Bitte beachten Sie:
Sie befinden sich jetzt im Privatkunden-ShopGeschäftskunden-Shop und die Preise werden inkl.exkl. MwSt. angezeigt.
Zudem steht die "Angebot anfordern" Funktion nur im Geschäftskundenshop zur Verfügung. Bei Rückfragen kontaktieren Sie uns bitte unter: +49 351 3395-60.

Für Ihren Filter wurde kein Artikel gefunden.
Bitte ändern Sie Ihre Einstellungen, um die Anzahl der Artikel zu erhöhen.

Es ist leider ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen es erneut.

Bewegungsmelder & Multisensoren

:

Noch 65 Produkte in Ihrer Filterung in Bewegungsmelder & Multisensoren

Bewegungsmelder – der Lichtschalter wird überflüssig

Elena ist Studentin und wohnt mit vier weiteren Studierenden in einer Wohngemeinschaft. Da sie sich als Hauptmieterin unter anderem um den Stromvertrag kümmern muss, liegt es ihr besonders am Herzen, so viel Strom wie möglich einzusparen. Aber leider lassen ihre Mitbewohner auch nach mehreren Erinnerungen häufig das Licht in den Gemeinschaftsräumen wie Bad oder Küche und besonders den Fluren brennen. Glücklicherweise kann man mit Bewegungsmeldern Strom und auch Geld sparen. Mit diesem Argument hat sie nun ihren Vermieter davon überzeugt, Präsenzmelder in diesen Zimmern zu installieren. Dank der Bewegungssensoren werden eintretende Personen erkannt, das Licht in den Zimmern bei Betreten automatisch angeschaltet und bei Verlassen des Zimmers auch wieder ausgeschaltet – und das alles ohne dass Elena ihre Mitbewohner erinnern muss! Ihr Vermieter bittet Elena darum, sich schon einmal über mögliche Lampen mit Bewegungsmeldern zu informieren. Sie macht sich an die Recherche.

Inhaltsverzeichnis

Wieso brauche ich einen Bewegungsmelder?

Bewegungsmelder für den Außen- oder Innenbereich erfassen Bewegungen in innerhalb ihrer Reichweite. Dadurch sind sie in der Lage, die Beleuchtung selbstständig anzuschalten, wenn ein Lebewesen sich nähert, und wieder auszuschalten, wenn sie keine Bewegungen mehr feststellen.

Die LED-Leuchtmittel mit Sensoren sind somit das ideale Nachtlicht, das ganz einfach durch eine Bewegung getriggert wird. Aufgrund dieser Eigenschaft eignen sich Lampen mit Sensoren für Bewegung hervorragend dafür,

  • dir automatisch das Hof- oder Eingangslicht einzuschalten, wenn du nach Hause kommst, und dir lästiges Suchen des Lichtschalters sowie des Schlüssellochs zu ersparen,
  • die Beleuchtung automatisch einzuschalten, wenn du beispielsweise mit vollen Händen die Treppe hoch oder auf die Terrasse läufst und den Lichtschalter nicht betätigen kannst,
  • deine Gäste mit einem Hoflicht zu begrüßen und ihnen den Weg zum Eingang zu erleichtern,
  • unbefugte Personen oder Tiere, die sich im Schatten der Dunkelheit nähern, abzuschrecken,
  • bei Bewegungen und Verbindung zu einer Alarmanlage oder Sirene ein Schaltsignal auszulösen und dir so mehr Sicherheit zu bieten,
  • Energie zu sparen, da die LED-Lampen nur dann in Betrieb sind, wenn sie wirklich gebraucht werden.

Profitiere von den zahlreichen Vorteilen eines Bewegungsmelders für außen oder innen und finde heraus, an welchen Stellen sie in und an deiner Wohnung besonders sinnvoll sind. Außen-Wandleuchten mit Melder sind zum Beispiel in der Einfahrt, vor der Haustür, auf der Terrasse oder im Garten praktisch.

