Tests

App-Tipp: TVSmiles für iOS und Android



Zugeordnete Tags Apple | App
Bereiche

Bewertung
Klasse Konzept!
5

 Pro

  • Einfache Bedienung
  • Sehr abwechslungsreich
  • Hoher Suchtfaktor
  • Ausreichende Prämien

 Contra

  • Aktuell Punktelimitierung durch unfaire Mitspieler
  • Datenerhebung über Nutzungsprofil

Wir kennen es alle: Man sitzt abends gemütlich vor dem Fernseher und schaut sich einen spannenden Film an. Doch plötzlich wird die Spannung jäh zerstört, wenn die großen Buchstaben für Werbung über den Bildschirm laufen.

Jetzt hat man mehrere Möglichkeiten: zur Toilette gehen, ein neues Bier holen, mit der Freundin kuscheln oder … die TVSmiles-App auf dem Smartphone starten.

TVSmiles ist der Name eines Start-up-Unternehmens aus Berlin und gleichzeitig der Name einer App, die vor Kurzem den Weg in die App-Stores von Apple und Android gefunden hat. Die Macher haben sich zum Ziel gesetzt, Werbung für den Consumer wieder interessant zu machen. Und das mit einem wirklich erfolgversprechenden Konzept. Wir haben die App für euch eine Woche lang getestet und können jetzt schon vorweg nehmen: Prädikat empfehlenswert!

Der erste Start

Der eigentliche Sinn der App

Das System hinter TVSmiles ist recht simpel: Mit dem Smartphone werden durch das Taggen von Werbespots Punkte (Smiles) gesammelt. Hinzu kommen Extra-Smiles durch das Lösen von Aufgaben. Und diese Smiles können dann in Prämien eingetauscht werden.

Aber der Reihe nach…

Nach dem ersten Start der App empfiehlt es sich, eine Registrierung durchzuführen. Denn hin und wieder kann es vorkommen, dass die App abstürzt. Durch die Registrierung (E-Mail-Adresse und Passwort) sichert ihr euch die erspielten Smiles, sodass diese nicht verloren gehen.

Die App erkennt auf dem Fernseher laufende TV-Spots anhand ihrer akustischen Signale. Der Aufbau der App ist wie folgt: Es gibt verschiedene Werbebereiche wie Technik-Spots, Beauty-Spots oder Essen-und-Trinken-Spots. Jeder dieser Bereiche hat Platz für jeweils sechs erkannte Werbespots. So werden im Bereich Technik viele Spots von Automarken oder Elektronikmärkten erkannt. Auch die Werbung von Cyberport wurde im Test erfolgreich getagged. Sobald eine Karte mit sechs erkannten Spots voll ist, werden automatisch sechs Smiles gutgeschrieben, die Karte wird wieder geleert und alle bisher erkannten Werbungen können und dürfen wieder neu erkannt werden.

Aktuell sind rund einhundert verschiedene Werbespots im Repertoire, die es zu „finden“ gilt. Je mehr Werbung geschaut wird, umso mehr Smiles können gesammelt und eingelöst werden.

Hin und wieder werden auch Werbespots erkannt, die separat vergütet werden. Zalando, MyVideo oder der Spot von Edeka sind da nur einige wenige. Die Aufgabe: Man muss sich auf dem Smartphone den Werbefilm noch einmal anschauen und danach Fragen dazu beantworten. Diese Karten werden mit jeweils mindestens sechs Smiles vergütet. Es kann also auch mal vorkommen, dass mit einer Aufgabe ganze 30 Smiles gutgeschrieben werden.

Sechs Werbespots aus dem Technikbereich müssen getagged werden
Sobald ein Spot erkannt wurde, wird dies signalisiert
Wenn sechs Spots einer Karte getagged wurden, gibt's sechs Punkte (Smiles)
Eine Spezialaufgabe - zugeschnitten auf den einzelnen Werbespot
Sechs Werbespots aus dem Technikbereich müssen getagged werden
Zusatzpunkte

Suchtfaktor Extraspiele

Das Schöne ist, dass jeder diese App auch als Denksport-Applikation nutzen kann. Jeden Tag werden eine Vielzahl von Extra-Spielkarten aus den unterschiedlichsten Kategorien zur Verfügung gestellt, sodass ihr beim Lösen ordentlich euer Gehirn trainieren könnt. Ob Rechtschreibprüfung, Mathetest, Städtefragen, Musik-Quiz, Film- oder TV-Fragen: Mit TVSmiles wird man ordentlich gefordert. Dabei kommt es auch vor, dass man eine Lösung schlichtweg nicht weiß. Hier helfen diverse Joker aus drei Kategorien, die jeden Tag wieder neu zur Verfügung stehen.

