Tests

Produkttest: Samsung Serie 7 Slate 700T1A – Windows Slate mit Intel Core i5



4
Zugeordnete Tags Samsung | Windows | Microsoft | Tablet
Bereiche

Ein Tablet mit Windows 7 – kann das funktionieren?
Tablets werden uns in den nächsten Jahren immer häufiger begegnen. Doch auch schon lange vor iPad und Android-Tablets gab es bereits einige zu kaufen. Diese wurden mit der Windows-XP-Tablet-Edition verkauft.
Mit Windows Vista gab es dann erste Neuerungen und mit Windows 7 wurden diese kontinuierlich fortgesetzt. Schaut man sich Windows 7 im Vergleich zu iOS oder Android an, könnte man den berühmten Satz von Äpfeln und Birnen bringen, trotzdem liefert Samsung das Serie 7 Slate mit Windows 7 Professional aus. Aber dazu kommen wir später. Zuerst möchte ich euch das Gerät vorstellen.
image

Befreit man das Samsung Serie 7 Slate aus dem Lieferkarton, wird man überrascht. Gleich zwei Kartons liefert Samsung mit. Neben dem Serie 7 Slate selbst liegen ein Digitizer-Stift, eine Docking Station sowie eine Tastatur bei. Die obligatorischen Beilagenzettel und ein Putztuch fehlen natürlich ebenso wenig. Des Weiteren gibt Samsung dem Slate 7 zwei DVDs mit. Die eine beinhaltet eine reine Version von Windows 7 Home Premium mit Service Pack 1, auf der zweiten befinden sich Treiber und weitere Tools.

Samsung Serie 7 Slate“

Der erste Eindruck

Samsung Serie 7 Slate Überblick“

Nimmt man das Serie 7 Slate zum ersten Mal in die Hand, ist man überrascht. Es bringt deutlich mehr Gewicht als seine Kollegen auf die Waage: ganze 960 g. Zum Vergleich: Ein iPad 3 Wi-Fi + Cellilar wiegt 662 g.
Bei der Verarbeitung gibt es nichts zu bemängeln. Einzig negativ aufgefallen ist mir der Slot für die SIM-Karte für das eingebaute UMTS-Modem. Es ist nicht möglich, die SIM-Karte ohne Hilfsmittel in den Slot zu schieben bzw. wieder aus dem Slot zu befreien. Ansonsten decken sämtliche Abdeckungen ordentlich ab, nichts knackt oder wackelt. Auch in der Docking Station sitzt das Tablet sehr stabil.
Sehr negativ sind mir hingegen die Lüftungsschlitze aufgefallen, die sich auf der Rückseite befinden. Nach wenigen Minuten läuft der Lüfter im Inneren deutlich hörbar und pustet ordentlich warme Luft heraus, stellenweise wird das Slate dabei sehr heiß. Somit würde ich vorsichtig damit sein, das Gerät beispielsweise auf ein Kissen zu legen oder im Bett zu verwenden.

Windows 7 – definitiv nichts für Tablets. Windows 8 – ein großer Fortschritt

Kommen wir zu Windows 7: Jeder, der es einmal auf einem Touchscreen verwendet hat, weiß, dass das Programm einfach nicht für die Bedienung mit den Fingern gemacht wurde. Da helfen leider auch die einzelnen Apps nichts, die Samsung vorinstalliert hat. Angefangen von einer App für Twitter bis hin zu Bing Maps bringt Samsung einige touch-optimierte Apps mit. Dies mag zwar eine nette Beigabe sein, konnte mich allerdings nicht wirklich überzeugen. Mit dem mitgelieferten Stift lässt sich Windows 7 besser bedienen, komfortabel würde ich es persönlich allerdings nicht nennen.
Ansonsten ist die Installation von Samsung erfreulich aufgeräumt. Außer einigen Samsung-eigenen Programmen ist neben Nortons Internet Security und Online Backup noch CyberLinks YouCam vorinstalliert.

image

Da Samsung, wie bereits erwähnt, zwei DVDs zur Wiederherstellung mitliefert und ich wirklich Probleme hatte, mich mit Windows 7 auf dem Samsung Series 7 Slate anzufreunden, habe ich kurzerhand die Professional-Variante von Windows 8 installiert. Bis auf das eingebaute Modem wurde die gesamte Hardware erkannt und die notwendigen Treiber wurden installiert. Insgesamt lief das System damit deutlich ruhiger und schneller. Zum jetzigen Zeitpunkt liefert Samsung keine weiteren Treiber für Windows 8.

