Tests

Photofast i-FlashDriveHD Test



Zugeordnete Tags iPhone | iPad | iPod
Bereiche

Das iPhone von Apple zählt zu den beliebtesten Smartphones, das iPad führt den Bereich der Tablets sogar an. Während die Technik die Konkurrenz in vielen Bereichen schlägt, sieht es in Sachen Speichererweiterung eher schlecht aus. Man muss sich bereits beim Kauf festlegen, welche Speichergröße man haben möchte und mit dieser auskommen. Eine Erweiterung per Steckkarte, wie bei vielen Geräten anderer Hersteller üblich, ist leider nicht möglich. Abhilfe verschafft der USB-Stick i-FlashDriveHD von PhotoFast.

Früher oder später wird jeder Besitzer eines iPhone, iPod oder iPad in den Genuss eines vollen Speichers kommen. Dann heißt es: Platz schaffen und alte Daten löschen. Doch fällt es oft schwer, sich von seinen geliebten Apps und Fotos zu trennen. Auf die Lieblingsvideos möchte man ebenfalls ungern verzichten, auch wenn diese oft viel Speicher benötigen. Da wäre es doch viel leichter, wenn man den Speicher erweitern und seine Daten behalten könnte.

Ein sehr kleines und unscheinbares Gerät der Kieler Firma Kaçmaz-Entertainment soll den Speicher von iOS-Gerätem erweitern. Dabei ist die Vorgehensweise sehr einfach. Das i-FlashDriveHD sieht aus wie ein kleines Kartenlesegerät, verfügt jedoch über zwei Anschlüsse. Auf der einen Seite haben wir einem herkömmlichen USB-Anschluss für PC und Laptop, auf der anderen Seite den 30-poligen Dock-Connector von Apple. Schließt man das i-FlashDriveHD an den PC an, wird es als herkömmliches Massenspeichergerät erkannt, das 8 GB Speicherkapazität bietet. Nun werden Fotos, Videos oder auch PDF-Dateien ganz einfach auf das Gerät kopiert, die später für das Apple-Device zur Verfügung gestellt werden sollen. Hier empfiehlt es sich, besonders die Daten zu kopieren, die man nicht ständig braucht.

Technische Daten

Kurz und bündig

Speicherkapazität: 8 GB
Kompatibel mit: OS X, Win XP/Vista/7/8, Linux, iOS ab 5.1, iPhone ab 3GS, iPad, iPod touch 3G, iPod touch 4G
Transferraten: 10 MB/s bei USB, 2,5 MB/s iPad2, 1,5 MB/s iPhone 4
Maße: 57 x 34 x 9 mm
Gewicht: 20 g

Funktionsweise

Wie bekomme ich Daten auf iPhone, iPod oder iPad?

Dazu steckt man das i-FlashDriveHD einfach an den Apple-Connector. iOS erkennt umgehend, um welches Gerät es sich handelt und bietet direkt an, die notwendige App aus dem Apple Store zu laden. Diese App ist kostenlos und wird für die Funktion benötigt. Sie bietet eine Übersicht der Laufwerke, wobei sie zwischen dem externen Speicher, der das i-FlashDriveHD darstellt, und dem internen Speicher, den die App selbst auf dem Apple-Device belegt, unterscheidet. Innerhalb der App kann man nun problemlos auf alle Daten des i-FlashDriveHD zugreifen und sie direkt öffnen. Außerdem besteht die Möglichkeit, Daten im internen und externen Laufwerk zu kopieren, zu verschieben oder zu löschen. Daten lassen sich somit sehr leicht verwalten und sichern. Der Zugriff von anderen Apps auf das Laufwerk ist jedoch nicht möglich. Musik, Videos und Dokumente werden in einer speziellen Ansicht der App direkt geöffnet. Der Zugriff von der Apple-eigenen Musik-App ist zum Beispiel nicht möglich, Bilder können auch nicht in iPhoto angesehen werden. Alle auf dem i-FlashDriveHD gespeicherten Daten können nur mit der i-FlashDrive App angesehen werden. Das Übertragen von Fotos vom i-FlashDriveHD auf das Apple-Device funktioniert aber sehr einfach. Das ausgewählte Bild kann per Knopfdruck direkt in das Fotoverzeichnis kopiert werden.

Daten vom iPad auf das i-FlashDriveHD kopieren

Ein kleines Menü versteckt sich hinter dem „+“, das am unteren Rand zu finden ist. Klickt man es an, werden weitere Optionen eingeblendet. Darunter gibt es die Möglichkeit, einen Ordner zu erstellen, aber auch ein neuer Text oder eine Sprachaufzeichnung lassen sich hier direkt erstellen und speichern. Hier kann man auch Daten vom iPad auf das i-FlashDrive HD kopieren. So kann man zwischen der Zwischenablage und der Bibliothek wählen und Bilder direkt auswählen, die auf das i-FlashDrive HD kopiert werden sollen.

