05-12-2016
  • Mein Konto & Login

Cyberport ist Partner von CHIP Online
  • Unsere Hotlines

    • Beratung & Bestellung
      Telefon: +49 351 3395-60
      Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-20 Uhr

      Hotline Geschäftskunden
      Telefon: +49 351 3395-7000
      Mo-Fr 9-18 Uhr

      Ihre Meinung zählt
      Unser B2B-Service soll noch besser werden. Zur Umfrage

      Kundenservice & Support
      Telefon: +49 351 3395-678
      Mo-Fr 9-18 Uhr

  • Cyberport Stores

IrDA

Mit IrDA (von Infrared Data Association) werden Kommunikationsstandards einer Schnittstelle bezeichnet, die infrarotes Licht zur Datenübertragung nutzt.

Prinzip von IrDA

IrDA ist ein einfacher Vertreter der optischen Datenübertragung im Raum, allerdings nur über sehr kurze Strecken (die Spezifikation sieht 100 cm vor). Vorteilhaft sind der preisgünstige, robuste Aufbau und der sehr geringe Leistungsverbrauch; nachteilig ist, dass die Übertragung nur auf kurze Distanz mit Sichtverbindung möglich ist. Mit der Verbreitung der [Bluetooth](/techniklexikon/bluetooth "Zum Artikel Bluetooth im Techniklexikon von Cyberport")-Schnittstelle ist der IrDA-Standard weitestgehend verdrängt worden.

Die Geschichte der Infrarot-Schnittstelle

Als sich die Infrarot-Technik immer mehr verbreitete, wuchs das Interesse, unterschiedliche, vom Hersteller unabhängige Geräte miteinander per Infrarot kommunizieren zu lassen. Um diesen Wunsch zu verwirklichen, schlossen sich im August 1993 ca. 30 Unternehmen (darunter HP und IBM) zusammen und gründeten die Infrared Data Association. Ziel war es, ein einheitliches Protokoll für die Datenübertragung per Infrarot zu schaffen. Damit sollte es möglich sein, beispielsweise einen Drucker von HP mit einem Computer von IBM kommunizieren zu lassen.
Zuletzt aktualisiert am 05.12.2013 von
Dieser Lexikonartikel basiert auf dem Artikel Infrared Data Association der freien Enzyklopädie Wikipedia.
© Cyberport GmbH 1999 – 2016
Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Information zur Verfügbarkeitsanzeige
.