Samsung Galaxy S4 vorgestellt

von Anne Fröhlich

· 3 min Lesezeit

Samsung_Galaxy_S4_01

Gerade wurde das Samsung Galaxy S4 auf dem Unpacked Event in New York vorgestellt – mit großem Tamtam und ein paar Überraschungen. Viele Infos kursierten diese Woche bereits im Netz – schauen wir doch mal, was sich als Wahrheit herausstellt.

Design und Display

Das Samsung Galaxy S4 ähnelt dem S3 in vielen Punkten. Das Gehäuse bzw. die abnehmbare Rückseite ist aus Kunststoff, wahlweise schwarz oder weiß, mit runden Ecken. Das Smartphone ist gerade mal 7,9 mm dick.

Das AMOLED-Display ist 5 Zoll groß und hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel. Mit den 441 ppi können momentan nicht viele Smartphones mithalten. Der Bildschirm reagiert übrigens auch, wenn man Handschuhe an hat.

Der Moment, in dem das Samsung Galaxy S4 zum ersten Mal zu sehen war.
Der Moment, in dem das Samsung Galaxy S4 zum ersten Mal zu sehen war.

Hardware und Akku

Dazu hat Samsung gar nichts gesagt. Merkwürdig. Vielleicht liegt es daran, dass dazu im vorhinein schon viele Informationen durchgesickert sind. Ein 1,8 GHz schneller Achtkernprozessor vom Typ Exynos 5410 soll zumindest die europäischen Modelle des S4 antreiben. Dazu gehören auf jeden Fall 2 GB RAM und wahlweise 16, 32 oder 64 GB Speicher. Für eine schnelle Berechnung der Grafik soll die PowerVR SGX544MP3 mit 533 MHz sorgen. Der leistungsstarke Akku zeichnet sich durch eine Kapazität von 2600 Milliamperestunden aus.

LTE oder nicht? Das kann jeder selbst entscheiden, beide Versionen werden in Europa auf den Markt kommen. Hinzu kommen Wifi, Bluetooth und Infrarot. Außerdem ist ein Temperatur- und Feuchtigkeitssensor integriert.

Die Funktionen wurden sehr genau vorgestellt (siehe unten), die Hardware eher nicht.
Die Funktionen wurden sehr genau vorgestellt (siehe unten), die Hardware eher nicht.

Software und Funktionen

Das Samsung Galaxy S4 wartet mit ein paar netten Zusatzfunktionen auf.

Air Gesture

Ohne, dass der Finger das Display berührt, kann das Smartphone bedient werden – zum Beispiel wird durch eine Wischbewegung die Seite von einem virtuellen Rezeptbuch umgeblättert. Einfache Bedienung trotz dreckiger Finger.

Smart Scrolling durch Eye Tracking

Das S4 ermittelt auf Basis der Augen- und Kopfposition, an welcher Stelle des Displays der Nutzer sich gerade befindet. Erreicht er das Ende eines Screens, so scrollt das Smartphone automatisch weiter.

Smart Pause

Äußerst nützlich: Per Frontkamera erkennt das S4 während des Abspielens von Videos, ob der Nutzer gerade seinen Blick vom Display abwendet. Ist das der Fall, pausiert das Video. Könnte einen aber auch schnell in den Wahnsinn treiben, wenn bei der kleinsten Ablenkung das Video anhält.

S Translate

Das S 4 beinhaltet eine eigene Übersetzungsfunktion für 9 Sprachen – Text2Speach und Speach2Text. Das heißt zum Beispiel, dass das Smartphone fremdsprachige Texte übersetzt  und dann vorliest.

Adapt Display

Das S4 erkennt, welchen Content man sich gerade auf dem Screen ansieht. So erscheinen Bücher zum Beispiel nicht so weiß wie Spiele.

S Voice Drive

Besser Spracherkennung wird garantiert, damit man beim Autofahren besser mit dem Telefon interagieren kann – zum Beispiel beim Diktieren einer kompletten Mail.

Samsung HomeSync

Bilder schießen, direkt in die Cloud hochladen – so stehen sie sekundenschnell den restlichen Familiemitgliedern zur Verfügung.

Samsung Knox

Mithilfe dieser Funktion ist es möglich, private und geschäftliche Daten auf dem Smartphone zu trennen. Das BlackBerry Z10 hat ein ähnliches Feature.

Group Play

Bis zu acht Galaxy-S4-Geräte können miteinander verbunden werden, um Musik abzuspielen. Damit baut man sich sein eigenes 5.1-Soundsystem. Ganz ohne Internetverbindung, denn die Musik wird gestreamt.

