Tests

Produkttest: Panasonic HDC-SD66 HD-Camcorder



4
Zugeordnete Tags Camcorder | Kamera | Panasonic | Full-HD
Bereiche

Gutes Gesamtpaket für Hobbyfilmer…
Der Frühling steht bald wieder vor den Türen, die Familie unternimmt mehr…und dann will man doch auch Erinnerungen in Form von Videos sammeln – insbesondere wenn die Natur wieder aufblüht. Am besten geht dies derzeit mit einem HD-Camcorder. Die Auswahl ist jedoch gigantisch. Als Exempel dient mir daher der Panasonic HDC-SD66 FullHD-Camcorder. Ist leider nicht mein eigener, aber ich konnte ihn einige Tage testen (ein Rent-IT-Gerät). Es sei allerdings erwähnt, dass dieses Modell noch aus der Vorjahrsserie stammt, bald werden Panasonics neue Nachfolgemodelle wie bspw. der HDC-SD80 aber lieferbar sein. Diese bieten ähnliche Qualität und Funktionen wie das hier getestete Produkt. Bei Cyberport ist der Panasonic HDC-SD66 derweil schon abgekündigt, der Bericht dürfte aber dennoch für potentielle Interessenten eines HD-Camcorders informativ sein.
Leider war das Wetter in der Zeit des Tests mehr als miserabel und lud eher zum daheimbleiben ein, dennoch seht ihr hier einige Aufnahmen vorab, die mit dem Camcorder gemacht worden, denn ein Video sagt mehr als tausend Worte.

Hinweis: Durch das hochladen ist die Qualität schlechter als das Originale Videomaterial.

Was gehört eigentlich zum Verpackungsumfang?

  • Kamera
  • Handbuch
  • 2 CD’s
  • Ladegerät
  • Akku
  • USB-Kabel
  • Videokabel
  • Tasche (optional)

    Technische Daten im Überblick:

  • 35,7mm Weitwinkel-Objektiv
  • 25-fach optischer / 35-fach intelligenter Zoom
  • Opt. Bildstabilisator Power OIS mit Aktiv-Modus
  • Aufnahme auf SD/SDHC/SDXC Speicherkarte
  • 5-Megapixel-Fotos
  • iA Intelligente Automatik mit Gesichtserfassung
  • FullHD 1920×1080 Videoaufzeichnung im AVCHD Format
  • integriertes Mikrofon
  • integrierte Videoleuchte
  • integrierter Fotoblitz
  • Anschluss für USB, miniHDMI und Spezielles Videokabel

    Mehr Details sind auf der Website von Panasonic zu finden.

    Panasonic HDC-SD66″

    Was kann die Kamera so?
    Die Kamera nimmt Videos in FullHD mit bis zu 17Mbit/s auf. Fotos kann man mit bis zu 5 Megapixel aufnehmen. Bei der Videoaufzeichnung kann der Anwender von einem großen 25fachen Zoombereich Gebrauch machen, der intelligente Digitalzoom geht sogar bis zu 1.500fach. Einen externen Mikrofonanschluss bietet die Kamera leider nicht, jedoch leistet das integrierte Mikrofon auch bereits sehr gute Dienste. Es verfügt ebenso über eine Unterdrückung von Windgeräuschen, dies ist natürlich besonders bei Außenaufnahmen hilfreich. Da Videos natürlich zum verwackeln neigen, bietet die Kamera einen integrierten optischen Bildstabilisator. Dieser arbeitet im Aktivmodus sogar beim Gehen. Allerdings ganz Wackelfrei wird das Videobild trotzdem nicht. Insbesondere wenn gezoomt wird gibt es Verwackler. Das ist aber bei jeder Kamera so, je größer die Brennweite, desto eher treten Verwackelungen auf. Wer viel im Laufen filmen möchte, sollte sich daher eine Steadycam zulegen, ein sogenanntes Schwebestativ, welches starke Bewegungen kompensieren kann.

    Für Nachtaufnahmen hat die Kamera zwar keinen richtigen „Nachtsicht“-Modus, aber immerhin eine recht helle LED zum ausleuchten naher Objekte. Für die Fotoaufnahme verfügt sie auch über einen integrierten Blitz. Als besonderes Extra besitzt die Kamera neben dem normalen Autofokus auch eine Gesichtserfassung, diese kann sogar die Schärfe und Belichtung von bis zu drei Personen im Bild automatisch einstellen. Den gesamten Funktionsumfang könnt ihr dem Datenblatt von Panasonic entnehmen.

    Burteilung der Bildqualität
    Die Kamera verfügt über mehre Qualitätsstufen, hierbei fällt auf, dass in der niedrigsten Stufe das Bild wesentlich weicher (matschiger wirkt) aber nur wenn man genau hinschaut. Auf einem großen HD-Fernseher mit ein paar Metern Abstand sieht man das wahrscheinlich sowieso nicht mehr. Ansonsten liefert die Kamera eine wirklich sehr gute Bildqualität mit hoher Tiefenschärfe. Das Bild wirkt recht natürlich, könnte aber noch etwas mehr Kontrast vertragen. Allerdings sollte man so etwas besser bei der nachträglichen Bearbeitung ausgleichen. Zum Beispiel mit Vegas Movie Studio. Bei Verwendung des Zooms und etwas näheren Objekten kann man auch Objekte freistellen, also einen Unscharfen Hintergrund verursachen bei zeitgleich scharfen Objekten im Vordergrund. Allerdings aufgrund des kleinen Sensors nur eingeschränkt. Für solche Aufzeichnungen eignen sich V-DSLRs wie die Canon EOS 60D natürlich besser.

