Tests

Philips AS111/12: Wozu ein Sound-Dock gut sein kann



1
Zugeordnete Tags Internet-Radio | Soundsystem
Bereiche

Bewertung
In jeder Hinsicht toll
5

 Pro

  • Qualität
  • Bedienung
  • Sound
  • Funktionalität
  • Preis

 Contra

  • Bisher nichts auszusetzen

Bevor ich etwas zum eigentlichen Sound-Dock sage, möchte ich kurz erklären, wonach ich gesucht hatte: Ziel war, in unserer Küche ein Internetradio mit Wecker aufzustellen. Bedingung dafür: Es sollte nicht zu groß sein und die Uhrzeit dauerhaft gut lesbar anzeigen, damit im Ofen nichts anbrennt und man die Zeit immer im Blick hat. Zusätzlich empfand ich eine schöne Wetteranzeige und ein digitales Kochbuch in der Küche sehr hilfreich, ebenso wie eine Notizfunktion und die Google-Suche.

Am einfachsten ist es da natürlich, das Smartphone oder Tablet zu nutzen, das eh immer in der Nähe ist. In meinem Fall sollte es für Android geeignet sein, da ich dafür ein günstiges Einsteigermodell bereits besitze. Für diesen Zweck gibt es auch schon einige Halterungen, die ihre Arbeit gut machen, jedoch fehlte mir dabei der „echte“ Sound. Jeder, der mit einem Tablet oder Smartphone Radio hört, wird das kennen: Echte Klangqualität mit ausreichender Lautstärke findet man da leider nirgends und den Kabelsalat mit externen Boxen wollte ich vermeiden.

Also suchte ich ein Sound-Dock, denn dieses beinhaltet Halterung und Klangqualität in einem und benötigt nur einen Stromanschluss ohne zusätzliche Kabel. Warum ich das Philips AS111/12 gewählt habe, erfahrt ihr hier.

Erster Eindruck

Erster Eindruck: positiv

Vor allem sollte das Dock nicht zu groß sein, preislich kein großes Loch in die Tasche reißen und trotzdem gut klingen. Nach etwas Suchen bin ich auf den Philips AS111/12 Android Docking-Speaker gestoßen, den es bereits für günstige 70 Euro bei Cyberport zu kaufen gibt.

Optisch hat er mir mit seiner runden Form im schlichten schwarzen und edel wirkenden Design gleich sehr gefallen. Auf der Oberseite befindet sich der Ausgang der Lautsprecher, die mit einem stabilen und hochwertig verarbeiteten Schutz versehen sind, der ebenfalls in Schwarz gehalten ist. Die Unterseite strahlt ein angenehmes Nachlicht aus, das dem Ganzen auch abends ein hochwertiges Gefühl vermittelt. Die Beleuchtung ist in drei Stufen einstellbar.

Android Docking-Speaker
Android Docking-Speaker
Hardware

Flexibler microUSB-Anschluss

Auf der Oberseite wird via microUSB das Tablet oder Smartphone aufgesteckt, das dann hochkant auf der Docking Station ruht. Gehalten wird das Gerät von einer kleinen, gepolsterten Stützplatte, damit der microUSB-Anschluss nicht zu sehr belastet wird. Je nach Größe des aufgesteckten Geräts und Position des Anschlusses lässt sich der microUSB-Anschluss von der Docking Station ein paar Zentimeter nach rechts oder links verschieben, um ein Tablet mittig ausrichten zu können.

Außerdem lässt sich der Anschlussstecker um 180 Grad frei drehen, damit das Display immer nach vorn zeigen kann, falls das angeschlossene Gerät einen anders positionierten Anschluss hat. Für große Smartphones oder Tablets liegt außerdem ein Aufsatz in der Verpackung, um die Auflagefläche für sicheren Halt zu vergrößern. So sollte sich auch jedes größere Gerät sicher befestigen lassen.

