Bitte beachten Sie:
Sie befinden sich jetzt im Privatkunden-ShopGeschäftskunden-Shop und die Preise werden inkl.exkl. MwSt. angezeigt.
Zudem steht die "Angebot anfordern" Funktion nur im Geschäftskundenshop zur Verfügung. Bei Rückfragen kontaktieren Sie uns bitte unter: +49 351 3395-60.

Für Ihren Filter wurde kein Artikel gefunden.
Bitte ändern Sie Ihre Einstellungen, um die Anzahl der Artikel zu erhöhen.

Es ist leider ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen es erneut.

Alarmanlagen

:

Noch 52 Produkte in Ihrer Filterung in Alarmanlagen

Alarmanlagen – zum Schutz deines Zuhauses

Anna lebt gemeinsam mit ihren Eltern in einem Haus am Stadtrand – Anna wohnt in einer Wohnung im Obergeschoss, ihre Eltern leben im Erdgeschoss. Seitdem in Annas Nachbarschaft von mehreren Einbrüchen und Einbruchsversuchen berichtet wurde, kann sie einfach nicht mehr in Ruhe schlafen. Bei jedem kleinsten Knacksen oder Rascheln wacht sie panisch aus dem Halbschlaf auf. Da sich dieser Schlafmangel auch in ihrem Alltag bemerkbar macht, möchte sie nun ein für alle Mal etwas ändern. Um wieder ruhiger zu schlafen und sich keine Gedanken mehr über potenzielle Einbrecher zu machen, möchte Anna sich eine Alarmanlage kaufen. Sie informiert sich über unterschiedliche Geräte.

Inhaltsverzeichnis

Wie eine Alarmanlage dein Haus schützt

Eine Alarmanlage oder Einbruchmeldeanlage ist Teil der Sicherheitstechnik im Außenbereich und überwacht dein Zuhause sicher und zuverlässig – zu jeder Uhrzeit und gleich, ob du gerade zu Hause bist oder nicht. Die Anlagen können individuell auf dein Haus zugeschnitten werden.

Dabei funktionieren alle gängigen Alarmanlagen jedoch nach dem gleichen Prinzip: Wird die Alarmanlage angestellt, erkennen Sensoren, bzw. Magnetsensoren, wenn sich eine unbefugte Person deinem Haus oder deiner Wohnung nähert, durch ein Fenster steigen möchte oder versucht, eine Tür zu knacken.

Ist dies der Fall, lässt der Fenster- oder Türalarm eine Sirene lauten. Das kann ein lautstarker Alarmton sein, aber auch ein stiller Alarm (oder verzögerter Alarm), sodass du per Push-Nachricht auf deinem Smartphone kontaktiert wirst. Der laute Alarm stört oder erschreckt potenzielle Einbrecher bei der Arbeit.

Alarmanlagen sind auch als „Überfallmeldeanlagen“ (ÜMA), „Gefahrenmeldeanlagen“ (GMA) oder als „Einbruchmeldeanlagen“ (EMA) bekannt. 

Die folgenden sind die häufigsten Alarm-Signale:

Akustischer Alarm

Ein akustischer Alarm erregt deine Aufmerksamkeit oder die deiner Nachbarn – und zwar durch eine lautstarke Alarmsirene. Dabei kann der akustische Signalgeber eine Lautstärke bis zu 118 dB erreichen. Das ist etwa so laut wie eine Kreissäge oder ein Presslufthammer und schreckt potentielle Diebe in jedem Fall ab.

Es gibt jedoch auch stille Alarme, bei denen du ausschließlich eine Benachrichtigung auf dein Smartphone oder auf dein Alarmsystem bekommst. Der Vorteil eines stillen Alarms ist, dass man Diebe auf frischer Tat ertappen kann, da sie nicht durch einen Alarm vorgewarnt werden. 

Optischer Alarm

Auch optische Alarme können zur Abschreckung von Einbrechern dienen und deine Türen und Fenster sichern. Hier können simple Bewegungsmelder zum Einsatz kommen, die mithilfe von Sensoren Bewegungen registrieren und mit dem Anschalten einer Leuchte darauf reagieren. Mehr Eindruck machen diese Systeme mit auffälligem Blitzlicht oder auffälligem Blinklicht, die viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen und Diebstähle so verhindern können. 

