Tests

Produkttest: Blackberry Z10



5
Zugeordnete Tags BlackBerry | Smartphone | Produkttest
Bereiche

Bewertung
Bewertung
4

 Pro

  • einfache Trennung über Profile zwischen privater und beruflicher Nutzung
  • unterstützt alle LTE-Netze der deutschen Anbieter
  • modernes Design
  • Multitasking
  • durchdachte Tastatur-Bedienung

 Contra

  • Einarbeitung in die neue Gesten-Steuerung nötig
  • geringe Anzahl an verfügbaren Apps in Blackberry World

Anfang des Jahres präsentierte Blackberry ein neues Smartphone: das Blackberry Z10. Auf die bisher bei Blackberry-Geräten verwendete mechanische Tastatur hat man verzichtet, das neue Blackberry Z10 wird ausschließlich per Touchscreen bedient. Äußerlich ähnelt es ein wenig dem iPhone 5, macht aber auf den ersten Blick einen hochwertigen Eindruck. Mit dem Blackberry Z10 unternehmen die Kanadier einen weiteren Versuch, um aus der Krise heraus zu kommen. Die Konkurrenz von Apple, Samsung, HTC usw. hat dem Smartphone-Hersteller ziemlich zugesetzt. Der Name Blackberry stand in den letzten Jahren für hochwertige Business-Handys, doch dann haben die Kanadier die Entwicklung verschlafen und sich zu lange dem Smartphone mit Touchscreen verweigert.

Ändert sich das nun mit dem Blackberry Z10? Ich habe mir das neue Modell mal etwas näher angesehen.

Technische Daten

Die Technik im Überblick

Blackberry Z10

 

  • Prozessor: Dual Core 1,5 GHz
  • Speicher: 2 GB RAM
  • interner Speicher: 16 GB, erweiterbar mit microSD-Speicherkarte (bis 32 GB)
  • Display: Auflösung: 1.280 x 768 Auflösung bei 356 ppi
  • Bildschirmgröße: 4,2 Zoll
  • Bildformat: 15:9
  • Abmessungen: 130 mm hoch, 65,6 mm breit, 9 mm tief
  • Gewicht: 136 Gramm
  • Betriebssystem: BlackBerry OS 10
  • Anschlüsse: USB 2.0, Micro HDMI-Port
  • Akku: 1800 mAh, austauschbar (bis zu 10 Stunden Sprechzeit und bis zu 13 Tage Stand-by)
  • Kamera: 8 Megapixel, Autofokus, LED-Blitz, f/2.2-Objektiv, Bildstabilisierung, 5facher digitaler Zoom, 1.080p-HD-Videoaufzeichnung
  • Front-Kamera: 2 Megapixel, 3-facher digitaler Zoom, 720p-HD-Videoaufzeichnung
  • Konnektivität:

Quadband mit LTE 3, 7, 8, 20 (1800/2600/900/800 MHz)
Triband mit HSPA+ 1, 5/6, 8 (2100/850/900 MHz)
Quadband mit EDGE (850/900/1800/1900 MHz)
WiFi 802.11 a/b/g/n, 2,4 GHz/5 GHz
4G Mobile Hotspot

  • Schnittstellen: Bluetooth 4.0, GPS, NFC
  • Sensoren: Beschleunigungsmesser, Magnetometer, Annäherungssensor, Gyroskop, Lichtsensor
Lieferumfang

Lieferumfang und Einrichtung

In der Verpackung befindet sich neben dem Blackberry Z10 ein Akku, ein USB-Kabel, das Netzladegerät, ein Headset sowie eine kurze Anleitung zur Inbetriebnahme des Blackberry Z10. Für das Blackberry Z10 wird eine microSIM-Karte benötigt. Nach dem Einlegen der Karte und des Akkus startet das Smartphone automatisch. Anschließend die gewünschte Sprache auswählen, PIN eingeben und schon ist das Blackberry Z10 einsatzbereit. Um alle Blackberry-Dienste in Anspruch nehmen zu können, braucht ihr eine Blackberry-ID, ihr müsst euch also bei Blackberry ähnlich wie bei Microsoft (Live-ID) oder Google (Google-Konto) registrieren. Nach der Einrichtung könnt ihr euch mit der neuen Gesten-Steuerung vertraut machen, Blackberry bietet dafür eine kleine Einführungstour an. Ich empfehle, das wirklich mal anzuschauen, die Steuerung des Blackberrys unterscheidet sich doch etwas von der Bedienung eines Android-Smartphones oder eines iPhones.

