05-12-2016
  • Mein Konto & Login

Cyberport ist Partner von CHIP Online
  • Unsere Hotlines

    • Beratung & Bestellung
      Telefon: +49 351 3395-60
      Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-20 Uhr

      Hotline Geschäftskunden
      Telefon: +49 351 3395-7000
      Mo-Fr 9-18 Uhr

      Ihre Meinung zählt
      Unser B2B-Service soll noch besser werden. Zur Umfrage

      Kundenservice & Support
      Telefon: +49 351 3395-678
      Mo-Fr 9-18 Uhr

  • Cyberport Stores

Trackball

Als Trackball wird ein Eingabegerät für PCs und Notebooks bezeichnet, das aus einem Gehäuse mit einer beweglichen Kugel besteht, die mit den Fingern bewegt wird. Anhand von zwei Achsen werden im Trackball durch optische und optomechanische Sensoren die Bewegungen der Kugel erkannt. Trackballs finden sich sowohl im Consumer-Segment, als auch im industriellen Bereich. Es gibt auch Tastaturen für Desktop-PCs, die bereits einen eingebauten Trackball besitzen. Trackballs werden in der Regel per USB-Kabel oder wireless an einen Computer angeschlossen.

Bedienung & Bauweise von Trackballs

Im Gegensatz zu einer Computermaus wird nicht das Eingabegerät selbst bewegt, sondern nur die Kugel, die zur Positionsbestimmung des Mauszeigers dient. Des Weiteren finden sich auch, ähnlich wie bei einer Maus, diverse Tasten zur Steuerung von Programmen oder Betriebssystemfunktionen. Neben symmetrischen Bauformen, die von Links- und Rechtshändern gleichermaßen verwendet werden können, gibt es auch ergonomisch geformte Trackballs, die mit konvexen Formen der Handfläche angepasst sind und bei denen die Kugel mit dem ruhenden Daumen bedient wird. Die Tasten sind bei den ergonomisch geformten Modellen an der Stelle angebracht, an der Zeige- und Mittelfinger aufliegen; vereinzelt findet sich an dieser Position auch ein Mausrad zum Scrollen.

Geschichte der Trackballs

Trackballs wurden seit den späten 1970er Jahren vor allen in Arcade-Spielen eingesetzt. Bei klassischen Titeln wie Atari Football (1978), Centipede (1980) und Marble Madness (1984) waren Trackballs die Hauptbedienelemente. Seit Mitte der 1980er Jahren verbauten die Hersteller Trackballs, ebenso wie Trackpoints, zunächst in vielen Notebooks. Doch mit dem Siegeszug von Touchpads verschwanden Trackballs in Mobilgeräten fast vollständig. Im Gegensatz zum Consumer-Bereich finden sich Trackballs in öffentlichen Terminals und in der Industrie in produktionstechnischen Einrichtungen, aber auch im medizinischem Bereich.

Trackballs in der Praxis

Ein Hauptvorteil eines Trackballs ist, dass man, im Gegensatz zur Maus, nicht die gesamte Hand bewegen muss, sondern mit wenigen Gesten die Kugel des Trackballs steuert. Da die Hand ruhig lagert, ist ein Trackball das ideale Eingabegerät bei gesundheitlichen Problemen wie dem Karpaltunnelsyndrom oder einer Sehnenscheidenentzündung. Auch im Platzbedarf bieten Trackballs wesentliche Vorteile, da nur der Platz für das Gerät selbst benötigt wird und nicht zusätzlicher Raum für ein Mauspad geschaffen werden muss.
Zuletzt aktualisiert am 10.04.2013 von
Dieser Lexikonartikel basiert auf dem Artikel Trackball der freien Enzyklopädie Wikipedia.
© Cyberport GmbH 1999 – 2016
Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Information zur Verfügbarkeitsanzeige
.