News

Wonderland 3D: Ein Leitfaden zum 3D-TV-Kauf und Technologien-Vergleich



4
Zugeordnete Tags Fernseher | TV | Samsung | LG | Sony | Philips | Toshiba | LCD | LED | Heimkino

Willkommen im Irrgarten der dreidimensionalen TV-Technologie
Wem vor Jahren die normale Röhrenflimmerkiste nicht mehr ausreichte, der fand schnell mehrere Gründe sich einen aktuellen Plasma- oder LCD-Fernseher anzuschaffen. Gestochen scharfes Fernsehbild, größere Diagonale bei schlankerem Design. Ein stylische Aussehen auf schmalem Fuß oder an der Wand. Man brauchte nicht lange suchen um die Anschaffung der anfangs noch teuren Plasma- und LCD-TV-Geräte zu rechtfertigen. Nun hat das Zeitalter der 3D-Fernsehtechnik längst begonnen und öffnet uns die Türen ins Wunderland des dreidimensionalen Filmvergnügens. Doch viele Interessenten sind verunsichert darüber was die Technik wirklich schon kann und ob es sich lohnt einen 3D-Fernseher anzuschaffen.
Viele Käufer waren bisher schon verzweifelt vor der Auseinandersetzung um HD-Features, LCD- oder Plasma-Gerät, mit oder ohne Tuner etc. beim Kauf eines LCD- oder Plasma-TV-Gerätes. Und nun bekommt man noch die 3D-Komponente präsentiert. Überall ist man umgeben von 3D-TV Angeboten in Werbekampagnen und Produktkatalogen, sei es online oder als Handbook. Diese Flut an 3D-Manie ist für den Fernsehkäufer von heute eine ähnlich verunsichernde Neuerung wie damals das HD-Fernsehen.

Doch was genau bringt mir das neue 3D TV Erlebnis als Käufer?
Welchen 3D-TV lohnt es sich zu kaufen? Ist das neue 3D-Fernsehen mit Brille erst die Vorstufe wie anno dazumal HD Ready? Und das 3D-TV ohne Brille dann analog zum FullHD anzusehen? Welche 3D-Technologien sind derzeit auf dem Markt erhältlich? Was erwartet mich in naher und ferner Zukunft und worauf sollte ich als Käufer jetzt unbedingt achten? – Ein kleiner Leitfaden durch Wonderland 3D!

Ich glaub ich brauch ne Brille
So oder zumindest so ähnlich könnte man sich bald konfrontiert sehen, wenn man sich einen Fernseher mit 3D-Technologie kaufen möchte. Doch wer diese 3D-Features dann auch aktiv im heimischen Wohnzimmer nutzen möchte, der sollte sich vorher gut informieren. Die Auswahl scheint schier unendlich zu sein, sieht man doch in jeder Werbung oder den neusten Filmhits immer auch ein „3D“-Logo oder Hinweise auf diverse 3D-Features. Angeblich soll mit neuer Technik das 3D-Fernsehen so spektakulär aussehen wie die 3D-Filme im Kino, versprechen die Hersteller. Gerade der Blockbuster Avatar machte hier einen riesigen Schritt in Richtung 3D-TV für diejenigen, die in den eigenen vier Wänden dies erleben wollen. Aber dafür braucht man eben ein spezielles TV-Gerät, nur welches?

Unzählige Modelle der bekanntesten TV-Hersteller wie Sony, Samsung, LG, Phillips, Panasonic, Toshiba etc. sind schon auf dem Markt und es werden gefühlt nahezu täglich mehr. Am meisten verbreitet und schon zu erschwinglichen Preisen erhältlich sind 3D-TV-Geräte mit Shutterbrillen, wie zum Beispiel der Testsieger, laut Stiftung Warentest im Bereich der 40 bis 42 Zoll TV Geräte, zeigt. Der Philips 42PFL7606k 3D Fernseher ist ein TV mit zusätzlicher Brille, welche den Betrachter erst in die 3D-Welt eintauchen lässt. Es gibt auch schon gute und vor allem preiswerte 3D-TV Geräte ab 32 Zoll Bildschirmdiagonale für unter 550 Euro. Jedoch ist die 3D-Welt umso spektakulärer, je größer der neue 3D Fernseher ist.