Hardware

Verarbeitung und Hardware

Seitenansicht
Rückseite
Blackberry Z10
Schnappschuss mit dem Blackberry Z10
Seitenansicht

Bei der Verarbeitung gibt es nichts zu bemängeln, das Blackberry Z10 sieht nicht nur gut aus, es ist auch sehr hochwertig verarbeitet. Optisch erinnert es aufgrund der leicht abgerundeten Ecken und des geraden Designs zuerst ein wenig an das iPhone 5. Das ändert sich aber sofort, wenn man das recht auffällige Blackberry-Logo unterhalb des Displays sieht. Auf dem oberen Rand des Blackberry Z10 befindet sich die Power-Taste, auf der rechten Seite lediglich die Lautstärke-Tasten sowie eine Taste zur Sprachsteuerung. Mehr Tasten gibt es nicht. Der sonst bei Smartphones übliche Home-Button fehlt. Und soviel kann ich schon verraten, man braucht ihn beim Blackberry Z10 auch nicht. Dazu später mehr. Auf der linken Seite sind die miniUSB- und miniHDMI-Anschlüsse sowie die Buchse für den 3,5 mm Klinkenstecker des Headsets verbaut. Die Rückseite des Gerätes ist aus leicht angerautem Kunststoff, der Rahmen ist aus Metall gefertigt, beim Display hat man leider auf Gorilla-Glas verzichtet. Über dem Display sind die Frontkamera sowie die Benachrichtigungs-LED verbaut.

Im Inneren des Blackberry Z10 arbeitet ein DualCore-Prozessor (Snapdragon-S4-Plus) mit 1,5 GHz Taktung je Kern und 2 GB RAM. Der interne Speicher beträgt 16 GB (nach der Erstinstallation bleiben davon noch 13 GB übrig). Wem das nicht ausreicht, kann den internen Speicher mit einer miniSD-Karte um bis zu 32 GB erweitern.

Das Z10 verfügt über einen auswechselbaren Akku mit einer Kapazität von 1800 mAh, damit kommt ihr gut über den Tag, ohne dass das Smartphone an die Steckdose muss. Für eine komplette Ladung benötigt ihr ca. drei Stunden.

Das Blackberry Z10 kommt neben UMTS und HSPA+ auch mit LTE zurecht, dabei werden alle großen Anbieter wie Telekom, Vodafone und O2 unterstützt. Zur Ausstattung gehören außerdem GPS, Bluetooth (4.0), NFC, DLNA und HDMI.

Die Sprachqualität und der Sound des Blackberry Z10 sind sehr gut.

Mit der 8-Megapixel-Kamera gelingen bei guten Lichtverhältnissen recht ordentliche Fotos, bei weniger Licht sind die Bilder allerdings verrauscht. Bei den Einstellungen könnt ihr den Szene- und Aufnahmemodus ändern, den Blitz ein- und ausschalten usw. Die Frontkamera mit 2 Megapixel Auflösung ist ausreichend für Videochats.

Das Blackberry Z10 gibt es in den Farben Weiß und Schwarz.

Display und Tastatur

Display und Tastatur

Das 4,2 Zoll große TFT-Display des Blackberry Z10 löst mit 1.280 x 768 Bildpunkten auf. Die Pixeldichte ist mit 356 ppi etwas höher als beim iPhone 5 (326 ppi). Die Schärfe des Displays ist dementsprechend sehr gut, da gibt es bei der Darstellung der Schriften keine ausgefransten Ränder.

