Tests

Produkttest: AEG Lavamat 52630 Waschmaschine



4
Zugeordnete Tags Waschmaschine | Waschtrockner
Bereiche

Premiere im CyberBloc: „Weiße Ware“ von Cyberport im Test
Vor einer ungewöhnlichen Herausforderung stehe ich gerade, nämlich einer Waschmaschine. Um jetzt Ressentiments über die Unfähigkeit von Männern eine Waschmaschine zu bedienen vorzubeugen – meine Wäsche wasche ich schon seit dem letzten Jahrtausend selbst. Hier geht es nicht um die Bedienung einer solchen, sondern um einen Testbericht. Wie teste ich eine Waschmaschine, von der ich natürlich erwarte, dass sie meine Klamotten saubermacht? Am Grad der Farbe meiner Laufsocken nach dem letzten Schlammbad im Regen? Oder eher an der Laufruhe der Trommel beim Schleudern, der Bedienung oder dem Stromverbrauch? Die Waschmaschine steht im Keller, kann also soviel Krach machen, wie sie will, die Bedienung wird nicht kompliziert sein mit nur einem Drehknopf und vier Tasten. Mein Dilemma ist klar? Dann können wir ja frohen Mutes zum Testbericht der AEG Lavamat 52630 schreiten.
Die Anschaffung
Gesucht war eine Waschmaschine, die ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis mit einem vernünftigen Strom- und Wasserverbrauch kombiniert. Die Maschine muss nicht die Wäschemenge von einem Vier-Personen-Haushalt waschen, hat also keine außergewöhnlichen Belastungen zu ertragen. Weitere Wünsche waren eine maximale Schleuderzahl von deutlich über 1000 Umdrehungen, ein Fassungsvermögen von 6 kg und kein No-Name-Fabrikat, es sollte schon etwas Gutes her. Last but not least, die Lieferung sollte nicht übermäßig teuer sein. Die hier umliegenden „Fachhändler“ bieten nichts wirklich Attraktives an und nachdem inzwischen fast alles abgesehen von Lebensmitteln mit DHL, UPS oder einem anderen Lieferdienst angeliefert werden kann, ist der Schritt zum Online-Kauf der Waschmaschine wirklich naheliegend.

Die Auswahl
Die AEG Lavamat bietet eigentlich alles, was in meinen (recht unerfahrenen) Augen gut ist. Energieeffizientklasse A, einen kumulierten Jahresverbrauch von 204 KWh Energie und 9200 Liter Wasserverbrauch (bei angenommenen 200 Standardprogrammzyklen “Baumwolle 60°C” für einen Vier-Personen-Haushalt) und relativ geringe dB-Zahlen beim Waschen und Schleudern (54 bzw. 75). Dazu kommen noch die sehr preiswerten Versandkosten, die Cyberport verlangt. Es werden lediglich 25 Euro für die Anlieferung an die erste verschlossene Tür mit der Spedition vereinbart – bei vorheriger Terminabsprache. Andere Anbieter berechnen lässige 70 oder 80 Euro für den Versand der Waschmaschine, die natürlich dann noch mal deutlich auf den Preis zu Buche schlagen.

