Tests

Tamron AF 18-270mm F/3,5-6,3 Di II PZD für Sony



3
Zugeordnete Tags Tamron | Objektiv | Fotografie | Sony | Alpha
Bereiche

Ein gutes, preisgünstiges Objektiv für jede Situation
Tamron verspricht mit dem neuen AF 18-270mm F/3,5-6,3 Di II PZD für Sony ein Objektiv für jede Situation. Mit dem Nachfolger des 18-270mm F/3,5-6,3 DI II VC (B003) will Tamron vor allem die Hobby- und Reisefotografen ansprechen. Durch den großen Brennweitenbereich von 18-270 Millimeter eignet sich es sich als „Immerdrauf“-Objektiv. Gerade bei Reisen oder Wanderungen möchten die meisten von uns ungern mehrere und teils auch recht schwere Objektive mitschleppen. Außerdem ist es in manch staubigen Gegenden nicht immer ratsam, ständig die Objektive zu wechseln. Ein perfektes „Immerdrauf-Objekt oder bringt der große Brennweitenbereich doch eher Nachteile mit sich?
Lieferumfang und Ersteindruck
Die Lieferung erfolgt zwar mit Gegenlichtblende, Front- und Rückdeckel, aber leider ohne Aufbewahrungsbeutel. Wenn man das Objektiv innerhalb von 2 Monaten nach dem Kauf auf der Webseite von Tamron registriert, erhält man 5 statt der üblichen 3 Jahre Garantie. Nimmt man das Objektiv in die Hand, ist man vom Gewicht überrascht. Positiv, nicht negativ, denn das Tamron wiegt gerade mal 450 Gramm. Gegenüber dem Vorgänger wurde der Filterdurchmesser von 72 mm auf 62 mm verkleinert, sodass auch der Kauf von Filtern um einiges günstiger wird. Das 15fach-Zoom-Objektiv ist gerade mal 96 mm lang. Laut Hersteller ist das Objektiv das kleinste und kompakteste seiner Klasse. Ambitionierte Fotografen werden natürlich die Lichtstärke bemängeln, aber manchmal muss man auch Kompromisse eingehen.

image

Die Nahgrenze des Tamron liegt bei 0,49 mm, sodass es einen Abbildungsmaßstab von 1:3,8 erlaubt. Wer richtige Makroaufnahmen machen will, der ist mit einem Makro-Objektiv natürlich besser beraten, aber für den Schmetterling oder die Blume auf der Wiese reicht es allemal. Das Objektiv ist mit einer Lock-Taste ausgestattet. Dadurch kann das Objektiv nicht unbeabsichtigt herausfahren, wenn man es nach unten hält. Das Tamron AF 18-270mm F/3,5-6,3 DI II PZD kann nicht an analogen Kameras oder Vollformat-Kameras wie z.B. der Canon EOS 5D Mark II oder Nikon D800 verwendet werden, dort würde es zu starken Vignettierungen an den Rändern kommen.

Jetzt mit Piezo-Ultraschallmotor

image

Neu an diesem Objektiv ist der erstmals eingesetzte Piezo-Ultraschallmotor (PZD), dessen wesentlicher Vorteil gegenüber anderen Systemen seine extrem kompakte Bauart ist. Außerdem soll er einen leichten, sehr schnellen und präzisen Autofokus ermöglichen. Tamron spricht von einem „ultra-leisen“ Laufgeräusch, das ich allerdings nicht bestätigen kann. Auch wenn die Zoom-Geräusche nicht wirklich störend sind, höre ich sie dennoch deutlich. Ultraleise ist für mich etwas anderes. Den präzisen und vor allem schnellen Autofokus kann ich hingegen bestätigen. Die Motive wurden bei hellen Lichtverhältnissen schnell und fehlerfrei scharf gestellt. Bei detailreichen Motiven oder ungünstigen, sprich dunklen, Lichtverhältnissen schwächelt der Autofokus gelegentlich. Laut Tamron nutzt der Piezo-Ultraschallmotor die Technik der stehenden Welle. Hierbei versetzt eine hochfrequente Spannung ein piezoelektrisches Element in eine stehende Wellenbewegung. Eine Metallspitze am Ende des Elements treibt anschließend den Rotor mittels Reibung an.

image

DI II VC PZD – Wofür stehen die Kürzel in der Produktbezeichnung?

Lichtstärke und Brennweite können wohl die meisten von uns aus den kryptischen Produktbezeichnungen herauslesen – im Fall des von mir getesteten Objektives F/3,5-6,3 bzw. 18-270 mm. Doch wofür stehen die anderen Kürzel? Was bietet das Objektiv noch? DI II gibt an, dass das Objektiv speziell an die Anforderungen einer digitalen Spiegelreflexkamera angepasst ist. Insbesondere wird das bei digitalen Bildsensoren qualitätsmindernde Streulicht verringert. Das VC, das es bei den Varianten für Canon- und Nikon-Kameras gibt, steht für Vibration Compensation. Damit ist der integrierte Bildstabilisator gemeint. Diesen kann ich in meinem Test nicht beurteilen, da ich selber mit einer Sony Alpha 550 fotografiere. Diese verfügt, wie die meisten digitalen Spiegelreflexkameras von Sony, über einen in der Kamera verbauten Bildstabilisator, sodass man keinen im Objektiv selber benötigt.

