Die beste NAS-Festplatte für Unternehmen? Seagate IronWolf Pro im Check

von Maria Klipphahn

· 5 min Lesezeit

Wer seine Daten in Sicherheit wissen will, denkt früher oder später über einen Network Attached Storage (NAS) nach. Besonders im Unternehmenskontext sind NAS-Systeme nicht mehr wegzudenken – aus gutem Grund. Im Gegensatz zu herkömmlichen Festplatten, Solid State Drives (SSDs) oder Cloud-Lösungen bieten die Speicher einige Vorteile. Beispielhaft zu nennen sind eine hohe Ausfallsicherheit, schnelle Übertragungsraten, große Speicher-Kapazitäten oder die Möglichkeit, auch online auf Daten und Dokumente zugreifen zu können.

Speicher-Hersteller tüfteln stetig an neuen Möglichkeiten, Datensicherung und Archivierung zu verbessern. Ein Beispiel dafür ist das Unternehmen Seagate, das kürzlich seine neue Hard Disk Drive (HDD) IronWolf Pro vorstellte. Diese soll perfekt für NAS-Systeme im Unternehmenskontext geeignet sein. Was die Festplatte kann, welche Vorteile sie für euer NAS bietet und wie sich die Neuheit von anderen IronWolf-Speichern unterscheidet, lest ihr hier.

Was kann die Seagate IronWolf Pro?

Die IronWolf Pro positioniert Seagate ganz klar im Business-Kontext. Die Festplatte bietet eine hohe Leistung, ist also besonders schnell und für den Dauerbetrieb sowie mehrere Benutzer ausgelegt. Gleichzeitig bekommt ihr mit Kapazitäten von bis zu 20 Terabyte (TB) genug Platz für große Datenmengen, Dokumente und Anwendungen. Doch schauen wir uns die Spezifikationen einmal im Detail an.

Für Unternehmen bietet die IronWolf Pro-Festplatte viele Vorteile.

Fehlerresistenz & Energieeffizienz

AgileArray™ nennt Seagate die Technologie, die die IronWolf Pro besonders zuverlässig und geeignet für NAS-Systeme machen soll. Hinter diesem Begriff verstecken sich verschiedene Optimierungen.

Auf der einen Seite soll die Festplatte weniger anfällig für Datenverlust sein. Dafür sorgt schon allein der Aufbau: Seagate verbaut eine Zwei-Ebenen-Auswuchtung, die die RAID-Leistung verbessert. RAID steht für „Redundant Array of Indepent Disks“, bezeichnet also mehrere Festplatten, die in einem NAS parallel arbeiten und sich gegenseitig absichern. So wird gewährleistet, dass die Daten niemals nur auf einem Speicher abgelegt sind. Im Falle eines Ausfalls springt also immer eine andere Festplatte ein, über die der Zugriff auf eure Daten weiterhin gesichert ist.

Dadurch dass die Schwingungen, die die Festplatte erzeugt, dank der Bauweise auf zwei Ebenen verteilt wird, sind diese Vibrationen und Schwingungen weniger stark und verstärken sich nicht gegenseitig. Das ist der Grund, warum ihr mit der IronWolf Pro eine unbegrenzte Anzahl an Laufwerkschächten in eurem NAS nutzen könnt.

Gleichzeitig verbaut Seagate sogenannte Drehschwingungssensoren, die Vibrationen zusätzlich erkennen und korrigieren. Dabei wird auch der Lese- und Schreibkopfabstand zur Magnetplatte, auf der die Daten gesichert sind, stetig überwacht und angepasst, was die Fehleranfälligkeit zusätzlich reduziert.

Langlebigkeit

IronWolf Pro-Festplatten sind in der Lage, dauerhaft in Betrieb zu sein. Ihr könnt also jederzeit und dauerhaft auf eure Daten zugreifen.

Konkret verspricht Seagate, dass ihr im Jahr bis zu 550 TB Daten speichern, teilen und nutzen könnt. Eine Datenmenge, die man sich kaum vorstellen kann. Deshalb hier ein Vergleich: Ihr könntet etwa 15.280 Stunden 8K-Videomaterial über das Jahr verteilt auf der Festplatte sichern. Selbst für Videoproduzenten oder Kreativschaffende dürfte diese Grenze nur schwer zu erreichen sein.

Die mittlere Betriebsdauer zwischen Ausfällen (kurz MTBF), also die Zeit, die die Festplatte durchschnittlich fehlerfrei läuft, gibt Seagate darüber hinaus mit 2.500.000 Stunden an. Das entspricht in etwa 285 Jahren. Inwiefern dieser Wert der Praxis entspricht, wird wohl leider keiner von uns überprüfen können.

Bei einigen IronWolf Pro-Modellen ist die Anzahl der nutzbaren Laufwerkschächte unbegrenzt.

