02-12-2016
  • Mein Konto & Login

Cyberport ist Partner von CHIP Online
  • Unsere Hotlines

    • Beratung & Bestellung
      Telefon: +49 351 3395-60
      Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-20 Uhr

      Hotline Geschäftskunden
      Telefon: +49 351 3395-7000
      Mo-Fr 9-18 Uhr

      Ihre Meinung zählt
      Unser B2B-Service soll noch besser werden. Zur Umfrage

      Kundenservice & Support
      Telefon: +49 351 3395-678
      Mo-Fr 9-18 Uhr

  • Cyberport Stores

Sensor-on-lens

  • Aufbau eines Smartphone-Displays mit Sensor-on-lens-Technologie
  • Aufbau eines Smartphone-Displays ohne Sensor-on-lens-Technologie
Als Sensor-on-lens-Technologie bezeichnet der Hersteller Sony eine Konstruktionsweise von Touchscreen-Bildschirmen, die sich durch Kompaktheit, verzögerungsfreie Bedienung und besonders strahlende Farben auszeichnet. Die Sensor-on-lens-Technik wird auch In-Cell oder On-Cell genannt. Sony reduziert bei der Produktion des Displays die Bildschirm-Schichten von drei auf zwei, was zu einer verbesserten Bildqualität und einer dünneren Bauweise führt. Als erstes Modell mit Sensor-on-lens-Technologie präsentierte Sony das Xperia V im Herbst 2012. Auch Smartphones wie das Optimus G von LG oder Apples iPhone 5 verwenden Varianten dieser Display-Technologie.

Aufbau eines Sensor-on-lens-Displays

Der Bildschirm eines Smartphones besteht in der Regel aus drei Elementen: Display, Touchsensor-Schicht und Kunststoff- beziehungsweise Glasabdeckung. Dies führt produktionsbedingt zu einer gewissen Stärke des Displays, die nicht weiter reduzierbar ist. Zudem bewirken die unterschiedlichen Schichten, dass der Bildschirminhalt immer mit einem gewissen Sichtabstand dargestellt wird. Bei einem Sensor-on-lens-Display gibt es nur noch zwei Schichten, da die Glasabdeckung und die Touchsensoren in einem Element vereint werden. So sind dank Sensor-on-lens-Bauweise leichtere und schlankere Smartphones mit deutlich verbesserter Bildqualität möglich.

Vorteile eines Sensor-on-lens-Displays

Durch den geringeren Abstand des Displays zum Glas erscheinen Webseiten, Apps und Fotos so, als würden sie sich direkt auf dem Touchscreen befinden. Bei Sensor-on-lens-Bildschirmen wird die Darstellung nicht durch zusätzliche Sensor-Schichten beeinträchtigt, was zu einer besseren Bildausgabe, mehr Leuchtkraft und weniger Trübung führt. Ein weiterer Vorteil der Technologie ist ein unmittelbareres Touch-Erlebnis: Da sich weniger Schichten zwischen Finger und Touchsensor befinden, hat der Nutzer das Gefühl, direkt mit dem Bildschirminhalt zu interagieren.
Lesen Sie mehr

Retina Display

Als Retina Display bezeichnet Apple die hochauflösenden Displays von iPhone, iPad, iPod touch und MacBook Pro. Retina Displays stellen Pixel in einer so hohen Dichte dar, dass das menschliche Auge aus gerätetypischem Blickabstand keine einzelnen Bildpunkte mehr unterscheiden kann. mehr

Panel-Technologien

Als Panel werden Bauweise und Anzeigetyp eines LC-Bildschirmes bezeichnet, die den Charakter eines Monitors, Fernsehers oder Smartphone-/Tablet-Displays hinsichtlich Farb- und Kontrastwiedergabe wesentlich bestimmen und das ausgegebene Bild beeinflussen. mehr

Bildschirmauflösung

Die Bildschirmauflösung bezeichnet ein Maß für die Größe einer digital darstellbaren Grafik (Rastergrafik) und wird entweder in der Anzahl der Spalten und Zeilen (Spaltenanzahl mal Zeilenanzahl) oder in der Gesamtzahl der Bildpunkte (meist Megapixel) angegeben. mehr
Zuletzt aktualisiert am 11.04.2013 von
© Cyberport GmbH 1999 – 2016
Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Information zur Verfügbarkeitsanzeige
.