Bewegungsmelder können innen zum Beispiel in der Küche, im Wohnzimmer, im Flur, im Eingangsbereich, im Keller oder an Treppen montiert werden. Grundsätzlich lohnen sich Leuchtmittel mit Bewegungssensoren für jedes Zimmer oder jeden Wohnbereich, der nicht so häufig genutzt wird und nur nach Bedarf beleuchtet werden soll.

Elena möchte auf jeden Fall Bewegungssensoren für die Küche, das Bad und den Flur kaufen, um so viel Energie wie möglich zu sparen. Zusätzlich gefällt ihr der Gedanke, mit automatisch eingeschalteter Beleuchtung und mit vollen Händen die Treppe zu ihrem Zimmer hochlaufen zu können, ohne sich um den Lichtschalter zu kümmern.

Wie funktionieren Bewegungsmelder?

Bewegungsmelder ist ein Oberbegriff, unter dem mehrere Arten von Bewegungssensoren mit unterschiedlichen Technologien zusammengefasst werden. Gemeinsam ist ihnen allen, dass sie Bewegungen von Menschen, Tieren und zum Teil auch von Maschinen oder Gegenständen erkennen und daraufhin ein Schaltsignal abgeben.

Passiv-Infrarot-Bewegungsmelder erkennen Menschen, Tiere oder auch Fahrzeuge mithilfe der Wärmestrahlung, die Lebewesen oder Maschinen abgeben, und sind eine günstige Form von Meldern. Ändert sich die Wärmestrahlung im Erfassungsbereich, erkennt der PIR-Sensor (Passiv-Infrarot-Sensor), dass sich jemand oder etwas nähert und schaltet die LEDs ein. Da diese PIR-Sensoren den direkten Kontakt benötigen und nicht durch Wände oder Fenster hindurch Veränderungen wahrnehmen, müssen sie zusammen mit den Außen-Wandleuchten oder anderen LED-Strahlern außen angebracht werden. Außerdem funktionieren die Infrarot-Geräte wie der Smart Home Bewegungsmelder von Bosch nicht bei starken Temperaturschwankungen.

Unter diesen Bedingungen sind die Radar-/HF-Melder wie beispielsweise der Hochfrequenz Bewegungsmelder von SEBSON zu empfehlen, die mit elektromagnetischen Wellen arbeiten und die zurückgeworfene Energie analysieren. Da die elektromagnetische Strahlung auch durch Wände und Fenster hindurch wirkt und sich auch von großen Temperaturunterschieden nicht aus dem Konzept bringen lässt, können sie auch verdeckt montiert werden und in Gebieten mit starken Temperaturunterschieden zum Einsatz kommen.

Andere Sensoren für außen wie die smarte Außenkamera mit Sirene von Netatmo sind mit einer intelligenten Kamera ausgestattet. Diese erkennt in einem Umkreis bis zu 15 Meter Reichweite fremde Fahrzeuge und Personen und sendet dir eine Warnmeldung auf dein Smartphone. Dort wird dir auch ein Video der Geschehnisse angezeigt, sodass du weißt, was draußen vor sich geht, und bei Bedarf die mit 105 dB äußerst laute Alarmsirene aktivieren kannst, um Einbrecher oder sonstige Eindringlinge abzuschrecken. Zusätzlich kannst du das intelligente Flutlicht nutzen, um die Einfahrt oder den Eingangsbereich zu erhellen.

Welche Arten von Bewegungsmeldern gibt es?

Wenn man Bewegungssensoren nach der Funktionsweise unterscheidet, gibt es die drei genannten Arten: PIR-Melder, HF-Melder und kameragesteuerte Bewegungssensoren für den Außenbereich. Innerhalb der PIR-Sensoren unterscheidet man klassische Melder von den besonders feinfühligen Präsenzmeldern. Diese Präsenzmelder können selbst kleine Bewegungen wie das Arbeiten an einem PC wahrnmen und sind dadurch prädestiniert für Büroräume, in denen sich die arbeitenden Personen in der Regel ruhig verhalten und nur wenig bewegen. Somit sind die LED-Deckenlampen oder andere LED-Lampen zuverlässig im Einsatz, auch wenn es keine starken Bewegungen im Raum gibt.

