News

Lenovo Ideapad S10e setzt auf Splashtop Linux



6
Zugeordnete Tags Lenovo | IdeaPad | Netbook

Stellstart-OS für den fixen Zugriff
Das Geheimnis welche Linux-Version Lenovo bei seinem Netbook-Derivat S10e einsetzt scheint gelüftet. Wie heute bekannt wurde (Engadget, Gizmodo und Slashgear berichten), wird auf dem S10e eine eigens für Lenovo umgesetzte Variante von Splashtop Verwendung finden. Dieses „Instant-OS“ auf Linux-Basis wird unter der Bezeichnung „lenovo Quick Start“ auf jedem Modell Einzug halten. Einen ähnlichen Lösungsansatz verfolgt schon Asus mit seiner Express-Gate-Funktion. Es wird also für alltägliche Dinge wie Surfen, Chatten etc. nicht notwendig sein Win XP zu starten. Bei Bedarf kann dies jedoch aus „Quick Start“ heraus erfolgen. Ob die reinen Linux-Versionen nur diese „Schmalspur-Version“ einsetzen, oder noch eine andere Linux-Variante ist noch nicht bekannt. Nach dem Klick findet ihr noch einige Bilder und ein Video zu Splashtop.

lenovo Quick Start“

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 2433 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

6 Kommentare

  1. karsten schrieb am
    Bewertung:

    es wird wohl eine suse enterprise edition mit draufkommen und das“e“ steht für education.
    man bin ich auf die ersten tests gespannt, sieht aus wie ein spitzenreiter

    http://www.novell.com/prblogs/?p=513

  2. Sven Kaulfuß schrieb am
    Bewertung:

    @ Karsten: Danke für den Hinweis, hoffentlich bekommen wir die Ideapads pünktlich rein und der Termin verschiebt sich nicht.

  3. Adrian schrieb am
    Bewertung:

    @Sven Kaulfuß

    Das hoffe ich auch, damit ich edlich mein S10e in den Händen halten darf ;)

  4. HiOPai schrieb am
    Bewertung:

    Hi,

    ich würde gerne wissen, ob das Splashtop auf nem FlashSpeicher auf dem Board installiert ist, oder ob sie es einfach auf die Festplatte packen. Ersteres wäre super, zweiteres eher ein schlechter Scherz!

  5. Sven Kaulfuß schrieb am
    Bewertung:

    @ HiOPai: Können wir nicht definitiv sagen, spätestens wenn unser Testgerät da ist, haben wir Gewissheit. Würde aber davon ausgehen, das nur ein Teil im ROM ist und der Rest „nachgeladen“ wird.

  6. stevie2k schrieb am
    Bewertung:

    Wenn das (teilweise) im BIOS befindliche Splashtop auch auf den Windows-Maschinen drauf ist, stellt sich mir die folgende Frage; vielleicht weiss hier jemand Rat:

    Kann man problemlos selbst ein eigenes OS auf dem S10e installieren? Viele Interessenten würden gerne die 1,5GB Linux-Version kaufen und ihre alte XP-Lizenz weiterverwenden. in diversen Foren sind die meissten ziemlich siegessicher was das anbelangt; aufgrund der Konstruktion von Splashtop bin ich das aber nicht so sicher – weiss hier jemand Rat?

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

Das neue Moto Z2 Play mit 4 Moto Mods

News

02.06.2017

 | Peter Welz

Nach zahlreichen Leaks hat Lenovo gestern nun das Moto Z2 Play vorgestellt. Der Nachfolger bleibt seiner Linie treu, was Optik und Erweiterbarkeit angeht. Allerdings macht Lenovo Moto mit dem Z2 Play einen Schritt vorwärts und gleichzeitig auch... mehr +

Kritische Sicherheitslücke in Lenovos Solution Center

News

09.05.2016

 | Dirk Lindner

Das auf vielen Produkten der Lenovo Think– und Idea-Reihe vorinstallierte Lenovo Solution Center (LSC) erlaubt dem Nutzer normalweise, mit Diagnosefunktionen den Status von Hard- und Software des Systems zu untersuchen. Dazu gehört auch die... mehr +