Tests

Marshall Monitor II A.N.C. - Rockiger Over-Ear-Kopfhörer im Test



Zugeordnete Tags Noise Cancelling | Kopfhörer | Bluetooth
Bereiche

Bewertung
Kleiner Großer
4,5

 Pro

  • Top Verarbeitung
  • Bequemer Sitz
  • Einfache Bedienung
  • Kleines Packmaß
  • Über 30 Stunden Akkulaufzeit

 Contra

  • Kein Sound-Allrounder

Marshalls neue Over-Ear-Kopfhörer mit aktiver Geräuschreduzierung überzeugen auf Anhieb in den Bereichen Optik, Haptik und Verarbeitung. Die rockigen Kopfhörer, deren kompletter Name „Marshall Monitor II A.N.C.“ lautet, geben sich bereits beim Einschalten selbstbewusst, mit einem kurzen und knackigen Sound à la E-Gitarren-Riff.

Im folgenden Testbericht beleuchte ich die Höhen und Tiefen der Active-Noise-Canceling-Kopfhörer, vom Klang, übers Handling bis hin zur Alltagstauglichkeit. Wir klären die Frage, für wen die Kopfhörer eine Kaufempfehlung darstellt und wer lieber zu einem anderen Modell greifen sollte. Los geht es!

Lieferumfang

Der Mega-Moment beim Unboxing

Alles dabei - Lieferumfang beim Marshall Over-Ear-Kopfhörer
... und in anderer Perspektive. Wunderschön.
Alles dabei - Lieferumfang beim Marshall Over-Ear-Kopfhörer

Die Postfrau klingelt, ich öffne. Sie gibt mir ein kleines Paket in die Hand, nicht größer als die Schachtel eines Kaffeepotts. Ich bin verwundert, erwartete ich doch die brandneuen Marshall Monitor II A.N.C. Kopfhörer (Anmerkung: A.N.C. steht für Active-Noise-Cancelling, später auch ANC genannt). Nach dem Öffnen der äußeren Verpackung wurde klar: Das sind sie doch! In einer kleinen, fast unscheinbaren schwarzen Box kommen die Over-Ear-Kopfhörer daher. So handlich klein war noch keiner meiner getesteten Kopfhörer (Übersicht meiner Testberichte).

Im Inneren der Verpackung befinden sich der Kopfhörer selbst und ein Case in Form eines Beutels aus Jeans-Stoff, mit Marshall-Logo-Aufnäher in der Mitte. Weiterhin kommt ein Ladekabel von USB-C auf USB-A zum Vorschein, wie auch ein 3,5 Millimeter Klinkenkabel, welches teilweise als Spiralkabel gedreht ist. Abschließend findet sich im Karton ein gedruckter Quick-Start-Guide mit Verweis auf eine Web-Quelle für die vollständige Bedienungsanleitung.

(5 von 5 Punkten)

Design

Symbiose von Details, Historie & Verarbeitung - Produktdesign deluxe

Rockig und rustikal - Der Marshall Monitor II A.N.C. ist ein waschechter Rocker
... der überall eine gute Figur macht
... und sich abhebt.
Rockig und rustikal - Der Marshall Monitor II A.N.C. ist ein waschechter Rocker

Design hat mehrere Facetten. Zwei davon sind Bedienkonzept und Optik. Letzteres gefällt mir ausgesprochen gut. Der Kopfhörer kommt in der Farbe Schwarz daher und wird sofort mit der Marke Marshall assoziiert, da der weiße Markenschriftzug und der bronzefarbene Joystick an das typische Erscheinungsbild der Marke erinnern. Details, wie Spiralkabel an den Bügeln oder die geriffelte Oberfläche der Ohrmuscheln, unterstreichen den Marshall-Look.

Die Materialmischung ist harmonisch und besteht aus strukturiertem, griffigem Kunststoff sowie Leder um den Bügel und PU-Leder um die Ohrpolster. Bauartbedingt wird es unter Over-Ear-Kopfhörern etwas wärmer an den Ohren als bei offenen Systemen. Die Abstimmung zwischen Farben, Materialien und gewohnter Erscheinung ist in meinen Augen sehr gut gelungen.

