Tests

Produkttest: Sony Xperia go



Zugeordnete Tags Sony | Xperia | Outdoor | Android | Wasserdicht | Smartphone
Bereiche

Das robuste Smartphone für (fast) alle Lebenslagen
Dass es sich beim Xperia go um ein ganz spezielles Smartphone handelt, lässt sich nicht auf den ersten Blick erahnen. Denn trotz seines schlanken und und klaren Designs verfügt das Xperia go über außergewöhnliche Eigenschaften: Es hat ein kratzfestes Display und ist staub- und wasserdicht.
Technische Daten

– Kratzfestes 3,5-Zoll-Display mit einer Auflösung von 480 x 320 Pixeln
– 1 GHz (Dual-Core) Prozessor
– 8 GB interner Speicher, durch microSD auf bis zu 32 GB erweiterbar
– 5-MP-Kamera mit Autofokus, LED-Blitz
– 512 MB RAM
– Maße: 111 x 60,3 x 9,8 mm
– Gewicht: 110 g
– Android 2.3 (Gingerbread)
– Farbe des Testgeräts: Warm Yellow
– Preis: 239,90 €

Lieferumfang

Zum Lieferumfang gehört neben dem Smartphone, dem Ladekabel und den Kopfhörern ausnahmsweise auch ein bisschen Zubehör: Im Paket sind zusätzlich noch eine gut gepolsterte Tasche/Halterung für den Arm, eine Handschlaufe und spezielle Kopfhörer für den Outdoor-Einsatz dabei.

Produktfotos“

Design und Haptik

Schaut man sich die aktuelle Xperia Reihe an, stellt man auf den ersten Blick kaum einen Unterschied zum Xperia go fest. Die Feinheiten stecken hier im Detail und obwohl das Smartphone auf den ersten Blick nicht mit einem extravaganten Design auftrumpft, ist es doch sehr gefällig und ich bin überrascht von der Wertigkeit des Xperia go. Durch die Oberflächenstruktur wirkt es sehr filigran und man kann kaum glauben, dass es sich hier um ein Outdoor-Handy handeln soll. Deutlich wird die Tauglichkeit des Outdoor-Smartphones, wenn man sich die Verschlüsse und Abdeckungen ansieht: Kopfhörer- sowie Ladeanschluss sind mit Kappen versehen, alles ist millimetergenau eingepasst, sodass kein Schmutz eindringen kann. Auch unter dem Akkudeckel ist alles besonders wasser- und schmutzdicht verpackt, sodass im Fall der Fälle weder Speicherdaten noch das Adressbuch verloren gehen.
Die Farbe („Warm Yellow“) ist natürlich Geschmackssache. Die Pigmentierung wirkt jedoch fast goldig und vermittelt auch dadurch eine gewisse Wertigkeit. Zur Not gibt es das Gerät auch in schlichteren Farbtönen wie Weiß und Schwarz.

SIM-Karte

Solltet ihr von einem iPhone oder einem ähnlichen Gerät umsteigen, heißt es beim Xperia go: „back to the roots“. Um das Gerät nutzen zu können, benötigt ihr eine SIM-Karte in herkömmlicher Größe. Aber keine Sorge, solltet ihr eine Micro- oder Nano-SIM besitzen: Das Xperia go hat einen Adapter im Lieferumfang.

Verarbeitung und Robustheit

Das Gerät besteht leider nicht aus einem Unibody-Gehäuse, was zunächst an der Wasserfestigkeit zweifeln lässt. Diese Eigenschaft wird erst deutlich, wenn man den Akkudeckel abnimmt: SIM- und Speicherkarte finden sich sicher verpackt in einem Fach, das durch eine Gummischicht verschlossen ist. Beim Xperia go muss zugunsten des Designs auf eine äußere Gummischicht verzichtet werden, wodurch die Stoßfestigkeit natürlich beeinträchtigt wird. Leichte Stürze wird das Xperia go trotzdem besser überstehen als herkömmliche Smartphones und es wird auch nicht so schnell mit Macken verziert sein, aber von einem Berg sollte man es nicht unbedingt werfen.
Insgesamt wirkt das Smartphone aber sehr gut verarbeitet, der Akkudeckel sitzt bombenfest und es gibt so gut wie keine Spaltmaße, sodass selbst Staub kaum eine Chance haben dürfte. Zudem ist die Oberfläche nicht für Fingerabdrücke anfällig.

