Tests

Produkttest: Logitech Wave Keyboard



4
Zugeordnete Tags Logitech | Keyboard | Mac | Apple | Windows | Microsoft
Bereiche

Noch eine ergonomische Tastatur für Mac und Windows
Nach sieben Jahren mit der „Logitech Cordless Desktop Pro“ wollten einige Tasten nicht mehr so wie sie sollen. Da macht das Arbeiten natürlich keinen Spaß mehr und auch beim Spielen stieg der Frustlevel teilweise recht hoch. Da alle Reinigungsversuche scheiterten, ging es auf die Suche nach einer neuen Tastatur. Es sollte wieder eine ergonomische sein, ein Kabel durfte sie auch haben. Leider ist die Auswahl im Gegensatz zu vor einigen Jahren nicht mehr wirklich groß. Es wird zwar vieles als ergonomisch bezeichnet, aber da hat wohl jeder Hersteller so seine eigenen Vorstellungen. Am Ende ist es wieder eine Tastatur von Logitech geworden, das „Wave Keyboard“. Scheinbar gibt es inzwischen neue Erkenntnisse zur Ergonomie, anders ist es wohl nicht zu erklären, das der Winkel der beiden Tasten-Hälften im Gegensatz zum „Cordless Desktop Pro“ fast nicht mehr existiert.


Video – Making of Logitech Wave

Hardware
Gekauft wurde die USB-Kabel-Variante (Model: Y-UV90) – aktuell nicht bei Cyberport erhältlich, welche bis auf das Kabel wohl identisch mit dem Logitech Cordless Wave Keyboard ist. Ebenso gibt es noch zwei Kombinationen aus Maus und Tastatur (Logitech Cordless Desktop Wave / Logitech Cordless Desktop Wave Pro – der Unterschied zwischen beiden liegt in der mitgelieferten Maus. Anmerkung der Redaktion: Alternativ existiert noch das Modell Logitech Comfort Wave 450.

Auf den angefügten Fotos ist die neue Tastatur im Vergleich mit dem aktuellen Apple Keyboard zu sehen. Mit letzterem komme ich persönlich überhaupt nicht klar, so dass es seit dem Kauf des Rechners verpackt im Schrank liegt. Sie ist mir persönlich zu flach und unhandlich.

Die Verarbeitung ist in gewohnt guter Logitech-Qualität, auch wenn die grauen Zusatztasten doch etwas billig aussehen. Die Handballenauflage erleichtert zwar das arbeiten, könnte aber für meine voluminösen Hände etwas größer sein. Neben den normalen Tasten bietet das „Wave Keybord“ eine Menge Zusatztasten, von denen einige direkt einsetzbar sind, andere erste nach Installation der Logitech-Software. Die Zusatztasten im oberen Bereich (z.B. mit den Multimedia-Tasten) und im rechten Bereich (Taschenrechner und Standby) sind mit glänzendem Plaste unterlegt. Dies erleichtert die zukünftige Spurensuche, denn jeder Tastendruck der etwas daneben ging, bleibt auch weiterhin gut erkennbar. Gewöhnungsbedürftig ist die etwas andere Anordnung/Verteilung der Tasten: die F-Tasten sind in 3er-Blöcken angeordnet (statt 4er-Blöcke), so liegt z.B. [F5] für das Neuladen nicht mehr am Beginn des zweiten Blocks sondern in der Mitte von diesem. Ebenso wurde an den Sondertasten oberhalb der Pfeiltasten gedreht. Während bei üblichen PC-Tastaturen sowohl [Einfügen] und [Entfernen] als auch [Pos1] und [Ende] senkrecht übereinander liegen, liegen nun [Pos1] und [Ende] waagrecht nebeneinander. Dadurch liegt [Pos1] zwischen [Einfügen] und [Entfernen]. Und [Entfernen] ist doppelt so groß wie die anderen Tasten. Es fehlt auch die zweite Windows-Taste (rechts von der Leertaste), diese wurde durch die Funktionstaste ersetzt. Alles nicht weiter tragisch, man muss sich aber daran gewöhnen. Besonders ärgerlich wird es aber, wenn man an verschiedenen Rechnern mit verschiedenen Tastaturen arbeiten muss, da sind Fehler vorprogrammiert.

