Google Übersetzer – Alle versteckten Funktionen & Tipps

von Clara Steffes

· 6 min Lesezeit

Du hast an deinem Laptop, PC oder Smartphone bestimmt schon einmal folgendes Tool benutzt: Den Google Übersetzer. Er übersetzt – mal besser und mal schlechter – viele verschiedene Sprachen in Sekundenschnelle. Doch der Google Übersetzer kann viel mehr, als du vielleicht denkst. Ich habe dir in diesem Blogbeitrag die spannendsten Funktionen zusammengefasst.

Google Übersetzer mit der Kamera nutzen

Der Google Übersetzer erkennt auch Texte über die Kamera deines Smartphones. Bildquelle: Unplash

Du bist im Urlaub unterwegs, in einem fremden Land mit fremder Sprache. Du möchtest dir etwas zu Essen bestellen, verstehst aber leider die Speisekarte nicht und möchtest auch ungern jedes einzelne Gericht in den Übersetzer tippen? Keine Sorge, die Google Übersetzer App hilft.

Alles, was du für eine Bild-zu-Text-Übersetzung brauchst, ist die Google Übersetzer App und ein Smartphone mit Autofokus-Kamera. Nach dem Öffnen der Übersetzer-App und der Auswahl der Sprache, kannst du mit Sofort übersetzen deine Smartphone-Kamera auf den zu übersetzenden Text richten. Der Text wird automatisch von der Übersetzer-App erkannt und übersetzt. Über Importieren kannst du auch zuvor geschossene Fotos übersetzen lassen. Der Text wird direkt im Foto übersetzt. Clever, oder?

Falls du Besitzer eines Google Pixels bist, kannst du auch direkt in der Kamera-App die Bild-zu-Text-Übersetzung nutzen. Und nicht nur dort: Auch von der Live-Übersetzung des Google Übersetzers profitierst du beim Google Pixel Smartphone.

Google Übersetzer für handschriftliche Notizen

Auch handschriftliche Notizen lassen sich mit dem Google Übersetzer übersetzen. Bildquelle: Unsplash

Digitale Notizen via Notebook, Tablet oder Smartphone sind nichts für dich – du bist eher Team Stift und Papier? Auch handschriftliche Notizen lassen sich mit dem Google Übersetzer übersetzen. Hier kommt wieder die Funktion der Übersetzung von Bildern zum Einsatz. Öffne dazu den Google Übersetzer, wähle Bilder und die Sprache aus, in die übersetzt werden soll und lade ein Foto deiner handschriftlichen Notizen hoch. Wichtig ist hier, dass der Text gut zu erkennen ist. Pack also am besten deine Schönschrift aus!

 

Google Übersetzer mit Spracheingabe nutzen

Keine Lust zu tippen? Die Google Übersetzer App erkennt auch deine gesprochenen Worte und übersetzt sie. Bildquelle: Unsplash

Manchmal hat man einfach die Hände voll oder keine Lust zu tippen. Auch dafür hat die Google Übersetzer App ein Feature parat: Die Übersetzung via Spracheingabe.

Nachdem du die Sprache ausgewählt hast, die übersetzt werden soll, brauchst du nur auf Sprechen tippen. Erscheint der Hinweis „Jetzt sprechen“, hört dir die App zu. Mit dem Modus Geteilter Bildschirm kannst du dir zusätzlich das Transkript der Spracheingabe sowie die Übersetzung ansehen. Ist die automatische Wiedergabe aktiviert, liest die App außerdem Übersetzungen automatisch vor, wenn deine Spracheingabe pausiert.

Eine tolle Funktion, die auch für mehr Barrierefreiheit sorgt.

Google Übersetzer an Taskleiste oder als Widget fixieren

Immer im Blick: Der Google Übersetzer kann auch ganz einfach an die Taskleiste angeheftet werden. Bildquelle: Unsplash

Du möchtest in Sekundenschnelle auf den Google Übersetzer zugreifen? Kein Problem! An deinem Notebook geht das ganz einfach: Windows-Nutzer können Apps über einen Klick mit der rechten Maustaste via An Taskleiste anheften, in ihrer Taskleiste fixieren. Ähnlich funktioniert es auch bei Apple-Nutzern. Dort kann die Übersetzer-App ebenfalls mit einem Rechtsklick auf Optionen und Im Dock behalten, in der Taskbar fixiert werden.

Auch am Smartphone kannst du deine Google Übersetzer App via Widgets auf deinem Homescreen noch sichtbarer machen. Android-Nutzer müssen dafür nur den leeren Bereich ihres Homescreens gedrückt halten, auf Widget tippen, die Google Übersetzer App auswählen und sie auf dem Homescreen platzieren. Ähnlich funktioniert es auch bei Apple-Nutzern: Den Home-Bildschirm gedrückt halten, oben auf Hinzufügen tippen und das Google Übersetzer Widget hinzufügen. In nur wenigen Schritten hast du so deine App für Übersetzungen immer schnell parat.