Welche Alarmarten gibt es?

Die Sicherheitstechnik bietet heutzutage eine Vielzahl an unterschiedlichen Systemen. Dazu gehören zum Beispiel Alarm-Türstopper, die ganz einfach hinter eine Tür gelegt werden. Wird die Tür geöffnet, wird sie blockiert und ein lauter Alarm ertönt.

Darüber hinaus gibt es auch Alarmanlagen mit Kameras und intelligenten Sensoren, die dein Zuhause schützen. Damit Anna das beste Preis-Leistungs-Verhältnis beim Kauf ihrer Anlage bekommt, möchte Sie herausfinden, welche Alarmanlage am besten für ihr Haus geeignet ist. Bei der Recherche stößt sie auf die folgenden Kategorien.

Einteilung in VdS-Klassen

Viele Alarmanlagen werden entsprechend VdS-Klassen von A bis C eingeteilt. Diese Einteilung erfolgt entsprechend der Richtlinien des Verbands der Schadenversicherer (VdS).

  • Klasse A: Einbruchmeldeanlagen der VdS-Klasse A bieten – sowohl im scharfen als im unscharfen Zustand – eine eher niedrige Überwindungssicherheit und eine mittlere Ansprechempfindlichkeit der Alarm-Sensoren. 
  • Klasse B: Diese Systeme bieten mittlere Überwindungssicherheit, die Alarmmelder haben eine mittelhohe Ansprechempfindlichkeit. 
  • Klasse C: Die VdS-Klasse C beschreibt Alarmanlagen, die sowohl im scharfen als auch im unscharfen Zustand eine hohe Überwindungssicherheit haben. Die Alarmmelder haben eine erhöhte Ansprechempfindlichkeit. 

Welche VdS-Klasse am besten für dein Zuhause geeignet ist, hängt vom generellen Einbruchsrisiko in deiner Nachbarschaft sowie dem Profil des vermuteten Täters ab (welche Kenntnisse hat der Täter, was ist seine Vorgehensweise, welche Werkzeuge werden eingesetzt). Eine Einschätzung zur passenden Alarmanlage wird individuell durchgeführt und sollte im Idealfall von einer Fachkraft vorgenommen werden, sodass du die bestmöglichen Sicherheitsvorkehrungen treffen kannst. 

Verkabelte Alarmanlagen

Verkabelte Alarmanlagen (auch kabelgebundene Anlagen oder Drahtalarmanlagen) benötigen einen Anschluss an das Stromnetz, um dein Haus zu schützen. Der große Vorteil dieser Systeme liegt in ihrer Ausfallsicherheit, Störungen durch magnetische Felder oder das Wetter kommen äußerst selten vor. 

Funk-Alarmanlagen

Besonders an Funk-Alarmanlagen ist, dass sie keine Stromversorgung benötigen und stattdessen mit Batterien laufen. Dementsprechend ermöglichen sie eine einfache Installation, du musst keine Löcher bohren, um Kabel zu verlegen.

Bei drahtlosen Einbruchmeldeanlagen spricht man in der Regel von GSM-Funk-Alarmanlagen. GSM steht hier für „Global System for Mobile”, also den Mobilfunkstandard für volldigitale Mobilfunknetze. Dank des GSM-Moduls sind Funk-Alarmanlagen also mit dem Smartphone koppelbar. So kannst du über eine App jederzeit den Sicherheitszustand in deinem Haus, deiner Garage oder deiner Wohnung checken. Diese Sicherheitssysteme sind ideal, um Gebäude nachzurüsten. 

Hybrid-Alarmanlagen

Hybrid-Alarmanlagen sind eine Kombination aus konventionellen, kabelgebundenen Alarmanlagen und GSM-Alarmanlagen. So bringen sie die Vorteile beider System-Arten mit.

Wichtig bei der Wahl des richtigen Alarms ist in jedem Fall, dass sie ideal zum Objekt und deinen Bedürfnissen passt. Auf Nummer sicher gehst du, wenn du dich von einer Fachkraft beraten lässt.

Ist eine Alarmanlage sinnvoll?

Fragst du dich, ob du für dein Haus wirklich eine Einbruchmeldeanlage benötigst? Hier gilt: Vorsicht ist besser als Nachsicht. Im Folgenden stellen wir dir die Vorteile von Alarmsystemen vor.

