News

Zusammenfassung der Apple Keynote am 23. Oktober



Zugeordnete Tags Apple | Keynote | Retina | Display | iPad | Tablet | iMac | Mac | MacBook

Neu: 13“ Retina Macbook, iMac, Mac Mini, iPad4 und iPad Mini
Heute war es mal wieder soweit: Apple hat eingeladen, um der Öffentlichkeit die neuesten Produkte aus dem eigenen Hause vorzustellen. Im Vorfeld wurde natürlich wie immer reichlich spekuliert und es gab eine Menge Vermutungen. Auch wenn einige Vermutungen tatsächlich zutrafen, sorgte Apple heute trotzdem für Überraschungen. Wie schon beim letzten Mal, möchten wir euch auch dieses Mal wieder mit einer kurzen Zusammenfassung einen Überblick über die wichtigsten Neuerungen aus dem Hause Apple geben.
Selbstverständlich hat Apple auch bei dieser Keynote am bekannten Aufbau festgehalten und so wurde zu Beginn erst einmal über aktuelle Zahlen berichtet:

– 5 Millionen verkaufte iPhones 5 am ersten Wochenende
– 3 Millionen verkaufte iPods
– 200 Millionen iOS-Geräte mit installiertem iOS 6
– Mehr als 125 Millionen Dokumente wurden in die iCloud geladen
– Mehr als 300 Milliarden iMessages wurden versandt (28.000 Nachrichten pro Sekunde)
– 160 Millionen Game Center Accounts
– 70 Millionen geteilte Photostreams
– 275.000 iPad Apps / 700.000 iOS Apps
– 35 Milliarden Downloads im App Store
– 6,5 Milliarden US-Dollar wurden an Entwickler ausgezahlt
– 1,5 Millionen iBooks im iBookstore (400 Millionen Bücher heruntergeladen)

Ja, man könnte behaupten, Apple ist zurzeit ziemlich erfolgreich ;) Wir halten uns jedoch gar nicht länger mit diesen Zahlen auf, sondern machen direkt einen Schwenk zu den wirklich interessanten Dingen.

Zahlen“

Update für die iBooks App

Apple hat seiner iBooks App ein kleines Update verpasst, das ihr noch heute herunterladen könnt. Die App bietet nun einen neuen Scrolling-Modus. In diesem Modus fällt das bisher bekannte „Umblättern“ gänzlich weg und ihr könnt einfach, wie ihr es auch von Internetseiten kennt, nach unten scrollen. Außerdem dürft ihr nun Zitate auf Facebook und Twitter teilen.

image

Neue Retina MacBooks

Da ist es! Endlich!
Das 13 Zoll MacBook Pro mit Retina-Display. Es ist 20 % dünner und 500 g leichter als sein Vorgänger und es hat viermal so viele Pixel wie das Display des jetzigen MacBook Pro. Es kommt mit einer Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln (mehr als 4 Millionen Pixel) und ist somit schärfer als die meisten HD-Fernseher, die man zu Hause findet.
Außerdem soll das neue Display bis zu 75 % weniger spiegeln. Ich muss sagen, das Gerät sieht toll aus. Der Einstieg beginnt bei 1.749 Euro. Dafür bekommt ihr einen 2,5-GHz-Dual-Core-i5, 8 GB RAM, 128 GB SSD, eine Intel HD Graphics 4000 und bis zu 7 Stunden Akkulaufzeit. Für 300 Euro mehr gibt es die Version mit der 256-GB-SSD-Festplatte.

Ein optisches Laufwerk besitzt das neue MacBook Pro zwar nicht mehr, wer aber der guten alten Zeiten wegen nicht darauf verzichten möchte, kann selbstverständlich ein externes Laufwerk bei Apple erwerben. Außerdem findet ihr die folgenden Komponenten in Apples neuem MacBook:
– 2x USB3.0
– 2x Thunderbolt
– HDMI
– SD-Kartenleser
– Kopfhöreranschluss
Alle weiteren technischen Daten findet ihr direkt bei Apple.