Google Übersetzer bei WhatsApp nutzen

Auch WhatsApp-Nachrichten lassen sich in wenigen Schritten mit dem Google Übersetzer übersetzen. Bildquelle: Unsplash

Whatsapp hast wahrscheinlich auch du auf deinem Smartphone installiert. Wusstest du, dass du auch dort den Google Übersetzer nutzen kannst?

Bevor das geht, musst du die Funktion Tap to Translate aktivieren. Das geht ganz einfach über die Einstellungen der Google Übersetzer App.

Android-Nutzer können für eine Übersetzung den zu übersetzenden Text in WhatsApp markieren. Es sollte ein Menü erscheinen mit der Option Übersetzen. Als nächstes öffnet sich ein Fenster des Google Übersetzers. Dort kann die Sprache ausgewählt werden, in die übersetzt werden soll. Über erneutes Kopieren ist der übersetzte Text bereit zum Versenden.

iPhone-Nutzer können in WhatsApp den zu übersetzenden Text markieren, antippen und über die Menüleiste via Übersetzen übersetzen lassen. Der Text wird automatisch in die Systemsprache des Geräts übersetzt, es kann aber eine beliebige andere verfügbare Sprache ausgewählt werden. Über Durch Übersetzung ersetzen kann der übersetzte Text in WhatsApp eingefügt und versendet werden.

Google Übersetzer ohne Internet verwenden

Kein Internet - kein Problem. Auch Offline-Übersetzungen sind mit dem Google Übersetzer möglich. Bildquelle: Unsplash

Du bist unterwegs – zum Beispiel im Flugzeug oder im Ausland – und hast keine Internetverbindung? Keine Sorge, du kannst den Google Übersetzer dennoch ohne Probleme nutzen. Dazu öffnest du nur die App auf deinem Smartphone und wählst Offline-Übersetzung. Wähle deine gewünschte Sprache und lade die dazugehörige Datei herunter. Nun funktionieren Übersetzungen auch ohne Internetverbindung.

Google Übersetzer vs. DeepL – Das sind die Unterschiede

DeepL vs. Google Übersetzer - worin unterscheiden sich die beiden Übersetzer? Bildquelle: Unsplash

Du hast vielleicht auch die Google-Übersetzer-Konkurrenz DeepL auf deinem Tablet oder Smartphone installiert oder nutzt ihre Browser-Version auf dem Laptop. Doch wo liegen eigentlich die Unterschiede zum Google Übersetzer?

Vor allem bei komplexen und längeren Texten übersetzt DeepL präziser und zuverlässiger. Wer aber auf der Suche nach einer bestimmten Sprache ist, könnte bei DeepL scheitern: Beim Google Übersetzer stehen deutlich mehr Sprachen zur Auswahl.

Zusammengefasst: DeepL eignet sich besser für komplexe Texte, Google Übersetzer ist die bessere Wahl zur schnellen Übersetzung von vielen Sprachen weltweit.

Fazit

Na, welchen Tipp fandest du besonders hilfreich? Ich finde es total spannend, was mit dem Google Übersetzer und der dazugehörigen App alles möglich ist. Nutzt du den Google Übersetzer oft im Alltag? Schreib es uns gerne in die Kommentare!

Wenn du keine weiteren spannenden Tipps und Themen rund um Technik mehr verpassen möchtest, dann folg uns doch gerne auf Facebook, Instagram, Threads oder YouTube. Wir freuen uns auf dich!

FAQ zum Google Übersetzer

Du hast noch offene Fragen? Schreib uns sie gern in die Kommentare. Hier kommen ein paar häufig gestellte Fragen:

Ratgeber

von Clara Steffes

Mozaic 3+: Die Zukunft der Datenspeicherung

Controller Nintendo NES

Ratgeber

von Jonas Lohrmann

Die Geschichte der Videospiele: Von 8-Bit Nostalgie bis VR & RTX Revolution

Ratgeber

von Maria Klipphahn

Videoüberwachung einrichten – das solltest du wissen

Ratgeber

von Maria Klipphahn

Selbstoptimierung mit Technik: So funktioniert’s

Ratgeber

von Maria Klipphahn

Synology BeeStation – so innovativ ist der neue Cloud-Speicher

Sicher ist sicher: Internet-Sicherheit

Ratgeber

von Korinna Jokers

Safer Internet Day 2024: Top 7 Tipps für sicheres Surfen

Jahresstart Vorsätze erreichen

Ratgeber

von Korinna Jokers

Vorsätze erreichen: Diese Technik und Methoden unterstützen dich dabei

Ratgeber

von Clara Steffes

Fotos und Videos auf Reisen sichern – so klappt’s!

Ratgeber

von Clara Steffes

Neuheiten 2024: Diese Top 10 Gadgets können wir kaum erwarten