(5 von 5 Punkten)

Bedienung

Perfekt kaschierte Buttons treffen auf gutes Bedienkonzept

Unscheinbar und dennoch einfach zu bedienen. Funktion und Optik vereint.
Unscheinbar und dennoch einfach zu bedienen. Funktion und Optik vereint.

Als kompliziert oder unlogisch kann die Bedienung des Marshall Monitor II A.N.C. nicht bezeichnet werden. Auf der linken und der rechten Ohrmuschel gibt es je einen Taster, integriert an der Aufnahme der Bügel und damit wunderbar unauffällig platziert. Der Taster auf der linken Seite steuert die aktive Geräuschreduzierung. Der rechte Taster ist frei belegbar und in der Standardkonfiguration für den Wechsel zwischen verschiedenen Equalizer-Einstellungen vorgesehen. Leider war eine Änderung der Belegung in diesem Test nicht möglich, da sich das Vorserienmodell des Kopfhörers nicht mit der App verbinden lassen wollte. Aus diesem Grund findet in diesem Test keine Betrachtung der Möglichkeiten mit der Marshall-App statt.

Auf der rechten Ohrmuschel ist zudem ein kupferfarbener Joystick platziert, welcher als Multikontrollknopf fungiert. Die Kommandos „Wiedergabe starten oder stoppen“, „nächster oder voriger Titel“ sowie „lauter oder leiser“ können so einfach und fast intuitiv erreicht werden. Kurze rockige System-Sounds bestätigen beim Einschalten und anderen Befehlen akustisch die Ausführung. Hat man sich erst einmal gemerkt, auf welcher Seite welche Funktion hinterlegt ist, klappt die Bedienung kinderleicht.

Ein- wie Ausschalten und Bluetooth-Paarung werden mit dem üblichen längeren Drücken des Einschalters gesteuert. In diesem Fall ist es der Druck auf den Joystick-Knopf. Alle Funktionen, die zur Einrichtung benötigt werden, sind in der gedruckten Kurzanleitung nachlesbar.

Übersicht der Funktionseinheiten an den Ohrhörern

Linke Seite Rechte Seite
Button für ANC (versteckt) Programmierbarer „M“ Button (versteckt)
3,5 mm Input für Klinkenkabel Multidirektionaler Kontroll-Button (Joystick)
UBS-C-Ladebuchse

 

(5 von 5 Punkten)

Tragekomfort

Der Winzling passt selbst den Großen

Sieht bequem aus und ist es auch.
Ob urban oder im Grünen. Ruhe auf Knopfdruck.
Sieht bequem aus und ist es auch.

Der hochwertige Eindruck des Marshall Monitor II A.N.C. setzt sich auch beim Tragen fort. Auf dem Kopf fühlt sich der Kopfhörer sehr bequem an, was nicht zuletzt am verwendeten Materialmix liegt. Der geschlossene Kopfhörer umfasst selbst große Ohren gut und das Gewicht von 320 Gramm ist keinesfalls zu schwer. Durch die hervorragende Verarbeitungsqualität wackelt oder knarzt nichts. Der Verstellmechanismus des Kopfbügels rastet sicher ein, wodurch es zu keinem ungewollten Verrutschen kommt. Trotz des festen Sitzes auf dem Kopf konnte ich auch nach langem Tragen kein Drücken feststellen. Die Polsterung der Ohrmuscheln ist weich und schottet von außen passiv Geräusche ab. Den akustischen Rest der Geräuschreduzierung übernimmt das Active-Noise-Cancelling.

Alle vorher genannten Eigenschaften zum Tragekomfort lösen Staunen bei mir aus, betrachtet man die geringe Größe des Marshall Monitor II A.N.C. im Vergleich zu den unmittelbaren Konkurrenten, wie Sony WH-1000XM3 oder Bose Headphones 700. Der Marshall-Kopfhörer hat das geringste Packmaß aller Over-Ear-Kopfhörer, die ich bisher testete. In Punkto Tragekomfort lässt der Marshall Monitor II A.N.C. trotz der geringen Größe keine Wünsche offen.

