News

Vorschau auf die Photokina 2012



Zugeordnete Tags Photokina | Kamera | Objektiv | Internet

Neuigkeiten und Trends im Überblick
Morgen wird in Köln die Photokina 2012 eröffnet. Die internationale Messe rund um die Fotografie und Bildbearbeitung findet in diesem Jahr vom 18.-23. September statt. Über eintausend Aussteller präsentieren ihre neusten Produkte und Trends bei Digitalkameras, Objektiven und Zubehör. Samsung und Nikon werden die ersten Kameras mit dem Betriebssystem Android vorstellen. Bei den Kompaktkameras punkten die Hersteller mit großem Weitwinkel und lichtstarken Objektiven. Aber auf der Photokina werden nicht nur neue Produkte gezeigt, ihr könnt auch bei zahlreichen Veranstaltungen diese Neuheiten gleich vor Ort testen.
Canon-Neuheiten: EOS M, EOS C100

Canon stellt seine erste Systemkamera vor. Die Canon EOS M. Die Technik der spiegellosen Kamera basiert auf der Canon 650D, besitzt jedoch keinen Sucher, keinen integrierten Blitz und ist wesentlich kleiner. Die Auflösung beträgt 18 Megapixel, Full-HD-Videos werden mit 1.920 x 1.080 Pixel aufgezeichnet. Mit Hilfe eines EF-M-Adapters könnt ihr eure EF-Objektive an der Canon EOS M verwenden. Ab Oktober könnt ihr die EOS M für ca. 850 Euro erwerben.

Vorderansicht
Rückansicht
Ansicht von oben
mit Blitz
mit Blitz
Canon EOS M“

Mit der neuen EOS C100 möchte Canon die Film-Profis ansprechen. Die C100 ist eine professionelle Filmkamera mit Wechselobjektiven. Sie basiert auf der erfolgreichen EOS C300 und ist ideal für alle, die in das Cinema EOS System einsteigen möchten. Sie ist ebenfalls mit den EF-Objektiven aus dem Hause Canon kompatibel. Wer seinen Lottogewinn gut anlegen will: Ab November ist die Canon EOS C100 für ca. 8.000 Euro erhältlich.

EOS C100

Der Canon-Stand befindet sich in Halle 3.2. Für einen ausgiebigen Erfahrungsaustausch stehen euch die Videofilmer Lawrence Richards und Richard Walch zur Verfügung, die Canon 5D Mark III könnt ihr dabei ausgiebig testen.

Panasonic Lumix DMC-G5 und Lumix DMC-LX7

Bereits die vierte Generation von Systemkameras präsentiert Panasonic mit der Lumix DMC-G5. Die 16-Megapixel-Kamera verfügt über ein drei Zoll großes dreh- und schwenkbares Touchscreen-Display sowie einen elektronischen Sucher. Außerdem besitzt die Lumix DMC-G5 ein Staubschutzsystem, das mit 50.000 Schwingungen pro Sekunde den Live-MOS-Sensor von Staub und Schmutz befreit. In Sachen Bedienung ist die Lumix DMC-G5 vorbildlich: Es gibt 5 frei definierbare Funktionstasten für die am häufigsten verwendeten Einstellungen. Über einen Funktionshebel vor dem Auslöser können Zoom, Belichtungszeit und Blende geregelt werden. Panasonic bietet die Lumix DMC-G5 voraussichtlich ab Oktober an. Kostenpunkt: ab 649 Euro.

Lumix DMC-G5

Als sogenannte Reportagekamera preist Panasonic die Lumix DMC-LX7 an. Die Premium-Kompaktkamera verfügt über ein sehr lichtstarkes 24-mm-Weitwinkelobjektiv (f/1,4-2,3) und einen 3,8-fachen optischen Zoom. Mit Hilfe des integrierten ND-Filters wird die einfallende Lichtmenge um drei Belichtungsstufen reduziert. Dadurch könnt ihr auch bei sehr hellen Lichtverhältnissen mit Offenblende arbeiten. Gespeichert werden die Aufnahmen bei der DMC-LX7 im JPEG- und RAW-Format. Im Zubehör ist sowohl ein optischer als auch ein elektronischer Sucher für jeweils ca. 300 Euro verfügbar. Der Blitz muß manuell zugeschalten werden, für Automatik-Fans unter euch sicher ein Nachteil.

Lumix DMC-LX7

Panasonic hält sich ansonsten etwas bedeckt mit weiteren Ankündigungen zu Photokina, sie wollen ein Überraschungs-Produkt vorstellen. Wir sind gespannt und werden in Halle 3.2 vorbeischauen.