    Bei Nachtaufnahmen bietet die Kamera noch recht brauchbare Ergebnisse, in dieser Preisklasse sogar sehr gute wie ich finde. Allerdings greift hier die Rauschreduzierung auch stärker zu, dies führt leider zu einem etwas matschigen Bild (siehe Beispielclips in obigem YouTube-Video).

    Die Zoomfunktion ist wirklich gewaltig: Bis zu 1.500x zoom bietet die Kamera, allerdings nur Digital. Der optische Zoom liegt bei immer noch respektablen 25x. Wie das ganze optisch wirkt, könnt ihr auch im Video sehen. Die neueren Modelle wie die HDC-SD80 bietet sogar einen 34x optischen Zoom.

    Anders sieht es bei der Fotoqualität aus: Diese eignet sich höchstens für gelegentliche Schnappschüsse. Sie wirken eher unscharf und matschig, fast wie von einem Mittelklasse-Handy. Vom Digitalzoom sollte man übrigens absehen, dieser verschlechtert die Bildqualität.

    image

    Beispielaufnahmen: Originalgröße Bild 1, Originalgröße Bild 2.

    Beurteilung der Audioqualität
    Leider bietet die Kamera nicht die Möglichkeit ein externes Mikrofon anzuschließen. Die Kamera nimmt den Ton daher immer mit dem integrierten Mikrofon in Dolby Digital auf. Immerhin auch gleich als Zweikanalton. Der Klang ist hierbei recht klar und deutlich, Höhen wie auch Tiefen werden recht gut aufgezeichnet. Profis nutzen für Aufnahmen in der Regel sowieso externe Aufzeichnungsgeräte und nehmen den Ton separat auf.

    Pro
    + FullHD
    + hohe Schärfe
    + gute Klangqualität
    + Touchscreen
    + geringes Gewicht (sehr Handlich)
    + hoher Zoombereich
    + viele manuelle Einstellmöglichkeiten (Fokus, Weißabgleich, Shutterspeed etc.)

    Contra
    – Kein Mikrofonanschluss
    – schlechte Fotoqualität

    Fazit
    Mit dem Panasonic HDC-SD66 hat man auf jeden Fall einen guten Camcorder zur Hand. Er bietet für den ambitionierten Hobbyfilmer gute Videoqualität bei ebenfalls guter Tonaufzeichnung. Lediglich die fehlende Anschlussmöglichkeit für externe Mikrofone und die schlechte Fotoqualität trüben den Spaß etwas. Von der Bildqualität könnt Ihr euch in dem YouTube-Video selber ein Bild machen. Allerdings Komprimiert YouTube die Videos recht stark und bei Frühlingssonne ist nochmals eine wesentliche Verbesserung der Bildqualität zu erwarten. Wer keinen SD66 mehr bekommt sollte, darf auf die verbesserten Nachfolgemodelle wie dem Panasonic HDC-SD80 ausweichen. Wer viel Filmt oder auch den Zoom oft nutzen möchte, sollte außerdem noch ein paar Euros in ein Videostativ investieren.

    RSS-Feed

    Werde Autor!

    Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
    hat bereits 14 Artikel geschrieben.
    Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

  • 4 Kommentare

    1. Gudo schrieb am
      Bewertung:

      Sehr gut,
      ich suche schon lange einen Camcorder, welche in HD aufzeichnet und
      viele manuelle Einstellmöglichkeitern hat.
      Allerdings muss ich mir nochmal überlegen, ob es sich lohnt, denn wenn die Fotoqualität so schlecht ist, weis ich nicht ob sie mir reichen wird.

      Gudo

    2. I. Straubing schrieb am
      Bewertung:

      Ist halt eine Videokamera.
      Selbst so ne kleine Kamera http://www.cyberport.de/foto-handy-navi/digitale-kompaktkameras/7004-307/nikon-coolpix-l22-rot.html dürfte da wesentlich bessere Ergebnisse liefern. Im 4 stelligen Bereich gäbe es aber noch eine schicke Sony die auch brauchbare Fotos liefert ;)

    3. Mirko schrieb am
      Bewertung:

      Hmm, ich weiß nicht. Ich bin ein bisschen negativ überrascht von der Cam. Da habe ich eindeutig schon bessere HD camrekorder gesehen. Oder vielleicht kommts auf dem Youtube Video auch nur so rüber, ich weiß es nicht!

    4. I. Straubing schrieb am
      Bewertung:

      Na was denn nun, foto oder video?
      Bei youtube gibt es ja nur was von video zu sehen. Was stört doch denn?
      Die hohe kompression liegt ja an youtube. Im original sind es 17mbits.

      Schöne aufnahmen gehen generell nur bei gutem wetter. Bei regen und schneeregen, so wie bewölkung sieht sowas selten gut aus ;)

      Gibt sicher irgendwo noch Aufnahmen vom Sommer

    Kommentieren

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *

    *

    Ähnliche Beiträge

    Produkttest: Panasonic Lumix DMC-GH1 – Teil 3

    Tests

    26.10.2009

     | Franz Große

     | 1

    Ergebnisse aus der Praxis. Das Objektiv überzeugt durch einen wirklich nicht hörbaren Autofokus und eine hohe Qualität. Es ist über den ganzen Brennweitenbereich sehr scharf und es wurden keine Farbsäume sichtbar. Nur im Makromodus erscheint... mehr +

    Produkttest: Canon Legria HF20

    Tests

    21.10.2009

     | Ansgar Babucke

     | 1

    1.080p für die Hosentasche! Schon vor einiger Zeit entblätterte ich den Canon HF20 Camcorder, um das gute Stück auf Herz und Nieren zu prüfen. Leider ließ der Test nun einige Zeit auf sich warten. So hatte ich mir zuerst einmal ein paar Wochen... mehr +