Hinweis: Für das optimale Fernseherlebnis in 3D sollte man ähnlich der „FULL-HD-Faustformel“ zur TV-Größenberechnung fürs Wohnzimmer herangehen. Die Bildschirmdiagonale des neuen 3D-TV-Geräts sollte etwa ein Drittel bis maximal die Hälfte des Abstands deiner Augen bis hin zum Fernseher betragen. Das bedeutet, dass für einen Abstand von circa zwei Metern ein TV-Gerät von 40 bis 42 Zoll ausreichend ist, für Abstände über drei Meter sollte man unbedingt in die 50er Klasse aufsteigen.

Die 3D-Shutterbrillen-Technologie
Für Techniklaien erklärt, setzt man sich nicht mehr nur mit seinen Freunden oder einer Schüssel Popcorn auf die Couch, sondern zusätzlich noch eine moderne Shutterbrille auf die Nase. Das mit zwei steuerbaren LCD-Gläsern ausgestattete „Nasenfahrrad“ enthält Flüssigkeitskristalle die synchron im Takt des vor einem befindlichen 3D-Fernsehers abwechselnd das menschliche Auge sehen lassen, oder halt eben nicht. Auf Grund dieser beim Fernsehzuschauer erzeugten Verschiebung der perspektivischen Ansicht zum 3D-Teilbild, entsteht dann der heiß ersehnte 3D-Effekt. Ans Herz gelegt ist folgender Tipp: Sich den Lieferumfang seines neuen 3D-Fernsehgerätes vor dem Kauf ansehen. Es gibt Geräte, die haben keine oder nur eine 3D-Shutterbrille inkludiert, es lohnt sich also vorher zu schauen, was die weiteren Brillen für deine Familie und Freunde kosten würden, um gemeinsam das 3D Erlebnis zu teilen.

Hinweis: Kassengestelle sucht man hier vergeblich! Ebenso haben manche Menschen Probleme mit 3D-Shutterbrillen in Form von Kopfschmerzen, Übelkeit oder Schwindelanfällen. Natürlich kann dies ab und an auch am Film an sich liegen. Bei Risiken und Nebenwirkungen, laden Sie Ihren Arzt oder Apotheker mit zum Heimkinoabend ein.


Techniken kurz erklärt: Ein Video der Stiftung Warentest

Polarisationtechnik, bekannte Technik aus dem Kinosaal deines Vertrauens
Die meisten 3D-Kinos arbeiten mit der Polarisationstechnik um im gesamten Saal das dreidimensionale Erlebnis zu offenbaren. Das hat für die Kinobetreiber einen großen Vorteil, die Brillen zum betrachten sind sehr kostengünstig, nahezu ein Wegwerfartikel. Diesen Vorteil haben sich auch einige TV-Hersteller zu nutze gemacht, wie beispielsweise LG Electronis. Praktisch ist, dass hier weitere Brillen nicht mehr kosten als ein paar Euro. Leider gibt es auch einen Nachteil bei dieser Technik. Durch die Polarisation wird die vertikale Auflösung des Filmmaterials beim betrachten geteilt, das heißt, beim Betrachten eines in 1920 x 1080 Pixel dargestellten Filmes bleiben nur noch 1920 x 540 Pixel tatsächlich übrig.

Hinweis: Kaufempfehlungen kann man hier nicht pauschal aussprechen. Dies sollte man am besten selbst in einem Showroom abchecken, welche 3D-TV-Technologie einen am meisten überzeugt. Ebenso die Kosten für weitere Brillen bei 3D-Shuttertechnik mit bedenken und sein eigenes Fazit zum 3D-TV-Kauf mit Brille ziehen, um den für sich perfekten 3D Fernseher zu finden.

So wirst du der Held auf deiner nächsten 3D TV Party im Heimkino
Die Zauberworte heißen: Toshiba 55ZL2G 3D TV. Oder wie man ihn auch nennen könnte: Das einzige & wahre „Highlight der IFA 2011“ in Berlin. Schlankes Design auf dezentem Fuß und ein 55 Zoll großer Brillenverweigerer par excellence. Wirkt der Fernseher schon ausgeschaltet sehr imposant, kann man es kaum erwarten die 3D-Welt zu aktivieren. Dank auch seiner hohen Verarbeitungsqualität und der nur unglaublichen vier Zentimeter an der dicksten Stelle, mit einem Herzstück auf höchstem technischen Niveau. Klare und deutliche Bilder in 2D wie vor allem auch in 3D, die jeden technikbegeisterten Fernsehfreund in ihren Bann ziehen. Erschwinglich ist dieses technische Wunderwerk leider nicht für jede Geldbörse. Man kann aber stark davon ausgehen, dass auch dieser weitere Meilenstein in der 3D-Fernsehgeschichte in der Zukunft bezahlbarer wird.