Macbooks“

image

Neuer iMac

Bei den neuen MacBooks ist es allerdings nicht geblieben, Apple präsentierte außerdem einen neuen iMac. Das Ding ist superdünn (am Rand nur 5 mm) und sieht dadurch einfach nur cool aus. Der neue iMac besteht jetzt nur noch aus einem einzigen Teil, das gesamte Display ist sage und schreibe 45 % dünner als das des Vorgängers. Was ebenfalls viele begrüßen dürften, ist die Tatsache, dass auch hier das neue Display-Glas 75 % weniger reflektiert. Wer ordentlich in die Tasche greift, kann den iMac mit bis zu 32 GB RAM und einer 3 TB HDD bzw. 768 GB SSD bekommen.
Auch neu ist das sogenannte „Apple Fusion Drive“. Wobei man zugeben muss, dass es sich hierbei nicht um eine gänzlich neue Erfindung handelt. Apple hat sich nur ein neues Wort ausgedacht ;) Beim Apple Fusion Drive handelt es sich um eine hybride Festplatte, quasi das Zusammenschmelzen von HDD und SDD. So kommt man in den Genuss von hoher Geschwindigkeit und viel Speicher mit nur einer Komponente. Ich begrüße diesen Schritt durchaus, gerade weil große SSDs noch immer relativ teuer sind.
Wie schon bei den neuen MacBooks wurde auch bei den neuen iMacs auf ein optisches Laufwerk verzichtet. Es sieht also wirklich danach aus, dass Apple sich mehr und mehr von optischen Medien distanziert und wohl auch in Zukunft weiterhin viel auf den eigenen App Store bzw. die eigene Cloud setzen wird.

Die neuen iMacs gibt es ab Dezember:
1.349 Euro: 21,5 Zoll iMac – 2,7 GHz Quad-Core i5 – 8 GB RAM – GeForce GT 640M – 1TB HDD
1.879 Euro: 27 Zoll iMac – 2,9 GHz Quad-Core i5 – 8 GB RAM – GeForce GTX 660M – 1TB HDD

iMac“

Neuer Mac Mini

Auch das Innenleben von Apples Mac Mini wurde überarbeitet. Er kommt jetzt wahlweise mit einem i5 oder sogar einem i7 zu euch nach Hause.

629 Euro: 2,5 GHz Dual-Core i5 – 4GB RAM – 500 GB HDD
829 Euro: 2,3 GHz Quad-Core i7 – 4GB RAM – 1TB HDD

Im Leerlauf benötigt der neue Mac Mini nur 11 Watt! Die Server-Variante gibt es ab 1.029 Euro. Diese besitzt gleich 2 TB Festplattenspeicher und läuft mit OS X Server. Weitere technische Details hierzu findet ihr hier.

Neues iPad

Überraschung: Das iPad wurde auch noch einmal verbessert und trägt nun den Namen „iPad 4“. Es ist mit einem A6X-Prozessor bestückt, der die Grafikperformance im Vergleich zum Vorgänger noch einmal verdoppelt. Trotzdem soll die Akkulaufzeit satte zehn Stunden betragen. Außerdem wurde das neue iPad um LTE-Funktionalität und den neuen Lightning-Connector bereichert.
Geblieben sind die 5-MP-iSight-Kamera und das Retina-Display. Das iPad 4 könnt ihr ab dem 26. Oktober vorbestellen. Die Auslieferung der Wi-Fi-Ausführung wird ab dem 2. November 2012 stattfinden. Den günstigsten Einstieg bekommt ihr mit 499 Euro für die 16-GB-Wi-Fi-Variante.