Brennweite: 18mm
Brennweite: 142mm
Brennweite: 30mm
Brennweite: 119mm
Brennweite: 100mm
Brennweite: 109mm
Brennweite: 168mm
Brennweite: 218mm
Brennweite: 184mm
Brennweite: 184mm
Beispielbilder zum Tamron AF 18-270mm F/3,5-6,3 Di II PZD (Hersteller)“

Fazit: Leichtes, kompaktes „Immerdrauf“-Objektiv zum attraktiven Preis.

Bei meinem Test hat mich das Objektiv angenehm überrascht. Die chromatischen Aberrationen halten sich in Grenzen. Bei großer Brennweite tritt eine recht deutliche Abschattung zum Bildrand (Vignettierung) auf. Beides kann man jedoch schnell und mit einem sehenswerten Endergebnis mit Hilfe von Adobe Lightroom oder Aperture beseitigen.

Das Objektiv ist für Canon, Nikon und Sony ( ohne Bildstabilisator) verfügbar.

Mit dem Tamron AF 18-270mm F/3,5-6,3 DI II PZD bekommt man für unter 500 Euro ein Objektiv mit überzeugender Bildqualität, großem Zoombereich in kompakter und leichter Bauweise. Ich habe ein Reisezoom-Objektiv gesucht, mit dem ich so ziemlich alle Aufnahmesituationen erschlagen kann. Ich möchte mir das lästige Wechseln der Objektive und die Rückschmerzen am Ende eines aufregenden Foto-Tages ersparen. Dieses Objektiv hat mich überzeugt. Ab sofort ist es auf meiner Sony Alpha 550 „immer drauf“ und wird meine Foto-Streifzüge bedeutend leichter und bequemer gestalten.

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 62 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

3 Kommentare

  1. Bernd schrieb am
    Bewertung:

    Generell sind die Tamron Objektive eine günstige Alternative zu den Original Objektiven der Hersteller. Ich selber habe ein Tamron SP70-300 F/4-5.6 Di VC USD für meine Canon und bin mehr als begeistert davon.
    Die Schärfe und Farbwiedergabe stimmt und der Bildstabilisator nagelt das Bild im Sucher geradezu fest.

  2. Manfred Schröder schrieb am
    Bewertung:

    habe eine sony alpha a 65 v mit tamron 18 -270. generell zufrieden , aber es fehlt mir eine größere lichtstärke bei schlechten lichtverhältnissen. was gibts für alternativen? Danke

    • Johanna Leierseder schrieb am
      Bewertung:

      Hallo Manfred,
      entschuldige die späte Antwort, aber ich musste mich hier selbst erst einmal bei meinem Kollegen schlau machen. ;)
      Leider gibt’s für den Brennweitenbereich keine Objektive, die lichtstärker als 3.5 sind.
      Wenn es unabhängig von dem Brennweitenbereich liegen darf, gibt es einige f2.8 im 70-200mm Bereich.

      https://www.cyberport.de/smartphone-und-foto/objektive/tamron/pdp/7811-12n/tamron-af-70-200mm-f-2-8-di-vc-usd-tele-zoom-objektiv-fuer-nikon.html
      https://www.cyberport.de/smartphone-und-foto/objektive/canon/pdp/7801-12k/canon-ef-70-200mm-2-8l-is-ii-usm-tele-zoom-objektiv.html
      (Sind über Adapter schraubbar, ansonsten als Import aus USA: )

      https://www.bhphotovideo.com/c/product/1008119-REG/sony_sal70200g2_70_200mm_f_2_8_g_ssm.html
      https://www.bhphotovideo.com/c/product/539406-REG/Tamron_AF001S_700_70_200mm_f_2_8_Di_LD.html (MAKRO!)

      Aber bei 18-270 mm gibt es nichts, was eine bessere Blende als f3.5 bietet. Weiteres Problem ist, dass diese Objektive Vollformat-Objektive sind, welche zwar an die Sony passen sollten, allerdings dann keine Vignette verzeichnen. Da du einen APS-C-Sensor hast, benötigst du eigentlich auch ein APS-C-Objektiv. Das Bild könnte also auch nicht ganz scharf werden, wenn du ein Vollformat-Objektiv drauf schraubst.
      Die Brennweite ändert sich dabei auch, denn bei APS-C hast du ein Crop-Faktor, welcher zur Folge hat, dass die 70-200mm eher wie 105mm-300mm wirken.

      Wenn du noch Fragen hast, melde dich gerne nochmal bei mir!
      Beste Grüße, Johanna

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

Sigma & Tamron: Lichtstarke Objektive für den schmalen Geldbeutel

Tests

30.04.2012

 | Frank Meuche

Günstige Alternativen für ambitionierte Fotografen zu Canon-Objektiven. Wovon man bei Originalherstellern von Objektiven nur träumen kann, gehört beim Fremdhersteller zum Lieferumfang. Die Gegenlichtblende und eine passende Aufbewahrungstasche... mehr +