News

Webseiten auf Kindle-Geräte senden



Zugeordnete Tags E-Book-Reader | Allgemein | WordPress

Send to Kindle Button

Ab sofort können Webseiten- und Blog-Betreiber einen “Send to Kindel”-Button in ihre Webseiten integrieren. Mit einem Klick auf den Button werden die Inhalte der Webpräsenz oder des Blogs auf Kindle-Geräte übertragen und können dort dann gelesen werden. Das ist besonders praktisch, wenn die Nutzer des eReaders gerade in Eile sind und interessante Online-Beiträge entdecken. Die zum Kindle-Gerät geschickten Webseiten sammeln sich dort an und lassen sich dann lesen, wenn wieder Zeit dafür ist. Bereits implementiert ist der Button auf der Webpräsenz der “Washington Post” und bei “TIME“.

Für Blogger, die WordPress nutzen, hat Amazon ein eigenes Plugin veröffentlicht, das sich recht simpel installieren lässt. Für normale Webseiten kann der Button online bei Amazon erstellt werden. Da es wohl einige Zeit dauern wird, bis sich der Button im Web etabliert hat, gibt es verschiedene Übergangslösungen, zum Beispiel Browsererweiterungen für Mozilla Firefox und Google Chrome oder Desktop-Programme für Windows und Mac. Amazon hat das Einbinden für jedermann möglich gemacht, nachdem es einen ähnlichen Dienst bereist von anderen Anbietern gab (zum Beispiel Push to Kindle von fivefilters).

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 134 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

Jetzt kommt Farbe ins eBook: Bunter Lesespaß dank E-Ink

News

26.05.2012

 | Lena Groesdonk

 | 1

Warum das Buch nur Schwarz-Weiß lesen? Wir lieben es bunt.. Vor einigen Jahren hätte ich noch mit dem Kopf geschüttelt, hätte man mir erzählt, dass das Lesen auf einem E-Reader mit E-Ink-Technologie mit dem eines Buches gleichzusetzen ist.... mehr +

Gemischtwaren: Netzwelt

News

07.04.2009

 | Joerg Pittermann

Google, Barnes & Noble und Skype. Google ist schon immer ein Freund der Smartphones und Handys gewesen – und heute sind Google-Apps wie Google Mail oder Google Maps auf fast jedem halbwegs aktuellen Handy lauffähig. Auch Youtube-Videos... mehr +