10-12-2016
  • Mein Konto & Login

Cyberport ist Partner von CHIP Online
  • Unsere Hotlines

    • Beratung & Bestellung
      Telefon: +49 351 3395-60
      Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-20 Uhr

      Hotline Geschäftskunden
      Telefon: +49 351 3395-7000
      Mo-Fr 9-18 Uhr

      Ihre Meinung zählt
      Unser B2B-Service soll noch besser werden. Zur Umfrage

      Kundenservice & Support
      Telefon: +49 351 3395-678
      Mo-Fr 9-18 Uhr

  • Cyberport Stores

Sat-IP

  • Ob mit Tablet, Notebook oder Desktop-PC, dank Sat-IP genießen Sie Satelliten-Fernsehen auch auf Geräten ohne integrierten Sat-Tuner.
Als Sat-IP, auch Sat-over-IP oder Satellite to IP (engl. für "Satelliten-Signal via Internet"), wird eine Technologie bezeichnet, dank der Sie Satelliten-Signale in einem lokalen Netzwerk empfangen. Sat-IP ermöglicht damit das Streaming von Satelliten-Sendern auch auf IP-Geräte wie Tablet, Smartphone oder Desktop-PC. So ist der Sat-Empfang nicht mehr ans klassische Koaxialkabel mitsamt entsprechendem DVB-S-Receiver gebunden und eine umständliche Installation entfällt. Sat-IP wurde im April 2012 auf der Fachmesse "Industry Days" in Luxemburg vorgestellt und wird in Deutschland durch den Satelliten-Betreiber SES Astra unter der Bezeichnung SAT>IP vermarktet.

So nutzen Sie Sat-IP

Sie können Ihre bisherige Antennenanlage bequem mit Sat-IP nachrüsten: Hierzu benötigen Sie einen sogenannten Sat-IP-Server, der die Fernsehsignale (DVB-S oder DVB-S2) konvertiert und in IP-Pakete umwandelt. Diesen Server verbinden Sie mit dem vorhandenen Satelliten-Antennenanschluss und einem Router, damit er die aufbereiteten IP-Signale über die verfügbaren Netzwerke (Ethernet, Powerline, Glasfaserverkabelung oder WLAN) verteilt – eine Internetverbindung ist hierfür jedoch nicht nötig. Um auf Ihrem Smartphone oder Desktop-Computer Satelliten-TV zu schauen, verwenden Sie eine entsprechende App wie beispielsweise "DVB-Viewer" oder Elgatos "EyeTV 3". Sie möchten Sat-IP auf einem Fernseher ohne integrierten Tuner verwenden? Dann nutzen Sie einen IP-Receiver, der die Signale von Server sowie Router empfängt und an Ihr TV-Gerät weitergibt.

Vorteile der Sat-IP-Technologie

Der größte Vorteil von Sat-IP ist die Geräteunabhängigkeit. War bisher ein Fernseher mit eingebautem Sat-Tuner oder separatem Receiver für den Empfang von Satelliten-Signalen essenziell, so genießen Sie dank Sat-IP-Technologie auch auf Geräten ohne integrierte Empfangseinheit Satelliten-Fernsehen in HD-Qualität. Hierfür nutzen Sie bequem Ihre vorhandene Satelliten- sowie IP-Infrastruktur. Falls Sie beispielsweise über ein WLAN-Netzwerk verfügen, sehen Sie via Sat-IP auch im Garten hochauflösendes Sat-TV auf Tablet, Notebook und Co. – ein aufwendiges Verlegen von Koaxialkabeln entfällt. Zudem sehen Sie per Sat-IP verschiedene TV-Sender auf unterschiedlichen Geräten parallel und sind damit besonders flexibel. Und auch das Hinzufügen von neuen IP-Geräten in die bestehende Sat-IP-Infrastruktur ist unkompliziert: Mit einer entsprechenden App sind Smartphone, Tablet oder PC schnell mit der Technologie kompatibel.
Lesen Sie mehr

DVB

DVB (Digital Video Broadcasting) bezeichnet einen weltweit verbreiteten Standard zur Übertragung von digitalen Fernseh- und Radioprogrammen. Neben Zusatzinformationen wie beispielsweise Untertitel und EPG lassen sich über DVB auch neue Datendienste anbieten. mehr

Streaming

Als Streaming wird ein Verfahren bezeichnet, das in einem Netzwerk die simultane Übertragung und Wiedergabe von Audio- und Videodateien ermöglicht. Dabei werden Daten im Cache zwischengespeichert und nach einer Pufferung abgespielt. mehr

Dreambox

Als Dreambox werden DVB-Receiver der Firma Dream Multimedia GmbH bezeichnet, die mit einem Linux-Betriebssystem arbeiten und durch die Nutzer individualisierbar sind. Seit 2003 erschienen unterschiedliche Modelle der Dreambox. mehr
Zuletzt aktualisiert am 19.05.2014 von
© Cyberport GmbH 1999 – 2016
Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Information zur Verfügbarkeitsanzeige
.