Die meisten Sensoren sind in den Farben Weiß oder Schwarz erhältlich, da sie sich damit perfekt an die weiße Wand im Innen- beziehungsweise Außenbereich anpassen oder auf dunklen Untergründen wenig auffallen. Bewegungsmelder werden aus Kunststoff, Aluminium oder Edelstahl hergestellt.

Darüber hinaus unterscheiden sich Einbau-Bewegungsmelder in folgenden Punkten:

  • Reichweite: Im Durchschnitt besitzen die Sensoren sechs bis zwölf Meter Reichweite; der Eve Motion (Matter) kann beispielsweise neun Meter erfassen, wenn er in einer Höhe bis zu zwei Metern montiert ist. Andere Sensoren wie die von ESSKA oder Sygonix erreichen sogar 30 Meter Reichweite.
  • Erfassungswinkel: Der Erfassungswinkel liegt bei den meisten Meldern zwischen 120 (wie bei dem Eve Motion Matter) und 360 Grad (wie beim IS 360-3 schwarz von steinel). Welche Winkel-Reichweite notwendig ist, hängt vom Montageort ab: Ist der an der Decke montiert und soll den gesamten Bereich erfassen, sind 360 Grad Reichweite zu empfehlen; hängt er an einer flachen Wand und soll vorübergehende Personen oder Tiere erfassen, reicht ein Winkel von 180 Grad aus. Montierst du den Sensor an der Ecke, damit er zwei Wände gleichzeitig erfasst, ist eine LED-Außenwandleuchte mit einem Erfassungswinkel von 240 Grad ratsam.
  • Robustheit: Manche Modelle wie die Eve Motion (Matter)-Geräte für Außenleuchten sind nach der IP-Schutzklasse X3 zertifiziert und daher wasserbeständig; der Philips Hue Outdoor Sensor besitzt sogar die Zertifizierung mit IP54 und ist daher gegen Spritzwasser und Starkregen geschützt. Für den Gebrauch im Außenbereich sind Geräte aus Edelstahl besonders robust. 
  • Temperaturbeständigkeit: Einige Geräte halten einer Temperatur von -18 bis +55 Grad stand. Der Melder von Bosch Smart Home beispielsweise ist für eine Umgebungstemperatur von 0 bis +50 Grad ausgelegt; die Smarte Außenkamera mit Sirene von Netatmo sogar für -20 bis +50 Grad. Wohnst du in einer Region mit sehr kalten Wintern oder besonders heißen Sommern, solltest du den ausgewählten Sensor auf jeden Fall daraufhin überprüfen. 
  • Programmierbarkeit: Manche Bewegungsmelder innen oder außen lassen sich auf einen gewissen Grad an Dunkelheit und ein bestimmtes Zeitfenster programmieren. Dadurch wird keine unnötige Energie verbraucht, da das Nachtlicht nur anspringt, wenn es dämmrig oder dunkel ist. Der Homematic IP-Bewegungsmelder Innen HmIP-SMI vefügt beispielsweise über einen integrierten Dämmerungssensor.
  • Integration ins Smart Home-System: Verbinde deine neuen Bewegungssensoren über die Bridge deines Smart Homes mit der dazugehörenden App. Der Homematic IP-Bewegungsmelder innen für 55er-Rahmen HmIP-SMI55-A lässt sich mit dem Homematic IP Access Point koppeln und in Verbindung mit der App des Herstellers für Alarmfunktionen nutzen. So kannst du konkret festlegen, welche LED-Außenwandleuchten oder welche LED-Leuchten im Innenbereich aktiviert werden sollen, wenn der Sensor anspringt. Bei Geräten mit großer Reichweite ist es beispielsweise möglich, neben den Außenleuchten auch Innen-LED-Leuchten zu aktivieren, damit auch bei deiner Abwesenheit der Eindruck entsteht, es sei jemand im Haus.
  • Integration besonderer Funktionen: Zu diesen Funktionen zählen Unterkriechschutz (verhindert, dass sich jemand gebückt oder kriechend unter der Wahrnehmungsschwelle des Sensors unentdeckt nähern kann), Abrissalarm (schlägt Alarm, wenn jemand versucht, den Sensor abzureißen), Kleintiererkennung (Manche Geräte lösen keinen Alarm aus, wenn das sich nähernde Tier kleiner als ein Meter oder 80 Zentimeter ist.) und Sprachsteuerung. Der Bosch Smart Home Bewegungsmelder beispielsweise vereint alle diese Funktionen.
  • Ergebnis-Filter: Manche Geräte wie die Melder von Bosch Smart Home verfügen über intelligente Filter, die Bewegungen von Haustieren, vom Wind o. Ä. erkennen und herausfiltern. Dadurch wird ein falscher Alarm vermieden. Außerdem ist es bei manchen Sensoren möglich, den Erfassungsbereich zu definieren, sodass die Spielzone deines Haustiers beispielsweise außen vor ist und keine unnötigen Alarme ausgelöst werden.
  • Licht: Für die Beleuchtung am Sensor können fast alle Arten von Leuchten eingesetzt werden. Besonders hell sind Geräte mit LED. LED-Bewegungsmelder können übrigens klassisch über ein Kabel, über eine Steckdose, aber auch über Solar oder Batterien betrieben werden. 

