09-12-2016
  • Mein Konto & Login

Cyberport ist Partner von CHIP Online
  • Unsere Hotlines

    • Beratung & Bestellung
      Telefon: +49 351 3395-60
      Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-20 Uhr

      Hotline Geschäftskunden
      Telefon: +49 351 3395-7000
      Mo-Fr 9-18 Uhr

      Ihre Meinung zählt
      Unser B2B-Service soll noch besser werden. Zur Umfrage

      Kundenservice & Support
      Telefon: +49 351 3395-678
      Mo-Fr 9-18 Uhr

  • Cyberport Stores

Mini-PC

  • Mini-PC von Zotac: Ein vielseitiger Computer mit vielen Anschlüssen in einem kompakten Gehäuse (© Zotac).
Als Mini-PC oder Nettop werden Computer bezeichnet, die sich durch besonders kompakte Maße auszeichnen, dabei aber in puncto Leistungsfähigkeit und Erweiterbarkeit Desktop-PCs kaum nachstehen. Mini-PCs finden sich am Markt als bereits vorkonfigurierte Systeme oder als sogenannte Barebones, die Sie bequem mit Standardkomponenten wie Arbeitsspeicher und Festplatte komplettieren. Zu den erfolgreichsten Mini-PCs gehören die Modelle von Zotac und Nettops von Acer.

Aufbau von Mini PCs

Wegen Ihrer kompakten Abmessungen kommen bei Mini-PCs in der Regel angepasste Mainboards zum Einsatz, bei denen die CPU und der dazugehörige Kühler fest mit der Hauptplatine verlötet sind und deshalb ein Wechsel des Prozessors nur mit großem Aufwand möglich ist. Die weiteren Komponenten eines Mini PCs bestehen in der Regel aus Standard-Bauteilen für Notebooks, was ebenso der kleinen Bauform geschuldet ist. Im Gegensatz zur CPU gestaltet sich der Wechsel, beispielsweise einer Festplatte, wesentlich unkomplizierter: Viele Nettops oder Mini-PCs sind so konstruiert, dass das Entfernen einer Bodenplatte oder der Verkleidung bequem möglich ist und so unkompliziert Komponenten ausgetauscht werden können.

Vorteile von Mini PCs

Da die kompakten Rechner auf dem Schreibtisch sehr wenig Stellfläche einnehmen und dabei äußerst leise im Betrieb sind, finden sich Mini-PCs sowohl im Business- wie auch im Privatbereich. Auch die einfache Erweiterbarkeit der kleinen PCs ist ein Kriterium, das viel Kunden, darunter auch Behörden und Bildungseinrichtungen, anspricht. Nicht zuletzt ist der günstige Preis für die Klasse der Mini-PCs ein entscheidender Vorteil – bereits ab 150 Euro gibt es Barebones, die problemlos individuell konfiguriert werden können.
Lesen Sie mehr

Desktop-Computer

Als Desktop-Computer wird ein PC bezeichnet, der mit seiner Gehäuseform als Arbeitsplatzrechner auf dem Schreibtisch oder kompakten Arbeitsbereichen Platz findet. Etymologisch ist die Bezeichnung Desktop eine Kombination der englischen Begriffe desk für Tisch und top für Oberseite: So trägt ein Desktop-Computer seinen Haupteinsatzort bereits im Namen. mehr

CPU

Die Abkürzung CPU steht im Englischen für Central Processing Unit (dt.: Hauptprozessor) und bezeichnet die zentrale Verarbeitungseinheit eines Computers. Moderne CPUs setzen sich aus Millionen von Schaltkreisen (aus Transistoren) zusammen und führen anhand binärer Schaltzustände die Software-Programme bzw. deren Berechnungen aus. mehr

Arbeitspeicher

Als Arbeitspeicher wird der flüchtige Speicher eines Rechnersystems bezeichnet, in dem die Daten der aktiven Prozesse zur Verarbeitung im Hauptprozessor vorgehalten werden. Durch die direkte Anbindung des Arbeitsspeichers an den Hauptprozessor ist die Größe des Arbeitsspeichers wesentlich für die Leistungsfähigkeit des Computersystems. mehr
Zuletzt aktualisiert am 12.01.2016 von
© Cyberport GmbH 1999 – 2016
Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Information zur Verfügbarkeitsanzeige
.