AEG Lavamat 52630″

Die Anlieferung
Die Anlieferung war ein wenig mit Komplikationen verbunden, da bei der Bestellung über Cyberport wohl auf dem Warenbegleitschein keine Telefonnummer angegeben wurde (obwohl diese bekannt ist). Die Spedition hat dann eine Postkarte zwecks weiterer Lieferabwicklung verschickt. In der Zwischenzeit hatte ich aber Kontakt mit der Spedition aufgenommen und eine Anlieferung für den Folgewerktag veranlasst, innerhalb eines von mir sehr knapp bemessenen Zeitfensters von zwei Stunden. Das Zeitfenster wurde übrigens von der Spedition Wackler ohne großartiges Murren angenommen, hier habe ich mit UPS, DHL und GLS teilweise schon andere Diskussionen führen müssen. Nun ja, was soll ich sagen, die Anlieferung innerhalb des Zeitfensters klappte, die Palette mit der Waschmaschine wurde vor die Tür gestellt. Um einen weiteren Transport in den Keller hätten wir uns bemühen müssen, aber der wirklich freundliche Frachtführer hat aus Kulanz mit angepackt und die Maschine sogar noch waschfertig gemacht, sprich die Transportsicherungen entfernt und die Schläuche angeschlossen. Das ist aber wie schon bemerkt Kulanz gewesen und nicht der Regelfall. Hier fehlt mir die Erfahrung mit der Onlinebestellung von Großgeräten, um das Liefern bis an die erste verschlossene Tür sachgerecht beurteilen zu können. Alles in allem gehe ich aber davon aus, dass bei einer Versandpauschale vom zwei- oder dreifachen Preis wahrscheinlich auch nicht mehr drin gewesen wäre. Wer andere Erfahrungen mit dem Online-Versand von Großgeräten gemacht hat, kann ja gern in den Kommentaren seine Erfahrung mitteilen. Cyberport benennt als Lieferort die erste verschlossene Tür, aber es können wohl gegen mir unbekannte Aufpreise Lieferungen bis an den Verwendungsort erfolgen.

Features der Waschmaschine
Die AEG bietet für einen günstigen Preis eine Reihe von Programmen an, mit deren Hilfe Stoffe mehr oder weniger schonend sauber gemacht werden können. Da ich eigentlich nur zwischen Bunt- und Weißwäsche unterscheide und somit mit nur zwei Programmen zufrieden bin, liste ich die Programme einfach mal auf:

  • Fein-Programm
  • Woll-Programm
  • Seiden-Programm
  • Kurz-Programm
  • Vorwäsche-Programm
  • spezielles Handwasch-Programm für Wolle
  • spezielles Handwasch-Programm für empfindliche Textilien
  • Leichtbügeln-Plus-Programm gegen Knitterbildung
  • Universal-Flecken-Programme
  • Energiespar-Programm für Koch-/Buntwäsche
  • drei Vorwäsche-Programme
  • „30 Minuten – 3,0 kg“-Programm
  • Knitterschutz-Programm

    Des Weiteren die Features der Waschmaschine:

  • vollelektronische Ein-Knopf-Programmsteuerung für einfache Bedienung
  • Edelstahltrommel
  • extrem große Einfüllöffnung (30 cm)
  • Extraspülen
  • Spülstopp
  • 3-Stufen-Einspülung für getrenntes Einspülen von Waschmittel, Fleckensalz und Pflegemittel
  • Schaumerkennung
  • Unwucht-Korrektur-System beim Schleudern
  • abnehmbare Arbeitsplatte

    Erster Eindruck
    Nach dem ersten Freilauf ohne Wäsche gab es endlich den großen Augenblick – Wäsche in die Waschmaschine packen und waschen. Dank der großen Öffnung kann man die Waschmaschine schnell und einfach beladen und dann mittels der Einknopf-Programmsteuerung das erste Waschprogramm aussuchen (Kochwäsche/Buntwäsche 40°C), dann noch mittels des Schalters die Schleuderumdrehungszahl auswählen (1000) und dann mit einem anderen Knopf die Maschine starten. Das Drehrad lässt sich gut und einfach drehen, die Programme rasten angenehm gut ein und auch die Schalter weisen einen guten Druckpunkt auf – eigentlich so, wie man es erwarten würde, hier gibt es nichts Außergewöhnliches zu beachten. Mit einem leichten Blubbern wurde Wasser in die Trommel gepumpt und dann ging es los. Sehr ruhig und leise, eine andere Waschmaschine im Waschkeller tat ihren Dienst wesentlich lauter, aber die war ein wenig älter und von einem No-Name-Hersteller. Als später die Lautstärke beim Schleudern untersucht wurde, konnten keine großen Beanstandungen festgestellt werden, relativ leise und ohne Unwucht wurde mit 1000 Umdrehungen geschleudert. Das Entnehmen der Wäsche war durch die große Öffnung kein wirkliches Problem, man kann bequem mit beiden Händen in die Trommel fassen und zugreifen.

