Zur Store-Seite
Öffnungszeiten
Adresse

Kontakt

Storepreis

MwSt.

close
Bitte beachten Sie:
Sie befinden sich jetzt im Privatkunden-ShopGeschäftskunden-Shop. Bitte beachten Sie, dass die Preise inkl.exkl. MwSt. angezeigt werden. close

Für Ihren Filter wurde kein Artikel gefunden.
Bitte ändern Sie Ihre Einstellungen, um die Anzahl der Artikel zu erhöhen.

Es ist leider ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen es erneut.

PCMCIA-Karten

: Noch 2 Produkte in Ihrer Filterung

Die PCMCIA – was sie definiert

Die Abkürzung PCMCIA hat bereits für einige Missverständnisse gesorgt. Viele Nutzer setzen PCMCIA mit der PCMIA-Karte gleich. Die Abkürzung bezeichnet jedoch zunächst einmal die herstellerübergreifende Vereinigung Personal Computer Memory Card International Association. Diese definiert seit Ende der 1980er-Jahre Standards für externe Computer-Erweiterungskarten. Zu den definierten Standards gehört die PCMCIA-Karte; die PC-Card wurde 1995 als Weiterentwicklung eingeführt. Die ExpressCard ist der 2003 vorgestellte Folgestandard.

Typen der PCMCIA-Karte

PCMCIA- bzw. PC-Cards wurden in erster Linie für Notebooks entwickelt. Damit man die Karten nutzen kann, muss am Notebook ein entsprechender Slot verbaut sein. Karten nach PCMCIA-Norm werden unter anderem zur Speichererweiterung, als Netzwerkkarten und als ISDN-Karten eingesetzt. Der wesentliche Unterschied zwischen älteren PCMCIA-Karten und PC-Cards besteht im CardBus-Schacht der PC-Card mit 16 bzw. 32 Bit Breite und einer Datenrate von 133 Mbyte/s. Während PCMCIA-Karten in den CardBus-Schacht passen, lassen sich umgekehrt PC-Cards nicht in einen PCMCIA-Slot stecken. In aktuellen Notebooks sind normalerweise nicht mehr beide Steckplätze verbaut.

Der aktuelle PCMCIA-Standard ist die ExpressCard

Auf die PC-Card folgte die ExpressCard. Sie gewährleistet höhere Übertragungsgeschwindigkeiten als die Vorgänger-Standards. Apple hat zwischenzeitlich Eingänge für die ExpressCard im MacBook Pro verbaut, ist bei aktuellen Modellen jedoch wieder davon abgerückt. Andere Hersteller statten ihre Notebooks nach wie vor mit ExpressCard-Slots aus. Grund dafür sind die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten.

Anwendungsbereiche der ExpressCard-Slots

Der Controller der ExpressCard unterstützt sowohl die PCI-Express- als auch die USB-Verbindung und ist damit wesentlich einfacher in Notebooks integrierbar als die Vorgängertechnologien. Mit ihm können Sie den Steckplatz der ExpressCard außerdem als Adapter für zusätzliche USB-Eingänge nutzen. Weitere Anwendungsbereiche der ExpressCard-Eingänge sind Speichererweiterung, Anschluss von Sound- und Netzwerkkarten, Mobilfunkunterstützung sowie Integration von Ethernet und FireWire-Schnittstellen.

Die Bauformen der ExpressCard

Die ExpressCard wird in zwei verschiedenen Bauformen angeboten:

  • ExpressCard mit 34 mm Breite
  • ExpressCard mit 54 mm Breite und L-förmigem Grundriss

Karten mit 34 mm Breite passen in einen 54-mm-Steckplatz, während Express- und PC-Card nicht miteinander kompatibel sind. Sie können den Steckplatz bei laufendem Notebook nutzen, da die ExpressCard ebenso wie die Vorgänger-Standards der PCMCIA die Hot-Plug-Funktion unterstützen.

Viel Spaß beim Stöbern durch die Notebook-Welt, die mit Produkten wie Lenovos ThinkPads oder HPs EliteBook-Schönheiten für Technik-Lifestyle steht.

Mit HPs robusten und schlanken Business-Profis der EliteBook-Serie perfektionieren Sie die technische Ausstattung Ihres Unternehmens.