image

Ein neues Produkt: das iPad Mini

Kommen wir zum letzten Produkt (das war ja heute wirklich eine Menge), dem neuen iPad Mini. Das iPad im Mini-Format kommt mit einem 7,9 Zoll großen Display und einem Gewicht von 308 g. Die Auflösung beträgt 1.024 x 768 Pixel, die Maße sind 200 x 134,7 x 7,2 mm (HBT). Mit nur 7,2 mm Dicke ist das iPad Mini 23 % dünner als das iPad 3.
Die Rechenarbeit im kleinen Bruder übernimmt Apples A5-Chip (Dual-Core). Außerdem ist das iPad Mini mit einer 1,2-MP-FaceTime-HD-Kamera und einer 5-MP-iSight-Kamera ausgerüstet. Der neue Lightning-Connector ist genau wie LTE mit an Bord. Trotzdem versorgt euch der eingebaute Akku mit bis zu zehn Stunden Laufzeit. Ihr könnt das Gerät sowohl in Weiß/Silber als auch in Schwarz/Graphit bestellen.
Besonders gut ist, dass iPad Apps NICHT speziell für das iPad Mini angepasst werden müssen. Ihr habt also vom ersten Tag an die volle Auswahl an Tablet Apps! Laut Apple bietet das iPad Mini bis zu 67 % mehr nutzbare Fläche als ein 7-Zoll-Android-Tablet, und das bei fast gleicher Größe. Das liegt daran, dass Apple (im Gegensatz zu Android) auf Bedienelemente auf dem Display verzichtet.
Passend zum neuen iPad Mini gibt es auch einen neuen Satz Smart Covers.
Ab 329 Euro findet das neue iPad Mini den Weg zu euch nach Hause. Da der Preis somit um gut 130 Euro über dem eines 7-Zoll-Android-Tablets liegt, finde ich den Vergleich mit eben diesem übrigens ziemlich fragwürdig.
Alle weiteren technischen Details zum iPad Mini findet ihr hier. Das Präsentationsvideo der Keynote gibt es hier.

iPad Mini“

Fazit

Mit dieser Keynote hat Apple für einige Überraschungen gesorgt. Generell war das letzte Jahr sehr ereignisreich für Apple. So viele Produktvorstellungen innerhalb eines so kurzen Zeitrahmens gab es bisher noch nie bei Apple. Gerade mit dem neuen iPad Mini ist nun auch Apple in das Segment der kleineren Tablets eingedrungen und setzt auch dort die Konkurrenz unter Druck. Zwar ist das neue iPad Mini teurer als einige Konkurrenzmodelle, dafür ist es auch ein wenig größer, hat einen dünneren Rahmen und dürfte mit einer ausgezeichneten Verarbeitung daher kommen.

Zusammenfassend haben wir heute also Folgendes zu sehen bekommen:

– ein neues, schlankeres und höher auflösendes MacBook Pro im 13-Zoll-Format
– eine überarbeitete, schnellere Version des Mac Mini
– eine deutlich überarbeitete, dünnere Version des iMac
– ein leistungsstärkeres iPad4
– ein iPad Mini mit einer Displaygröße von 7,9 Zoll

Die heutige Keynote war wieder einmal durchaus gelungen. Wer sich selbst einen Eindruck machen möchte, der findet hier das Video.

Jetzt bin ich wirklich gespannt auf eure Meinungen: Was haltet ihr von der neuen Hardware, die Apple uns heute präsentiert hat? Macht ein 7,9 Zoll großes iPad Sinn? Ist euch der neue iMac dünn genug? ;)

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 24 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

Unterschätzte Schnäppchenjagd: Bei Cyberport zur B-Ware-Aktion sparen

News

19.02.2021

 | Maria Klipphahn

Du suchst ein neues Smartphone, aber willst nicht schon wieder so viel Geld ausgeben? Egal ob du gerade knapp bei Kasse bist oder einfach gerne Schnäppchen schlägst: Mit B-Ware lässt sich bei Cyberport richtig Geld sparen. Auch wer Wert auf... mehr +

Blue Weekend: Coole Preise für heiße Tage

News

19.06.2020

 | Jenny Gringel

Na, läuft euch auch schon der Schweiß von der Stirn? Wir kühlen euch ab mit unseren Schnäppchen im Blue Weekend! Denn um kräftig zu sparen müsst ihr nicht bis zum 1. Juli warten, Sparpreise gibt’s schon jetzt bei uns im Shop und in den... mehr +