S Health

Das S4 zählt mit, wieviele Kalorien man am Tag verbrennt.

Kamera

Die Kamera hinten hat 13 Megapixel, vorn sind es 2 Megapixel. Während man ein Bild macht, können gleichzeitig die Umgebungsgeräusche aufgenommen werden. In Kombination mit dem Foto entsteht so eine ganz neue Art Momentaufnahmen. Nettes Gimmick: die Dual-Kamera, mit der man gleichzeitig mit der Vorder- und Hinterkamera Bilder machen kann. So ist der Fotograf selbst auch immer mit auf dem Foto oder Video drauf. Außerdem kann die Kamera 100 Shots in einer Sekunde aufnehmen – mit einem Mal auslösen.

In den nächsten Tagen werden sicherlich noch weitere Einzelheiten über das Samsung Galaxy S4 bekannt werden. Angekündigt ist das Erscheinungsdatum für Ende April. Zum genauen Preis wurden noch keine Angaben gemacht.

Update (15.03.2013, 10.30 Uhr)

Smart Scroll funktioniert nicht via Eye Tracking, sondern indem das S4 die Kopf- und Handbewegungen analysiert.

Außerdem wurde nun ein offizielles Vorstellungs-Video für das Samsung Galaxy S 4 veröffentlicht, indem viele Features noch einmal erläutert sind.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gepostete Kommentare

WieWaWolle 15.03.2013, 04:03 Uhr

komisch das jeder Blog was anderes schreibt. Einer sagt 1,6 Ghz Octa-Core hier steht 1,8 Ghz Hier wird geschrieben das das automatische Scrollen-Funktion geht, andere schreiben das dies nicht geht. Hier ist die Rede von 100 shots in einer Sekunde, andere schreiben 4 Sekunden. Habe leider keine Quellen, weil ich so einige Blogs durchgelesen habe. Soll auch keine Kritik sein. Ist nur lustig das soviele unterschiedliche Angaben gibt. Wird sich sicher noch alles klären. ;)

Anne Fröhlich 15.03.2013, 16:47 Uhr

Hallo :) Jap, heute Nacht gab es während und nach der Live-Vorstellung des S4 einige Ungereimtheiten. Das lag unter anderem daran, dass auf einige Aspekte, wie den Prozessor, bei der eigentlichen Präsentation des Smartphones gar nicht eingegangen wurde. Ich habe für dich noch mal ein bisschen recherchiert und kann dir folgendes sagen: Seit knapp zwei Stunden ist bekannt, dass das S4 vorläufig mit einem 1,9 GHz Qualcomm Snapdragon (Quad-Core) auf den deutschen Markt kommen wird. Welcher genau, ob 600 oder S4 Pro, steht noch nicht fest. Zum automatischen Scrollen: Das S4 scrollt automatisch, aber nicht durch Eye Tracking, sondern indem die Kopf- und Handbewegungen analysiert werden. Und 100 Shots in 4 Sekunden ist richtig. Nun steht übrigens auch endlich ein UVP fest: Die 16-GB-Variante soll 729 Euro kosten. Bei Cyberport ist sie momentan für 699 Euro im Angebot.

WieWaWolle 15.03.2013, 22:23 Uhr

vielen Dank für die nachträgliche Recherche. Wenn ich das richtig gelesen habe hat der Snapdragon ja das LTE Band intregiert & somit wird es erstmal nur die LTE Variante in Deutschland geben? Bis es auf den Markt kommt werden ja noch ca. 1 bis 1,5 Monate vergehen & bis dahin sollte ja alles geklärt sein. ;)

1

Anne Fröhlich 18.03.2013, 08:27 Uhr

Genau, es wird erst einmal nur die LTE-Variante in Deutschland geben. Und der Prozessor wird konkret ein Qualcomm Snapdragon 600 sein, das wurde am Wochenende bekannt. Beste Grüße Anne

News & Trends

von Maria Klipphahn

Diese Technik-Deals erwarten euch zur Green Week

News & Trends

von Maria Klipphahn

Gewinnspiel „Wünsch dir was!“ erfüllt deinen Techniktraum

News & Trends

von Maria Klipphahn

Spatenstich in Siebenlehn: Cyberport erweitert Logistikzentrum

News & Trends

von Maria Klipphahn

Eufy Doorbell im Check: Was die CES-Neuheit so besonders macht

News & Trends

von Maria Klipphahn

Unterschätzte Schnäppchenjagt: Highlights aus dem Cyberport-Outlet

Datenschutz-Einstellungen