Vergleich mit Apple Alu – von Oben
Vergleich mit Apple Alu – von der Seite
Tastaturdetail
Detail: Mac-Beschriftung
Detail: Mac-Beschriftung
Logitech Wave Keybard – Hardware Teil 1″

Laut Produktbeschreibung kann die Tastatur in drei verschiedene Höhen eingestellt werden. Anfangs fand ich nur zwei: flach aufliegend und den Fuß ausgeklappt (8° Winkel). Nachdem etwas genauer hingeschaut wurde, sah ich, dass es innerhalb des Fußes noch einen zweiten gibt. Wenn man diesen ausklappt liegt die Tastatur ca. 1 cm tiefer (4° Winkel). Besonders interessant finde ich die „Audiokabelführung“ – Zitat Logitech: „Schaffen Sie Kopfhörerkabel aus dem Weg, indem Sie sie in die Führung an der Tastaturunterseite legen.“ – diese besteht darin, das es an der vorderen Unterseite keine durchgehende Auflage gibt und das Kopfhörerkabel dadurch unter der Tastatur verlegt werden kann. Werbung eben…

Gut dagegen ist, das die durchsichtige Plaste-Abdeckung der Verpackung als Tastaturabdeckung „recycelt“ werden kann, dazu müssen nur die vier Plasteecken abgeschnitten werden. Ist sicher auch so geplant, nur habe ich das nirgends beschrieben gefunden. Im Gegensatz zu fast allen anderen Herstellern gewährt Logitech auf die Tastatur 5 Jahre Garantie.

Sondertasten – PC-Layout
Sondertasten – Wave-Layout
Fuß drinnen
Fuß mittel
Fuß mittel
Logitech Wave Keybard – Hardware Teil 2″

Software –Windows (SetPoint 4.80 / Platzbedarf ca. 66MB)
Die Tastatur ist für Windows entwickelt/optimiert, was man schon am Aufdruck sieht, Word und Excel sind zum Beispiel auf die Funktionstasten [F1] und [F2] gelegt. Auch ohne die Installation von „SetPoint“ sind bereits einige Funktionen nutzbar, die Standby-Taste und die Multimedia-Tasten. Nach der Installation von „SetPoint“ können im ersten Reiter der Software die meisten Tasten den eigenen Wünschen angepasst werden. Ein Anpassen der Zoom-Tasten ist unter Windows nicht möglich, funktioniert dagegen mit allen getesteten Programmen (OpenOffice, Firefox, Internet Explorer, Adobe Reader, Google Earth). Selbst in „Herr der Ringe Online“, obwohl man da mit dem Mausrad schneller ist. Stichwort Maus, bei mir kommt ein Cordless Trackman Wheel zum Einsatz, ebenfalls von Logitech. Leider wird dieser von der „Setpoint“-Software komplett ignoriert. Weder ein neu anstecken noch der Versuch mit der entsprechenden USB-Kabel-Variante brachten Erfolg. Im zweiten Reiter erfolgt die Konfiguration der Funktionstasten (hellblauer Aufdruck), für die Nutzung ist die ebenfalls mit hellblauem Aufdruck versehene Funktions-Taste gedrückt zu halten. Im dritten Reiter können einige Tasten deaktiviert werden, damit es im Fall des Falles zu keiner Fehlfunktion kommt, z.B. wenn man die Windows-Taste während des Spielens drückt. Bei der Nutzung der Zusatztasten wird dies am unteren Bildschirmrand groß in Hellgrün angezeigt.

Installation
Tab 1: Grundkonfiguration
Tab 2: Funktionstasten
Tab 3: Deaktivieren einzelner Tasten
Tab 3: Deaktivieren einzelner Tasten
Logitech Wave Keybard – Software Windows”

Software – Mac OS X (Logitech Control Center 3.1.0 / Platzbedarf ca. 37 MB)
Genau wie unter Windows funktionieren die Multimedia-Tasten und die Standby-Taste ohne die Logitech-Software, unter Mac OS X „Logitech Control Center“ genannt. Nach der Installation steht als erstes ein Neustart an, anschließend lassen sich alle Zusatztasten individuell konfigurieren, auch deaktivieren. Leider funktionieren die zugewiesenen Funktionen nicht bei jeder Taste. Es kann zum Beispiel für die „Verkleinern“-Taste eben diese Funktion eingestellt werden, leider bleibt sie mit der Funktion „100%“ belegt. Auch in einem frisch installieren Mac OS X 10.6 lies sich daran nichts ändern. Erschwerend kommt hinzu, dass die Zoom-Tasten nicht in jedem Programm funktionieren. Es gibt wohl von Apple Programmier-Richtlinien, aber es halten sich nicht alle daran. Selbst Apple hat keine einheitlichen Tastenkombinationen für den Zoom: Safari: [Cmd] + [+] oder [-] Pages: [Cmd] + [>] oder [<]. In OpenOffice funktioniert es überhaupt nicht. Da kann man der Logitech-Software keinen Vorwurf machen. Die Expose-Taste auf der linken Seite der Tastatur ist eine nette Ergänzung zu [F9], so kann die Funktion mit jeder Hand aufgerufen werden. Ebenso praktisch, wenn man einen Screenshot des ganzen Bildschirms benötigt ist die [Drucken]-Taste. Diese fertigt nun einen Screenshot (auch mehrere Monitore) wie unter Windows an und speichert diesen auf dem Schreibtisch. Mein persönlicher Favorit für diese Funktion ist allerdings immer noch „Snap’n’Drag“.