Technische Details, Benchmarks und Akkulaufzeit

Bevor ich mich der Akkulaufzeit und den Benchmarks zuwende, folgen erst einmal die technischen Details:

CPU: Intel Core i5-5-2467M 1,6 GHz / max. 2,3 GHz
RAM: 4 GB (festgelötet)
Display: 11,6 Zoll, mit einer Auflösung von 1366 x 768 Pixeln
Grafikkarte: Intel HD 3000
Festplatte: 64 GB Flash-Speicher
Anschlüsse und Kommunikation: Bluetooth 2.1, 3G-Modem, 1 x USB 2.0, 1 x Kopfhörer, 1 x Micro HDMI, 1 x microSD
Kamera: 2-Megapixel-Frontkamera, 3-Megapixel-Backkamera

Wie üblich habe ich mittels 3DMark Vantage, Cinebench und HDTune Pro die Leistungsfähigkeit berechnen lassen. Die Ergebnisse sehen wie folgt aus:

image
image
image

Samsung hat im Serie 7 Slate einen 4-Zellen-Lithium-Polymer-Akku mit 5.520 mAh verbaut. Dieser hielt bei normaler Nutzung nur enttäuschende vier Stunden. Dabei habe ich das Slate primär zum Surfen im Internet verwendet oder für einfache Arbeiten mit Office.

Fazit

Samsungs Serie 7 Slate zeigt gut, dass man zum jetzigen Zeitpunkt mit dem Kauf eines Tablets mit Windows noch warten sollte. Abgesehen vom Slot für die SIM-Karte, macht die Verarbeitung einen guten Eindruck. Durch das hohe Gewicht ist das Tablet auf Dauer unangenehm in einer Hand zu halten. Dank der mitgelieferten Docking Station, dem Stift und der Tastatur lässt sich allerdings mobil durchaus gut damit arbeiten. Die Tastatur selbst hat einen guten Druckpunkt, ähnlich den Wireless-Tastaturen von Apple.
Wer sich dieses Tablet zulegt, sollte definitiv von Microsofts Upgrade-Programm für Windows 8 Gebrauch machen, das einen deutlichen Mehrwert für das Slate darstellt.

image

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 14 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

4 Kommentare

  1. skull77 schrieb am
    Bewertung:

    Ich besitze das Sate ebenso. Natürlich mit Windows 8. Win 7 ist für Touchscreens nur eine Krücke. Bei dem fehlenden Treiber nach der Win 8 Installation kann man übrigens problemlos die Windows 7 Treiber verwenden. Dann funktioniert alles. Leider bist du nicht auf deine Erfahrung mit Windows 8 eingegangen, denn damit ist das Slate einwandfrei auch ohne Stift zu verwenden und ich würde es mir auch nur kaufen, wenn ich vor hätte Win 8 zu installieren. Klar, kommt man in eine normale Windows-Anwendung, also keine App, dann wird es etwas fummeliger, aber ich komme komplett ohne Stift oder Maus aus. Will ich richtig arbeiten, steht das Tablet in der Dockingstation mit angeschlossener Maus, 1Gbit Lan und Tastatur. Dann ist es ein stinknormales „Notebook“ mit einem etws kleinem Bildschirm. Wenn ich nur surfe, nutze ich FF, der ist zwar noch keine Metro-App, was bedeutet, dass die Tastatur manuell geöffnet werden muss, wenn man in ein Textfeld klickt, aber ansonsten ist er schon touchtauglich. Pinch to zoom und scrollen geht sehr gut (etwas ruckelig). Alle vorhandenen Metro (Modern UI) Apps funktionieren sehr flüssig, sind aber alle noch sehr arm an Funktionen, was sich aber sicher bald ändern wird. Für meine Anforderungen, also einen echten PC, den ich jederzeit als Tablet nutzen kann, erfüllt das Slate zu 100%. Ich hatte vorher das Android Tablet Asus Slider. Das war schon ganz ok, durch die zusätzliche Tastatur, aber damit kann man einfach kein Notebook ersetzen. Vieles funktioniert einfach nciht. Das Problem hat man mit dem Slate (oder dem Surface) sicher nicht. Für Leute die, einen Notebook Ersatz mit mehr Mobilität suchen, ist ein Win 8 Tablet meiner Ansicht nach die bessere Wahl.

