betrug der Wasserverbrauch bei der Oral-B-Munddusche ein Vielfaches davon.

Auch optisch macht der Philips AirFloss mehr her. Seit er bei mir im Bad steht, ärgere ich mich jeden Morgen und Abend, dass ich mir die Braun Oral-B Triumph 5000 gekauft habe. Sie mag zwar schlanker sein, dafür ist sie optisch nicht wirklich ein Hingucker.

Optisch passt der Philips Sonicare AirFloss perfekt in mein Bad.
Klappe auf und Wasser marsch.
Schicker Standfuß für den sicheren Stand.
Im Vergleich: Philips Sonicare AirFloss und Braun Oral-B Triumph 5000.
Im Vergleich: Philips Sonicare AirFloss und Braun Oral-B Triumph 5000.
Im Vergleich: Philips Sonicare AirFloss und Braun Oral-B Triumph 5000.
Optisch passt der Philips Sonicare AirFloss perfekt in mein Bad.
Fazit

Einfach, effektiv und schnell

Die drei Worte fassen mein Fazit eigentlich perfekt zusammen. Egal, ob Zahnseide oder gewöhnliche Munddusche: Bislang war mir die Handhabung entweder zu aufwendig oder zu ineffektiv. Der Philips Sonicare Airfloss mit seiner patentierten Luft- und Miktrotröpfchen-Technologie entfernt Plaque mit viel Druck und winzigen Wassertröpfchen, was dem Verbrauch zugute kommt. Das Gerät überzeugt sowohl optisch als auch von der Handhabung und dem Ergebnis. Bereits nach einer Woche wurde ich von einer netten Dame angesprochen und gefragt, ob ich beim Bleaching war. Mein Lächeln sei so strahlend. Statt hoher Kosten bedarf es lediglich einer guten Zahnpasta, der perfekten Zahnbürste und dem Philips Sonicare AirFloss.

Produkttester-Aktion

Mitmachen und Produkttester werden

Munddusche? Nein, der AirFloss ist keine.
Wasserspiele mit Sylvie van der Vaart. ;-)
Sündige Versuchung zu Ostern.
Das gute Gewissen ist beim Naschen dabei.
Folgen der Nascherei: Schokolade in den Mundwinkeln und auf den Zähnen.
Dank Philips Sonicare AirFloss wieder ein blendend-weißes Strahlen.
Munddusche? Nein, der AirFloss ist keine.

Wie sieht’s bei euch so aus mit dem Zahnzwischenräumen? Vermutlich wird zum kommenden Osterfest der ein oder andere Schoko- oder Kuchenkrümel hängen bleiben. Ist auch gar kein Problem, wir vergeben nämlich 30 Sonicare AirFloss an euch – wenn ihr uns beweist, dass ihr das Produkt dringend braucht. Zeigt uns eure schönste Schoko-Kuchen-Krümel-Schnute, so wie Ben auf den oben stehenden Bildern. Beißt dem Osterhasen die Öhrchen ab, vergrabt das Gesicht im Karotten-Kuchen – alles ist erlaubt! Die schönsten Schoko-Schnuten gewinnen den Sonicare AirFloss und werden Familie, Freunde und den Zahnarzt mit blitzsauberen Zähnen überraschen.

Und so funktioniert’s: Füllt das unten stehende Formular aus und hängt euer Beweisfoto mit an. Keine Sorge, eure Anschrift brauchen wir nur, um euch euren Gewinn zuzuschicken, sie wird nicht gespeichert oder anderweitig weiterverwendet. Zum Schluss auf den „Senden“-Button klicken und fertig. Die Gewinner werden am 02. April 2013 bekannt gegeben.

Im Falle eines Gewinnes freuen wir uns, wenn ihr uns ein Nachher-Bild von eurem strahlend sauberen Lächeln – zusammen mit dem AirFloss in der Hand – zuschickt und eine Bewertung in den Cyberport Webshop einstellt. Außerdem möchten wir euch bitten, eine kurze, anonyme Bewertung zum Philips Sonicare AirFloss abzugeben. Der Bewertungsbogen liegt dem Gewinnpaket bei.

RSS-Feed

Anzeige

Sie möchten das Produkt kaufen?

Das Produkt Philips HX8111/12 Sonicare AirFloss auf Cyberport.de bestellen.

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 278 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

1 Kommentar

  1. Jacqueline Schäfer schrieb am
    Bewertung:

    Ich würde so gerne Testen und das Produkt meinen Freunden und meiner Familie vorstellen. Wir brauchen nämlich alle Weiße, saubere Zähne und würden uns sehr freuen ein neues innovatives Produkt kennenzulernen.

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

Philips A5-PRO DJ-Kopfhörer im Test

Tests

24.09.2014

 | André Nimtz

 | 1

Kopfhörer üben seit jeher eine eigen- und einzigartige Anziehungskraft auf mich aus. Wann immer ich ein schickes Paar im Angebot entdecke, sei es AKG, Bose oder Shure, fühle ich mich versucht, sofort zuzuschlagen. Irgendwann kurz vor dem... mehr +

Sibylles Labor: Philips Wake-up Light

Tests

28.10.2013

 | Website-Einstellung

„Kuckuck, kuckuck!“ Ich sitze kerzengerade im Bett und weiß kurzzeitig nicht, wo ich bin? Wald? Vögel? Träum ich? Keinesfalls. Dies ist sogar ein ganz reales Szenario aus Sibylles Labor – diesmal bereits zur frühen Morgenstund... mehr +