Hinweis: Wer es aber nicht erwarten kann und trotzdem nicht auf seine Tüte Popcorn oder den Pizzadienst zum 3D-Film verzichten will, dem seien die günstigen Finanzierungskonditionen von Cyberport empfohlen. Hier kommt man mit kleinen Raten seinem großen neuen 3D-Freund näher.

Rechengenies und andere kleine Effekte
Die meisten 3D-Modelle sind auch kleine Rechenkünstler. Dein Lieblings-2D-Streifen wird über Effekthascherei dreidimensional aufgeblasen. Wie gut das im Detail funktioniert ist immer vom Filmmaterial abhängig. Im Großen und Ganzen ist das ein tolles Nebenfeature, aber bei weitem nicht so plastisch und mitreißend im Endergebnis wie ein richtiger 3D-Film. Die Filmhersteller arbeiten, wie auch schon bei HD, das 2D-Filmmaterial über aufwendige Verfahren auf und werfen diese Filmklassiker dann noch einmal als 3D umgewandelte Version auf den Markt. Wie hier die Erfolge aussehen bleibt im Einzelnen abzuwarten.

Für wen ist ein 3D Fernseher besonders interessant?
Generell sollte man sagen, wer sowieso gerade die Anschaffung eines neuen Fernsehers plant, der sollte auf jeden Fall ein Modell mit 3D-Technologie erwerben. Denn 3D-Fernsehen macht wirklich sehr viel Spaß und lässt einen noch mehr Anteil an Filmen nehmen als je zuvor. Und auch die 3D-Filmauswahl und die bereitgestellten Fernsehpakete werden täglich mehr. Die Zukunft des 3D-Fernsehens hat längst begonnen und man kann sich nun auch im eigenen Heim daran erfreuen. Wer auf modernste Technik und Lifestyle steht, wird keinen Weg an einem aktuellen 3D Modell vorbei finden.

Deshalb lass dich verzaubern…
Wenn man als 3D-TV-Interessent noch nie die Chance hatte, bei einem Freund oder in der Öffentlichkeit einen 3D-TV in Aktion zu erleben, dann sei dies hier ausdrücklich empfohlen. Am besten geht man in den Cyberport Store in seiner Nähe und lässt sich von dem 3D-Erlebnis im Showroom berieseln. Ebenso sollte man die verschiedenen Technologien auf sich wirken lassen, wenn man sich z. B. schon für den Kauf eines 3D-Fernsehers entschlossen hat, aber noch überlegt welche Technologie man sich anschafft. Der Unentschlossene findet hier sicher seine Antwort und auf jeden Fall eine erstklassige Beratung. Wer finanziell keine Sorgen hat, dem sei das IFA-Highlight wärmstens empfohlen, damit macht man nichts verkehrt und wird sehr lange seine Freude am Wonderland 3D haben.

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 13 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

4 Kommentare

  1. Ulf schrieb am
    Bewertung:

    Ich denke am Schluss wird sich eh, die Polarisation durchsetzen.
    Die Brillen sind viel günstiger und einfacher.
    Ulf

  2. Daniel vom expert-technomarkt.de schrieb am
    Bewertung:

    Inzwischen gibt es ja fast keinen Fernseher mehr ohne die 3D-Technik. Leider sind viele noch nicht so ausgereift und die Brille dazu oft viel zu teuer. Wenn sie nicht schon im Paket inbegriffen ist, lohnt sich das meiner Meinung nach fast gar nicht. Ich bin gespannt wie sich das alles weiterentwickelt und welche Möglichkeiten sich uns noch bieten!

  3. jessi schrieb am
    Bewertung:

    Vergleich der Preisvergleich Portale für Shop-Betreiber

    Platz 1
    Preishaie (www.preishaie.de) – keine Grundgebühr; Mindest-Budget ist 50,- EUR; Klickpreise je nach Kategorie zwischen 0,05 EUR und 0,09 EUR ( Backlinkbanner abhängig). Logoanzeige inkl.Die Anmeldung erfolgt über preishaie.de; dies ist der günzigste Anbieter für Online-Shops. Csv Hochladen ebenfalls Kostenlos! Ein Plus gibt es für Shopbetreiber, da Sie eine 14 Tägige kostenlose Listung inkl aller Klicks bekommen.CSV Anbindung bis zu 1 Million Produkte.Danach kann man auch verschiedene günstige Monats-Pakete Buchen inkl aller Klicks & Bannerwerbung.

