Mobistel Cynus F4: Dual-SIM-Smartphone im Test

von Daniel Barantke

· 7 min Lesezeit

Mobistel Cynus F4: Dual-SIM-Smartphone im Test

Die Auswahl an Smartphones ist derzeit so groß wie nie. Viele neue Hersteller drängen auf den Markt, während die bekannten Marken immer neue Geräte präsentieren.

Sucht ihr jedoch ein Smartphone mit Dual-SIM, ist das Angebot noch sehr übersichtlich, besonders wenn es ein eher günstiges Gerät sein soll. Die meisten Nutzer werden die Funktion einer zweiten SIM-Karte nicht benötigen. Jedoch gibt es viele, die genau so ein Modell suchen: Sei es, um die SIM-Karte des Betriebshandys gleichzeitig mit der Privat-Karte nutzen zu können, ohne ein zweites Gerät dabei haben zu müssen. Oder um die alte Nummer aus einem anderen Vertrag parallel weiter zu nutzen. Andere besitzen vielleicht eine Partnerkarte, um den Liebsten oder die Liebste jederzeit kostenlos anrufen zu können.

Gründe kann es viele geben, sich für ein Dual-SIM-Smartphone zu entscheiden. Und um euch die Entscheidung in dem recht überschaubaren Sektor ein wenig zu erleichtern, habe ich mir das Mobistel Cynus F4 für einen Test herausgepickt.

gutes Preis-Leistungs-Verhältnis mit Dual-SIM

PRO
    Dual-SIM
    Guter Akku
    Schickes Design
CONTRA
    Niedrige Displayhelligkeit
    Schlechte Performance
Gesamtbewertung 3,5

Erster Eindruck

Jeder, der sich für Dual-SIM-Smartphones interessiert, stößt in der niedrigsten Preisklasse auf das Mobistel Cynus F4, das es in den Farben Schwarz und Weiß zu kaufen gibt. Geliefert wird das Telefon in einer schwarzen Pappbox, die neben dem Smartphone den dazugehörigen Akku, ein Headset und das USB-Ladekabel mit notwendigem Netzteil enthält. Recht erstaunlich ist zudem die beiliegende, sehr umfangreiche und durchweg deutsche Beschreibung, die das System im Detail erklärt. Besonders für Smartphone-Neulinge ist dies sehr interessant und hilfreich.

Das Cynus F4 selbst wirkt optisch solide und ansehnlich. Der silberfarbene Rahmen um das Gerät verleiht ihm ein edles Aussehen und trägt zur Stabilität bei. Die Rückseite ist an den Seiten deutlich abgeschrägt, wodurch das Cynus sehr gut in der Hand liegt und sich bequem halten lässt. Auf der Vorderseite sind alle Kanten abgerundet und fühlen sich angenehm und keinesfalls scharf an.

Der Power-Button an der rechten Seite sowie die Lautstärke-Wippe links sind nahezu bündig in den Rahmen integriert und lassen sich durch leichte Einkerbungen auch blind gut finden. Der Druckpunkt der Tasten ist ebenfalls optimal und die Verarbeitung in Ordnung.

Allgemein kann ich somit sagen, dass es sich hier um ein vernünftiges und gut verarbeitetes Smartphone handelt, auch wenn ihr natürlich hier und da Abstriche machen müsst.

Mobistel Cynus F4 - schickes Design
Mobistel Cynus F4 - schickes Design

Geringe Display-Helligkeit

Die Anzeige übernimmt ein 4,5 Zoll großes IPS-Display mit einer Auflösung von 480 x 854 Pixeln. Dies ist leider nicht mehr ganz zeitgemäß, angesichts des günstigen Preises aber noch in Ordnung. Nur bei näherem Hinsehen erkenne ich ausgefranste Schriften und kleine Pixel in den Bildern. Die Farben und der maximal mögliche Blickwinkel sind IPS-typisch sehr gut, jedoch überzeugen Helligkeit und Schwarzwert kaum.

