04-12-2016
  • Mein Konto & Login

Cyberport ist Partner von CHIP Online
  • Unsere Hotlines

    • Beratung & Bestellung
      Telefon: +49 351 3395-60
      Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-20 Uhr

      Hotline Geschäftskunden
      Telefon: +49 351 3395-7000
      Mo-Fr 9-18 Uhr

      Ihre Meinung zählt
      Unser B2B-Service soll noch besser werden. Zur Umfrage

      Kundenservice & Support
      Telefon: +49 351 3395-678
      Mo-Fr 9-18 Uhr

  • Cyberport Stores

Benchmark

  • Exemplarisches Benchmark-Resultat: Zwei PC-Systeme werden in verschiedenen Kategorien verglichen und die Ergebnisse grafisch aufbereitet.
Als Benchmark (eng. für "Maßstäbe vergleichen") wird die Analyse von vergleichbaren Mess-Ergebnissen, Prüf-Routinen oder Test-Prozessen bezeichnet. Stets liegt dabei ein bestimmter Bezugswert oder ein standardisierter Vergleichsprozess zugrunde. In der IT gelten Benchmarks unter anderem als Vergleichsmöglichkeit in Bezug auf Prozessoren, Grafikkarten oder Festplatten und geben Rückschlüsse auf Leistungsfähigkeit, Effizienz und weitere System-Eigenschaften. Um dabei Aussagen über die Performance einer Komponente zu erlangen, werden meist simultane Prozesse und auch bestimmte Last-Szenarien durchlaufen. Wichtig bei einem Benchmark-Test ist jedoch, dass alle teilnehmenden Komponenten oder Geräte unter gleichen Bedingungen geprüft werden – so müssen Raumtemperatur, Luftfeuchte und andere Umweltfaktoren immer identisch sein. Zu den bekanntesten Benchmark-Programmen gehören "Cinebench", "Futuremark" und "3DMark".

Test der PC-Leistung dank Software-Benchmark

In der Regel nutzen Hersteller, Rezensenten und Anwender sogenannte Benchmark-Programme, die mit numerischen Werten einen leistungsbezogenen Vergleich zwischen verschiedenen Computer-Systemen oder PC-Komponenten bieten. Dabei wird ein entsprechendes Programm wie "3DMark" auf dem zu testenden System installiert und ein Prüfalgorithmus gestartet. Soll ein Benchmark beispielsweise Vergleichswerte bezüglich der Grafikleistung aufzeigen, so initiiert die Software aufwendige 3D-Animationen, um eine Performance-Last zu erzeugen und damit Rückschlüsse auf die Leistungsfähigkeit der Hardware-Komponente (in diesem Fall der Grafikkarte) zu ziehen.

Benchmarking abseits der IT

Auch in der Betriebswirtschaft beschreibt der Begriff Benchmark ein Prüfverfahren, das die Leistungsfähigkeit eines Unternehmens und Möglichkeiten der Geschäfts-Optimierung beschreibt. Benchmarking ist dabei eine Management-Methode, dank der Unternehmen verglichen und sogenannte "Best Practices" als Referenzwert ermittelt werden. Zudem findet der Begriff in der BWL beim Prozess-Benchmarking Verwendung, bei dem Abläufe quantitativ und qualitativ erfasst und verglichen werden. Aus diesen Benchmarks ergeben sich zukunftsorientierte Zielvorgaben sowie potenzielle Wachstumschancen.
Lesen Sie mehr

Backup

Als Backup bezeichnet man eine zur Datensicherung angefertigte Kopie wichtiger Daten, um diese bei Verlust wiederherstellen und den Verlust ausgleichen zu können. Aus dem Backup können auch ältere Bearbeitungszustände wiederhergestellt werden, wenn die betreffende Datei unbemerkt unbrauchbar geworden ist. mehr

Drobo

Als Drobo werden Speicherlösungen des Unternehmens Drobo, Inc. bezeichnet, das vor allem durch intuitiv zu bedienende NAS-Systeme Bekanntheit erlangte. Von externen Festplatten über Storage-Area-Networks bis zu netzgebundenen Speicher bietet Drobo, Inc. Speicher-Systeme für die unterschiedlichsten Einsatzfelder. mehr

Desktop-Computer

Als Desktop-Computer wird ein PC bezeichnet, der mit seiner Gehäuseform als Arbeitsplatzrechner auf dem Schreibtisch Platz findet. Etymologisch ist die Bezeichnung Desktop eine Kombination der englischen Begriffe desk für Tisch und top für Oberseite: So trägt ein Desktop-PC seinen Haupteinsatzort bereits im Namen. mehr
Zuletzt aktualisiert am 17.12.2013 von
© Cyberport GmbH 1999 – 2016
Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Information zur Verfügbarkeitsanzeige
.