    Platz 2

    idealo.de – Es gibt keine Monatlichen oder einmaligen Kosten. Klickpreis 0,22 EUR, mit eingebundenen Partner-Logo reduziert sich der Betrag auf 0,19 EUR.

    Platz 3

    geizkragen.de – Es gibt keine Monatlichen oder einmaligen Kosten. Klickpreis 0,16 EUR, mit Einbindung des Logos 0,19 EUR

    Platz 4

    preis.de – Es gibt keine Monatlichen oder einmaligen Kosten. Klickpreis 0,21 EUR, wann das Partner-Logo im Shop eingebunden wird, werden 2 Ct. weniger berechnet (0,19 EUR/ Klick).

    Platz 5

    ciao.de – Es gibt keine Monatlichen oder einmaligen Kosten. Klickpreis 0,28 EUR.

    Platz 6

    schottenland.de – Standard: Grundgebühr/ Mindestumsatz 24,00 EUR; ohne Logo; Klickpreis 0,15 EUR | Standard mit Logo: Grundgebühr/ Mindestumsatz 24,00 EUR; Logodarstellung 19,00 EUR pro Monat; Klickpreis 0,15 EUR | Premium: Grundgebühr/ Mindestumsatz 24,00 EUR; inkl. Logo und Schottenland-Logo auf der Shop-Seite; Klickpreis 0,12 EUR

    Platz 7

    preisroboter.de – Easy-Scan: Grundgebühr 8,00 EUR, Klicks inklusive: 150, Kosten für jeden weiteren Klick: 0,05 EUR, Scanintervall: 1x täglich, Sofortscan: 20 pro Monat frei, jeder weitere 2,00 EUR | Profi-Scan: Grundgebühr 10,00 EUR, Klicks inklusive: 150, Kosten für jeden weiteren Klick: 0,06 EUR, Scanintervall: 3x täglich, Sofortscan: 60 pro Monat frei, jeder weitere 2,00 EUR | Power-Scan: Grundgebühr 12,00 EUR, Klicks inklusive: 150, Kosten für jeden weiteren Klick: 0,07 EUR, Scanintervall: 9x täglich, Sofortscan: 180 pro Monat frei, jeder weitere 2,00 EUR

    Platz 8

    geizkragen.de – Es gibt keine Monatlichen oder einmaligen Kosten. Klickpreis 0,16 EUR, mit Einbindung des Logos 0,19 EUR.

    Platz 9

    billiger.de – Mindestumsatz 20,- EUR pro Monat, Klickpreis 0,38 EUR und 0,28 EUR wenn das Partner-Logo eingebunden ist.

    Mein Fazit

    Der Preiswertesete Anbieter ist preishaie.de. Das Preisvergleichsportal sollte man aber auf jeden Fall nutzen, da man dort eine 14 tägige freie Listung bekommt inkl aller Klicks..Wenn man Consumer-Ware vertreibt, die andere Händler auch anbieten, sollte man www.preishaie.de auch Erwägung ziehen.

  4. Lilliane schrieb am
    Bewertung:

    Ich habe mir vor 1 Monat das Samsung S2 bei der Preissuchmaschine preishaie de gesucht.
    Super Preis !! Ersparnis gegenüber anderen Preissuchmaschinen 14 %.Ich kann mir schon vorstellen, das ich bei preishaie de ebenfalls einen guten wenn nicht sogar den günstigsten Preis für das Samsung Galaxy S3 finde.

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

CES 2019 – Das bringt das Technik-Festival

News

10.01.2019

 | Peggy Jordan

Die CES gehört zu den größten und wichtigsten Technik-Messen weltweit. Schon seit dem 8. Januar zeigen Technik-Unternehmen ihre neuesten Produkte und Ideen der Welt. Wir stellen euch hier die interessantesten Neuerungen der Messe aus Las Vegas... mehr +

CES 2014: LGs OLED-TV mit flexiblem Display

News

08.01.2014

 | Elsa Philipp

Konkave Bildschirme kennen wir bereits von der Consumer Electronics Show 2013. So wundert es nicht, dass die Hersteller dem gebogenen Sahnehäubchen in diesem Jahr die Kirsche aufsetzen wollen und der Öffentlichkeit flexible TV-Displays vorstellen.... mehr +