Tests

Geheimtipp aus Dänemark: Dali IO-6 Over-Ear-Kopfhörer mit ANC im Test



Zugeordnete Tags Kopfhörer | Headset | Bluetooth
Bereiche

Bewertung
Klangwunder
4

 Pro

  • Hi-Fi Klang & ANC in einem
  • Klinkenanschluss & Bluetooth
  • Bis zu 60 Stunden Akkulaufzeit
  • Gute Verarbeitung
  • Robustes Case

 Contra

  • ANC nicht besonders gut
  • Zu viel Plastik im Materialmix

Wer auf der Suche nach einem Noise-Cancelling-Kopfhörer für Audiophile ist, sollte unbedingt weiterlesen. Die dänischen Sound-Spezialisten von Dali brachten mit der IO-Serie ihre ersten zwei Kopfhörer auf den Markt – den Dali IO-4 ohne aktive Geräuschreduzierung und den Dali IO-6 mit Active-Noise-Cancelling (ANC).

Acht Wochen konnte ich den Dali IO-6 testen und möchte ihn nun nicht mehr hergeben. Dieses Review richtet sich vor allem an die, die einen hochwertigen, gut klingenden Kopfhörer suchen, welcher ein relativ klares Klangbild abgibt. Natürlich sind auch alle anderen eingeladen, weiterzulesen. In meinen Augen sollte man Dali von nun an auf seiner Merkliste haben,  wenn eine Anschaffung von neuen Kopfhörern ansteht. Wie sich der Dali IO-6 in den anderen Disziplinen, wie Tragekomfort, Mobility oder Geräuschreduzierung schlägt, lest ihr im Test.

Lieferumfang

Reduziert auf das maximale Erlebnis

Dali IO-6 mit Karton & Case
Over-Ear-Kopfhörer und mitgeliefertes Zubehör
Dali IO-6 im aufgeklappten Case
Der Bluetooth-ANC-Kopfhörer macht eine gute Figur.
Dali IO-6 mit Karton & Case

In einem stabilen blau-weißen Karton werden die Kopfhörer geliefert. Gleich auf der Rückseite befindet sich eine Abbildung des gesamten Kopfhörers und seiner Haupteigenschaften, die da wären: guter Tragekomfort, authentischer Dali-Sound, lange 30 Stunden Akkulaufzeit und intensives Noise Cancelling. Auf jede dieser Eigenschaften wird im Test eingegangen aber jetzt heißt es erst einmal: Deckel runter und ran an den Kopfhörer.

Zwei Dinge fallen mir sofort auf. Das Transport-Case ist super verarbeitet sowie stabil. Im Inneren der Verpackung befindet sich eine Schema-Abbildung mit allen Funktionen des Kopfhörers im Überblick. Diese Darstellungsform finde ich sehr praktisch und habe ich so bisher bei keinem meiner getesteten Produkte gesehen. Chapeau!

Alle nötigen Kabel und Adapter sind im Lieferumfang enthalten. Hier eine Auflistung:

  • Hochwertige Verpackung mit Kurzanleitung im Deckel
  • Stabiles Case in Jeans-Optik mit Trageschlaufe
  • 3,5 mm Klinkenkabel & Flugzeugadapter
  • USB-C zu USB-A Ladekabel
  • ausführliche Bedienungsanleitung

(5/5 Punkte)

Design

Wertige Materialien, ordentliche Verarbeitung & massiver Auftritt

Gut verarbeitet mit minimalen Akzenten
Ein kleiner Augenschmaus
Dali IO-6 steht stabil
Gut verarbeitet mit minimalen Akzenten

Beim ersten Hands-on fiel mir eine gewisse Ähnlichkeit zum Bang & Olufsen H9 (siehe Testbericht vom H9i) auf, da dieser ebenfalls runde Ohrpads verbaut hat und ähnlich puristisch anmutet. In puncto Materialmix unterscheiden sich beide Kopfhörer. Während der H9 genarbtes Leder als Bügelüberzug verwendet, nutzt Dali beim IO-6 ein glattes lederähnliches Material. Der Over-Ear-Kopfhörer kann in den Farben „Iron Black“ und „Caramel White“ erworben werden. Ersterer ist in Schwarz und dunklen Grautönen gehalten und letzterer in einer Melange aus Weiß und Cognac. Dali wirbt mit dem Statement, dass die Kopfhörer in Dänemark entwickelt und designed wurden.

