Zur Store-Seite
Öffnungszeiten
Adresse

Kontakt

Tel.:

Fax.:

Storepreis

MwSt.

Bitte beachten Sie:
Sie befinden sich jetzt im Privatkunden-ShopGeschäftskunden-Shop und die Preise werden inkl.exkl. MwSt. angezeigt.
Zudem steht die "Angebot anfordern" Funktion nur im Geschäftskundenshop zur Verfügung. Bei Rückfragen kontaktieren Sie uns bitte unter: +49 351 3395-60.

Für Ihren Filter wurde kein Artikel gefunden.
Bitte ändern Sie Ihre Einstellungen, um die Anzahl der Artikel zu erhöhen.

Es ist leider ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen es erneut.

Laptop-/Notebooksuche

: Noch 1583 Produkte in Ihrer Filterung

Das richtige Notebook finden

Die Suche nach Ihrem neuen Notebook kann in die Suche nach der Nadel im Heuhaufen ausarten. So müssen zahlreiche Kriterien betrachtet werden, die von Ihren Anforderungen abhängen. Unsere Laptopsuche bietet die nötigen Werkzeuge, um das richtige Modell zu finden – und wir unterstützen Sie dabei.

Bei der Entwicklung und Herstellung eines Laptops werden viele Faktoren abgewogen. Gewicht, Maßen, Preis, Leistung und Ausstattung. Soll das Gerät zum Beispiel möglichst leicht und kompakt sein, wird die Kühlung leistungsfähiger Komponenten immer komplizierter. Das treibt einerseits den Preis in die Höhe und schränkt andererseits die maximal mögliche Performance ein. Leichte Materialien wie Magnesium und Karbon treiben den Preis ebenfalls in die Höhe, während dünnes Plastik zwar Geld und Gewicht spart, aber nicht so widerstandsfähig ist. Und für eine umfangreiche Selektion an Anschlüssen kann es an Platz fehlen.

Große Auswahl: Intel Pentium, Core oder doch AMD Ryzen?

Das klassische Netbook ist Geschichte, doch wer möchte, findet gerade im Einsteigersegment Modelle mit Celeron- oder Pentium-Prozessor, deren Atom-Urahnen schon in Netbooks Verwendung fanden. Gut für einfache Aufgaben, doch anspruchsvollere Nutzer sollten zumindest auf Celeron- und Pentium-Prozessoren mit Core-Architektur achten.

Empfehlenswerter sind für Einsteiger Intel Core i3 Prozessoren, denn diese bieten genug Ressourcen, um in vielen Anwendungen reaktionsschnell zu reagieren. Fortgeschrittene greifen zum i5, während sich für anspruchsvolle Aufgaben wie Bildbearbeitung und Videoschnitt i7 Prozessoren anbieten. Für Standardaufgaben reicht die integrierte Intel HD und Intel UHD Grafik völlig aus.

AMD-Ryzen-Prozessoren sind für einfaches Gaming prädestiniert, denn sie integrieren eine abgespeckte Variante der Vega-Grafikeinheit, die auch in den starken Gaming-Grafikkarten von AMD steckt.

Mit unserem Filter wählen Sie schnell aus, welche Prozessoren für Sie in Frage kommen. Natürlich können Sie dabei mehrere selektieren. Zudem steht bei Intel hinter der Core-Bezeichnung die Generation, "i3-7" steht zum Beispiel für die siebte Generation des i3, "i7-8" für die achte Generation des i7. Besonders empfehlenswert sind i5 und i7 Prozessoren der achten Generation, denn hier hat Intel den Sprung von Dual-Core zu Quad-Core geschafft – das Ergebnis ist ein signifikanter Leistungs-Sprung.

Speicherplatz: Reichen 500 GB Festplatten oder geht es in die TB?

Immer weniger Laptops setzen auf Festplatten als Systemlaufwerk, erst recht Festplatten im GB-Bereich. Aus Leistungsgründen setzen Hersteller wie Lenovo und ASUS sogar im Einsteigersegment auf 128-GB bis 512-GB-SSDs. Im Multimedia- und Business-Bereich finden Sie besonders bei größeren Modellen zudem eine meist ein TB große Festplatte. Darauf finden dann Fotos, Videos und große Games Platz. Benötigen Sie beim Ultrabook mehr Speicher, greifen Sie zu externen Festplatten mit USB 3.1 oder USB-C.