Android Docking-Speaker
Android Docking-Speaker
Technische Daten

Verbindung auch über Bluetooth

Die Verbindung zum Philips AS111/12 Android Docking-Speaker für die Musikübertragung erfolgt entweder direkt über den microUSB-Anschluss, insofern das Gerät dies unterstützt, oder drahtlos über Bluetooth. Dazu wird das Tablet oder Smartphone einfach über Bluetooth verbunden und kann somit den Sound drahtlos wiedergeben.

Besonders praktisch ist die Verbindung über Bluetooth deshalb, weil man bei Bedarf das aufgesteckte Gerät von der Docking Station abziehen kann, ohne dass die Musik verstummt. Lässt man das Gerät jedoch auf der Docking Station, wird es parallel darüber aufgeladen. Somit ist eine dauerhafte Stromversorgung ohne Extrakabel garantiert. Sollte dies nicht ausreichen, steht außerdem noch ein AUX-Eingang bereit.

Android Docking-Speaker
Android Docking-Speaker
Uhr-Funktion

Uhr-Funktion

Nach dem ersten Anschluss eines Geräts wird auch eine integrierte Uhr aktiv. Diese leuchtet auf der Vorderseite des Philips AS111/12 dauerhaft, auch wenn das Tablet danach wieder entfernt wird. Optisch ein echter Hingucker, ist somit auch eine weitere von mir gewünschte Funktion enthalten, ohne dass ein Tablet aktiv sein muss. Das schont natürlich auch das Display des Tablets enorm.

Die Helligkeit der Uhr kann in drei Stufen angepasst werden, wie auch schon die Nachtbeleuchtung an der Unterseite.

Android Docking-Speaker
Android Docking-Speaker
Sound

Kleines Gerät, großer Sound

Natürlich ist das wichtigste an einem Sound-Dock der Sound. Dieser ist durchaus beeindruckend. Angesichts seiner geringen Größe liefert der Philips AS111/12 einen sehr guten und bassreichen Klang, der laut genug ist, um ein kleines Wohnzimmer ausreichend zu beschallen. Natürlich darf man hier keinen Disko-Sound erwarten, für die Küche reicht es aber in jedem Fall aus, um auch eine Dunstabzugshaube zu übertönen.

Ich bin mit dem Klang sehr zufrieden, der auch direkt am Sound-Dock per einfachem Druck auf die Lautstärketasten geregelt oder bei Bedarf stumm geschaltet werden kann. Auch die Steuerung über das Tablet oder Smartphone ist jederzeit möglich, so dass ich die Lautstärke auch anpassen kann, wenn ich das Smartphone gerade in der Hand halte.

Android Docking-Speaker
Android Docking-Speaker
Software

Passende App von Philips

Philips bietet zur Docking Station gleich auch eine passende App sowie einen Online-Streaming-Dienst an. Die App zeigt das aktuelle Wetter, eine Uhr und ermöglicht den direkten Zugriff auf die Online-Musiksender. So kann man die App im Vordergrund geöffnet haben und hat alle wichtigen Infos immer parat. Natürlich kann man auch alle anderen Dienste und Funktionen nutzen.

Die empfohlene App von Philips wird nicht zwangsläufig benötigt, denn schon der Standard-Android-Player funktioniert mit dem Dock fehlerfrei auf Anhieb. Die Docking Station wird als ganz normales Audiogerät erkannt und bei Verbindung automatisch genutzt, egal von wo man Musik oder Videos abspielt. So habe ich meinen Homescreen mit nützlichen Widgets gefüllt und verzichte vollkommen auf diese App. Ein kleines Widget für den Music Player reicht schon aus, um die Musik abzuspielen oder bei Bedarf den Sender zu wechseln.

