News

Gemischtwaren: Zahlen & Fakten



Zugeordnete Tags Twitter | Opera | Browser | Mobile | Facebook

Mobile Nutzung, Umsatzbringer Twitter, Produktivitätskiller Twitter und App Nutzung
Ich werde manchmal noch etwas komisch angeschaut, wenn ich sage dass mit Twitter Geld verdient werden kann – aber es gab auch mal Menschen, die bezweifelt haben, dass mit dem Internet an sich Geld verdient werden kann. Dell US hat z.B. einen Twitter Account @DellOutlet und bewirbt darüber wiederaufbereitete PCs und auch Laptops. Bisheriger Erfolg nach dem Zwischenstand im Sommer: Dell hatte über den Twitter-Account mehr als 2.000.000 Dollar umgesetzt und zusätzlich noch 1.000.000 Dollar, die über den Twitter-Account begonnen, aber danach anders abgewickelt worden. Damit ergibt sich bei den damals 600.000 Followern ein durchschnittlicher Umsatz von 5 Dollar pro Follower. Hört sich nicht viel an, aber wir stehen ja auch erst am Anfang.
Eine Studie hat laut dem britischen Daily Telegraph herausgefunden, dass ein Angestellter durchschnittlich 40 Minuten in der Woche mit Twitter und Facebook beschäftigt ist – während der Arbeitzeit. Auch werden Social Networks als schwarze Löcher der Produktivität bezeichnet. Für mich persönlich stellt sich nur die Frage, ob Moorhuhn, Solitäre oder Kaffeetrinken mit Kollegen auch ein schwarzes Loch in Sachen Produktivität darstellt, ich denke ja. Fakt ist aber auch, dass bei der zukünftigen Generation von Arbeitnehmern Twitter, Facebook und Co eine noch größere und selbstverständliche Rolle im Berufsalltag spielen wird als bisher.

Für das iPhone gibt’s viele, viele bunte Apps – und es zeigt sich mal wieder, dass die Apps echte Umsatzbringer sind. Eine Ebay-App, mit der der Ebay-Account übers iPhone überwacht werden kann, Gebote abgegeben und für Ebay-Nachrichten genutzt werden kann, hat laut Ebay bisher dieses Jahr einen Umsatz von 400.000.000 Dollar gebracht. Auch das ist natürlich bei dem Gesamtumsatz von Ebay bei 60 Milliarden Dollar nicht wirklich viel, aber es ist ein Anfang. Und durch die Diversifikation der Zugangswege erreicht man mehr Kunden, die auch von unterwegs mitbieten, kaufen und verkaufen.

Übrigens ist die Handhabung mit der App viel einfacher (und schneller) als die Nutzung über die Ebay-Webseite selber. Hier gibt’s noch mal den iTunes Link zur App.

Opera – bekannt für mobile Browser wie Opera Mini oder dem Desktop Browser Opera hat einige interessante Zahlen zur mobilen Webnutzung veröffentlicht. Im letzten Monat nutzen mehr als 35 Millionen User den Browser Opera Mini, das sind fast 12 Prozent mehr User als im August 2009 und mehr als 150 Prozent mehr User als noch im September 2008. Aktuell liefert Opera mehr als 50.000.000 Pageviews jeden Tag über den Opera Mini aus und verarbeitet knapp 2000 Terabyte an Daten jeden Monat. Und hier reden wir nur von einem Browser, der Hauptsächlich auf Featuresphone eingesetzt wird. Leider gibt’s keine belastbaren Zahlen, wie stark die mobile Nutzung von Safari und Co angestiegen ist.

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 523 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

Schafft Twitter das 140-Zeichen-Limit ab?

News

17.05.2016

 | Dirk Lindner

Ihr twittert viele Links & Bilder? Dann könnte die folgende Nachricht sehr interessant für euch sein: Einem Bloomberg-Artikel zufolge sollen künftig weder Links noch Bilder gegen das 140 Zeichen messende Limit von Twitter zählen. So spart... mehr +

Australische Haie auf Twitter

News

03.01.2014

 | Elsa Philipp

Australien ist bekannt für seine vielfältige Natur und die traumhaften Strände ziehen Badeurlauber, Taucher sowie Surfer gleichermaßen in ihren Bann. Allerdings sind Australiens Küsten nicht immer sicher, denn seit 2011 verzeichnet der... mehr +