Bei Cyberport erhalten Sie Notebooks mit 2 bis 64 GB Arbeitsspeicher. Wieviel Sie benötigen, hängt von den genutzten Programmen ab. So sollten es für Bildbearbeitung und Videoschnitt mindestens 8 GB RAM sein. Per Schieberegler legen Sie Ihr Minimum fest. 

Notebook, Ultrabook, Convertible oder Detachable?

  • Das klassische Notebook ist ein 1a-Allrounder, der bevorzugt stationär Einsatz findet. Das heißt, dass es hauptsächlich zu Hause oder im Büro genutzt wird, aber auch mal den Standort wechselt. Dafür erhalten Sie in jedem Fall ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis, denn ganz gleich, ob Einsteiger-Laptop, performanter Desktop-Ersatz oder Gaming-Notebook, hier zahlen Sie in erster Linie die verbaute Hardware. Dies sind auch die einzigen Notebooks, die noch über DVD- oder Blu-ray-Laufwerke verfügen. Für alle anderen Gattungen erhalten Sie in unserem Online-Shop das passende externe Laufwerk. Während Einsteigermodelle wie die Acer Aspire 1 auf Festplatten oder kleine SSDs setzen, besitzen teurere Modelle der Mittelklasse, wie die HP-Pavilion- und Lenovo-IdeaPad-Reihe, auch gerne eine SSD und eine Festplatte. 
  • Der Übergang zum Ultrabook ist fließend, klassische Ultrabooks zeichnen sich jedoch durch ihre schlanken Dimensionen, Displays unter 14 Zoll sowie hohe Mobilität aus. Premium-Materialien sind bei diesen Laptops ebenfalls weit verbreitet und optisch geben sich die Hersteller besonders viel Mühe. Bestes Beispiel: Die Spectre-Reihe von HP, die geradezu luxuriös erscheint. Und auch Dell-XPS-Notebooks erweisen sich als perfekt durchdachte Ultrabooks.
  • Möchten Sie Tablet-Funktionen nutzen, stehen Sie bei den 2in1-Geräten vor der Wahl, ob es ein Convertible oder ein Detachable werden soll: Detachables besitzen eine abnehmbare Tastatur. Bestes Beispiel: Das Microsoft Surface Pro. Aber alle großen Hersteller, wie zum Beispiel Acer mit dem Switch, bieten diese High-End-Tablets an. Allen gemein ist ein starker Fokus auf Mobilität, daher sind diese Computer besonders leicht, schlank und verfügen über ein Display mit weniger als 13 Zoll. Basis ist stets Windows 10, sodass Sie Ihre vom Desktop gewohnten Anwendungen auch unterwegs nutzen. Ein im Display eingebauter Standfuß oder eine faltbare Tastatur/Tablethülle bringt das Detachable in Position. Da das Gewicht hauptsächlich im Display liegt, kann die Nutzung auf den Beinen allerdings zum Balance-Akt werden – in erster Linie sind Detachables Tablets.
  • Beim Convertible ist die Tastatur fester Bestandteil des Laptops und wird bei Bedarf hinter das Display geklappt. Sie genießen so den Komfort eines vollwertigen Notebooks samt stabiler Tastatur und einem Display, das nicht wegkippen kann. Die feste Tastatur macht das 2in1 allerdings als Tablet etwas sperrig, sodass die Tabletfunktion eher selten genutzt wird. Bei HP erkennen Sie diese Modelle durch den Namenszusatz x360, ASUS ergänzt die Bezeichnung um ein Flip und bei Lenovo steht die Yoga-C-Reihe für Convertibles. 

Zwischen Detachable und Convertible liegen die Microsoft Surface Books – Notebooks, deren Display Sie auf Wunsch abnehmen und als Tablet verwenden.