Die Bügel des Kopfhörers sind stufenlos verstellbar und halten gut in der gewählten Position. Eingangs hatte ich vorweggenommen, dass der Dali IO-6 für audiophile Hörer ein Leckerbissen darstellt. Das zeigt sich auch dadurch, dass Dali dem Kopfhörer einen 3,5-mm-Klinkenanschluss spendiert hat, sodass auch externe Kopfhörerverstärker nutzbar sind.

Insgesamt macht der Over-Ear-Kopfhörer einen stabilen und haltbaren Eindruck. In meinen Augen hätte Dali an den Außenseiten der Hörmuscheln weniger Plastik einsetzen können, damit ein wertigeres Äußeres entsteht. Der verglichene Bang & Olufsen H9 gefällt mir in diesem Punkt besser, aber Optik ist bekanntlich Geschmacksache.

(4/5 Punkte)

Bedienung

Einfache Benutzung durch Verzicht auf Schnick-Schnack

Sinnvolle Kurzanleitung im Klappdeckel der Verpackung
Sinnvolle Kurzanleitung im Klappdeckel der Verpackung

Alle Funktionen, die am Dali IO-6 eingestellt werden können, sind auf der rechten Hörmuschel zu erreichen. An der Unterseite befinden sich der Ein-/Aus-/Bluetooth-Schalter sowie der Button für die Geräuschreduzierung. Durch Druck auf diesen Button wird das Noise Cancelling ein- oder ausgeschaltet beziehungsweise der Transparenzmodus aktiviert. Eine feinstufigere Unterteilung ist hier nicht möglich und in meinen Augen auch nicht nötig.

Frontal auf der rechten Ohrmuschel passt ihr die Lautstärke an. Ebenfalls stehen die üblichen Kommandos wie Play, Pause, nächster und voriger Titel zur Verfügung. Auch Annehmen und Auflegen von Telefonaten über den Multi-Button sind möglich. Die Bedienung fühlt sich einfach an wie von anderen Bluetooth-Geräten gelernt.

Das Bedienkonzept gefällt mir gut, auch weil die Buttons schon durch ihre Form unterscheidbar sind und eine Fehlbedienung damit unwahrscheinlich ist.

(4/5 Punkte)

Software

Keine App ist heute ein Statement

Vorteil und Kritikpunkt in einem ist der Fakt, dass Dali für seine Kopfhörer keine App zur Steuerung anbietet. Sony, Bose und andere Hersteller nutzen solche Apps zur Registrierung der Geräte aber auch für Firmware-Update oder Equalizer-Einstellungen. Nichts dergleichen findet man bei Dali IO-6. Das ist ein recht selbstbewusstes Statement seitens Dali und dennoch eine potenzielle Schwachstelle, gerade in Hinblick auf die Update-Fähigkeit der Kopfhörer. Aktuell ist die einzige Möglichkeit, eventuelle Software-Probleme zu lösen, der Druck auf den relativ versteckten Reset-Knopf am Ohrhörer.

Dennoch vermisse ich die App nicht wirklich, da der Kopfhörer auch ohne externe Einstellungen prima klingt und bei meinem Test immer das getan hat, was er sollte. Was für die Fraktion der App-Liebhaber ein No-Go darstellt, ist für Puristen ein weiterer Kaufgrund.

(4/5 Punkte)

Tragekomfort

Sanfter Druck & gute passive Abschirmung

Drückt kaum, liegt gut an und wärmt dabei noch.
Drückt kaum, liegt gut an und wärmt dabei noch.

