Tests

Produkttest: Samsung SSG-3100GB 3D-Brille



1
Zugeordnete Tags 3D | Fernseher | Brille | TV | Samsung
Bereiche

Günstiges Einstiegsmodell für die dritte Dimension
Wer einen der aktuellen 3D-Fernseher mit Shutter-Technologie gekauft hat, der braucht natürlich auch eine passende Shutterbrille. Manchmal liegen bereits welche bei, oftmals jedoch nicht, oder man benötigt halt zusätzliche Brillen für Gäste. Für diesen Fall habe ich mir mal die Samsung SSG-3100GB 3D-Brille näher angeschaut. Bei diesem Einstiegsmodell handelt es sich – wie bereits erwähnt – um eine Shutterbrille, welche für die TV Geräte der Samsung-D-Serie gedacht ist. Allerdings dürfte sie wohl auch zu anderen, neuen TV-Geräten mit Bluetooth-Technologie kompatibel sein – wenn dies auch seitens des Herstellers verneint wird. Denn dagegen spricht, dass die unterschiedlichen Produzenten sich ja inzwischen auf diesen Standard geeinigt haben.

image

Verpackungsinhalt:

  • Shutterbrille
  • CR2025 Knopfzelle
  • Microfasertuch
  • Mehrsprachiges Handbuch
  • Zwei Informationszettel

    Viel braucht man natürlich nicht, daher ist der Inhalt auch entsprechend spartanisch. Kommen wir jedoch erst einmal passend zum Unboxing und einem kleinen Hands-On-Video:

    Stromversorgung
    Im Gegensatz zu den neu auf den Markt kommenden Fernsehern mit Polarisationstechnologie, benötigen Shutterbrillen zwingend eine Stromversorgung. Bei diesem Modell sorgt eine CR2025-Knopfzelle für genügend Power. Und hier zeigt sich der Vor- und Nachteil dieses Modells: Teurere Modelle wie die Samsung SSG-3500CR haben einen integrierten Akku, dieser wird mittels USB oder Induktion aufgeladen. Nicht so bei der Samsung SSG-3100GB 3D-Brille, bei diesem Modell muss man immer wieder neue Batterien kaufen.

    Und der Vorteil, werdet Ihr euch fragen?! Ganz einfach, wenn mitten im Film der Akku Leer ist, was dann? Bei diesem Modell legt Ihr einfach schnell eine neue Batterie ein. Außerdem kann durch den Verzicht von Akku und Ladeelektronik der Preis niedrig gehalten werden. So bekommt man schon für unter 50 Euro die SSG-3100GB.

    Die Technologie
    Bei Shutterbrillen wird die Brille mehrmals pro Sekunde abgedunkelt, und zwar abwechselt zwischen dem linken und dem rechten Auge. Das geschieht so schnell, dass man es mit bloßem Auge nicht direkt wahrnehmen kann, allerdings kommt es darauf an, wo man hinschaut und wie empfindlich die eigenen Augen dafür sind.

    Ich selber habe sehr sensible Sinnesorgane, dementsprechend kann ich das Flimmern deutlich wahrnehmen, auch sind meine Augen schnell durch die Shuttertechnologie überanstrengt. Ein weiterer Nachteil ist, das mit Brille, kurzerhand das Bild dunkler ist als ohne und es findet eine leichte Farbveränderung statt.

    Samsung SSG-3100GB”

    Verarbeitung
    Kein Grund zum Tadel: Die Brille ist aus gut verarbeitetem Kunststoff, jedoch waren bei meinem Modell die Bügel nicht Parallel auf einer Ebene, also gibt es hier wohl (wie irgendwie überall heutzutage…) eine Schwankung in der Verarbeitungsqualität.

    Batterieverbrauch:
    Leider für mich nicht feststellbar…dies würde aufgrund der begrenzten Testzeit zu lange dauern. Hörensagen zufolge kann man mit einer Knopfzelle eventuell auch weit mehr als einen Monat auskommen.

    Bedienung
    Die Bedienung der Brille ist recht einfach. Auf der Linken Seite öffnet man die Abdeckung und legt die Knopfzelle ein, Deckel zu und dann noch den Power-Schalter ca. die Sekunden gedrückt halten. Nicht vergessen, der Fernseher muss natürlich auch an sein ;). Durch erneuten, kurzen Druck, kann man die Brille nun Aus- und Anschalten.

    Tragekomfort
    Also als Brillenträger hatte ich keine Probleme die Shutterbrille darüber zu Tragen. Sie sitzt auch recht angenehm und ist seitlich leicht abgedeckt. Finde ich gut, warum? Weil es das Einfallen von Streulicht minimiert, dadurch auch Reflektionen auf der Brille und auch das Flimmern wird minimiert.

    Fazit
    Mit der Samsung SSG-3100GB 3D-Shutterbrille erhält man ein günstiges Einstiegsmodell, welches den teureren Versionen in Punkto Funktionalität sicher nicht unterlegen ist. Sie erfüllt Ihre Aufgabe entsprechend gut. Jedenfalls solange man mit der Shutter-Technologie klar kommt.

    Mit einer Polarisationsbrille verliert man allerdings weitaus weniger Licht und hat kein Flimmern, ebenso auch keinen Stromverbrauch. Der Größte Vorteil bei Shutterbrillen ist, dass man (das passende TV-Gerät vorausgesetzt) 3D-Filme in FullHD sehen kann und die Auflösung nicht wie bei Polarisationsbrillen reduziert wird.

    RSS-Feed

    Werde Autor!

    Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
    hat bereits 14 Artikel geschrieben.
    Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

  • 1 Kommentar

    1. Wolf schrieb am
      Bewertung:

      Ich möchte ein Wort zur Shutter-Technnik beitragen:
      Samsung bezichtigt die Konkurrenz einer schlechteren Bildqualität. Gut. Man sollte besser vor der eigenen Tür kehren…
      Ich hatte den LG 55 LW 659 S, ein polar. 3 d Modell. Das Bild war phantastisch, solange es sich nicht bewegt hat. Auch die 3 d Wiedergabe war exzellent. Bewegliche Bilder kann LG leider nicht scharf darstellen, daher der Wechsel zu Samsung.
      Mein UE 55 ES 6300 bringt 3 d mit Shutter – Technik, wobei in den Augenwinkeln ein deutliches Flimmern zu sehen ist. Samsung erklärt: Das muß so sein!
      Und alle zuvor in der Werbung versprochenen Prophezeihungen sind dahin. Flimmerfreies Bild usw.
      Egal ob Samsung oder LG: Es ist ein einziger Haufen von Scharlatanen, die Kunden fangen, die uns fangen.

    Kommentieren

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *

    *

    Ähnliche Beiträge

    Produkttest und Praxisbericht: Fujifilm Finepix Real 3D W3 – Teil 1

    Tests

    04.01.2011

     | Dirk Haase

     | 3

    Knipse im 3D-Format. Fotos in 3D? Nützt mir denn das etwas, ohne einen speziellen 3D-TV? Ein bisschen zumindest, denn nach einer kurzen, automatischen Umrechnung, kann man mit einer anaglyphen Brille (Rot/Cyan) etwas 3D-Gefühl bekommen. Ebenso... mehr +