11-12-2016
  • Mein Konto & Login

Cyberport ist Partner von CHIP Online
  • Unsere Hotlines

    • Beratung & Bestellung
      Telefon: +49 351 3395-60
      Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-20 Uhr

      Hotline Geschäftskunden
      Telefon: +49 351 3395-7000
      Mo-Fr 9-18 Uhr

      Ihre Meinung zählt
      Unser B2B-Service soll noch besser werden. Zur Umfrage

      Kundenservice & Support
      Telefon: +49 351 3395-678
      Mo-Fr 9-18 Uhr

  • Cyberport Stores

BTO

  • Individual-PC bequem konfiguriert: Beim BTO-Konzept entscheiden Sie, welche Komponenten (Festplatte, Arbeitsspeicher etc.) in Ihrem Computer Platz finden.
Als BTO oder "Build-to-order" (engl. für "nach Bestellung gebaut") wird die Anfertigung eines technischen Gerätes nach Kundenwunsch bezeichnet, beispielsweise eines Computers oder HiFi-Receivers. Besonders im PC-Versandhandel ist das BTO-Konzept weit verbreitet und Kunden profitieren von einem speziell auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnittenen Rechner. Da Sie bestimmen, womit der PC bestückt wird und es sich somit um ein Einzelstück handelt, ergeben sich aber gelegentlich auch Änderungen der Widerruf-Bedingungen. Das Gegenteil von BTO ist das BTS-Verfahren ("Build-to-stock" - engl. für "zur Lagerung bestellt") – die klassische Serienfertigung.

"Build-to-order" im Computer-Bereich

Die Grundlage vieler BTO-Bestellungen sind sogenannte Barebones (unvollständige Computer mit Grundkomponenten wie Gehäuse, Netzteil und Prozessorkühler) oder PC-Standard-Varianten. Basierend darauf konfigurieren Sie Ihren Wunsch-PC bequem über einen Webshop oder lassen sich in einer Filiale über die Möglichkeiten der PC-Personalisierung beraten. Nach dem Baukastenprinzip entscheiden Sie sich für die unterschiedlichen Komponenten und bestimmen so situativ, ob Sie beispielsweise ein Blu-ray-Laufwerk benötigen oder ob Ihnen ein DVD-Drive genügt. Zudem wählen Sie unter diversen CPUs, Grafikkarten, Soundkarten, Festplatten und geben an, wie viel Arbeitsspeicher der Wunsch-Rechner besitzen soll. Anschließend verbauen Techniker die Komponenten im Gehäuse und der Individual-PC wird an Sie versendet. Darüber hinaus besteht in der Regel die Möglichkeit, Peripherie wie Maus oder Drucker der BTO-Bestellung hinzuzufügen. Auch bei Computern von Apple haben Sie die Möglichkeit, individualisierte BTO-Modelle zu bestellen.

Vorteile von BTO

Statt einem Serienprodukt konfigurieren Sie einen PC, der den persönlichen Bedürfnissen gerecht wird, und haben die Gewissheit, dass nur ausgewählte und aktuelle Hardware verbaut wird. Neben neuesten Technologien profitieren Sie dabei von einer erhöhten Kompatibilität mit vorhandener Peripherie. Aber auch für den Anbieter von BTO-Lösungen birgt die Produktionsmethode Vorteile: Es gibt keine hohen Lagerkosten, da Komponenten erst für den Einbau bestellt werden. Zudem sorgt der direkte Kontakt zum Kunden für eine bessere Kommunikation und einen individualisierten Support.

BTO abseits von Computern & Co.

Seit vielen Jahrzehnten gehört in der Industrie das BTO-Konzept zu einem etablierten Vertriebsweg. So werden beispielsweise Möbel und Inneneinrichtungen immer häufiger nach Kundenwunsch gefertigt. Auch bei einem Neuwagen konfiguriert der Kunde lediglich die Extras, die für ihn sinnvoll und nützlich sind, und verzichtet auf Komponenten wie ein beheizbares Lenkrad oder mit Leder überzogene Lüftungsklappen. Und auch beim Bestellen einer Pizza kommt das BTO-Konzept zum Einsatz und Sie entscheiden, ob Sie Ihre Quattro Formaggi lieber mit Chili-Schoten, Parma-Schinken oder Broccoli verfeinern.
Lesen Sie mehr

Desktop-Computer

Als Desktop-Computer wird ein PC bezeichnet, der mit seiner Gehäuseform auf dem Schreibtisch Platz findet. Etymologisch ist die Bezeichnung Desktop eine Kombination der englischen Begriffe desk für Tisch und top für Oberseite: So trägt ein Desktop-PC seinen Haupteinsatzort bereits im Namen. mehr

WiDi

Als WiDi oder Wireless Display wird eine Technologie bezeichnet, dank der Sie den Bildschirminhalt Ihres PCs oder Notebooks an einen kompatiblen Fernseher oder Beamer senden. Die Technologie wurde von Intel entwickelt und wird auch als Feature der i-Prozessoren vermarktet. mehr

UltraWide

Als UltraWide werden Displays und Monitore mit einem Seitenverhältnis von 21:9 und beeindruckenden Bildschirm-Diagonalen von bis zu 29 Zoll (73 Zentimeter) bezeichnet. In der Regel finden sich die riesigen Displays im Werbebereich oder bei Anzeigen im Nahverkehr oder Flughäfen. mehr
Zuletzt aktualisiert am 28.06.2013 von
© Cyberport GmbH 1999 – 2016
Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Information zur Verfügbarkeitsanzeige
.