News

Rechner gut, alles gut! oder: Blogge geht weida…



Zugeordnete Tags Netbook | Reparatur | Festplatte | Tutorial | Acer | Aspire | Eee | Asus

Drei Rechnerreparaturen später endlich wieder online.
Regelmäßige Leser unseres Blog werden sich eventuell noch an die Warnung vor einem Trojaner erinnern, der sich ins Online-Banking System der Sparkassen einmischte. Am Ende musste ich tatsächlich das Betriebssystem auf dem Rechner meiner Bekannten erneuern und eine Datenrettung von der alten Partition durchführen. Das Windows-System konnte zwar so nicht wieder hergestellt werden, aber – soweit ich weiß – konnten alle wichtigen Foto-, Video- und Dokumentdateien wieder gefunden werden, auch wenn dazu erst eine Neubestimmung der Rechtevergaben nötig war. Wie dem auch sei ist zeitgleich die SSD meines eigenen Rechners kaputt gegangen; eine weitere Baustelle war das Acer Aspire One A150 eines Bekannten, dem ich ebenfalls die Festplatte tauschen sollte. So kam es, dass ich einen Einblick bekam, wie einfach ein Netbook auseinander zu nehmen ist…und wieder zusammen geschraubt werden kann.
Nicht, dass ich als ehemaliger E-Mechaniker mir eine solche Reparatur nicht sowieso zugetraut hätte, aber zum Einen gab es noch keinen richtigen Anlass für mich, ein Notebook auseinander zu nehmen, und zum Andern handelt es sich in der Regel um Testgeräte, die natürlich nicht beschädigt werden dürfen. Es ist zwar nicht wirklich nachvollziehbar, warum Acer und ASUS an den vorliegenden Netbooks Aspire One A150 bzw. Eee PC S101 die Festplatten nicht einfacher zugänglich gemacht haben, aber mit einer Scheckkarte und einem kleinen Kreuzschlitzschraubendreher mit leicht magnetischer Spitze hat man schon das nötige Werkzeug zur Hand, diesen trotzdem zu Leibe zu rücken. Hilfreich könnte auch eine Flachzange und/oder eine Pinzette sein.

Ohne jegliche Anleitung macht man sich wohl zuerst an die sichtbaren Schrauben, die sich allesamt auf der Unterseite befinden (auch unter dem Akku nachsehen!). Sind diese gelöst stellt man fest, dass sich das Gehäuse dennoch noch nicht öffnen lässt. Auch das Entfernen der möglicherweise vorhandenen Zugangsklappe bzw. der darunter verbauten Hardware (Wlan-Adapter, Speicher etc.) hilft diesbezüglich nicht weiter. Für die komplette Dekonstruktion müssen diese Sachen aber trotzdem raus, der Ausbau ist also nicht unnötig. Danach kann man sich dann der Tastatur widmen. Hier kommt die Scheckkarte zum Einsatz, mit der man die Haltenasen am Tastaturrand wegdrücken kann, um sie nach oben lösen zu können. Wenn man es richtig macht und die Karte ähnlich wie an einem Kartenlesegerät durchzieht, flutscht Einem die Tastatur förmlich entgegen. Mit der Flachzange kann man dann das Flachbandkabel entfernen bzw. beim Einbau wieder in den Aufnahmeschacht schieben, der wiederum mit einem Plastikklappmechanismus geschützt ist.

image

Das Acer Aspire One A150 in Teilen.

Unter dem Keyboard findet man dann auch die weiteren Schrauben, die es zu lösen gilt, um die Gehäuseteile auseinander zu nehmen. Es ist wohl ratsam erst einmal alle auffindbaren Schrauben und sichtbaren Kabel zu lösen, bevor man die Einzelteile des Systems womöglich versehentlich verkantet und beschädigt. Beim Lösen der Gehäuseteile ist dann ein wenig Fingerspitzengefühl gefragt, weswegen man sich sicher sein sollte, dass der auftretende Widerstand nicht durch eine vergessene Schraube verursacht wird. Eine der insgesamt etwa 15-20 Schrauben (6-8 davon auf der Unterseite, 8-10 im Innern) – meist eine der letzten – ist zudem mit einem kleinen Aufkleberchen versehen, der bei Entfernen das Verwirken des Garantieanspruchs zur Folge hat. Dies gilt aber natürlich nur für Geräte, die sich eh noch innerhalb des Garantiezeitraums befinden; solche sollten zum Zweck einer Festplattenreparatur natürlich besser zum Hersteller eingesandt werden.

Zum Einen halten die Ober- und Unterschale sich also gegenseitig mit kleinen Plastiknasen fest, die man mit dem Fingernagel oder der gepriesenen Scheckkarte leicht eindrücken kann. Zum Andern befinden sich die Ein- und Ausgänge für USB, Ethernet und Audio auf dem Mainboard, sind aber recht eng ins Gehäuse eingebunden bzw. werden aus diesem herausgeführt. Das bedeutet, dass man die Unterschale (die Oberschale beherbergt normal nur Touchpad und Tastatur und sollte mit der Scheckkarte bereits gelöst worden sein) an den Seiten leicht aufbiegen muss, um das Mainboard zu entnehmen. Die Unterschale und das Bildschirm-Bezel, das hier ja noch gar nicht erwähnt wurde, hängen zusammen und können für diese Reparatur auch zusammen bleiben. Wichtig ist nur, vorher wieder alle Kabel und Schrauben vom Mainboard zu entfernen, auf dessen Unterseite sich dann endlich die Festplatte befindet.

Dekonstruktion am Beispiel des Acer Aspire One D250, Dank an Aaron16:

Beim Wiederzusammenbau kann man sich mit den Kabeln eigentlich nicht vertun, denn diese passen normalerweise nur in den zugehörigen Slot und liegen häufig noch mit den gleichen Biegungen direkt vor den passenden Anschlüssen. Etwas frickeliger ist der Wiedereinbau des Mainboards und der Umgang mit den Flachbandkabeln, aber mit ein wenig Sinn und Verstand bzw. Fingerspitzengefühl und überlegter Vorgehensweise sollte das jeder hinbekommen, der auch schon mal ein Kastanienmännchen gebaut hat.

Fazit
Alles in allem war der ganze Umbau deutlich leichter als erwartet. Als das Acer Aspire One A150 da so in seinen Einzelteilen lag, dachte ich noch: „Ob ich das je wieder zusammenbekomme?“. Aber nach den positiven Erfahrungen damit konnte ich meinen Eee PC S101 innerhalb weniger Minuten auseinander nehmen und wieder zusammen bauen, trotzdem ich die ein oder andere Schraube zu früh gesetzt hatte und die Öffnung daher mehrmals vornehmen musste. Jetzt kann ich mir endlich wieder Zeit zum Bloggen nehmen…

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 358 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

Google Chromebook im Test - mit neuem Sprecher

News

05.04.2013

 | Anne Fröhlich

 | 5

Da haben wir nicht schlecht gestaunt: Chromebook aufklappen und schon ist es betriebsbereit – man befindet sich augenblicklich im Chrome-Browser. Aber was kann man damit eigentlich machen, außer im Internet zu surfen? Das neue Google... mehr +

HP Pavilion dm1-4000sg – Der Härtetest (Teil 3)

News

05.01.2012

 | Melanie Rindke

 | 3

Ultimativer Härtetest des kleinen Notebooks von HP. Nachdem das Notebook in Teil 1 und 2 der Testreihe durchweg positiv abschnitt und bewiesen hat, dass es sich für Standardanwendungen und anspruchsvollere Aufgaben eignet, folgt heute der letzte... mehr +