In einem gut beleuchteten Raum muss ich die Helligkeitseinstellung schon auf das Maximum stellen. Auch bei starkem Außenlicht müsste ich mich schon sehr bemühen, um überhaupt noch etwas ablesen zu können. Schwarzer Inhalt wird leider eher als dunkleres Grau dargestellt und überzeugt nicht richtig, jedoch solltet ihr auch hier den Preis des Geräts nicht außer Acht lassen. Daher kann ich das gerade noch durchgehen lassen.

Was mich mehr stört, sind die Seitenränder des Displays, sie fallen relativ breit aus. Somit ist das Cynus F4 mit seinem 4,5-Zoll-Display insgesamt so groß wie die meisten 5-Zoll-Geräte.

Kein Smartphone für Gamer

Die allgemeine Arbeitsgeschwindigkeit des Cynus F4 ist völlig ausreichend. Qualcomms 1,3 Gigahertz schneller Snapdragon-MSM8225-Prozessor mit zwei Kernen verrichtet hier seinen Dienst und wird von 512 Megabyte Arbeitsspeicher unterstützt. Auch wenn nicht jede App sofort geöffnet wird oder das eine oder andere Spiel seinen Dienst verweigern dürfte, leistet das Cynus F4 gute Arbeit. Im normalen Betrieb läuft alles flüssig und ausreichend schnell.

Der Fairness halber verzichte ich hier auf Benchmarks, da diese mit der Praxis ohnehin wenig zu tun haben und das Bild nur unnötig verfälschen würden. Spiele-Liebhaber werden mit dem Cynus F4 nur wenig Freude haben, das eine oder andere kleine Spiel sollte aber möglich sein.

Gute Performance für das entsprechende Preissegment...
Gute Performance für das entsprechende Preissegment...
jedoch nichts für Gamer.
jedoch nichts für Gamer.

Kamera mit Fotolicht

Die Kamera ist mit einer 5-Megapixel-Auflösung ordentlich für den Alltag gerüstet und lässt Aufnahmen am Tag ausreichend scharf und farbenfroh aussehen. Auch wenn sie nicht mit hochpreisigen Modellen mithalten kann, genügt die Kamera für einfache Fotos. Nur wenn es dunkel wird, zeigt sie deutliche Schwächen und die Bilder verrauschen schnell. In dem Fall hilft dann nur noch das integrierte Fotolicht weiter.

Für die Videotelefonie ist an der Vorderseite des Smartphones eine 0,3-MP-Frontkamera verbaut. Hier hätte ich mir ein etwas besseres Modell gewünscht, da die Auflösung doch sehr niedrig ist.

Akku & Verbindungen Gute Akku-Laufzeit & soilde Konnektivität

Der Akku des Mobistel Cynus F4 ist erstaunlich gut. Obwohl er mit nur 1.600 Milliamperestunden auskommen muss, genügt er, um das Cynus F4 den ganzen Tag am Leben zu halten. Bei geringer Nutzung sind bis zu drei Tage möglich, wenn ihr auf intensives Surfen oder Spielen verzichtet.

Zudem ist der Akku austauschbar, sodass ihr das Cynus F4 mit einem Ersatzakku weiter betreiben könnt, sollte der erste Akku seinen Dienst verweigern.

Darüber hinaus bietet das Cynus F4 neben dem microUSB-Anschluss, der gleichzeitig zum Laden des Akkus oder zum Verbinden mit einem PC dient, WLAN b/g/n sowie Bluetooth 2.1 für drahtlose Verbindungen.

Dual-SIM-Smartphone mit starkem Akku...
Dual-SIM-Smartphone mit starkem Akku...
sowie WLAN und Bluetooth.
sowie WLAN und Bluetooth.

Besonderheiten Dual-SIM-Funktionalität

Der größte Kaufgrund für das Cynus F4 von Mobistel dürfte die Dual-SIM-Funktionalität sein, denn damit lassen sich gleichzeitig zwei verschiedene SIM-Karten in das Smartphone einlegen. Das bedeutet, dass ihr parallel immer über zwei Telefonnummern erreichbar seid.