Praxis

In der Praxis keine Probleme

Ich habe das günstige Acer Tablet B1 gewählt, das es in der neuen und verbesserten Version ab 129 Euro bei Cyberport zu kaufen gibt und für diesen Zweck mehr als ausreichend ist. Dieses Tablet steht nun dauerhaft auf der Docking Station und dient als Küchenradio sowie Allzweck-Küchenhelfer. Ob gestreamter Musikempfang vom Heim-PC, dem Tablet selbst oder einer der tausenden Internetradio-Stationen via App, für Musik ist ausreichend gesorgt und der Klang stimmt.

Außerdem habe ich nun eine permanente Uhrzeitanzeige an der Docking Station und bei Bedarf unzählige Wecker und Timer auf dem Tablet. Natürlich sind auch Rezepte-Apps und Google für die schnelle Hilfe beim Kochen leicht erreichbar und das teure Smartphone kann sicher im Wohnzimmer verbleiben und muss nicht den Küchendämpfen ausgesetzt werden. Das eine oder andere Spiel oder eBook für den Zeitvertreib zwischendurch ist ebenso auf Lager; davon sollte man sich aber beim Kochen nicht zu sehr ablenken lassen.

Als alternatives Anwendungsgebiet könnte man das Sound-Dock auch als Ladestation mit Weckfunktion nutzen. Während über Nacht das Smartphone geladen wird, fungiert es früh als Radiowecker. In der Nacht zeigt das Dock selbst die Zeit an, ohne dass ich das Smartphone in die Hand nehmen muss.

Genauso könnte man damit noch etwas Einschlafmusik in angenehmer Qualität hören und das Gerät dann zeitgesteuert ausschalten lassen. Dank seiner geringen Größe passt das Philips AS111/12 auf jeden Nachttisch. Die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt und die Vielfalt an nutzbares Smartphones und Tablets ebenso.

Fazit

Viel Leistung für wenig Geld

Mit gerade einmal 70 Euro ist der Philips AS111/12 Android Docking-Speaker jeden Euro wert. Der Klang überzeugt auf ganzer Linie, durch die anpassbare Halterung findet jedes Gerät mit einem microUSB-Anschluss Halt und die Uhr ist schön anzusehen. Dank Bluetooth können nahezu alle Geräte verbunden und per microUSB gleichzeitig geladen werden.

Der Docking-Speaker ist nicht zu groß und lässt sich kinderleicht bedienen. Mit dem eleganten schwarzen Design findet er seinen Platz in jedem Wohnzimmer oder wirkt zusammen mit einem Tablet in der Küche als Universalhelfer. Auch als Wecker oder Einschlafhilfe ist das Sound-Dock ideal geeignet und universal einsetzbar.

Von mir bekommt die Philips AS111/12 Docking Station die volle Punktzahl, einen negativen Punkt konnte ich bisher nicht finden. Philips überzeugt hier mit echter Qualität zum Schnäppchenpreis. Gerade für Besitzer eines Smartphones oder Tablets ist das Philips AS111/12 eine klare Kaufempfehlung.

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 144 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

1 Kommentar

  1. holger schrieb am
    Bewertung:

    Kann man den tablet auch über die docking ein u ausschalten?

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

Produkttest: Logitech Squeezebox Duet Teil 2

Tests

27.05.2009

 | Ansgar Babucke

Squeezebox, Mac – Mac, Squeezebox. Letzte Woche habe ich meine Erfahrungen mit der Internet-Radio-Funktion des Logitech Squeezebox-Duet-Sets beschrieben. Diese Woche muss sich die Kombination aus Logitech Squeezebox Receiver und Squeezebox Remote... mehr +

Produkttest: Logitech Squeezebox Duet Teil 1

Tests

18.05.2009

 | Ansgar Babucke

Wie schlägt sich das Gerät als Internet-Radio? Nachdem ich die Gerätschaften nun schon ausgepackt und präsentiert habe, geht es jetzt ans Eingemachte: Das Logitech Squeeze-Box-Duet-Set hat den Weg in mein Wohnzimmer gefunden und darf sich nun... mehr +