Tests

Logitech Squeezebox Duet – unboxing



Zugeordnete Tags Logitech | Internet-Radio | WLAN | Radio
Bereiche

Schwarze Wunderkiste entblättert
Endlich liegt wieder was zum Ausprobieren auf dem Schreibtisch: Das „Logitech Squeezebox Duet“ Set hat seinen Weg zu mir gefunden und wartet darauf, einem ausführlichen Test unterzogen zu werden. Doch bevor es ans Eingemachte geht, müssen die beiden schwarzen Kästen natürlich erst einmal ausgepackt und begutachtet werden. Also: Was versteht Logitech unter der perfekten, kabellosen Anbindung der Musik-Datenbank an den Receiver im Wohnzimmer? Los geht’s: Die Kiste ist typisch im Logitech-Stil gehalten und enthält eine weitere Box, die in schwarz mit weißen Lettern eher an ein Apple-Produkt erinnert…
Da Pappe relativ uninteressant ist, weiter im Text: Kurz aufgeklappt, schon liegen die beiden „Klavierlack-Schwarzen“ Kisten vor mir: Auf der linken Seite die Fernbedienung mit Farbdisplay, zur rechten die Squeezebox selbst. Die Fernbedienung kommt mit neun Tasten und einem Scrollrad daher. Das ist nicht wie beim iPod Berührungssensitiv, sondern drehbar. Die Box selbst ist nicht viel mehr als ein kleiner schwarzer Kasten mit Status-LED in W-LAN-Symbol-Form, die gleichzeitig auch eine Taste ist, die der Einrichtung dient.

Beim Zubehör ist Logitech sehr sparsam. In der Kiste sind neben den Geräten nur:

  • Stereo-Chinchkabel
  • Stereo-Chinch auf 3,5-mm-Klinke-weiblich-Adapter
  • Ladestation für den Squeezebox-Controller mit fest verkabeltem Netzteil.
  • Netzteil für den Squeezebox-Receiver
  • Jeweils zwei Adapter für die Netzteile zur Verwendung an „deutschen“
    und „englischen“ Steckdosen.

  • Akku für die Fernbedienung
    Logitech Squeezebox Duet – unboxing

    Weitere Gimmicks, insbesondere ein optisches oder ein coax-Digital-Kabel zum Anschluss an den Dolby-Receiver sucht man vergebens. In Sachen Papierkram bietet der Karton keine Überraschungen. Hier findet man:

  • Eine „Start here“-Karte
  • „User’s guide“ in 16 Sprachen
  • Werbeflyer für Last.fm und emusic.com/logitech

    Auf eine Software-CD verzichtet Logitech ganz, da man sich zur Verwendung des Geräts aber so oder so online auf squeezenetwork.com registrieren muss, kann man die Software für sein Betriebssystem dort direkt mit herunterladen.

    Weiteres in den nächsten Tagen, unter anderem das Abenteuer Einrichtung…

    RSS-Feed

    Werde Autor!

    Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
    hat bereits 210 Artikel geschrieben.
    Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

  • Kommentieren

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *

    *

    Ähnliche Beiträge

    Logitech Ultrathin Keyboard Cover im Test

    Tests

    16.09.2012

     | Carsten Hard

    Lohnen sich 99 Euro für eine Tastatur? Ich liebe mein iPad. Seit der Markteinführung hatte ich jede Generation. Und auch das aktuelle 3er, Entschuldigung, „das neue iPad“, wird von mir intensiv genutzt und überall mit hingeschleppt.... mehr +

    Produkttest: Logitech Performance MX und Microsoft Touch Mouse

    Tests

    25.11.2011

     | Melanie Rindke

    Die beste Maus für die Arbeit mit Photoshop. Haben sich die Designer unter euch auch schon immer Gedanken darüber gemacht, welche die beste Maus für die Arbeit sein könnte? Bisher habe ich mit einer 10-Euro-Maus gearbeitet, aber für Cyberport... mehr +