Gaming-Notebooks: Von Ultrabook bis Desktop-Computer

Bei der Performance teilen sich Gaming-Notebooks in verschiedene Kategorien ein: Modelle mit AMDs Ryzen eignen sich für einfachere Spiele und niedrige Qualitäts-Einstellungen. Darüber finden sich Geräte ein, die dem Prozessor eine Grafikkarte wie die NVIDIA GeForce MX150 zur Seite stellen. Nochmals deutlich bessere Performance schaffen die Max-Q-Varianten von NVIDIA GeForce GTX und RTX, die für besonders schlanke Gaming-Laptops gedacht sind und AAA-Titel in bester Qualität schaffen. Spitzenleistung erreichen die mobilen Ausführungen von GeForce GTX und RTX, die ihrem Desktop-Äquivalent kaum nachstehen. Sogar UHD-Gaming ist mit diesen Computern möglich. Ebenfalls eine interessante Option: Notebooks mit Thunderbolt 3 verbinden Sie mit für bestes Gaming externen Grafikkarten.

Gaming-Laptops finden Sie inzwischen in zahlreichen Formfaktoren: Vom Ultrabook, wie dem Razer Blade Stealth mit MX150, bis zu den ASUS-ROG-Boliden mit massiven Kühlsystemen und beeindruckender Leistung. Und sogar Convertibles wie das HP Spectre x360 15 kaufen Sie mit der potenter Gaming-Grafikkarte NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti.

Firmenkunde oder Privatanwender?

Die meisten Hersteller wie Lenovo (ThinkPad), HP (ProBook, EliteBook), Acer (TravelMate) oder Dell (Vostro, Latitude) bieten getrennte Reihen für Firmenkunden und Privatanwender an. Unterschiede finden sich unter anderem beim Betriebssystem (Windows 10 S, Windows 10 Home oder Windows 10 Pro), bei der Ausstattung, der Garantie und teilweise auch der verbauten Hardware. Firmen-Laptops können über erweiterte Garantien verfügen oder aufgerüstet werden. Ein Beispiel ist die Vor-Ort-Reparatur am nächsten Tag zu Hause oder am Arbeitsplatz. Augenschonende, matte Displays sowie Features wie HPs Sure View, welches den Blickwinkel stark einschränkt – dem Sitznachbar im Flugzeug wird so auf Knopfdruck der Einblick in sensible Firmendaten verweigert – sind hier zu finden. Verbaut werden gute Tastaturen mit angenehmem Tippgefühl. Außerdem sind hier die nötigen Anschlussmöglichkeiten für einen Dock vorhanden: Es reicht dann, den Laptop auf das optionale Dock zu stellen: Sofort springt der Monitor sowie USB-Peripherie an und es wird aufgeladen. Um den harten Alltag von Meeting zu Meeting zu überstehen, sind diese Modelle auch besonders robust gebaut. Zusätzliche Verwaltungs- und Sicherheits-Features, die der IT-Abteilung die Arbeit erleichtern, runden das Paket ab.

Eine Sonderstellung nehmen Workstations ein. In der Regel für Ingenieure, Produktdesigner, Architekten und Co. gedacht, setzen diese auf extrem leistungsstarke Prozessoren, umfangreiche Speicherausstattung, hochwertige, grafikergeeignete Bildschirme und professionelle Grafikkarten wie NVIDIA Quadro, AMD Radeon Pro und AMD Fire Pro. 

Von Full HD bis UHD, TN oder IPS

Ein großer Kostenfaktor, aber auch ein wichtiges Kriterium beim Laptop-Kauf ist der Bildschirm. Während im Consumer-Bereich glänzende Displays weit verbreitet sind, setzen Business-Notebooks auf matte Displays. Die Grenzen sind allerdings fließend, so verwendet HPs-Essential-Reihe wie das HP 15 matte Panele. Der große Vorteil ist, dass Spiegelungen die Lesbarkeit kaum beeinträchtigen. Dafür sind bei glänzenden Displays die Farben intensiver und schwarz scheint satter. Gerade bei Ultrabooks und Convertibles sind zudem schützende Glasscheiben weit verbreitet. Hier sieht das Bild besonders klar aus. Mit einem nützlichen Filter wählen Sie online im Cyberport-Shop aus, was Sie bevorzugen.

Mehr ist besser? Das stimmt bei Displays nicht uneingeschränkt. Denn 4K beziehungsweise UHD geht stets mit einer Reduktion der Akkulaufzeit einher. Dafür sind diese Bildschirme gestochen scharf: Auf Wunsch erhalten Sie so extrem viel Platz für Ihre Aufgaben. Um zu kleinen Text müssen Sie sich indes keine Sorgen machen: Sowohl macOS als auch Windows 10 skalieren die Inhalte so, wie es Ihnen am liebsten ist.