Die Bedienung der nun virtuellen Tastatur funktioniert sehr gut, die Tasten sind ziemlich groß, dadurch kommt es kaum zu Tippfehlern. Das Umschalten zwischen Buchstaben und Zahlen erfolgt einfach per Wisch. Die Vorschläge aus dem Wörterbuch werden dabei genau über der Taste, die man gerade gedrückt hat, angezeigt. Für die Korrekturvorschläge könnt ihr übrigens bis zu drei Sprachen festlegen, die dann beim Schreiben gleichzeitig geprüft werden. Für die eigentlich schon sehr gut funktionierende Autokorrektur könnt ihr dem Blackberry Z10 Zugriff auf eure SMS-, Facebook- oder Twitter-Anwendung gestatten, dann werden die dort gespeicherten Daten wie z. Bsp. Namen zusätzlich für die Vorschläge verwendet.

Das Blackberry Z10 lässt sich natürlich auch per Sprachsteuerung bedienen, dabei könnt ihr auf eine Reihe vorbelegter Anweisungen zugreifen oder ihr erstellt euch passende Sprachbefehle einfach selber. Leider verfügt die Sprachsteuerung des Blackberry Z10 nicht über die Fähigkeiten und den Witz von Siri.

Bedienung

Die Bedienung – einfach per Wisch

Beim Blackberry Z10 ist Wischen angesagt. Es gibt weder einen Home- noch einen Zurück-Button. Hier gibt es den „Peek“: Wischt man mit dem Daumen vom unteren Rand zur Mitte des Displays wird die gerade laufende App minimiert und man kommt zurück zum Startbildschirm. Auf diesem werden die gerade laufenden Apps angezeigt. Lässt man beim Wischen den Finger auf dem Display, werden alle eingegangenen Benachrichtigungen auf einem Blick angezeigt. Mit einem Wisch nach rechts kommt man zum Blackberry Hub, dem Sammelplatz für alle eingehenden Nachrichten. Dabei werden dort nicht nur entgangene Anrufe, SMS oder Mails, sondern auch die Benachrichtigungen von Facebook, WhatsApp usw. angezeigt. Wischt man vom Startbildschirm aus nach links, werden alle installierten Apps angezeigt.

Der Lockscreen wird ebenfalls per Wisch entsperrt. Wischt man auf dem Lockscreen nach unten, legt das Blackberry Z10 sich schlafen: Die Benachrichtigungstöne werden abgeschaltet und eine Uhr wird sichtbar. Mit einem kleinen Wisch wird bei Bedarf der Wecker eingeschaltet.

Hat man sich einmal an das Wischen gewöhnt und sich alle Gesten gemerkt, ist die Bedienung des Blackberry Z10 sehr leicht, schnell und praktisch. Nur das Starten eine App funktioniert etwas umständlich: Nach dem Anklicken wird zuerst der Startbildschirm aufgerufen, die App dort abgelegt und dann erst gestartet.

Software

Die Software des Blackberry Z10

Auch auf dem Blackberry Z10 sind alle üblicherweise auf einem Smartphone verfügbaren Apps wie Adobe Reader, Facebook, Twitter usw. installiert. Für die Erstellung und Bearbeitung von Dokumenten gibt es Documents To Go, gedruckt wird mit Print to Go.

Blackberry Balance ist ein praktisches Feature für alle, die ihr Smartphone beruflich und privat nutzen. Hier könnt ihr zwei Nutzerprofile anlegen und per Wisch-Bewegung zwischen beiden Profilen umschalten.

Blackberry World ist der App-Store. Der ist allerdings (noch) nicht mit dem Google Play Store oder Apples App-Store zu vergleichen. Bei meinem Test dauert das Laden einer App teilweise recht lange, außerdem ist die Anzahl der verfügbaren Apps noch ziemlich übersichtlich. Es ist auch nicht möglich, sich nur die kostenlosen Apps anzeigen zu lassen.

Mit Blackberry Remember könnt ihr etwas Ordnung ins Chaos bringen: Dazu versieht man die Nachrichten, Kalendereinträge, Aufgaben oder Dateien einfach mit einem Stichwort (ToDo, Arbeit, Urlaub usw.) und alle Dateien mit dem gleichen Stichwort werden innerhalb eines Ordners mit dem Namen des entsprechenden Stichworts angezeigt. Dabei kann auch ein Fälligkeitsdatum angeben werden.