#1: Alarmanlagen verunsichern Einbrecher

Wenn die Einbruchmeldeanlage bei einem Einbruchversuch eine lautstarke Alarmsirene auslöst, erschrecken Einbrecher in der Regel – sie unterlassen weitere Aktivitäten. 

Achtung: Solltest du zum Zeitpunkt des Einbruchversuchs vor Ort sein, versuche nie den flüchtenden Einbrecher selbst zu stellen. Das kann sehr gefährlich werden! Versuche stattdessen, dir möglichst viele Merkmale des Verbrechers einzuprägen, damit du diese im Anschluss an die Polizei weitergeben kannst. 

#2: Einbruchmeldeanlagen erwecken die Aufmerksamkeit der Nachbarn

Eine lautstarke Alarmsirene oder blitzendes Licht schrecken neben dem Dieb auch deine Nachbarn oder Passanten auf. Bist du nicht selbst zu Hause, können diese anwesenden Personen die Polizei verständigen. Außerdem merken sich die Anwesenden im Idealfall wichtige optische Merkmale des Einbrechers, die sie dann der Polizei mitteilen können. 

#3: Alarmanlagen sind einfach zu installieren & multifunktional 

Die Inbetriebnahme von Einbruchschutz ist grundsätzlich schnell und einfach möglich – Voraussetzung ist, dass die Installation fachgerecht vorgenommen wird. Wenn es sich um eine Funk-Alarmanlage handelt, müssen bei der Installation außerdem keine Eingriffe in die Fassade oder die Bausubstanz des zu sichernden Objekts erfolgen.

Viele Einbruchmeldeanlagen sind zudem multifunktional: Neben einer Alarmsirene bei einem Einbruchversuch können sie auch als Rauchmelder (Brandmeldeanlage) oder Wassermelder dienen. So benachrichtigen sie dich oder eine hilfeleistende Stelle (Notruf) bei einem Feuer, anderer Rauchentwicklung oder wenn Wasser aus ihrer Wasch- oder Spülmaschine austritt. 

#4: Alarmanlagen können aus der Ferne bedient werden

Viele moderne Alarmanlagen kannst du zudem in deinem Smart Home integrieren. Eine solche Smart Home-Alarmanlage kannst du über Wi-Fi verbinden und dein Smartphone oder Tablet als Fernbedienung für die Haus-Alarmanlage verwenden. In vielen Fällen ist es auch möglich, das Home-System über Sprachbefehle zu bedienen, zum Beispiel mit Amazon Alexa oder Google Assistant

Worauf du beim Kauf einer Einbruchmeldeanlage achten solltest

Möchtest du dir eine Einbruchmeldeanlage für dein Haus kaufen, solltest du auf die folgenden Punkte achten: 

  • Alarmart: Möchtest du die Alarmanlage in einen Neubau einbauen, eignen sich kabelgebundene Geräte. Möchtest du dein Haus oder deine Wohnung mit Sicherheitstechnik nachrüsten, sind Funk-Alarmsysteme vorzuziehen. 
  • Auffälligkeit: Um Diebe effektiv abzuhalten, kann es häufig schon ausreichen, die Einbruchmeldeanlage sichtbar am Haus zu platzieren. 
  • Budget: Der Preis einer Einbruchmeldeanlage hängt von ihrer Größe, der Zahl der integrierten Komponenten und der technischen Ausstattung ab. Auch der Einbau kann die Kosten erhöhen, gerade wenn du im Nachhinein eine kabelgebundene Anlage installieren möchtest. 
  • Anforderung: Wie viel Sicherheit und Schutz dir deine Einbruchmeldeanlage wirklich bieten sollte, kommt ganz auf das sichernde Objekt an. Sind die Fenster und oder Tür leicht zu knacken und wie unsicher ist die Gegend, in der das Gebäude steht? Bei der Wahl des richtigen Alarmanlagen-Sets hilft dir die Beratung einer Fachkraft

Aus welchen Komponenten setzt sich eine Alarmanlage zusammen?

Eine professionelle Alarmanlage kannst du direkt als Set erwerben. Das Basis-Set kannst du im Nachhinein dann je nach Bedarf mit weiteren Artikeln aufrüsten. Die folgenden Geräte sind die perfekte Grundlage, beziehungsweise die optimale Ergänzung für deine EMA. Anna möchte sich sowohl eine Sirene als auch eine Kamera und Fenstersensoren anschaffen.