Während Einsteigermodelle bevorzugt auf vergleichsweise kontrastarme und blickwinkelschwache TN-Panels setzen, finden Sie in Multimedia- und Business-Laptops in der Regel IPS-Panels. Perfekt, um in größerer Runde Videos zu schauen. Auch die Farben und Kontraste sind hier besser. Ein weiteres Kriterium ist die Helligkeit – ausgewählte Modelle eignen sich besonders für den Einsatz im Freien.

Weitere Ausstattung

Benötigen Sie ein besonderes Feature, wie Docking-Port, eine beleuchtete Tastatur, einen Fingerprint-Sensor oder einen Trackpoint, finden Sie passende Geräte über unsere Filterfunktionen.

Betriebssystem: Windows, macOS, Chrome OS & Co.

Microsoft Windows, Apple macOS, Chrome OS, Linux oder gar DOS? Die Wahl des richtigen Betriebssystems entscheidet viel darüber, was für ein Erlebnis Sie mit dem Laptop haben werden. Apples macOS gilt als besonders nutzerfreundlich und leistungsstark, es ist das vorinstallierte Betriebssystem der Apple MacBook. Aber auch Windows 10 bietet viele Pluspunkte wie die besonders große Auswahl unterstützter Programme, Cortana sowie die Vielzahl an Notebooks, die auf dieses System setzen. Je nach Zielgruppe erhalten Sie das Notebook dabei mit dem klassischen Windows 10 Home 64 Bit, mit Windows 10 Pro 64 Bit für Firmen oder mit Windows 10 S, welches auf Einsteiger abzielt. Da Sie hier nur Windows-Store-Apps einsetzen können, ist das System besonders sicher und einfach zu warten. Auf Wunsch können Sie aber auch gratis auf das vollwertige Windows 10 wechseln. Einige wenige Laptops haben Linux vorinstalliert. Die günstigste Option sind Notebooks mit DOS, ohne vollwertiges Betriebssystem sind diese aber kaum zu gebrauchen. Sie empfehlen sich also nur, wenn Sie Linux installieren wollen oder bereits eine ungenutzte Windows-Lizenz besitzen. Eine Sonderstellung nehmen Chromebooks ein. Das schlanke Chrome OS setzt auf die Cloud beziehungsweise Cloud-Anwendungen, unterstützt mittlerweile aber auch die temporäre Offline-Nutzung sowie Android-Apps. Es ist besonders schnell und einfach zu bedienen, auch Viren und andere Schadsoftware stellen ein zu vernachlässigendes Risiko dar. Perfekt für Kinder und Einsteiger.

Probieren Sie es aus und wählen Sie Ihre Wunsch-Optionen aus: Vielleicht entdecken Sie ein Modell, dass Sie bislang noch nicht auf dem Schirm hatten.

Mit dem Swift 7 zeigt Acer, was technisch machbar ist: Sie sind unter einem Zentimeter schlank – und das mit leistungsstarker Intel® Hardware.

Auch Gaming-Notebooks kommen in unterschiedlichen Formfaktoren daher: Welche, zeigt ASUS mit seiner "Republic of Gamers"-Reihe.

1, 3, 7? Spin, Switch, Swift? In unserem Acer-Kaufberater geben wir Ihnen einen Überblick über die Notebooks und 2in1 von Acer.

Wir präsentieren: Dell Inspiron und XPS. Ob reguläres Notebook oder schlankes Ultrabook-Highlight, Sie werden begeistert sein.

In zahlreichen Serien deckt HP den Notebook-Markt ab und bietet für jeden das Richtige. Wir helfen Ihnen durch den Dschungel.

Asus ZenBooks glänzen mit extrem schmalen Displayrahmen sowie Innovationen wie dem im Touchpad integrierten Display.

Vom Top-Hersteller der Gaming-Peripherie zu einer führenden Kraft bei Gaming-Notebooks: Razer zeigt ein Herz für Gamer.

Im Business-Bereich gibt es einen Namen, der als Synonym für Firmen-Laptops steht: ThinkPad – und das seit 1992.