Tests

Produkttest: JBL On Stage IV



Zugeordnete Tags JBL | Soundsystem | iPod | Apple | iPhone | Smartphone | Wecker
Bereiche

Kleiner Sound- und Style-Check
JBL On Stage sind sogenannte „Speaker Docks“ für das iPhone bzw. die iPods – ein portables Lautsprechersystem welches einen (schönen) Platz für das iPhone oder den iPod bietet. Inzwischen gibt es das On Stage Speaker Dock bereits in der vierten Generation. Die dritte Generation habe ich auch einige Zeit getestet und besessen, aber Umzüge erfordern wie immer Anpassungen und bringen auch mehr Räume und so habe ich mir direkt mal das neue JBL On Stage IVgeordert um einen weiteren Raum zu beschallen.
Natürlich gibt es auch wesentlich bessere Möglichkeiten den Raum zu beschallen, aber wenn man etwas Flachbauendes haben möchte, dann ist man mit dem On Stage schon ganz gut unterwegs.

Unterschiede der 4. Generation
JBL hat in der vierten Generation das Design des On Stage Systems geändert: Es sieht wesentlich futuristischer aus als noch das Dock des Vorgängers – hier stand wohl eher Frank Gehry Pate und sicherlich hätte man das Speaker Dock auch problemlos in den Gehry-Bauten am Düsseldorfer Medienhafen unterbringen können. Aber es sieht interessant aus – organische Linien von hochglänzendem Plastik kreuzen sich und bringen somit ein bisschen Leben in das Dock. Praktisch bei diesem Design ist, dass die Lautsprecher nach oben schallen. Optimal wenn man das Dock etwas tiefer platziert, der Sound verbreitet sich besser nach oben als bei dem On Stage III. Dies ist aber nur meine persönliche Wahrnehmung.

JBL On Stage IV“

Hanrdware
Das Dock – natürlich mit dem Apple Zertifikat „Made for iPhone“ thront in der Mitte des stylischen Docks, umgeben von Lautsprechern. Mit dem Zertifikat ist u.a. sichergestellt, das es keine Störgeräusche im Lautsprechersystem gibt, wenn eine E-Mail oder ein Anruf eingeht – das lästige GSM-Rauschen ist so Vergangenheit.

Egal ob man den JBL On Stage IV in weiß oder schwarz ordert – das Dock ist immer transparent, welches aber um so mehr das iPhone oder den iPod hervorhebt und ihn „thronen“ lässt.

An der Unterseite des Docks findet sich ein Batteriefach, welches sechs AA-Batterien fasst und das On Stage IV bis zu 16 Stunden antreiben kann. Rückseitig findet sich der Power Button, ein Aux-Input und ein Mini-USB-Anschluss, um das iPhone oder den iPod mit iTunes zu syncen.

Klang
Insgesamt gibt es vier 2,54 cm große JBL Odyssey Speaker im On Stage IV verteilt und da diese rings um das On Stage verteilt sind, wird der Sound in alle Richtungen im Raum verteilt. Ein Freund hatte zum Vergleich das Logitech S715i dabei. Es sei angemerkt, dass sich das JBL On Stage IV hier nicht wirklich durchsetzen konnte. Zu wenig der Bass, zu gering das Volumen der Speaker. Begeisternd ist das nicht, aber es gibt ja noch die Anforderung von mir, dass das Dock möglichst flach gebaut sein sollte ist – sprich hier kollidieren meine Anforderungen mit den Vergleichsergebnissen.

Beiliegend beim On Stage gibt es eine kleine IR Fernbedienung, sie sieht schick aus und tut ihren Dienst – mehr gibt es nicht zu melden.

Fazit
Behalte ich das JBL On Stage IV? Ja, erstmal schon, denn es gibt aus meiner Sicht wenig vergleichbar Schickes auf dem Markt und die Air-fähigen Lautsprecher sind mir zu klobig und auch für meinen Einsatzzweck zu teuer.

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 856 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

Nackenlautsprecher im Test: Bose SoundWear Companion

Tests

15.08.2018

 | Sebastian Kundisch

 | 1

Während ich dieses Review schreibe, ist es Hochsommer mit über 30 Grad in Deutschland und ich trage einen Schal – aber nicht irgendeinen Schal oder weil mir kalt wäre, sondern um meinen Hals schmiegt sich der Bose SoundWear Companion... mehr +

Moto Z Play im Test - Teil 3: JBL SoundBoost

Tests

20.01.2017

 | Daniel Rückriem

Nach dem ich euch bereits über das Moto Z Play und das Moto Mod Insta-Share-Projector berichtet habe, folgt nun mein letzter Testbericht der Reihe. Das JBL SoundBoost Moto Mod erweitert die Moto-Z-Serie um ein Stereolautsprecher-Modul, kostet... mehr +