Alarmsirene

Eine Sirene bildet die Grundlage für die meisten Alarmsysteme. Mit bis zu 118 dB Lautstärke verscheucht die Alarmsirene Einbrecher schnell und verlässlich. 

Unser Tipp: Die HomeMatic IP Alarmsirene des Herstellers eQ-3 kann problemlos in ein Smart Home-System integriert werden, dafür ist nur ein Homematic IP Access Point nötig. Diese Alarmsirene wird nachhaltig mit Akku und einer Solarzelle mit Energie versorgt, optional ist das Aufladen auch über Micro-USB-Port möglich. Die Batterie hat eine Lebensdauer von bis zu zwei Jahren. Das Funk-Modul der Sirene hat eine sehr hohe Reichweite von über 100 Metern. Die Alarmsirene ist speziell auf den Einsatz im Außenbereich zugeschnitten und hält Temperaturen zwischen -20 und + 50 °C stand. 

Sensoren für Fenster & Türen

Damit ein Fenster- oder Türalarm überhaupt ausgelöst werden kann, müssen Sensoren an kritischen Stellen installiert werden: In der Regel sind das Fenster oder Türen. 

Unser Tipp: Der HomeMatic IP Fenstergriffsensor HmIP-SRH kann zum einen mit einem Heizkörperthermostat oder Raumthermostat gekoppelt werden, um geöffnete oder gekippte Fenster zu erkennen und in diesen Fällen die Leistung des Heizkörpers herunterzuschrauben, um Energie zu sparen. Darüber hinaus können die Sensoren verwendet werden, um eine Einbruchmeldeanlage zu triggern und dein Haus oder deine Wohnung sicher zu halten. 

Kamera

Möchtest du in deinem Sicherheitssystem eine Videoüberwachung integrieren, benötigst du eine spezielle Kamera. Diese Kameras sind in der Regel mit dem Netzwerk des Alarmsystems verbunden und übermitteln darüber ihre Daten, sodass du die Aufnahmen jederzeit einsehen kannst. 

Unser Tipp: Die Arlo Go 2 LTE Überwachungskamera hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln und kann über WLAN mit dem restlichen Alarmsystem verbunden werden. Die Kamera bietet Bewegungserkennung und Nachtsicht, ist wetterbeständig und batteriebetrieben. Zudem hat die Kamera eine integrierte Sirene und ein Spotlight, die über einen Bewegungsmelder oder auch durch dein Smartphone, das als Fernbedienung agiert, ausgelöst werden können. Die Kamera nimmt HD-Videos auf und hat einen 130°-Blickwinkel. Du kannst sie auch zur Erweiterung deiner Türklingel verwenden – über 2-Wege-Audio kommunizierst du mit deinen Gästen. 

Alarmanlagen kaufen bei Cyberport

Gleich für welchen Einbruchschutz du dich entscheidest – EMA aus dem Sortiment von Cyberport helfen dir dabei, dein Haus oder diene Wohnung jederzeit zu schützen, ob durch Kameras, Alarmsirenen oder Bewegungsmelder. Weitere Informationen und Beratung zum Thema Einbruchmeldeanlage und Alarm erhältst du von unseren Profis in einem Cyberport Store in deiner Nähe. Entdecke außerdem weitere clevere Produkte für dein Smart Home, zum Beispiel Rauchmelder, Smart Lock, Lichtschalter oder Bewegungsmelder

 

Alarmanlagen günstig kaufen bei Cyberport

Effiziente Heizkörperthermostate für dein Zuhause finden!

Erweitere deine Smart-Home-Ausstattung mit unseren hochwertigen Zwischensteckern für bequeme und intelligente Steuerung deiner Geräte.

Entdecke die Zukunft des Wohnens mit einer breiten Auswahl an Smart-Home-Geräten bei Cyberport!

Die Rollladensteuerung bei Cyberport ermöglicht dir die automatisierte Steuerung von Rollläden in deinem Zuhause.

Ein Smart Light ist eine beliebte Ergänzung im heimischen Smart Home-Konzept. Diese intelligenten Beleuchtungslösungen gehen ganz individuell auf die Bedürfnisse und Gewohnheiten der Bewohner ein.