So muss niemand mehr ein extra Arbeits-Handy mit der Nummer für den Chef bei sich tragen, denn die Business-SIM-Karte kann bequem ins private Smartphone eingelegt werden. Bei ausgehenden Anrufen entscheidet ihr selbst, mit welcher Karte ihr telefonieren möchtet. Auch eine feste Einstellung der bevorzugten SIM-Karte für jeden Kontakt ist möglich.

In einem anderen Szenario könntet ihr eine SIM-Karte für Telefonie nutzen, während ihr die andere zum Surfen verwendet, weil diese beispielsweise bessere Tarife bietet. Hier ist aber zu beachten, dass im Cynus F4 nur ein SIM-Slot den Internetzugang über 3G bietet, während der andere zum reinen Telefonieren gedacht ist.

Keine Android-Updates

Das Mobistel Cynus F4 wird mit Android 4.2.2 ausgeliefert. Dies ist halbwegs aktuell und muss für den Nutzer auch in Zukunft ausreichen, denn Updates sind definitiv nicht in Sicht.

Was mich sehr stört, ist die Tastenbeleuchtung, denn diese geht nach kurzer Zeit selbstständig aus. Erst nachdem ich erneut eine der drei Menütasten gedrückt habe, leuchten diese wieder auf. Ich fände es deutlich sinnvoller, wenn die Beleuchtung aktiv bliebe, damit ich überhaupt sehen kann, welche Taste ich betätige.

Relativ aktuelles Android...
Relativ aktuelles Android...
jedoch ohne Update-Möglichkeit.
jedoch ohne Update-Möglichkeit.

Fazit Gutes Einsteiger-Smartphone mit kleinen Abstrichen

Das Mobistel Cynus F4 punktet mit einem großen Display und der Dual-SIM-Funktionalität. Auch die Kamera ist für die Preisklasse ausreichend und der austauschbare Akku hält das Smartphone lange am Leben. Optisch macht das Cynus einen guten Eindruck und die Verarbeitung stimmt.

Auch wenn das Gewicht und die Materialien sowie die niedrige Performance schnell verraten, dass es sich hierbei um kein hochpreisiges Modell handelt, genügt es für den einfachen Nutzer vollkommen und verrichtet zuverlässig seinen Dienst. Abstriche müsst ihr bei der Displayhelligkeit machen, die ich als deutlich zu gering empfinde. Ansonsten kann ich das Cynus F4 durchaus für Smartphone-Einsteiger mit dem Wunsch nach Dual-SIM empfehlen. Im Cyberport-Webshop findet ihr das Cynus F4 bereits für 138 Euro.

Als Alternative könntet ihr das Mobistel Cynus E1 in Betracht ziehen, das mit 73 Euro noch etwas günstiger ist, dafür aber nur ein 3,5 Zoll großes Display und eine deutlich schlechtere Kamera bietet.

kw1326_c-smartphone-zubehoer-angebote-sparen-

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gepostete Kommentare

Günther 04.04.2014, 16:10 Uhr

Ich habe ein Dual-Sim Smartphone von Jiayu. Es ist ein Jiayu G5 Turbo und kann es nur weiter empfehlen.

Veronika A 09.05.2014, 18:17 Uhr

ich hab des Handy auch und ich bin sehr zufrieden damit akku hält ewig und ich n´bin ständig in FB oder what app=) ca 2.5 tage!! ich empfehle es weiter ! top Model für wenig geld=)

Kristian 10.08.2014, 11:21 Uhr

Preis/Leistung absolut unschlagbar. Verrichtet zuverlässig seinen Dienst, bin voll zufrieden damit... für 99€..hallo? Echt geil!