Die Ohrpolster sind mit Memory-Formschaum gefüllt und können via Bajonettverschluss abgenommen werden. Sie bieten einen guten Tragekomfort bei ausgezeichneter passiver Geräuschreduzierung. Bauartbedingt heizen geschlossene Over-Ear-Kopfhörer, wie der Dali IO-6, den Ohren vor allem im Sommer ein. Dieser Pseudo-Nachteil wird zum Vorteil, da die Abschirmung gegen Außengeräusche schon ohne eingeschaltetes Active-Noise-Canelling (ANC) auf einem sehr guten Niveau ist.

Die Ohrpolster liegen auch bei großen Ohren gut an und durch die stufenlose Verstellung des Kopfbügels findet man schnell die optimale Platzierung auf kleinen oder großen Köpfen.  Längeres Tragen des Kopfhörers ist problemlos möglich, ohne dass er störend am Kopf drückt. Auch ist bei eingeschalteten ANC kaum ein Rauschen hörbar.

(4/5 Punkte)

Sound

In seiner Klasse einzigartig: 50 Millimeter Treiber & viel Detail

Ohrpads Innenseite
Blick Richtung Membran bei abgenommenen Ohrpad
Blick auf Ohrpad
Toller Sound unterstützt durch gute passive Dämmung.
Ohrpads Innenseite

Kommen wir nun zur Königsdisziplin für den Dali IO-6. Schon beim ersten Aufsetzen und Eintauchen in die Klangwelt war für mich klar, dass dieser Over-Ear-Kopfhörer sich von seinen Konkurrenten in puncto Klang abhebt.

Neben Bluetooth 5.0 bringt der IO-6 auch Unterstützung für die hochauflösenden Codecs aptX, aptX HD und AAC mit. Viele andere Hersteller sparen sich die Lizenzgebühren für die aufgezählten Codecs mittlerweile, aber einem Kopfhörer für Audiophile stehen sie sehr gut. Ich habe vorrangig mit aptX via Macbook gehört und empfand die Übertragung als sehr stabil und kristallklar. Auch konnte ich erfreulicherweise keinen Unterschied zwischen Wiedergabe mit Kabel oder via Bluetooth feststellen. Leider besitze ich keinen Kopfhörerverstärker, sodass ich dieses Potenzial nicht testen konnte.

Der Bassbereich, egal ob tiefe Passagen oder kickende Bässe, klang für mich äußerst angenehm. Viel Textur und fein abgestimmter Ton war hier wahrnehmbar. Kein Vergleich zu manchen ewig wummernden Exemplaren, wie diverse JBL- oder Beats-Kopfhörer.

Die Mitten sind super ausgeglichen. Unzählige Details und genug Wärme schmücken den Ton, damit er nicht zu dünn klingt. Gerade höre ich Josh Groban „Over the Rainbow“ und bekomme eine Gänsehaut nach der anderen. Tolle Gitarre, glasklare Stimme und Streicher sorgen für diese eingangs beschriebene warme Atmosphäre. Steigen euch auch die Tränen in die Augen, wenn euch ein Song berührt und er so hochwertig auf eure Ohren trifft?

Irgendwas ist ja immer. Die Höhen sind nicht so neutral, wie Bässe und Mitten. In meinen Augen einen Tick zu hell aber wer bin ich, dass ich den Sound dafür verurteilen würde. Es ist und bleibt Jammern auf einem hohen Niveau. Ich habe mich in den Sound der Dali IO-6 verliebt.

So viel Klang muss irgendwo herkommen. Beim IO-6 trommeln 50 Millimeter Pappmembranen in Richtung der Ohren. Die meisten Konkurrenten bieten in dieser Klasse 40 Millimeter Treiber. Größe und Membranmaterial sind nicht zwingend Garanten für guten Klang, doch Dali liefert in dieser Kategorie in meinen Ohren den Spitzenreiter ab.

(5/5 Punkte)

Noise-Cancelling

Nicht berauschend, aber eine gute Ergänzung zur passiven Abschirmung

Home-Office, keine Reisen, kein ÖPNV – keine guten Voraussetzungen für einen guten Test des Active-Noise-Cancellings (ANC). Dennoch und auch in Übereinstimmung mit anderen Testberichten ist das ANC nicht die große Stärke des Dali IO-6. Hohe Frequenzen werden nicht sonderlich gut eliminiert. Das können Sony und Bose deutlich besser.