Logitech bietet zwar in den Allgemeinen Einstellungen an das Tastaturlayout zwischen Mac und Windows umzuschalten, aber funktioniert es auch? Leider nur teilweise. Zum einen ist die typische Mac-Tastaturbelegung nicht aufgedruckt (nur die Command-/Befehlstasten, die Option-Taste und [F12] mit dem CD-Auswurf und zum anderen ist die Belegung trotzdem nicht korrekt, oder warum liegt das @ immer noch auf Befehl-L, wenn ich auf das Windows-Tastaturlayout umgeschaltet habe? Und blind, eine Windows-Tastatur mit Mac-Tastaturlayout benutzten ist auch nicht das Wahre. Abhilfe schafft aber, eine Keyboard-Layout-Datei aus dem Netz: „pc_german.keylayout“ – dann passt die Beschriftung der Tasten zu den Zeichen, welche auf dem Bildschirm erscheinen.


Video: Wave für Mac-User (Mac OS X 10.5)

Installation
Layout-Auswahl
Geräteauswahl für Konfiguration
Konfiguration: Zoom
Konfiguration: Zoom
Logitech Wave Keybard – Software Mac OS X”

Fazit
Die neue Position der Tasten ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber nach zwei Wochen konnte ich wieder genauso flott schreiben wie vorher. Von den Sondertasten nutze ich nur einige (Zoom, Multimedia, Taschenrechner und Standby, die zusätzlichen Funktionstasten überhaupt nicht. Insgesamt ein guter Ersatz für die bisherige Tastatur. Für Windows-Anwender(innen) auf jeden Fall zu empfehlen und Mac-Anwender(innen) nur bedingt, wegen des fehlerhaften Tastaturlayouts. Hoffentlich gibt es bald ein Update von Logitech.

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 59 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

4 Kommentare

  1. Henriko schrieb am
    Bewertung:

    Ich habe die Wave jetzt auch schon seit ein paar Wochen und habe sie die ersten Tage verflucht und bereut gehabt sie jemals gekauft zu haben. Ich hatte zuvor ebenfalls eine Cordless, bei dieser hatte ich allerdings nach dem letzten Umzug den Sender nicht mehr finden können. Mitlerweile habe ich mich aber an die Wave gewöhnt und finde sie gegenüber der Cordless gleichwertig und bin damit sehr zufrieden.

  2. Mark schrieb am
    Bewertung:

    Da ich die Logitech Wave eh nie an einem Mac benutzen würde, stören mich auch die paar Probleme beim Umstellen nicht. Ich frage mich allerdings, wie lange es wohl dauert, bis man sich an die gekrümmte Form der Tastatur gewöhnt hat und ob man in der Anfangszeit zum Vertippen neigt dadurch.

  3. Dirk Haase schrieb am
    Bewertung:

    Man gewöhnt sich relativ schnell daran. Dann hat man aber wieder ein Problem, wenn man an einer geraden arbeiten muss. Ein Teufelskreis.

  4. Chris schrieb am
    Bewertung:

    Ich suche eine Tastatur die sowohl die Mac-Tastenbeschriftungen sowie die Windows-Beschriftungen hat. Ist diese Tastatur hier die einzige, die das (wenn auch nur teilweise) umsetzt? Und wird es bald einen Nachfolger geben? Die Tastatur ist ja momentan nicht mehr erhältlich. Danke…

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

Nicht neu erfunden, aber knapp dran - Logitech MX Master 3 & MX Keys im Test

Tests

22.09.2020

 | Mario Petzold

Es handelt sich weiterhin um Maus und Tastatur, die beiden essentiellen Eingabegeräte zu jedem Computer. Du kannst damit Icons anklicken, Dateien öffnen und natürlich Texte eingeben. So weit, so unspektakulär. Logitech ist es jedoch mit der MX... mehr +

Ergonomische Tastatur im Test: Logitech Ergo K860

Tests

15.05.2020

 | Sarah Park

 | 1

Ausreichend Abstand zum Bildschirm, ein bequemer Bürostuhl, schnelles Internet, helles Tageslicht, der Kaffeevollautomat und so weiter – es gibt viele Faktoren, die ein optimal ausgestattetes stationäres Büro ausmachen. In aktuellen Zeiten sind... mehr +