Lifestyle

#erstmalverstehen: Vor- & Nachteile des puren Android One



2
Zugeordnete Tags #erstmalverstehen | Android | Software

Im Jahr 2014 schon ist Android One an den Start gegangen. Aber erst jetzt ist das Google-Betriebssystem durch Smartphones wie das Xiaomi Mi A1 oder das HTC U11 Life so richtig bei uns angekommen. Was Android One überhaupt ist, welche Vorteile es bietet und wann ihr besser zum „normalen“ Android greifen solltet, erklären wir euch jetzt.

Was macht Android One so besonders?

Android One ist ein Standard, der auf Android OS basiert und ziemlich ähnlich zum purem Stock-Android ist. Die Software wird dabei nicht extra vom Hersteller an das jeweilige Smartphone angepasst, sondern Google schneidet das Betriebssystem direkt auf das jeweilige Endgerät zu.

Das Besondere an Android-One-Smartphones ist, dass darauf relativ wenig Bloatware vorinstalliert ist. Das heißt, es kommt ohne Hersteller-eigene Apps daher und bietet dafür mehr Speicher für eigene Anwendungen. Ein Smartphone ganz ohne Apps dürft ihr aber auch nicht erwarten, Android-One-Geräte haben dafür ab Werk Google-Dienste wie YouTube, den Google Assistant und Google Maps an Board.

Ein weiterer Vorteil ist die intuitive Bedienung, welche durch die minimalistisch gestaltete Oberfläche des Smartphones begünstigt wird. Außerdem ist der niedrige Preis ein Pluspunkt. Weil der Hersteller mit Android One weniger Aufwand hat und keine Ressourcen in die Software-Entwicklung stecken muss, sind Smartphones mit Android One häufig günstiger als vergleichbare Modelle. Ursprünglich wurde die Software deshalb nur bei Einsteigergeräten eingesetzt.

Mindestens zwei Jahre up-to-date

Google garantiert über zwei Jahre lang Sicherheits- und Softwareupdates.
Google garantiert über zwei Jahre lang Sicherheits- und Softwareupdates.

Ein großer Vorteil von Android One, den Google auch immer wieder betont, sind regelmäßige Software-Updates und Sicherheitspatches. Für mindestens zwei Jahre wird garantiert, dass das Smartphone weniger anfällig für Schadsoftware ist und leistungsfähig bleibt. Dafür sorgt neben den laufenden Updates die App Google Play Protect, die bereits vorinstalliert ist.

Außerdem erhaltet ihr durch die Software-Updates auch immer die neueste Version. So könnt ihr als Besitzer eines Android-One-Smartphones mittlerweile die Oreo-Version nutzen.

Modelle mit Android One

Derzeit gibt es noch nicht besonders viele Smartphones, die Android One als Betriebssystem installiert haben. Anfangs wurden damit vorwiegend Modelle aus Indien ausgestattet, beispielsweise das Karbonn Sparkle V. Darauf folgten noch weitere Einsteigermodelle weniger bekannter Marken wie Cherry Mobile oder General Mobile.

Das erste Android-One-Smartphone, das auch in Europa verkauft wird, ist das Mi A1 des chinesischen Herstellers Xiaomi.  Ende 2017 folgte das HTC U11 Life. Durch dessen Technologie Edge Sense wurde zudem der Zugriff auf den Google Assistant vereinfacht. Das Zusammendrücken des Smartphones, also das Ausüben von Druck auf die Kanten hat zur Folge, dass der smarte Assistent sofort gestartet wird.

Unterschiede zum "normalen" Android

Die Auswahl an Smartphones mit Android One ist derzeit also noch relativ gering. Wenn ihr euch nicht für das HTC oder das Xiaomi entscheiden wollt, sondern beispielsweise lieber das Huawei Mate 10 oder das Samsung Galaxy S8 nutzen möchtet, könnt ihr die Vorteile von Android One also nicht nutzen.

Aber auch das „normale“ Android liefert entscheidende Argumente für sich. Und zwar kann jeder Hersteller die vorgefertigte Android-Software durch sein eigenes User Interface (=UI) so auf sein Smartphone anpassen, wie es in seinen Augen am besten ist. Dabei können die eigens gesammelten Erfahrungen zur Nutzung der Smartphones oder Tablets beachtet werden. Außerdem sehen so manche  Smartphone-User in den vorinstalliere Hersteller-Apps keine unnötige Speicherbelegung, sondern sinnvolle Anwendungen mit interessanten Funktionen, welche sie nicht missen möchten.

Welches Android-Smartphone mit welcher Software ihr verwenden wollt, bleibt euch selbst überlassen – das pure und günstige Android One oder doch lieber Android mit der UI des Herstellers.

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 53 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

2 Kommentare

  1. Dagmar Winkler schrieb am
    Bewertung:

    Hi zusammen,

    ich habe mir OA Smartphone mit Androidone zugelegt.

    Verzweifelt versuche ich irgenwie mit div. Mailprogrammen

    mein Arcor Mail Konto einzurichten.

    Muß ich das Gerät nun zurückgeben oder gibt es eine Lösung.

    Ich bitte freundlichst um Eure Hilfe.

    MfG Daggy

    • Johanna Leierseder schrieb am
      Bewertung:

      Hallo Dagmar, ich denke nicht, dass das Smartphone hier das Problem ist, sondern eher Arcor bzw. die Apps. Am besten wendest du dich damit noch einmal direkt an Arcor/Vodafone. Die können dir da wahrscheinlich genauere Infos geben. Beste Grüße, Johanna

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

#erstmalverstehen: Faltbare Smartphone-Displays kommen!

Lifestyle

21.07.2018

 | Johanna Leierseder

Na, passt euer Smartphone noch in die Hosentasche? Bei vielen wird das schon sehr knapp, denn mobile Telefone werden immer größer. Klar, das größere Display bietet so einige Vorteile, dafür werden Einhandbedienung und Transport aber immer... mehr +

#erstmalverstehen: Das bringt der neue WLAN-Sicherheitsstandard WPA3

Lifestyle

14.07.2018

 | Marcel Peters

14 Jahre ist er schon alt – der WPA2-Sicherheitsstandard. Aus Sicherheitsgründen wird das WLAN immer mit einer Verschlüsselung abgesichert. Das schützt nicht nur unsere Daten, sondern verhindert Unbefugten auch den Zugang zum... mehr +