Zur Store-Seite
Öffnungszeiten
Adresse

Kontakt

Storepreis

MwSt.

Bitte beachten Sie:
Sie befinden sich jetzt im Privatkunden-ShopGeschäftskunden-Shop. Bitte beachten Sie, dass die Preise inkl.exkl. MwSt. angezeigt werden.

Sat-IP

Als Sat-IP, auch Sat-over-IP oder Satellite to IP (engl. für "Satelliten-Signal via Internet"), wird eine Technologie bezeichnet, dank der Sie Satelliten-Signale in einem lokalen Netzwerk empfangen. Sat-IP ermöglicht damit das Streaming von Satelliten-Sendern auch auf IP-Geräte wie Tablet, Smartphone oder Desktop-PC. So ist der Sat-Empfang nicht mehr ans klassische Koaxialkabel mitsamt entsprechendem DVB-S-Receiver gebunden und eine umständliche Installation entfällt. Sat-IP wurde im April 2012 auf der Fachmesse "Industry Days" in Luxemburg vorgestellt und wird in Deutschland durch den Satelliten-Betreiber SES Astra unter der Bezeichnung SAT>IP vermarktet.

So nutzen Sie Sat-IP

Sie können Ihre bisherige Antennenanlage bequem mit Sat-IP nachrüsten: Hierzu benötigen Sie einen sogenannten Sat-IP-Server, der die Fernsehsignale (DVB-S oder DVB-S2) konvertiert und in IP-Pakete umwandelt. Diesen Server verbinden Sie mit dem vorhandenen Satelliten-Antennenanschluss und einem Router, damit er die aufbereiteten IP-Signale über die verfügbaren Netzwerke (Ethernet, Powerline, Glasfaserverkabelung oder WLAN) verteilt – eine Internetverbindung ist hierfür jedoch nicht nötig. Um auf Ihrem Smartphone oder Desktop-Computer Satelliten-TV zu schauen, verwenden Sie eine entsprechende App wie beispielsweise "DVB-Viewer" oder Elgatos "EyeTV 3". Sie möchten Sat-IP auf einem Fernseher ohne integrierten Tuner verwenden? Dann nutzen Sie einen IP-Receiver, der die Signale von Server sowie Router empfängt und an Ihr TV-Gerät weitergibt.

Vorteile der Sat-IP-Technologie

Der größte Vorteil von Sat-IP ist die Geräteunabhängigkeit. War bisher ein Fernseher mit eingebautem Sat-Tuner oder separatem Receiver für den Empfang von Satelliten-Signalen essenziell, so genießen Sie dank Sat-IP-Technologie auch auf Geräten ohne integrierte Empfangseinheit Satelliten-Fernsehen in HD-Qualität. Hierfür nutzen Sie bequem Ihre vorhandene Satelliten- sowie IP-Infrastruktur. Falls Sie beispielsweise über ein WLAN-Netzwerk verfügen, sehen Sie via Sat-IP auch im Garten hochauflösendes Sat-TV auf Tablet, Notebook und Co. – ein aufwendiges Verlegen von Koaxialkabeln entfällt. Zudem sehen Sie per Sat-IP verschiedene TV-Sender auf unterschiedlichen Geräten parallel und sind damit besonders flexibel. Und auch das Hinzufügen von neuen IP-Geräten in die bestehende Sat-IP-Infrastruktur ist unkompliziert: Mit einer entsprechenden App sind Smartphone, Tablet oder PC schnell mit der Technologie kompatibel.


Zuletzt aktualisiert am 10.11.2017 von Cyberport-Redaktion