Sony auf der Photokina mit der neuen NEX-5R, Alpha A99, NEX-VG900, NEX-VG30 und RX1

Sony präsentiert sich in diesem Jahr in Halle 5.2. Dort wird Sony die neue RX1 mit Vollformat-Sensor vorstellen. Optisch sieht die RX1 eher wie eine Kompaktkamera aus. Der 35-mm-Exmor-CMOS-Vollformat-Sensor verfügt über eine Auflösung von 24,3 Megapixel und ist sehr lichtempfindlich (ISO 100 bis ISO 25.600 einstellbar). Die RX1 ist mit einem lichtstarken Objektiv von Carl Zeiss (Sonnar T*, f/2.0) ausgestattet. Für rund 3.000 Euro bekommt ihr RX1 nach der Photokina beim Händler eures Vertrauens.

Vorderansicht
Vorderansicht
mit Blitz
Rückansicht
Rückansicht
Sony RX1″

Sony hat natürlich auch eine neue Systemkamera im Gepäck: die Sony NEX-5R. Neben der Auflösung von 16,1 Megapixel und dem klappbaren drei Zoll großem Display punktet die Sony NEX-5R mit einem integriertem WLAN-Modul. Damit könnt ihr die Kamera-Software um zusätzlich Anwendungen erweitern. Somit finden nun auch Apps ihren Weg auf die Kamera. Sony plant zur Zeit Apps für die direkte Bildbearbeitung auf der Kamera sowie für den direkten Fotoupload. Die Sony NEX-5R ist in den Farben Schwarz, Silber und Weiß ab Oktober zum Preis von 750 Euro mit dem 18-55 mm Sony-Objektiv erhältlich.

Für diejenigen unter euch, die lieber filmen bietet Sony den ersten Vollformat-Camcorder überhaupt an. Die Sony NEX-VG900 ist kompatibel mit allen A-Mount-Objektiven von Sony und verfügt über einen 35-mm-Exmor-CMOS-Vollformat-Sensor mit einer Auflösung von 24,3 Megapixel. Dabei habt ihr die Auswahl zwischen 50, 25 und kinotaugliche 24 Vollbildern pro Sekunde. Alles natürlich in Full-HD. Der Kinolook wird durch die zwei Spezial-Modi Cinema Tone Gamma und Cinema Tone Colour unterstützt. Für den perfekten Sound ist das Vierkanal-Mikrofon zuständig, das im Dolby-Digital-5.1–Format aufzeichnet. Ihr könnt natürlich auch damit fotografieren und die Aufnahmen im RAW-Format speichern.

Sony NEX-VG900

Für den Hausgebrauch ist vielleicht die Handycam NEX-VG30 eher zuständig. Sie nutzt die E-Mount-Objektive von Sony, besitzt einen APS-C CMOS Bildsensor mit 16,1 Megapixel Auflösung und speichert im AVCHD-2.0-Format. Für den guten Ton sorgt das eingebaute Mikrofon mit Dolby-Digital-Stereo. Für beide Modelle hat Sony eine neue Zoom-Wippe entwickelt, damit kann neben dem digitalen Zoom auch die Brennweite verändert werden.

Und dann stellte Sony auch noch die Vollformat-Kamera Sony Alpha A99 vor. Das neue Flagschiff zum Preis von 2.799 Euro verfügt über einen feststehenden, teildurchlässigen Spiegel, 24 Megapixel Auflösung, einen elektronischen OLED-Sucher sowie ein schwenk-, klapp- und drehbares Display. Durch das duale AF-System wird eine Matrix von 121 Messfeldern (19 AF-Punkte und 102 Hilfspunkte) zum Fokussieren verwendet.

Sony Alpha A99

Samsung zeigt die Galaxy Camera und die lichtstarke EX2F

Natürlich wird Samsung seine Galaxy Camera, eine Mischung zwischen Kompaktkamera und Smartphone, auch auf der Photokina zeigen. Neben dem Android-Betriebssystem 4.1 alias Jelly Bean ist die Samsung Galaxy Camera mit einem 16 Megapixel-Sensor und einem 21-fachen Zoom ausgestattet. Bilder und Videos können direkt auf der Kamera bearbeitet werden. Telefonieren kann man damit jedoch nicht, sähe aber auch irgendwie komisch aus, oder?

Galaxy Camera

Eine lichtstarke Kamera mit einer Blende von 1:1,4 werden die Südkoreaner ebenfalls vorstellen. Die Samsung EX2F hat 12,4 Megapixel Auflösung, einen 3,3fachen optischen Zoom sowie ein integriertes WLAN-Modul.

Samsung EX2F

Nikon Coolpix S800c, S01 und die D600-Vollformat-Spiegelreflex

Auch Nikon hat mit der Nikon Coolpix S800c eine sogenannte Social-Imaging-Kamera mit Android-Betriebssystem im Angebot. Sie verfügt über einen 16 Megapixel Sensor mit rückwärtiger Beleuchtung und einen 10-fachen optischen Zoom sowie ein OLED-Display. Allerdings ist auf dieser Kamera mit Gingerbread die ältere Android-Version 2.3 installiert.