Es sieht echt lustig aus, wenn an einem Fernsehabend mit Freunden in den Werbepausen alle ihr Smartphone zücken und mit geöffneter TVSmiles-App Punkte sammeln. Aber das ist auch der Sinn der App: so viele Smiles wie möglich sein Eigen zu nennen.

Denn diese können in einem gut gefüllten Prämienshop eingelöst werden. Gutscheine von McDonalds, BestChoice, Amazon, MediaMarkt und vielen mehr warten auf den Versand. Highlights sind unumstritten iPad minis und eine Weltreise, für die man jedoch eine Menge Smiles sammeln muss.

Die Extraspielkarten werden jeden Tag neu gemischt ...
... und in den unterschiedlichsten Kategorien angeboten
Die meisten Aufgaben bestehen aus Buchstabensalat ...
... oder Multiple Choice
Ein Auszug aus dem Prämienshop
Die Extraspielkarten werden jeden Tag neu gemischt ...
Datensammlung

Was geschieht mit den Daten?

Bei der Nutzung der App sollte man sich darüber im Klaren sein, dass die Macher von TVSmiles einiges an Daten über den Besitzer des Smartphones sammeln. So kann man anhand der getaggten Werbeblöcke erkennen, welcher Fernsehsender zu welcher Tageszeit geschaut wird. Oder wie groß das Wissen über die Werbung und andere Themenbereiche ist. Das sind wertvolle Informationen für die Werbeindustrie, die vielleicht nicht jeder über sich preisgeben möchte. Wer sich mit seinem Facebook-Profil anmeldet, erlaubt sogar einen noch tieferen Einblick in das eigene Leben. Hier sollte man also vielleicht darüber nachdenken, eine reguläre Anmeldung durchzuführen.

Fazit

Wo Licht ist, ist auch Schatten

Die kostenlose App und ihr Konzept schlugen binnen kürzester Zeit große Wellen. Auf der offiziellen Facebook-Seite haben sich mittlerweile mehr als 25.000 Fans und Nutzer gefunden, die sich mit dem TVSmiles-Team austauschen.

Jetzt werden sich einige vielleicht fragen: Wo ist der Haken? Bis vor Kurzem gab es noch keinen und man konnte an einem TV-Abend schon mal bis zu 600 Smiles sammeln (umgerechneter Wert: ca. 4 Euro). Jedoch gab es recht schnell einige unfaire Mitspieler, die versuchten, durch das wiederholende Taggen der Werbung über YouTube & Co. binnen kürzester Zeit an ein iPad mini zu kommen.

Dies hat auch eine kurze Zeit lang funktioniert – jedoch sind die Macher von TVSmiles dahintergekommen und haben kurzerhand eine Art Smiles-Limitierung eingeführt. Aktuell kann man nur noch Joker-Spots sammeln. Aber an einer langfristigen Lösung wird bereits gearbeitet.

Das Fazit fällt dennoch eindeutig aus: unbedingt ausprobieren! Allein die täglichen Quiz-Aufgaben machen süchtig und fördern zugleich das Allgemeinwissen. Wir können dem TVSmiles-Team nur die Daumen drücken, dass zum einen das Gesamtkonzept noch lange beibehalten wird und zum anderen schnell die Faker-Problematik behoben werden kann. Aber schon jetzt kann man sagen, dass Werbung schauen wieder Spaß macht.

Zum Schluss noch ein persönlicher Tipp: Gerade bei iPhone-Nutzern kann es aktuell vorkommen, dass nach einigen Starts plötzlich keine Spots mehr erkannt werden. Hier hilft es, die App einmal komplett zu schließen (also auch aus dem Zwischenspeicher). Danach wird die Werbung wieder einwandfrei erkannt.

Die App TVSmiles kann kostenlos in Googles Play Store und in Apples App-Store geladen werden und ist derzeit nur für Smartphones (nicht für Tablets) ausgelegt.

kw1337_c-samsung-galaxy-s4-smartphone-smartphones-.jpg

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 4 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

MacBook Pro 2016 – das lang erwartete Update im Test

Tests

13.01.2017

 | Dirk Lindner

Exakt 527 Tage vergingen von der Vorstellung der letzten MacBook-Pro-Generation bis zur Präsentation des 2016er Modells – ungewöhnlich für die eigentlich im Jahresrhythmus erscheinenden Apple-Notebooks. Als das eigentlich im Frühling fällige... mehr +

Apple iPhone 7 Plus im Test

Tests

03.01.2017

 | Daniel Barantke

Viel muss ich euch zu dem neuen iPhone 7 Plus von Apple sicher nicht erzählen, da es schon sehr viele Testberichte im Internet gibt und gerade dieses Smartphone sehr viel durch die Medien geht. Dennoch möchte ich euch meine Erfahrungen nach fast... mehr +