Für die Synchronisation eurer Dateien benötigt ihr Blackberry Link. Nach der Installation der Software könnt ihr vom Computer aus auf das Blackberry Z10 zugreifen, Musik kann dann via iTunes oder Windows Media Player synchronisiert werden. Blackberry Link dient außerdem zum Anlegen von Backups und zum Wiederherstellen der gesicherten Daten sowie zur Übertragung von Kontakten und Dateien von einem älteren Blackberry-Gerät auf das neue Z10.

Anwendungen
Anwendungen
Anwendungen
Schnellzugriff
Speicherbelegung nach Inbetriebnahme
Blackberry Hub - die Nachrichtenzentrale
Anrufe, Mails, Nachrichten
jederzeit gut informiert
Der Rechner - mit Trinkgeld-Berechnung
Einheiten umrechnen leicht gemacht
Anwendungen
Fazit

Beachtliches Comeback für Blackberry

Ob zufriedene Android- oder iPhone-Nutzer das neue und wie ich finde, durchaus gelungene Konzept von Blackberry annehmen werden, werden die nächsten Wochen zeigen. Eine Alternative zu den beiden Platzhirschen ist das Blackberry Z10 auf jeden Fall. Ihr könnt euch das Blackberry Z10 in einem unserer Cyberport Stores ansehen und das neue Bedienkonzept einfach mal ausprobieren.

Das neue Blackberry Z10 bekommt ihr bei Cyberport für 589 Euro.

RSS-Feed

Anzeige

Sie möchten das Produkt kaufen?

Das Produkt Blackberry Z10 auf Cyberport.de bestellen.

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 62 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

5 Kommentare

  1. Tino Tino schrieb am
    Bewertung:

    Hallo Siv Zneker,

    sind sie Schwabe oder warum suchen Sie nach kostenlosen Apps? ;o)

    BlackBerry World: . . . Es ist auch nicht möglich, sich nur die kostenlosen Apps anzeigen zu lassen.

    Es ist möglich sich die kostenlosen Apps anzuzeigen – einfach in die jeweilige App Kategorie gehen den Bildschirm aus der Mitte nach unten "Wischen", dabei wird das obere Menü komplett angezeigt. In diesem kann man sich unter anderem auch alle kostenlosen Apps der gewünschten Kategorie anzeigen lassen.

    Viele Grüße und schönes Wochenende,

    Tino

  2. Siv Zenker schrieb am
    Bewertung:

    Hallo Tino,

    Danke für Hinweis, das hatte ich übersehen.

    Ebenfalls schönes Wochenende,
    Siv

  3. Delta International Flights schrieb am
    Bewertung:

    dgna deltainternationalflights.com gzima

  4. Lauraadame schrieb am
    Bewertung:

    What do you guys make of https://peachesandscreams.co.uk I totally love and want to get their Three-Piece Lace Camisette Set as a Christmas gift for my partner .

  5. NickBam schrieb am
    Bewertung:

    Hello! we are looking for reviewers who would like to try out and review our CBD product line including CBD Beauty & Personal Care. If this is of interest to you please feel free to reach out to me on https://www.justcbdstore.com

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

BlackBerry Passport - Das ganz andere Smartphone im Test

Tests

13.01.2015

 | Daniel Barantke

Die glorreiche Zeit der Tasten-Handys ist längst vorbei, jetzt begleiten uns Smartphones mit immer größer werdenden Displays, zu deren Vorteil auf haptische Tastaturen in der Regel verzichtet wird. Diese Veränderung hat viele... mehr +

Das BlackBerry Storm 9500

Tests

10.09.2012

 | Armin Prlja

Innovativ undurchdacht. Mit dem BlackBerry Storm 9500 macht RIM einen Schritt in Richtung technischer Fortschritt, denn das Storm ist das erste Touchscreen-Handy der kanadischen Firma. Obgleich dies ein völlig neues Terrain für RIM ist, kommt das... mehr +