08-12-2016
  • Mein Konto & Login

Cyberport ist Partner von CHIP Online
  • Unsere Hotlines

    • Beratung & Bestellung
      Telefon: +49 351 3395-60
      Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-20 Uhr

      Hotline Geschäftskunden
      Telefon: +49 351 3395-7000
      Mo-Fr 9-18 Uhr

      Ihre Meinung zählt
      Unser B2B-Service soll noch besser werden. Zur Umfrage

      Kundenservice & Support
      Telefon: +49 351 3395-678
      Mo-Fr 9-18 Uhr

  • Cyberport Stores

Unterwasserkameras

:

Noch 31 Produkte in Ihrer Filterung

  •   - €  

    Preis

  •   -  

    Foto-Auflösung

  •   -  

    Display-Größe

  -  

Brennweite von (mm)

  -  

Anfangslichtstärke

  -  

optischer Zoom

 
  •  
 
  •  
 
  •  
GPS:
Farbe:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 - 10 von 31 Produkten

Unterwasserkameras - Faszinierende Unterwassermotive für immer festhalten

Wer beim Tauchen oder Schnorcheln die Welt unterhalb der Wasseroberfläche auf Bildern und Videos festhalten möchte, kommt an einer Unterwasserkamera nicht vorbei. Mit ihr lassen sich Begegnungen der besonderen Art, etwa mit Muränen, Rochen oder Papageifischen, auf der Speicherkarte der Unterwasserkamera verewigen und später auf Notebook oder Tablet etwa zu einer Bilderserie zusammenfügen. Inzwischen ist die Fotografie für Unterwasseraufnahmen sehr weit fortgeschritten, weshalb die Unterwasserkameras heutzutage mit sämtlichen relevanten Funktionen sowie dem erforderlichen Komfort ausgestattet sind. So manche Outdoor-Kamera vermag mit Spritzwasser sowie geringen Wassertiefen klar kommen. Doch lediglich Unterwasserkameras meistern auch Tauchtiefen von 10, 20 Metern und mehr zuverlässig. Für Tiefen über 40 Metern bedarf es hochspezialisierter Unterwasserkameras, die dem hohen Druck standhalten.

Robuste Unterwasserkamera trotzt Stößen und Witterung

Selbstverständlich ist die Wasserdichte für eine Unterwasserkamera ausschlaggebend. Denn umso tiefer getaucht wird, desto höher ist der vorherrschende Wasserdruck. Aus diesem Grund werden Unterwasserkameras aufwendig gebaut. Alternativ zu klassischen Unterwasserkameras sind auch handelsübliche Digitalkameras erhältlich, die mit einem Unterwassergehäuse aus Hartplastik ausgestattet sind. Ausreichend gesichert sind Unterwasserkameras aufgrund ihrer soliden Bauart natürlich auch vor Stößen, Staub sowie kalten Temperaturen. Weil die Hände unter Wasser nicht so sensibel sind, sollten die Tasten der Unterwasserkamera größer als bei einer gewöhnlichen Outdoor-Kamera ausfallen. Praktisch sind ferner schwimmende Schlaufen an der Unterwasserkamera, um nicht laufend Acht geben zu müssen, ob die Kamera sicher befestigt ist. Gute Unterwasserkameras besitzen einen leistungsstarken Akku, der nach zwei 2 oder gar 3 Tauchgängen nicht erneut aufgeladen werden muss.

Unterwasserkameras mit leistungsstarken Objektiven und großem Display ausgestattet

Daneben sind aber auch eine präzise und lichtstarke Optik sowie eine hohe Bildqualität beim Kauf einer Unterwasserkamera wichtig. Weil in großen Tiefen auch die Lichtverhältnisse schlechter werden, ist ein gutes Objekt von großer Bedeutung. Deshalb sollte die Unterwasserkamera über einen optischen Zoom verfügen, sowie über einen optischen Bildstabilisator, der die Bewegungen der Unterwasserkamera beim Fotografieren ausgleicht. Schließlich kann der Tauchgang von Strömungen begleitet sein, die das Tarieren und in der Folge auch das Fotografieren mit der Unterwasserkamera erheblich erschweren können. Ideal ist mindestens eine f/2.8 Blendenöffnung. Als hilfreich erweist es sich auch, wenn Unterwasserkameras eine Videoleuchte besitzen, mit denen es unter Wasser heller wird. Gute Unterwasserkameras zeichnen sich aber auch durch ein gut erkennbares und mindestens 2-Zoll großes Display aus. Eine komfortable Bedienung ist schließlich ausschlaggebend, zumal mit einer Taucherbrille nur schlecht durch einen optischen Sucher geschaut werden kann. Neben einem guten Objektiv spielt im Inneren der Unterwasserkamera auch die weitere Technik eine wichtige Rolle. Kameras mit Barometer und Kompass helfen, sich unter Wasser besser zurechtzufinden. WLAN bzw. Wi-Fi sorgen hingegen dafür, dass sich Filme und Bilder der Unterwasserkameras leicht übertragen lassen.

Unterwasserkamera mit WLAN setzt auf Full-HD Videos

Auf die Herstellung von Unterwasserkameras haben sich unter anderem Unternehmen wie Nikon und Panasonic spezialisiert. So etwa die Panasonic Unterwasserkameras der Serie Lumix FT5. Erhältlich in den Farben Orange, Blau und Silber, sind diese Unterwasserkameras bis zu 13 Metern wasserdicht und somit für Schnorchler und Taucher mit Open-Water-Brevet ideal. Mit ihrem Leica Objektiv sowie dem hochempfindlichen 16,1 Megapixel-MOS-Sensor garantiert diese Unterwasserkamera brillante und spannende Fotos sowie Full HD 50p Videos mit einer Auflösung von 1.920x1080 Pixel.
Zu den Highlights der Lumix Unterwasserkameras gehören ferner ein Barometer, ein Höhenmesser, eine Kompass-Funktion sowie eine GPS-Funktion. Letztere hält fest, wo die schönen Momente entstanden sind. Eine Reihe spezieller Effekte sind ferner mit "Creative Retouch", Creative Control", Creative Panorama" sowie Zeitraffer-Funktion möglich. Ferner besitzt die Unterwasserkamera WLAN, USB- sowie HDMI-Anschluss. Auch die Unterwasserkamera-Modelle Coolpix von Nikon haben sich bewährt. Ausgestattet sind diese unter anderem mit einem hochwertigen CMOS Sensor, 24-120 mm Brennweite, WLAN und 5-fach optischem Zoom bei einer maximalen Blende von f/2.8-4.9. Bis 30 Meter wasserdicht, besticht die Unterwasserkamera auch mit einer 16 Megapixel Auflösung, dem schnellen Expeed C2 Bildprozessor, Kurzfilmvorführung, Smart-Portrait-System und Action-Control-Taste für eine erleichterte Kamerabedienung.
© Cyberport GmbH 1999 – 2016
Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Information zur Verfügbarkeitsanzeige
.