10-12-2016
  • Mein Konto & Login

Cyberport ist Partner von CHIP Online
  • Unsere Hotlines

    • Beratung & Bestellung
      Telefon: +49 351 3395-60
      Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-20 Uhr

      Hotline Geschäftskunden
      Telefon: +49 351 3395-7000
      Mo-Fr 9-18 Uhr

      Ihre Meinung zählt
      Unser B2B-Service soll noch besser werden. Zur Umfrage

      Kundenservice & Support
      Telefon: +49 351 3395-678
      Mo-Fr 9-18 Uhr

  • Cyberport Stores

Erweiterungskarte

Als Erweiterungskarte wird eine Leiterplatine bezeichnet, die mit elektronischen Bauelementen bestückt ist und sehr leicht ausgetauscht werden kann. Häufig werden Erweiterungskarten auch Steckkarten oder Elektronikkarten genannt. Erweiterungskarten besitzen einen Steckverbinder oder gegebenenfalls weitere mechanische Verbindungselemente, die eine Befestigung im Steckplatz zu ermöglichen.

Anwendungen für Erweiterungskarten

In der Regel finden sich Erweiterungskarten bei PCs, beispielsweise als Grafik- und Soundkarten: Eine Grafikkarte wandelt Daten so um, dass ein Monitor diese als Bild ausgeben kann. Auch in anderen Geräten wie Fernsehern und Telekommunikationsanlagen können Steckkarten verwendet werden, wobei diese meist keinem einheitlichen Standard folgen und lediglich der Vereinfachung von Wartung und Reparatur dienen.

Formfaktoren von Erweiterungskarten

Der sogenannte Formfaktor gibt bei Erweiterungskarten an, ob sie in eine vorhandenes Stecksystem passen und die mechanischen Spezifikationen erfüllen. Dabei bezieht sich der Formfaktor jedoch auch auf die äußeren Abmessungen und die Steckeranordnung. Wichtig ist, dass alle elektrischen Parameter wie die Steckerbelegung oder die Signalspezifikation eingehalten werden, damit die Erweiterungskarte einwandfrei funktioniert.

Erweiterungskarten, Mainboards & Backplanes

Wenn bei modularen PCs eine Hauptplatine vorhanden ist und diese nur der elektrischen Verbindung dient, wird sie als Backplane bezeichnet. Jedoch sind bei Hauptplatinen einige Funktionen als sogenannte On-Board-Lösungen bereits integriert und es ist nicht nötig, weitere Steckkarten einzusetzen. Trotzdem ist ein Hinzufügen weiterer Karten meist problemlos möglich.

Erweiterungskarten im PC-Bereich

Da es sich bei IBM-kompatiblen PCs um den am weitesten verbreiteten Computertyp handelt, gibt es für diese Computer auch die größte Auswahl an Erweiterungskarten. Dank der vorhandenen Erweiterungssteckplätze erweitern Sie ihren Rechner einfach in Funktion und Leistung. Durch die modulare Bauweise können Sie bei Bedarf bequem Karten hinzufügen oder ersetzen, jedoch müssen diese mit dem jeweiligen Erweiterungsbus kompatibel sein.

Schnittstellen moderner PCs

Bei modernen PCs kommen verschiedene Schnittstellen-Standards zum Einsatz, z.B. AGP, PCI und PCI Express. Es wird auch zwischen internen und externen Erweiterungskarten unterschieden. In Desktop-Computern finden sich Grafiklösungen in der Regel als interne Steckkarten, bei Notebooks hingegen gibt es auch externe Grafikkarten für besonders rechenintensive Aufgaben.
Zuletzt aktualisiert am 10.04.2013 von
Dieser Lexikonartikel basiert auf dem Artikel Steckkarte der freien Enzyklopädie Wikipedia.
© Cyberport GmbH 1999 – 2016
Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Information zur Verfügbarkeitsanzeige
.