Geschwindigkeit

Der Nachteil von HDDs gegenüber SSD-Speichern liegt meist in der Lese- und Schreibgeschwindigkeit. Zwar schafft es auch die IronWolf Pro nicht auf das Niveau mancher interner SSDs, im Vergleich zu anderen Festplatten, kann sie aber punkten.

Um die Geschwindigkeit zu verbessern, verbaut Seagate unter anderem einen besonders großen Cache-Speicher von 256 Megabyte (MB). Dieser Zwischenspeicher sorgt dafür, dass eure Daten mit möglichst geringer Latenz, also Verzögerung, auf die IronWolf Pro übertragen oder vom Speicher abgerufen werden.

Sicherheit

Wie bereits erwähnt, ist die Anzahl der Laufwerkschächte bei einigen IronWolf Pro Festplatten nicht begrenzt – das erhöht natürlich auch die Sicherheit eures NAS.

Gleichzeitig sorgt Seagate aber auch unternehmensseitig dafür, dass eure Daten jederzeit sicher sind. Beispielsweise mit den Seagate Data Recovery Services. Diese sind in allen IronWolf Pro-Festplatten für drei Jahre inkludiert und springen ein, wenn es zum Worst Case kommt: Eure Daten sind (vermeintlich) verloren. In so einem Fall geben die Datenwiderherstellungsexperten und -expertinnen alles, um eure Daten im Labor wiederherzustellen.

Als Software unterstützt zusätzlich das IronWolf Health Management. Das Diagnose-Tool analysiert euer NAS auf mögliche Schwachstellen und empfiehlt euch Präventionsmaßnahmen wie Backups, um eure Daten bestmöglich zu schützen.

Durch AgileArray™ eignet sich die Festplatte besonders gut für NAS-Systeme.

Was ist der Unterschied zwischen IronWolf und IronWolf Pro-Festplatten?

Neben der IronWolf Pro bietet Seagate auch reguläre IronWolf-Festplatten an. Der wesentliche Unterschied zwischen den beiden Modellen liegt im Anwendungskontext. Private Nutzer:innen sollten eher zu regulären IronWolf-Modellen greifen. Diese bieten im Vergleich zu IronWolf Pro HDDs mit maximal 12 TB zwar weniger Speicher und sind nur für NAS mit bis zu acht Laufwerkschächten geeignet, für den privaten Gebrauch sollten diese Kapazitäten jedoch vollkommen ausreichen.

IronWolf Pro HDDs sind besonders für kleine und mittelständische Unternehmen empfehlenswert. Auch, wenn ihr selbstständig seid und beispielsweise als Foto- oder Videograf oft mit großen Datenmengen agiert, lohnt sich das Pro-Modell.

Für Foto- oder Videografen, die mit großen Datenmengen hantieren, lohnt sich ein Blick auf das Pro-Modell von Seagate.

Fazit: Zuverlässige NAS-HDD für kleine und mittelständige Unternehmen

Egal, in welchen Anwendungsfall ihr euch einordnet: Seagate verspricht mit seinen IronWolf-Festplatten Sicherheit, Langlebigkeit und Effizienz. Besonders praktisch sind auch die Extras, wie der Seagate Data Recovery Service, der übrigens auch im regulären IronWolf-Modell für drei Jahre kostenlos genutzt werden kann.

Die Vorteile für Unternehmen und Selbstständige liegen beim Pro-Modell vor allem in der Langlebigkeit und Ausfallsicherheit. Auch, dass ihr euer NAS bei einigen Pro-Modellen ohne Limitierung erweitern könnt und der hohe Speicherplatz von bis zu 20 TB, sind Pluspunkte.

Klingt nach einer Speicher-Lösung für euch? Alle IronWolf-Festplatten und weitere Infos findet ihr in unserem Webshop.

Ratgeber

von Maria Klipphahn

Wallboxen im Check: Das solltest du über Ladestationen wissen

Ratgeber

von Maria Klipphahn

Lenovo Premium Care – Krankenversicherung für dein Notebook

Ratgeber

von Maria Klipphahn

Top 5 Beleuchtungs-Tipps zur Weihnachtszeit

Bildquelle: eQ-3 AG

Ratgeber

von Clara Steffes

Homematic IP: Dein Zuhause – smart & sicher

Ratgeber

von Clara Steffes

Microsoft Defender – So funktioniert die App für mehr Onlinesicherheit

Ratgeber

von Jenny Gringel

Clever & effizient durch den Herbst – Smart Home für alle

Ratgeber

von Maria Klipphahn

Next Level Gaming-Performance? Das steckt im Lenovo Legion 5

Ratgeber

von Maria Klipphahn

Microsoft OneDrive – Diese Features solltet ihr kennen

Ratgeber

von Sarah Eule

Back to Campus: Must-Haves für den Semesterstart