Display

Das Display verfügt zwar nur über eine Auflösung von 480 x 320 Pixeln und kann natürlich nicht mit aktuellen Flaggschiffen anderer Hersteller mithalten, aber das will es für seinen kleinen Preis auch gar nicht! Die Auflösung ist für die Größe völlig ausreichend und das Display wirkt überraschend scharf. Lediglich die Schriftzüge sehen bei genauerem Hinsehen etwas körnig aus. Es lässt sich sehr gut bedienen und reagiert genau auf Berührungen. Insgesamt macht das Smartphone einen sehr guten Eindruck, obwohl es mit seinen Ausmaßen von 3,5 Zoll schon fast etwas klein wirkt, wenn man sich den aktuellen Trend zu 5-Zoll-Displays ansieht. Der Vorteil dieser geringen Größe ist natürlich, dass sich das Xperia go leichter in die Tasche stecken lässt: im Training und auch im Alltag.

Sprachqualität und Sound

Beim Telefonieren fallen keine negativen Aspekte auf, die Sprachqualität ist gut und meine Gegenüber haben sich nicht über eine schlechte Qualität beklagt. Bei der Soundwiedergabe lassen sich natürlich keine Wunder erwarten, jedoch klingt der Ton weder außergewöhnlich schrill noch metallisch, sodass sich das Xperia go durchaus eignet, um das eine oder andere Musikstück oder Video wiederzugeben.

Produktfotos“

Performance

Die Hardware scheint gut aufeinander abgestimmt zu sein, denn obwohl kein Spitzenprozessor verbaut wurde, wirkt das Xperia go sehr flott und es gibt kaum Ruckler oder Verzögerungen, wenn man durch die Screens blättert oder Apps öffnet.

Anschlüsse

Das kleine Outdoor-Smartphone verfügt über einen microUSB-Anschluss (über den es auch geladen wird) mit USB 2.0 und einen Klinke-Anschluss für die mitgelieferten Kopfhörer.

Kamera

Von einer 5-Megapixel-Kamera darf man keine Wunder erwarten, gute Schnappschüsse jedoch schon. Und diese lassen sich mit dem Xperia go sehr gut aufnehmen: Die Kamera löst schnell aus und ist schnell bereit für die nächste Aufnahme. Mit dem integrierten LED-Blitz sind auch Aufnahmen unter nicht so optimalen Bedingungen möglich. Generell sind die Fotos bei schlechtem Licht jedoch ähnlich wie bei anderen Smartphones eher weniger zu gebrauchen, dunkle Bildbereiche rauschen dann sehr stark.

Entertainment

Da es sich beim Xperia go um ein Smartphone für Outdoor-Zwecke handelt, bringt Sony auch ein paar entsprechende Anwendungen mit, die einen prominenten Platz in der unteren Leiste auf dem Homescreen haben. Hier finden sich neben einem Kompass Anwendungen wie:
– ein Laufassistent (WalkMate), der etwa die gelaufene Zeit misst und dazu Kalorien und die Kohlendioxid-Ersparnis berechnet
– eine Taschenlampe (nicht nur beim Sport praktisch), deren Licht ausreichend hell ist, um den ganzen Raum in ein sanftes Licht zu hüllen und die direkte Umgebung zu beleuchten. Es gibt auch einen SOS-Knopf, um per Lichtsignal einen Notruf auszusenden. Leider gibt es aber keine verschiedenen Helligkeitsstufen.
– Figure Running, eine Lauf-App, mit der man durch geschickt gewählte Strecken Bilder in die Landschaft malt. Ein Wettbewerb der schönsten Zeichnungen, die durch die eigenen Laufstrecken entstanden sind:
<