Jürgen M. 27.10.2014, 21:09 Uhr

Habe mir auch diesen Mobistel Cynus F4 gekauft.Ich finde es ist ein recht gutes Gerät,sicher nicht mit anderen Preisklassen zu vergleichen. Dieses Gerät hat mich aber voll überzeugt, ich konnte es im Angebot bei ral kauf für 78,00€ kaufen. Bis jetzt bin ich hochzufrieden mit dem Gerät.

Jana W. 30.10.2014, 10:11 Uhr

Dual-SIM ist top. Geschwindigkeit reicht aus. Die Android-Version ohne Herstelleranpassungen ist in Ordnung. Displayhelligkeit bei heller Umgebung zu gering. Insgesamt Preis-Leistungsverhältnis absolut in Ordnung. Ziemlich viel Smartphone für wenig Geld.

L.H. 29.11.2014, 22:22 Uhr

Hey, habe das Ding heute für sage und schreibe 49€ gekauft! Media Markt - ich bin doch nicht blöd!

Conny 09.12.2014, 23:43 Uhr

Danke für die Bewertung!! :))) Jetzt habe ich mir das Gerät für 34,79 € bei real gekauft (49,95 € - Payback-Punkte) Warum ein megateures Handy kaufen? Ich freue mich auf das MOBISTEL CYNUS F4!!!

Erich 15.12.2014, 11:04 Uhr

Hallo, eine leichte Korrektur bezüglich der SIM-Karten: Es passen keine microSIM-Karten in das Handy sondern ganz normale SIM-Karten. Jedenfalls ist das bei meinem Handy so. Ansonsten kann ich mich der Beschreibung und Bewertung nur anschließen.

1

Elsa Philipp 15.12.2014, 13:09 Uhr

Hallo Erich, danke für dein Feedback - du hast recht, es passen normale SIM-Karten in das Telefon. Ich werde das im Text gleich abändern. Viele Grüße, Elsa

Anjola 31.12.2014, 17:41 Uhr

I have a problem with mobistel f4, I've done that clicks are loud and takes two clicks to open messages or something else, but do not go out to the options to turn it off again, please tell me how to restore the normal situation

Marcel 23.04.2015, 00:05 Uhr

Hallo das mit den SIM Karten ist nicht Gans richtig ich habe micro SIM Karten drin und ich sage euch es geht. Das gerät ist super.

Roth 29.04.2015, 15:04 Uhr

War heute im Supermarkt. Hatte beim Hinausgehen die Tür hinter mir nicht schnell genug zugemacht, da hatten die mir eins nachgeworfen! Danke! Kosten: Null Euro!!! So kann´s gehen. Gruß ;-) ^^

Andreas 12.05.2015, 18:06 Uhr

Ich haben auch ein f3 geschenkt bekommen, leider funktionieren die beiden Einschübe für die Sim-Karten nicht. Ich kann nur einen benutzen bzw. es wird nur eine Karte erkannt. Kann mir jemand helfen.

1

Elsa Philipp 13.05.2015, 11:06 Uhr

Hallo Andreas, das klingt wie ein Montagsmodell. Ich würde versuchen, es beim Hersteller zu reklamieren. Viele Grüße, Elsa

Silvia147 19.06.2015, 19:57 Uhr

SEhr tolles Gerät aber was mich stört ist das es dort keine smileys gibt und keine updates!!:(

Lautsprecher & Kopfhörer im Test

von Maria Klipphahn

Philips Smart Speaker mit Ambilight im Test: Das perfekte Match zum TV?

Laptops & PCs im Test

von André Nimtz

Zu günstig um gut zu sein? ASUS Vivobook E410 im Notebook-Test

Lautsprecher & Kopfhörer im Test

von Daniel Wiesendorf

Klingt gut – Kopfhörer von Harman Kardon im Test

Gadgets im Test

von Anne Fröhlich

Kalter Kaffee adé: Ember Mug 2 im Test

Gaming-Hardware im Test, Monitore & Bildschirme im Test

von André Nimtz

Mehr Schwung beim Zocken: Gaming-Monitor OMEN 27C im Test

Datenschutz-Einstellungen