Eine weitere sehr sinnvolle Funktion dieser App ist das Sichern und Wiederherstellen der eigenen Kontakte. Ein Klick, und die App sichert alle Kontakte auf dem i-FlashDriveHD ab. Zum Wiederherstellen dieser Sicherung bei Datenverlust genügt es, die Option auszuwählen und aus der Liste der Sicherungen die entsprechende auszuwählen. Diese Funktion ist genauso einfach wie nützlich und erweitert das i-FlashDrive mit einer sehr guten Funktion.

Noch mehr Speicher dank Dropbox

Eine zusätzliche Funktion, um Daten zu speichern und zu sichern, liefert die Dropbox-Schnittstelle. Ist man bei dem Service von Dropbox registriert, kann man auch Daten zwischen dem i-FlashDrive und Dropbox verschieben. Jedoch ist mir der Sinn dahinter unklar: Wenn ich die Dropbox nutze, benötige ich nicht mehr zwangsweise das i-FlashDrive. Das wäre für mich dann zu viel der Datenschieberei …

Kaufgründe

Wie sinnvoll ist das i-FlashDrive?

In meinem Test überzeugte das i-FlashDriveHD durch sehr einfache Handhabung und die Möglichkeit, mein Apple-Gerät mit zusätzlichem Speicher zu versorgen. Aber man sollte bedenken, dass hiermit nur Speicherplatz für Videos, Fotos oder Dokumente bereitgestellt wird. Apps kann man darauf nicht speichern und ohne die spezielle App hat man auch keinen Zugriff auf das i-FlashDrive. Will man diese Erweiterung sinnvoll nutzen, speichert man nur solche Daten auf dem i-FlashDrive, die nicht permanent benötigt werden, aber dennoch schnell zur Verfügung stehen sollen.

In meinem Fall sicherte ich Songs, Videos und Fotos auf dem i-FlashDrive, auf die ich zur Not auch mal verzichten kann, und schaffte somit freien Speicherplatz für weitere Apps. Auch wenn für Fotos bereits die iCloud zur Verfügung steht, wohin man diese auch auslagern kann und wo man sie dennoch immer zur Verfügung hat, ergänzt das i-FlashDrive mein iPad mit weiterem sinnvollem Speicher. Nicht alle Daten kann oder will man in die iCloud schicken. Daher ist das i-FlashDrive eine sichere und sinnvolle Erweiterung speziell auch für sensible Daten.

Ein ganz anderes Anwendungsgebiet ist der einfache Austausch von Daten mit dem i-FlashDriveHD. So kann man beliebig alle möglichen Daten zwischen Mac, PC, iPhone, iPod und iPad austauschen. Ganz ohne Kabel, Internet oder Software. Leichter und einfachen lassen sich Daten kaum noch tauschen, unabhängig vom System oder Internet.

Fazit

Nützliches Gadget für iPhone, iPod und iPad

Die Firma Kaçmaz bietet mit dem i-FlashDriveHD zusätzlichen Speicher für Dokumente, Videos, Musik und Fotos, die sich sehr schnell und leicht systemübergreifend sichern und austauschen lassen. Die Daten lassen sich direkt vom Gerät abspielen und müssen nicht erst auf das iPad kopiert werden. Die Möglichkeit, Kontaktdaten zu sichern, ist eine zusätzliche gute Funktion, die das Paket abrundet. Das i-FlashDriveHD ist klein und leicht und kann jederzeit dabei sein, auch wenn es heißt, sensible Daten zu sichern, die man nicht unbedingt auf dem iPad lassen möchte.

Zur Verfügung stehen je nach Modell 8, 16, 32 und 64 GB Speicher. Der größte Kritikpunkt könnte der hohe Preis sein, der für die Version mit 8 GB bereits 75 Euro beträgt. Für das i-FlashDrive HD mit 64 GB werden schon 250 Euro fällig. Die fehlende tiefe iOS-Integration macht das Arbeiten mit dem i-FlashDrive nicht besonders leicht. Dennoch wird diese Erweiterung für den einen oder anderen interessant sein und wenn der Preis nicht abschreckt, ist sie auch recht sinnvoll.

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 197 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

Apple iPhone 7 Plus im Test

Tests

03.01.2017

 | Daniel Barantke

Viel muss ich euch zu dem neuen iPhone 7 Plus von Apple sicher nicht erzählen, da es schon sehr viele Testberichte im Internet gibt und gerade dieses Smartphone sehr viel durch die Medien geht. Dennoch möchte ich euch meine Erfahrungen nach fast... mehr +

iPhone 7 im Test oder: Der Home-Button, der keiner ist

Tests

14.11.2016

 | Dirk Lindner

 | 3

Ein Smartphone ohne Klinkenbuchse – eine Todsünde! So zumindest lesen sich einige Reaktionen im Internet auf die Präsentation des iPhone 7 im Rahmen der Apple Keynote am 7. September. Dazu noch der neue Home-Button, der dem Nutzer, ähnlich... mehr +