Tests

Logitech Ultrathin Keyboard Cover im Test



Zugeordnete Tags Logitech | iPad | Apple | Tablet | Keyboard
Bereiche

Lohnen sich 99 Euro für eine Tastatur?
Ich liebe mein iPad. Seit der Markteinführung hatte ich jede Generation. Und auch das aktuelle 3er, Entschuldigung, „das neue iPad“, wird von mir intensiv genutzt und überall mit hingeschleppt. Mit den dazugehörigen Apple Cases, sei es die dicke Schutzhülle für das 1er, das Smart Cover oder Smart Case für 2er und 3er, konnte ich nicht viel anfangen. Man hatte sie halt. Auch die Produkte anderer Hersteller sagten mir nicht wirklich zu. Nach 2,5 Jahren iPad-Nutzung habe ich es noch nie geschafft, ein Gerät zu beschädigen oder stark zu verkratzen. Kleinere Kratzer auf der Alu-Rückseite passieren natürlich, die gehören für mich aber einfach dazu und senken den Wiederverkaufswert auf eBay vielleicht um 10 bis 20 Euro. Das ist es mir aber wert, kein dick eingepacktes Gerät mit mir herumschleppen zu müssen. Die Schutzfunktion ist für mich also weniger bedeutend. Was ich aber zu schätzen weiß: das iPad für einen Film hochklappen und vor allem, es leicht schräg hinstellen zu können, um darauf besser zu tippen.
Genau da sind wir auch schon beim Nachteil des iPads: Es eignet sich wunderbar zum Konsumieren, will man aber produktiv werden und längere Texte tippen, stößt man schnell an seine Grenzen. Die neue Diktierfunktion im 3er ist zwar ganz nett und funktioniert recht gut in einer leisen Umgebung und mit einfachen Sätzen ohne komplizierte Wörter, aber ein Ersatz für eine richtige Tastatur ist sie nicht. Abhilfe soll hier das Logitech Ultrathin Keyboard Cover für das iPad 2 und 3 bringen.

Logitech Ultrathin“

Beim Preis von 99 Euro muss man erst einmal kräftig schlucken: Die Apple Wireless Tastatur kostet zum Beispiel nur 69 Euro und ist aus Aluminium, beim Ultrathin kommt einfaches Plastik zum Einsatz. Das führt zum geringen Gewicht von gut 300 Gramm. Wenigstens erstrahlt die Rückseite im silbernen Alu-Look. Wie der Name verrät, handelt es sich aber nicht nur um eine Tastatur für das iPad, sondern gleichzeitig ein Case. An der Seite befindet sich eine Magnethalterung wie beim Apple Smart Cover, sodass die Frontseite des iPads vom Case geschützt wird. Die Tasten berühren dabei nicht das Glas des iPads, dafür sorgt eine schmale Plastikumrandung. Dadurch, dass die Tastatur gleichzeitig ein auf das iPad passendes Case sein muss, wird natürlich die zur Verfügung stehende Größe beeinflusst. Mehr als bei einem 10-Zoll-Netbook sind nicht drin. Wenn ich da an so einige Geräte zurückdenke, war Tippen dort auch eher eine Qual als ein Vergnügen.

Beim Logitech wurde ich jedoch positiv überrascht: Natürlich sind die Tasten klein, aber es gibt sehr fühlbare Abstände zwischen ihnen, was es erheblich vereinfacht. Zehn-Finger-Schreiben funktioniert für mich ausgezeichnet auf dem Gerät. Ganz ohne Umgewöhnung konnte ich in normaler Tippgeschwindigkeit loslegen. Einzig die Ä- und Ü-Taste kommen nur mit 50 Prozent der Größe der übrigen Tasten daher, was aber meinen kleinen Fingern egal ist. Allgemein gesagt, lässt es sich wirklich gut auf der Tastatur schreiben. Hier wurde ein vernünftiger Kompromiss zwischen verfügbarem Platz und Tastengröße gefunden. Auch wenn die Tasten nur ca. 0,3 cm herausstehen, merkt man deutlich den Druckpunkt. Beim schnellen Tippen kommt es zu einem deutlich wahrnehmbaren Tastenklappern, das etwas hoch klickert. Man gewöhnt sich aber schnell daran und ich würde nicht behaupten, dass es unangenehm in einem Hörsaal oder einer Bibliothek auffallen würde.