  2. online kaufen schrieb am
    Bewertung:

    Dies ist, was ich gesucht habe! Vielen Dank für Ihre Präsentation!

  3. Sigurd schrieb am
    Bewertung:

    Hallo,
    ich habe genau gegenteilige Erfahrungen gemacht. Ich habe das Slate jetzt sieben Monate und bin damit vollauf zufrieden. Windows 8 Pro hatte ich schon zweimal installiert aber jedes Mal wieder runter geschmissen, da immer etwas nicht ging:
    – der wwan Treiber
    – die Photo und Video und Musik Metro apps können leisder keine Daten von der sd kart in die bibliothek laden
    usw usw

    Das Windows 7 läßt sich für mich neben den Samsung Apps super bedienen. Mmeine Tipps:
    – Ansicht auf 125% stellen
    – in easy settings:
    – lüftesteurung auf Auto, damit hört man nichts mehr….(muss aber leider nach jedem neustart wiedrholt werden)
    – berüherungskalibrirung auf Vergrößern stellen, so treffe ich alles…. ;-)

    wer unbedingt windows 8 nutzen möchte, dem empfehle ich vorher windows 7 zu installieren, da dann alle Treiber und Einstellungen übernommen werden, so z.b. auch der wwan treiber. Aber dann wirds sehr eng auf der platte….

    Mein Fazit: Ich bleibe bei windows 7, werde aber wohl mal versuchen die Hdd gegen ne 256GB crucial m4 zu tauschen, dann ist der letzte Flaschenhals weg.

  4. skull77 schrieb am
    Bewertung:

    Hallo,

    für den fehlenden wwan-Treiber kannst du den von Win7 nutzen. Funltioniert dann sehr gut.
    Hier http://www.samsung.com/global/windowspreview/ gibt es unten auch noch ein Touchscreen-Update für Win 8.
    Mit dem Bildbetrachter hast du Recht. Er erkennt die Sd-Karte nicht, selbst wenn sie der Bibliothek hinzugefügt worden ist. Hoffe das wird bald gefixt.
    Ich habe auch über die Registrie die Breite von Scrollbalken erhöht, dann kommt man auch sehr gut mit normalen Programmen zurecht (http://www.eightforums.com/tutorials/7857-scrollbar-change-width-size-windows-8-a.html).

    Gruß

    skull77

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar zu skull77 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

Portable SSD T7 Touch: Samsungs Externe im Alltagstest

Tests

02.07.2020

 | André Nimtz

SSDs zu testen ist immer so eine Sache – auch wenn es um externe SSDs geht. Was soll man groß schreiben außer: „Die sind ziemlich schnell im Vergleich zu herkömmlichen Platten und eigentlich immer schneller als der jeweilige... mehr +

Klasse oder Mittel-Klasse? Samsung Galaxy A51 im Smartphone-Test

Tests

13.03.2020

 | André Nimtz

Während sich die vermeintliche Oberklasse immer häufiger und immer selbstbewusster im Preisbereich jenseits der 1.000 Euro tummelt, etabliert sich in der Smartphone-Welt eine Mittelklasse, die coole Features zu erschwinglichen Preisen bietet. Das... mehr +