04-12-2016
  • Mein Konto & Login

Cyberport ist Partner von CHIP Online
  • Unsere Hotlines

    • Beratung & Bestellung
      Telefon: +49 351 3395-60
      Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-20 Uhr

      Hotline Geschäftskunden
      Telefon: +49 351 3395-7000
      Mo-Fr 9-18 Uhr

      Ihre Meinung zählt
      Unser B2B-Service soll noch besser werden. Zur Umfrage

      Kundenservice & Support
      Telefon: +49 351 3395-678
      Mo-Fr 9-18 Uhr

  • Cyberport Stores

Webcam

  • Positionen von Webcams
Als Webcam wird eine Kamera bezeichnet, die in einem Notebook, Tablet oder Netbook integriert ist oder als Peripherie an einen Computer angeschlossen wird. Webcams werden in der Regel für Videochats genutzt, darüber hinaus können sie aber auch Standbilder aufnehmen oder zur Überwachung von Arbeitsplätzen verwendet werden. Sind Webcams nicht fest im Computer verbaut, lassen sich externe Kameras via USB oder FireWire anschließen. Die Möglichkeiten von Webcams werden sowohl im Privat-Bereich als auch im Business-Umfeld genutzt.

Einsatzgebiete von Webcams

Viele Firmen, öffentliche Einrichtungen und Privatpersonen nutzen Webcams, um einen Videostream über das Internet zu senden. Die Motive unterscheiden sich dabei sehr: Geht es Firmen meist um Marketinginteressen oder die Promotion von Fertigungstechniken oder Arbeitsabläufen, bieten Fremdenverkehrsbüros Streams von Urlaubsorten oder Stränden, um potentielle Kunden anzulocken. Viele Wetterstationen bieten ebenfalls die Möglichkeit, aktuelle Witterungslagen mit der Hilfe von Webcams zu verfolgen. Somit werden mit den Kameras die unterschiedlichsten Inhalte präsentiert: Öffentliche Orte, Büroarbeitsplätze, Privatwohnungen, Straßenkreuzungen und vieles andere. Es ist auch möglich, einen Arbeitsplatz oder einen anderen Raum via Webcam zu überwachen und einen Live-Stream von unterwegs zu verfolgen. Dank Infrarot-Feature können einige Webcams auch bei schlechten Lichtverhältnissen oder Dunkelheit für Aufnahmen oder zur Überwachung verwendet werden. Diverse Software-Titel wie Photo Booth oder MagicCamera nutzen die Möglichkeiten von Webcams, um Bilder zu verfremden oder zu manipulieren.

Kriterien beim Webcam-Kauf

Wenn Sie sich für den Kauf einer externen Webcam entscheiden, sollten Sie auf gewisse Merkmale achten, die einen wichtigen Einfluss auf Qualität und Preis haben. Verfügen Sie beispielsweise über einen schnellen DSL-Anschluss mit hoher Upload-Rate, können Sie eine Webcam mit HD-Auflösung und hoher Framerate nutzen. Möchte Sie gern im Außenbereich die Möglichkeiten einer Webcam nutzen, dann achten Sie beim Kauf auf präzise Farbwiedergabe und hohe Lichtempfindlichkeit. Des Weiteren benötigen Sie neben der Hardware auch eine Software zum Videochat, wie beispielsweise Skype oder ICQ.

Entwicklung der Webcams

In der Regel bezeichnete der Begriff Webcam eine niedrigpreisige Kamera, die an einen PC angeschlossen wird oder die im Gehäuse eines Mobilcomputers integriert ist. Hauptmerkmal dieser Kameras war ihre begrenzte Auflösung: Eine Vielzahl von Webcams besaß lediglich eine VGA-Auflösung von 640 x 480 Pixeln. Da anfangs für Videokonferenzen und Chats nur geringe Bandbreiten zur Verfügung standen, war das VGA-Signal ausreichend. Auch der Ton wurde meist mit einem einfachen Mikrofon aufgezeichnet und mit Codecs komprimiert. Mit steigenden Bandbreiten erhöhte sich ebenso die Auflösung der Webcams, selbst Videochats in HD sind heute verbreitet. Und auch beim Ton kommen nun qualitativ hochwertige Stereomikrofone, teils sogar mit Geräuschunterdrückung, zum Einsatz.

Geschichte von Webcams

Namensgebend für die Produktklasse war die erste Verwendung der Kameras: Auf Webseiten zeigten die Betreiber regelmäßig aktualisierte Bilder von Sehenswürdigkeiten, Landschaften und Alltags-Szenen. Meist wurde das Bild alle 15 Minuten erneuert und so ein rudimentärer Live-Stream ermöglicht. Eines der bekanntesten Beispiele einer frühen Webcam ist die “Trojan Room Coffee Pot Camera” der Universität Cambridge, die zwischen 1991 und 2001 kontinuierlich die Arbeit einer Kaffeemaschine in einem Computerlabor zeigte.
Lesen Sie mehr

Bildschirm

Ein Bildschirm ist ein Ausgabegerät zur visuellen Darstellung von Bild-, Text- und Video-Informationen. Die Begriffe Bildschirm, Display und Monitor werden häufig synonym verwendet, wobei die Wörter je nach Zusammenhang die Anzeigekomponente oder das Darstellungsgerät bezeichnen. mehr

All-in-one-Computer

Als All-in-one-Computer wird ein PC bezeichnet, bei dem das Display, die Hauptplatine und weitere Geräte in einem Gehäuse untergebracht sind. Der Begriff wird nur bei Desktop-Computern verwendet, da die Charakteristiken der Bauform z.B. auch bei Notebooks anzutreffen sind. mehr

Codec

Als Codec wird ein Programm bezeichnet, bei dem Signale und Daten digital verschlüsselt (kodiert) oder entschlüsselt (dekodiert) werden. Auf diesen Einsatzzweck referiert auch das Kunstwort Codec selbst, da es eine Kombination der englischen Begriffe coder und decoder darstellt. mehr
Zuletzt aktualisiert am 05.12.2013 von
Dieser Lexikonartikel basiert auf dem Artikel Webcam der freien Enzyklopädie Wikipedia.
© Cyberport GmbH 1999 – 2016
Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Information zur Verfügbarkeitsanzeige
.