Die Tastatur kommt im gewohnten Mac-Layout daher, inklusive Sondertasten und gewohnter Tastenkombination (cmd+c, cmd+v, cmd+x etc.) Darüber hinaus gibt es einen Home Button und über die fn-Taste lassen sich mit Hilfe der obersten Tastenreihe viele zusätzliche Funktionen auf dem iPad ausführen:

  • fn+1 bringt direkt zur Suche
  • fn+2 wechselt zwischen verschiedenen Tastatursprachen oder installierten Emoticons
  • fn+3 blendet die Bildschirmtastatur ein bzw. aus
  • fn+4 markiert das hinter dem Cursor liegende Wort (lässt sich beliebig oft wiederholen, um ganze Sätze oder Abschnitte zu markieren)
  • fn+5 markiert das vor dem Cursor liegende Wort
  • fn+6 schneidet das Markierte aus
  • fn+7 kopiert es
  • fn+8 fügt es wieder ein
  • fn+9 Pause/Play (Lieder, Filme, Diashow)
  • fn+0 stumm
  • fn+ß leiser
  • fn+´ lauter
  • Das Logitech Ultrathin hat zudem eine Schiene über der Tastatur, die das Gerät in ca. 2/3 bis 1/3 unterteilt. Diese Schiene hält das iPad. Sie ist aber nicht nur eine einfach Einkerbung, sondern auch magnetisch, was das iPad horizontal noch etwas mehr befestigt. Natürlich kann man sein iPad auch vertikal einschieben, dann aber ohne den zusätzlichen Halt. In beiden Fällen steht das iPad sicher im Gerät. Man muss keine Angst haben, dass es umfällt oder zu sehr wackelt. Im horizontalen Modus kann man das Ganze auch am iPad hochheben und herumtragen, ohne dass die Tastatur herunterfällt. Durch die Schiene ist der Winkel, in dem das iPad beim Benutzen steht, nicht veränderbar. Ich empfinde ihn aber zum Schreiben, Lesen und Videos anschauen als okay. Das iPad herauszulösen, geht ganz einfach: ein wenig zuklappen und wieder herausziehen.

    Logitech Ultrathin“

    Am Logitech Case befinden sich ein Schieber, um das Gerät ein- und auszuschalten, ein MicroUSB-Anschluss, über den die Tastatur geladen wird, und ein Bluetooth Button, über den das Gerät mit dem iPad einmalig verbunden wird. Anschließend finden sich die Geräte immer wieder von allein. Natürlich kann man die Tastatur auch mit anderen Bluetooth-fähigen Geräten nutzen, dann aber ohne die praktischen Zusatzfunktionen. Die Akkulaufzeit überzeugt sehr: Wenn man das Gerät nach Benutzung immer ausschaltet, kommt man locker über einen Monat, auch bei mehrstündigem täglichem Gebrauch. Ich lasse die Tastatur immer eingeschaltet und komme auch mindestens über zwei Wochen, ohne dass ich das Gerät aufladen muss. Ein vollständiger Ladevorgang am Computer dauert ca. fünf Stunden, am iPad-Ladegerät nur zwei Stunden.

    Fazit

    Der Preis ist wirklich hoch und man zweifelt stark, ob er gerechtfertigt ist, besonders wenn man bedenkt, dass es nur eine Plastiktastatur ist. Jedoch überzeugt das gebotene Konzept vollends: Die Zusatztasten bieten einen fühlbaren Mehrnutzen und die Bedienung überzeugt. Die Logitech-Tastatur ist definitiv DIE Kaufempfehlung, wenn man eine passende Tastatur für das iPad sucht. Zudem verschmilzt sie wunderbar mit dem iPad, bietet einen zusätzlichen Schutz für die Frontseite und ist relativ leicht. Als einziges würde ich mir noch eine weiße Version für das weiße iPad wünschen. Über die Fingerabdrücke magisch anziehende schwarze Oberfläche sollte man als iPad-Benutzer gewohnt hinwegsehen ;o)

    RSS-Feed

    Werde Autor!

    Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
    hat bereits 10 Artikel geschrieben.
    Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

    Kommentieren

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *

    *

    Ähnliche Beiträge

    Nicht neu erfunden, aber knapp dran - Logitech MX Master 3 & MX Keys im Test

    Tests

    22.09.2020

     | Mario Petzold

    Es handelt sich weiterhin um Maus und Tastatur, die beiden essentiellen Eingabegeräte zu jedem Computer. Du kannst damit Icons anklicken, Dateien öffnen und natürlich Texte eingeben. So weit, so unspektakulär. Logitech ist es jedoch mit der MX... mehr +

    Ergonomische Tastatur im Test: Logitech Ergo K860

    Tests

    15.05.2020

     | Sarah Park

     | 1

    Ausreichend Abstand zum Bildschirm, ein bequemer Bürostuhl, schnelles Internet, helles Tageslicht, der Kaffeevollautomat und so weiter – es gibt viele Faktoren, die ein optimal ausgestattetes stationäres Büro ausmachen. In aktuellen Zeiten sind... mehr +