29-08-2016
  • Mein Konto & Login

Cyberport ist Partner von CHIP Online
  • Unsere Hotlines

    • Beratung & Bestellung
      Telefon: +49 351 3395-60
      Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-20 Uhr

      Hotline Geschäftskunden
      Telefon: +49 351 3395-7000
      Mo-Fr 9-18 Uhr

      Ihre Meinung zählt
      Unser B2B-Service soll noch besser werden. Zur Umfrage

      Kundenservice & Support
      Telefon: +49 351 3395-678
      Mo-Fr 9-18 Uhr

  • Cyberport Stores

Software

Mit Software werden alle ausführbaren Programme bezeichnet, die den Betrieb eines Computers gewährleisten. Hierbei wird hauptsächlich unterschieden zwischen System-Software, die die Grundfunktionen des Computers steuert (Betriebssystem), und Anwendungs-Software, die den Nutzer bei der Ausführung ihrer Aufgaben unterstützt (bspw. Text- oder Bildbearbeitung). Aus technischer Sicht bezeichnet Software alle nichtphysischen Funktionsbestandteile eines Software-gesteuerten Gerätes. Dabei gibt die Hardware den physischen Rahmen vor, innerhalb dessen Grenzen eine Software funktioniert: Sie stellt den physischen Träger, auf dem die Software existiert, zur Verfügung sowie die weitere physische Umgebung, mit deren Hilfe eine Software ihre Funktion erfüllt.

Software & Urheberrecht

Die Verbreitung und Nutzung von Software unterliegt dem Urheberrecht. Es gibt in diesem Zusammenhang mehrere typische Überlassungsmodelle:
  • Verkauf: Der vollständige Verkauf von Software, inklusive der Überlassung von Weiterverbreitungsrechten, kommt praktisch nur zwischen Firmen vor, in der Regel im Rahmen von Auftragsprogrammierung oder beim Verkauf einer Software-Entwicklungsfirma.
  • Nutzungsrecht: Bei Software, die für Computer käuflich erworben wird, wird in Wirklichkeit nur ein Nutzungsrecht überlassen. Dieses Modell ist auch bei der Auftragsprogrammierung üblich, bei der eine Firma ein Programm für den Eigengebrauch einer anderen Firma speziell entwickelt.
  • Freie Software, Open Source, GPL: Freie Software darf von jedem genutzt, beliebig verändert und weiterverbreitet werden. Oft unterliegt dieses Recht gewissen Einschränkungen, wie zum Beispiel der Nennung des Autors oder die Verpflichtung, veränderte Versionen unter die gleiche Lizenz zu stellen.
  • Software, die nicht zur letzten Gruppe zählt, wird proprietär genannt. Zwischen den oben genannten Hauptformen der Softwareverbreitung gibt es zahlreiche Zwischen- und Mischstufen.
Zuletzt aktualisiert am 21.12.2015 von
Dieser Lexikonartikel basiert auf dem Artikel Software der freien Enzyklopädie Wikipedia.
© Cyberport GmbH 1999 – 2016
Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Information zur Verfügbarkeitsanzeige
.