Eine besondere Form von Decken-Bewegungsmeldern ist der Wassersensor von HomeMatic IP: Neben der Helligkeit erfassen diese HomeMatic IP-Bewegungsmelder auch Feuchtigkeit auf Flächen und stehendes Wasser ab einer Höhe von 1,5 Millimetern. Durch die Montage neben Deckenleuchten, an der Wand, in der Ecke oder auf dem Standfuß (im Lieferumfang enthalten) kann der Wassersensor eintretendes Wasser sowohl an der Decke als auch im Bodenbereich von Keller- oder anderen Innenräumen erkennen. Somit wirst du bei einem drohenden Wasserschaden oder eintretendem Regenwasser rechtzeitig über die HomeMatic IP-App gewarnt und kannst schlimme Schäden durch Feuchtigkeit verhindern.

Elena greift auf die verbreiteten PIR-Bewegungssensoren zurück, da sie in einer Region mit gemäßigtem Klima wohnt und günstige Geräte sucht, und möchte sie mit den LED-Lampen in ihrer Wohnung verbinden. Außerdem findet sie die Wassersensoren sehr interessant und möchte ihrem Vermieter vorschlagen, solche Sensoren im Keller zu installieren. Dadurch könnte Wasser im Keller nach Starkregen oder Überschwemmungen sofort bemerkt und bleibende Gebäudeschäden verhindert werden.

Bewegungsmelder außen & innen bei Cyberport kaufen

Passe deinen Stromverbrauch mit einem Bewegungsmelder deinem tatsächlichen Licht-Bedarf an und profitiere von der erhöhten Sicherheit, die du mit einem solchen Sensor im Außenbereich hast. Genieße die Unbeschwertheit, einen Raum zu betreten und ihn wieder zu verlassen, ohne den Lichtschalter betätigen zu müssen, und spare gleichzeitig Energie!

Möchtest du weitere Möglichkeiten nutzen, um deinen Verbrauch deinem Bedarf anzupassen, intelligent Energie zu sparen und dabei nicht auf Komfort zu verzichten? Dann schau dir die Heizkörperthermostate oder die Raumthermostate in unserem Sortiment an.

Interessierst du dich für das Thema Sicherheit, sind unsere Alarmanlagen, Sirenen, Smart Locks und Überwachungskameras etwas für dich.

Jetzt Bewegungsmelder günstig bei Cyberport kaufen

Hochwertige Beleuchtungslösungen bei Cyberport finden!

Effiziente Heizkörperthermostate für dein Zuhause finden!

Entdecke bei Cyberport eine Auswahl an smarten Geräten und Systemen, die du ganz einfach per Sprache steuern kannst.

Erweitere deine Smart-Home-Ausstattung mit unseren hochwertigen Zwischensteckern für bequeme und intelligente Steuerung deiner Geräte.