>
– micoach aus dem Hause Adidas, mit dem das Smartphone zum persönlichen Trainer wird. Die Anwendung misst Strecke, Kalorienverbrauch und persönliche Zeiten, bietet aber auch Extrafunktionen wie individuelle Trainingspläne, unterschiedliche Trainingsmodi, einen vereinfachten Zugriff auf die Musik auf dem Gerät, eine Erinnerung, wann die Schuhe abgelaufen sind und es gibt Geräte zur Ergänzung (z.B. einen Schrittzähler oder Herzfrequenzsensor), um ein optimales Trainingsergebnis zu erzielen.

Akku

Trotz des abnehmbaren Deckels ist der Akku (1.305 mAh) fest im Smartphone verbaut und kann nicht ausgewechselt werden. Bei normaler Nutzung hält das Xperia go locker einen Tag durch, mehr aber wohl nicht. Solltet ihr also eine Campingtour mit dem Smartphone planen, braucht ihr auf jeden Fall ein Solar- oder Camping-Ladegerät oder müsst versuchen, mit so wenig Funktionen wie möglich hinzukommen.

Produktfotos“

Der Wassertest

Ist das Xperia go wirklich so wasserfest, wie es der Hersteller verspricht? Der Test zeigt: Es bleibt tatsächlich auch unter Wasser funktionstüchtig! Danach lässt es sich sogar mit nassen Fingern bedienen, ich bin beeindruckt. Zudem hat es ziemlichen Spaß gemacht, ein Handy ins Wasser zu werfen. Nachmachen jedoch nur mit dem Xperia go zu empfehlen!

Produktfotos“

Zur Krönung ein Video (gefunden bei YouTube) aus der Sicht des Smartphones, während es in ein Aquarium getaucht wird:

Fazit

Ein solides Outdoor-Smartphone, das durch gewisse Extras zu überzeugen weiß. Großartig ist, dass die Outdoor-Fähigkeit nicht sofort auffällt und das Xperia go nicht wie manche andere Smartphones aus reinem Gummi besteht oder klobig wirkt. Das Xperia go macht einen eleganten Eindruck, obwohl es (zumindest laut Hersteller) etwas mehr abhaben kann als manch anderes Smartphone in dem Bereich. Falls ihr also ein Smartphone braucht, das ihr auch mal in die Badewanne fallen lassen könnt oder wenn ihr generell eher zur tollpatschigen Sorte gehört und ein Smartphone braucht, das ein paar Unfälle aushält, dann seid ihr mit dem Xperia go sehr gut bedient.
Einziges Manko: Das Xperia go wird mit Android 2.3 (Gingerbread) ausgeliefert – laut diversen Blogs soll ein Update auf Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) jedoch bald erfolgen.
Abschließendes Urteil: Für den Preis ist das Xperia go ein klasse Android-Outdoor-Smartphone!

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 29 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

Sony Xperia Tablet S im Test + Gewinnspiel

Tests

18.10.2012

 | Siv Zenker

 | 619

Ungewöhnliches Design und eine universelle Fernbedienung. Auf der IFA 2012 hat Sony das Sony Xperia Tablet S vorgestellt. Der Nachfolger des Sony Tablet S kommt mit einem recht ungewöhnlichen Gehäuse, dem Tegra3-Quadcore-Prozessor sowie einem... mehr +

Produkttest: Sony Xperia tipo

Tests

01.10.2012

 | Siv Zenker

 | 2

Günstiges Smartphone mit Android 4.0. Während die derzeit aktuellen Smartphones immer größer und schneller werden, geht Sony mit dem Xperia tipo einen anderen Weg. Fast alles an diesem Smartphone ist klein: das Display, der Prozessor und vor... mehr +