03-12-2016
  • Mein Konto & Login

Cyberport ist Partner von CHIP Online
  • Unsere Hotlines

    • Beratung & Bestellung
      Telefon: +49 351 3395-60
      Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-20 Uhr

      Hotline Geschäftskunden
      Telefon: +49 351 3395-7000
      Mo-Fr 9-18 Uhr

      Ihre Meinung zählt
      Unser B2B-Service soll noch besser werden. Zur Umfrage

      Kundenservice & Support
      Telefon: +49 351 3395-678
      Mo-Fr 9-18 Uhr

  • Cyberport Stores

Ultra-Mobile PC

Als Ultra-Mobile wurde eine Klasse tragbarer Computer bezeichnet, die von den Firmen Microsoft und Intel im Frühjahr 2006 vorgestellt wurde. Als direkter Vorgänger der UMPCs muss Sonys Vaio-U-Serie gesehen werden, die schon 2004 auf den Markt kam, jedoch ausschließlich in Asien verkauft wurde.

Aufbau & Funktionsweise eines UMPC

Hauptmerkmal von Ultra-Mobile PCs ist ihre kompakte Bauweise: Sie sind wesentlich kleiner als Subnotebooks und verfügen in der Regel über ein TFT-Display mit einer Bildschirmdiagonale von 12,7 bis 17,8 Zentimetern. Die Bedienung erfolgt, ähnlich wie bei Tablets, über einen berührungsempfindlichen [Bildschirm] per Finger oder Stylus-Stift. Bei einigen UMPC-Modellen ist auch eine Tastatur im Gehäuse integriert, alternativ können Tastaturen aber auch extern angeschlossen werden. Ebenso dienen bei den kompakten Computern Trackpads oder Trackballs als Mausersatz. Besonderer Wert wurde bei der Gestaltung von Ultra-Mobile PCs auf Konnektivitäts-Features wie integrierte Kameras und Mikrofone gelegt. In der Regel arbeitete die erste Generation von UMPCs als Betriebssystem mit Linux-Distributionen oder der Tablet-Edition von Windows XP, in der zweiten Generation kam sogar Windows Vista mit AeroGlass zum Einsatz.

Einsatzgebiete & Bedeutung von UMPCs

UMPCs wurden vor allem für Geschäftsanwender konzipiert, die ihre Software auch mobil ohne Einschränkungen nutzen möchten. Mitte der 2000er Jahre waren die Ultra-Mobile PCs dank ihrer kompakten Bauweise wesentlich leichter und mobiler als Notebooks und besaßen einen größeren Funktionsumfang als PDAs. Jedoch hatten die Hersteller Probleme, durch die Überschneidung mit anderen Produktklassen Alleinstellungsmerkmale und Einsatzzwecke für UMPCs klar zu definieren. Mit dem zunehmenden Erfolg und steigender Leistungsfähigkeit von Notebooks, Tablets und Smartphones finden sich UMPCs heute nur noch in Nischensegmenten.
Zuletzt aktualisiert am 11.04.2013 von
Dieser Lexikonartikel basiert auf dem Artikel Ultra-Mobile PC der freien Enzyklopädie Wikipedia.
© Cyberport GmbH 1999 – 2016
Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Information zur Verfügbarkeitsanzeige
.