(5 von 5 Punkten)

Noise-Cancelling

Aktive Geräuschreduzierung ohne nervige Verfälschung des Klangbilds

Das Active-Noise-Cancelling (ANC) arbeitet technologisch nach dem Prinzip der Resonanz. Außengeräusche werden durch Mikrophone aufgenommen und durch Umkehrung der Frequenzen an die Ohren des Hörers weitergeleitet. Somit hört der Hörer zeitgleich das Außengeräusch und dessen Gegengeräusch. Als ideales Resultat werden somit störende Außengeräusche eliminiert und man kann bei leiserer Musik störungsärmer den Hörgenuss erleben.

Der Marshall Monitor II A.N.C. gehört nicht zu den besten Kopfhörern dieser Kategorie. Konkurrenten, wie Bose, B&O, Sony und B&W haben hier ihre Vorzüge. Dennoch funktioniert das ANC bei Marshall gut und filtert vor allem tiefe Frequenzen treffsicher aus den Störgeräuschen heraus. Je höher die Frequenzen, desto schwerer kann Marshall sie reduzieren. Wirklich gut gefiel das Klangbild, welches durch das ANC nicht verfälscht wurde. Eine Eigenschaft, die nicht selbstverständlich ist.

Typischerweise kommt es zu einem schwachen Rauschen im Ohrhörer, wenn das ANC aktiviert ist. Hörbar wird dies nur dann, wenn keine Musik wiedergegeben wird und stört daher nicht. Die Intensität der Geräuschreduzierung lässt sich per App einstellen. Neben dieser Technologie spendierte Marshall auch einen Transparenzmodus, bei welchem die aufgenommenen Außengeräusche an den Hörer ohne Veränderung weitergeleitet werden. Beim Drücken der ANC-Taste am linken Ohrhörer wechselt das System zwischen den beiden Modi. Langes Drücken deaktiviert beide Funktionen.

(3 von 5 Punkten)

Sound

Ja zu Rock, nein zu Klassik

Rockfans lieben den Marshall-Sound. Kernig und teilweise hart würde ich den Klang des Marshall Monitor II A.N.C. beschreiben. Die Höhen und Mitten trifft der Over-Ear-Kopfhörer erstaunlich gut und perfekt balanciert. Bässe sind hingegen nicht seine große Leidenschaft. Leider konnte ich, aufgrund der Inkompatibilität meines Testgeräts mit der Marshall-App, über die Standards keine Änderungen am Equalizer vornehmen. Aus anderen Reviews entnehme ich, dass so auch kein besseres Klangbild beim Bass erzielbar ist. Schade, damit verspielt Marshall die Eigenschaft des Kopfhörers für eine große Zielgruppe, die bassverliebter ist.

Gute Eignung empfand ich beim Marshall Monitor II A.N.C. für die Genres Rock und auch für Pop, für Stimmen, Piano und Ambient Sounds. Nicht überzeugt war ich hingegen bei Genres, wie Dance, Orchester-Klassik und Hip-Hop, in welchen tiefe Bässe an der Tagesordnung stehen. Insgesamt hat mir das Klangbild dennoch gefallen , da es nicht so aufgeregt daherkommt. Auch in stressigen Situationen oder bei langem Hören war dar Klang nie nervig oder brachte Kopfschmerzen, wie es bei manchen anderen stark bassigen Kopfhörern der Fall ist.

Es wunderte mich, dass Marshall in dieser Preisklasse auf High-Definition-Audio-Codes, wie aptX und AAC verzichtet hat. Gehört habe ich diesen Missstand jedoch nicht. Zu keiner Zeit hatte ich Verbindungsprobleme mit der Bluetooth-Quelle. Auch relativ weite Entfernungen, bis ca. 10 Meter, schafft der Kopfhörer ohne Aussetzer.