Der Transparenzmodus funktioniert hingegen sehr gut. Hierbei werden die Außengeräusche bewusst an die Ohren weiter transportiert, damit man weniger abgeschirmt ist. Hilfreich ist dies beispielsweise, wenn man sich als Fußgänger im Straßenverkehr bewegt. Wer auf die ANC-Funktion verzichten kann, sollte den günstigeren Dali IO-4 in Erwägung ziehen.

(3/5 Punkte)

Mobility

325 Gramm, ein stabiles Case & lange Batterielaufzeit

Dali IO-6 wirkt stabil und wertig.
Dali liefert ein erfreulich stabiles Case.
Kopfhörertipp Dali IO-6
Dali IO-6 wirkt stabil und wertig.

Der Dali IO-6 ist kein absolutes Leichtgewicht, jedoch kommt das vergleichsweise geringe Mehrgewicht der Akkulaufzeit zugute. 30 Stunden gibt Dali hier an und in meinem Test kann ich diesen Wert bestätigen, wenngleich ich ihn nicht mit der Stoppuhr gemessen habe. Ganze 60 Stunden Laufzeit sollen ohne aktiviertes Noise Cancelling möglich sein. Aufgeladen sind die Over-Ear-Kopfhörer nach ca. zwei Stunden. Kurzes Zwischenladen von nur 15 Minuten bringt weitere drei Stunden Musikgenuss.

Durch das feste und stabile Transport-Case ist der Dali IO-6 stets gut gegen Stöße und andere physische Einflüsse geschützt. Ein solches Case ist nicht selbstverständlich, da viele Hersteller hier lediglich einen Beutel beilegen. Der IO-6 ist, bis auf seine nicht überragende Noise-Cancelling-Funktion, ein guter und robuster Begleiter.

(4/5 Punkte)

Fazit

Verblüffend gut

Knapp unter 400 Euro kostet der Dali IO-6. Das klingt vorerst nicht nach einem Schnäppchen. Bedenkt man jedoch, welchen tollen Klang man dafür erhält, relativiert sich dieser Preis in meinen Augen. Auch die Überlegung, auf Active-Noise-Cancelling generell zu verzichten und damit rund 100 Euro beim Kaufpreis zu sparen, sollte man sich durch den Kopf gehen lassen. Der Dali IO-4 kostet folglich knapp unter 300 Euro und ist ansonsten baugleich zum IO-6.

Der Dali IO-6 ist der bis jetzt bestklingende Kopfhörer meiner Tests gewesen und weil dies die entscheidende Kerneigenschaft darstellt, empfehle ich ihn fast uneingeschränkt allen Musik-Fans. Es ist beinahe ein Geheimtipp, da wohl die meisten die Marke Dali bei der Kopfhörersuche nicht sofort im Kopf haben.

Gesamtpunktzahl (33/40) —> 4,0 Sterne

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 14 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

Bose Sport Earbuds im Test: Überzeugend in Form für unterwegs

Tests

01.09.2021

 | Mario Petzold

An Kopfhörer für Sport, ob beim Joggen, Nordic Walking oder Ähnlichem, werden andere Anforderungen gestellt als üblicherweise. Natürlich sollen sie gut klingen, aber vor allem müssen sie fest im Ohr sitzen und auch vor Schweiß und Regen nicht... mehr +

Kleine Klangwunder: JBL Live Pro+ True-Wireless-In-Ear-Kopfhörer mit ANC im Test

Tests

14.07.2021

 | Sebastian Kundisch

Bisher war ich mit meinen Apple AirPods Pro eigentlich ganz zufrieden, doch der amerikanische Lautsprecherhersteller JBL erweiterte sein Kopfhörerportfolio um die True-Wireless In-Ear-Buds JBL Live Pro+. Da ich von den tragbaren... mehr +