Nikon Coolpix S800c

Neben der S800c zeigt Nikon die Coolpix S01. Sie ist kleiner als eine Kreditkarte und „unwesentlich“ dicker. Ihre Abmessungen betragen ohne vorstehende Teile 51,2 x 77,0 x 17,2 mm (H x B x T). Dabei bringt sie weniger als 100 Gramm auf die Waage und verfügt aber immerhin noch über einen 3-fachen optischen Zoom und 10,1 Megapixel Auflösung. Selbst HD-Filme mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixel sind mit diesem Leichtgewicht möglich.

Nikon Coolpix S01

Bei den Spiegelreflexkameras wird Nikon die D600 zeigen. Sie ist die leichteste Vollformat-Kamera, die Nikon je entwickelt hat. Die technischen Daten: 24,3 Megapixel-CMOS-Bildsensor im FX-Format, ISO 50 bis 25.600 und Full-HD-Aufnahmen in 1080p. Sie soll bereits ab 18. September erhältlich sein. Nikon findet ihr auf der Photokina in Halle 2.2.

Aber nicht nur neue Kameras gibt es auf der Photokina zu bestaunen, auch die Objektiv-Hersteller stellen ihre Neuheiten vor.

Tamron

In Halle 4.2 präsentiert sich der Objekt-Hersteller Tamron auf 900 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Motto des Standes ist in diesem Jahr „One World“ und soll die Einheit von Natur und Technik symbolisieren. Tamron wird in diesem Jahr das neu aufgelegte 70-200 mm Objektiv mit einer Lichtstäke von f2,8 vorstellen sowie integriertem Bildstabilisator vorstellen. Das Objektiv ist für Canon, Nikon und Sony (ohne Bildstabilisator) erhältlich und wird von einem sehr leisen und schnellen Ultraschallmotor angetrieben.

Tamron 70-200 f2,8

Als zweites Objektiv hat Tamron ein SP 90 mm f/2,8 angekündigt, ebenfalls mit Bildstabilisator und Ultraschallmotor. Preise und Erscheinungsdatum beider Objektive sind noch nicht bekannt.

Kleiner Tipp: Wer über die passende Kamera verfügt und seinen Ausweis oder Führerschein mit zu Photokina nimmt, kann sich ein Exemplar des Tamron-Reisezooms 18-270 mm VC PZD am Tamron-Stand ausleihen und ausgiebig testen.

Carl Zeiss

Carl Zeiss baut in der Halle 2.1 wieder sein begehbares Objektiv auf, das erstmals auf der Photokina 2008 zu sehen war. Darin könnt ihr den laut Carl Zeiss den faszinierenden Werdegang eines Zeiss-Objektives erleben.

Carl Zeiss

Produkt-Highlight dürfte das neue Vollformat-SLR-Objektiv mit manuellem Focus und einer Brennweite von 55 mm sowie einer Blende f/1,4 sein. Das neue Smartphone Nokia 808 Pure View mit der 41 Megapixel Kamera und Carl Zeiss-Optik könnt ihr am Stand ebenfalls ausgiebig testen.

Sigma DP1 und DP2 Merrill

Welche neuen Objektive Sigma diesmal präsentiert, ist noch geheim. Bisher ist nur bekannt, dass zwei neue Kompaktkameras mit jeweils 46 Megapixel Auflösung zeigen wird. Die beiden Kompaktkameras unterscheiden sich im Objektiv: während die DP1 Merrill ein Weitwinkelobjektiv mit 19 mm Brennweite besitzt, verfügt die DP2 Merrill über ein lichtstarkes Objektiv mit 30-mm-Festbrennweite. Beide Kameras verfügen über einen Foveon-X3- Bildsensor in APS-C-Größe. Die Auflösung beträgt 3 x 4.800 x 3.200 Pixel, effektiv also 46 Megapixel. Gespeichert werden die Aufnahmen wahlweise im JPEG- oder RAW-Format allerdings nur mit 4.707 x 3.136 Pixel. Sigma verwendet hier ein Verfahren, bei dem die Pixel der rot-, grün- und blauempfindlichen Sensorschichten zusammengefasst abgespeichert werden. Dadurch werden die unbeliebten Moire-Störungen unterdrückt. Beide Kameras gibt es ab Oktober zum Preis von rund 1.100 Euro. Die etwas seltsame Kamera-Bezeichnung basiert übrigens auf dem Namen des Bildsensor-Erfinders: Dick Merrill.

Sigma DP2 Merrill

Fazit

Spiegellose Systemkameras, lichtstarke Objektive, Internetanbindung – das sind die Trends auf der diesjährigen Photokina in Köln. Wir werden hier im CyberBloc sicher in den nächsten Wochen einige der dort vorgestellten Produkte ausgiebig testen. Fahrt ihr zur Photokina?

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 62 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

Die Photokina 2012 in Köln – Tag 2

News

20.09.2012

 | Ben Walther

 | 1

Zu Gast bei Canon, Nikon, Polaroid, Zeiss, Leica und Hasselblad. Dass zwei Tage photokina nicht ausreichen würden, merkten wir schnell am ersten Messetag als wir die Stände von Canon, Samsung oder Sony besuchten. Zu viele Neuheiten, zu viele... mehr +