(3 von 5 Punkten)

Mobility

Akku, Packmaße & Robustheit - Prädikat "absolut Reisetauglich“

Das kleine Packmaß gefällt sehr gut
... das Softcase ist schick, könnte jedoch stabiler sein
... Marshall Monitor II A.N.C. passt ohne Probleme ins Case
Das kleine Packmaß gefällt sehr gut

30 Stunden mit ANC und bis zu 45 Stunden ohne ANC gibt Marshall bei der Akkulaufzeit für dieses Modell an. Das ist ein Spitzenwert und circa doppelt so lang, wie man es von anderen Herstellern kennt. Diese Laufzeit bringt genug Power für einen Kurztrip ohne Ladekabel oder eine Arbeitswoche ohne Zwischenladen. Im Test habe ich genau einmal die Batterie via USB-C-Kabel nachgeladen. Das Laden geht schnell und nach 15 Minuten soll man wieder fünf Stunden Musikwiedergabe genießen können.

Zum Thema Mobility bewähren sich die kompakten Packmaße, weil der Marshall Monitor II A.N.C. praktisch in jeder Tasche einen Platz findet. Abstriche muss man hingegen beim Case hinnehmen. Dieses besteht zwar aus einem robusten Stoff, kann jedoch nicht den Schutz eines Hardcases bieten, wie es bei den Noise-Cancelling-Kopfhörern von Bose der Fall ist.

Die aktive Geräuschreduzierung eignet sich gut im Büro oder in windstiller Umgebung. Sobald eine steife Brise in die Außenmikrophone bläst, wird dies akustisch an den Hörer weitergeleitet, was störend ist. Wie nicht anders zu erwarten, hat der Marshall-Kopfhörer auch eine Headset-Funktion. Ich habe damit stundenlang mit Kollegen telefoniert und konnte keine Probleme auf beiden Seiten bemerken.

(3 von 5 Punkten)

Fazit

Das Nonplusultra für Marshall-Sound-Fans & stilbewusste Rocker

Take it or leave it!
Take it or leave it!

Mein Fazit lautet: ein toller Kopfhörer. Ginge es bei der Bewertung ausschließlich um Optik, Haptik, Verarbeitung und beschränkte Audio-Vorlieben, würde Marshall Monitor II A.N.C. für mich als Gewinner und absolute Kaufempfehlung feststehen. Da auch andere Bewertungskriterien zählen, kann ich den Kopfhörer in der 300 Euro-Klasse eingeschränkt für jene empfehlen, die auf Rockmusik stehen oder denen, die klaren Klang von Mitten und Höhen lieben. Wem der Bass bei anderen Kopfhörern zu heftig daherkommt, der ist bei Marshall gut beraten.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis empfinde ich als gut, denn die Ausstattung ist dieser Preisklasse angemessen und Marshall stellt eine etablierte Marke im Bereich Recording, Stage und Audio dar. Wer in Punkto Sound jedoch auf der Suche nach einem Allrounder ist, sollte sich Bose QuietComfort 35 II, Bose Headphones 700 oder Bowers & Wilkins PX7 oder Sony WH-1000WM3 ansehen.

Kleiner Style-Tipp zum Abschluss: Der Marshall Monitor II A.N.C. passt optisch hervorragend zu einer schwarzen Lederjacke.

Gesamtbewertung: 30 von 35 Punkten, entspricht knapp 4,5 Sternen

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 11 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

Sony WH-1000XM2: Noise Cancelling mit gutem Preis-/Leistungsverhältnis im Test

Tests

08.08.2018

 | Sebastian Kundisch

Viele Hersteller haben mittlerweile kabellose Bluetooth-Kopfhörer mit aktiver Geräuschreduzierung im Portfolio. Sony hat sein Erfolgsmodell, den Over-Ear Kopfhörer MDR-1000X aus dem Jahr 2016 mit dem WH-1000XM2 neu aufgelegt und ihm viele... mehr +