    Praxiserfahrungen
    Tja, bei den Praxiserfahrungen kann man eigentlich Folgendes schreiben: Die Waschmaschine Lavamat 52630 aus dem Hause AEG macht genau das, was sie soll – saubere Wäsche. Allerdings sind die kleinen Details der Waschmaschine dann doch überzeugend. Die Waschmittelschublade ist schnell ohne Hakeln aufzuziehen, bei Billigwaschmaschinen tut man sich im Vergleich deutlich schwerer, der Drehknopf rastet sauber ein, alles in allem wirkt die Waschmaschine wirklich solide und gut verarbeitet. Die große Öffnung vereinfacht das Be- und Entladen deutlich und auch die Geräuschkulisse ist angenehm leise. Da es noch keine Strom- bzw. Wasserabrechnung gegeben hat, kann der Energieverbrauch nicht wirklich eingeschätzt werden, da muss man sich auf die Herstellerwerte verlassen. Subjektiv gesehen werden die Klamotten ordentlich sauber.

    Fazit
    Großgeräte bei Cyberport? Jederzeit wieder, auch weil ich die Probleme bei der Anlieferung unter „Fehler, die passieren können“ einordne. Die geringen Versandkosten und wirklich guten Preise der Waschmaschinen machen die Entscheidung einfach.
    Die AEG Lavamat? Eine wirklich gute Waschmaschine, die als Markengerät auch das hält, was der Name verspricht. Alles ist solide und nichts klappert, die Wäsche wird wirklich sauber. Auch wenn die AEG kein deutsches Produkt mehr ist, sie ist immerhin ein europäisches Produkt und keins aus Asien.

    Ich bin um eine gute Erfahrung reicher und weiß, wie man eine Waschmaschine kauft und was man alles beachten sollte. :-) Und ich weiß nun, wie schwer es ist, einen Testbericht über ein relativ unemotionales Produkt wie eine Waschmaschine zu schreiben. Übrigens, die dreckigen Socken sind natürlich sauber geworden.

    RSS-Feed

    Werde Autor!

    Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
    hat bereits 523 Artikel geschrieben.
    Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

  • 4 Kommentare

    1. tsetse schrieb am
      Bewertung:

      ich sach ja: hausfrauenblog!

    2. InternetNoGo schrieb am
      Bewertung:

      Die Hotline sagt:

      Um 15 Euro mehr Versandkosten wenn es bis zum Wasseranschluss, man redet hier von der Verwendungsstelle gebracht werden soll. Das heisst aber du musst ggf. trotzdem mit anpacken.

      Für nen Fuffi mehr kommt sogar noch ein zweiter Fahrer mit und du brauchst dir deine Fingerchen nicht dreckig machen.

    3. Christian schrieb am
      Bewertung:

      Interessanter Testbericht. Beim Kauf meiner ersten Waschmaschine war ich ziemlich überfordert, wäre damals hilfreich gewesen. Mittlerweile hab ich mir auch eine von AEG gekauft und bin bisher sehr zufrieden damit. Das wichtigste ist eigentlich, dass die Waschmaschine die Energieeffizienzklasse A hat, dann kann man schon mal nicht viel falsch machen. Da gibts ja mittlerweile auch schon recht günstige Geräte.

    4. Dirk Haase schrieb am
      Bewertung:

      Hatte gar nicht gewusst, das cyberport auch Waschmaschinen anbietet. Wir haben daher bei einem Dresdener Fachhändler verkauft. Zwar 50 EUR teuer als im M*Markt, dafür mit einem für uns passenden Termin, Transport und Anschluss im Keller und Entsorgung der alten Waschmaschine.

    Kommentieren

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *

    *