News

Fotoportale (flickr, Picasa, 500px) im Vergleich



3
Zugeordnete Tags Fotografie | DSLR | Canon | Nikon | Kamera | Olympus | Bilder | Bilderdienst

Fotoalben der heutigen Zeit im Blick
Professionelles Fotografieren ist einfacher denn je. An belebten Orten sieht man mehr Digital-Spiegelreflex-Kameras als Kompakte. Aber auch Handykameras werden immer besser und liefern immer ordentlichere Fotos. Die Frage ist: Wohin mit meinen gut gelungenen Fotos um sie bestmöglich zu präsentieren und um die entsprechende Würdigung zu erhalten die man dafür verdient hat? Denn sein wir mal ehrlich, mit entsprechendem Feedback macht jegliche Form von Kunst ein Stückchen mehr Spaß. Daher heute drei der größten Fotoportale im Vergleich.
Flickr
Das Fotoportal von Yahoo gibt es bereits seit 2004 und ist aus einem Online-Game entstanden. Sicherlich eine der ersten Anlaufstellen wenn man seine Fotos im Internet ausstellen oder einer weltweiten Community präsentieren möchte. Flickr hat nach eigenen Angaben 5000 Uploads pro Minute und über 40 Millionen registrierte Benutzer. Eine aktuelle Zahl konnte ich zwar nicht finden aber bereits im Jahr 2010 befanden sich in der Community mehr als 5 Milliarden Fotos, diese Zahl dürfte jedoch in diesem Jahr noch beträchtlich gestiegen sein.

Die Anmeldung kann durch Yahoo ID (wer hat sowas?), Google Account & Facebook Verknüpfung erfolgen.

Funktionalitäten:

  • Gruppen
  • flexible Datenschutzeinstellungen (Darstellung nur für bestimmte Nutzerkreise oder öffentlich)
  • viele APIs (z.B. Verknüpfungen mit Blogs) und Anwendungen
  • Fotos mit Orten Taggen – wodurch sich eine Kartenübersicht erstellen lässt
  • Organisationsmöglichkeiten – Erstellen von Alben, festlegen von Attributen & Tags
  • direkte Möglichkeit zum Drucken von Abzügen, Leinwänden usw.
  • Desktop Uploader als Programm
  • iPhone App zum entdecken von neuen Fotos aber auch zur Darstellung der eigenen Fotos
  • leider nicht fürs iPad

    Optik
    Flickr besticht eindeutig durch viel Weißraum und Leichtigkeit. Die Fotos werden groß und in angemessener Größe dargestellt, sodass hier jedes Foto seinen optimalen Platz findet. Trotz der wenigen Gestaltungselemente entsteht keine Langeweile, die Fotos spielen hier die Hauptrolle.

    Basis Account

  • 300MB Upload pro Monat
  • zwei Videos pro Monat

    Pro Account

  • 24,95$ pro Jahr
  • Unbegrenzter Upload
  • Statistiken
  • HD Wiedergabe von High Definition Videos
    Flickr Eindrücke”

    Picasa
    Picasa war ursprünglich ausschließlich ein Programm zur Archivierung und Verwaltung von Fotos auf dem Computer. Aber irgendwie ist es ja immer so: wenn Google sieht das etwas im Internet erfolgreich ist kaufen sie es auf oder bringen ein Gegenprodukt auf den Markt und so gibt es seit 2006 die Picasa-Webalben. Da ich in diesem Bericht nur die online Funktionen vergleichen möchte bezieht sich der Rest des „Picasa“ – Abschnittes nur auf die Picasa Webalben.

    Funktionalität

  • die Anmeldung erfolgt mit dem regulären Google Account
  • dort befinden sich automatisch schon alle Fotos die man jemals mit Google hochgeladen hat (Blogger, Google+, usw.)
  • Upload der Fotos per Drag & Drop
  • Standardfunktionen wie Kommentare, Alben & Tags
  • Wiedergabemöglichkeit der Alben per Dia Show
  • Datenschutzeinstellungen (öffentliche Alben oder nur für diejenigen sichtbar die den Link besitzen)

    Optik
    Im direkten Vergleich zu Flickr wirkt Picasa etwas gedrückter und enger. Generell vermisse ich die Fotodarstellung in Google+ Optik, welche deutlich ansprechender ist. Dort werden Alben mit dezenten Animationen bestückt (beim drüberfahren eines Albums entsteht ein kleiner Faltereffekt). Die Fotos selbst werden viel spannender präsentiert durch einen Mosaik Effekt und andere Nettigkeiten. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum dies bei Picasa nicht genauso gehandhabt wird, hoffe aber dass das noch kommt.

    Basis Account

  • 1024MB Speicherplatz für Fotos und Videos
  • wenn man bei Google+ angemeldet ist werden Fotos bis zu 2048 x 2048px und Videos bis zu 15 Minuten jedoch gar nicht auf den kostenlosen Speicherplatz angerechnet
  • Sollte das Limit für den kostenfreien Speicherplatz erreicht sein, werden die Fotos danach automatisch auf 2048px an der langen Seite skaliert
  • ist kein Google+ Account vorhanden, werden bereits Fotos über 800px auf den kostenlosen Speicherplatz angerechnet

    Sollte also Interesse an Picasa als Fotoportal bestehen, ist ein kostenloser Google+ Account zu empfehlen.

    Pro Account

  • 20GB für $5 pro Jahr
  • 80GB für $20 pro Jahr
  • 200GB für $50 pro Jahr
  • 400GB für $100 pro Jahr
  • 1TB für $256 pro Jahr

    Der gekaufte Speicherplatz wird dann gleichmäßig auf Picasa Webalben & Google Text & Tabellen aufgeteilt. Ist das sinnvoll? Wenn ich mir Speicherplatz für Picasa kaufe will ich doch nicht, dass die Hälfte davon für Text & Tabellen drauf geht obwohl ich diese nicht nutze?!

    Der entscheidende Vorteil bei Picasa ist wohl einfach die Synchronisierung zwischen den verschiedenen Google+ Diensten. Dadurch lassen sich verschiedene Dinge in den Google Produkten einfacher organisieren.

    Picasa Eindrücke”

    Zum Schluss noch zum Anbieter um den in der Richtung momentan der größte Hype herrscht:

    500px
    500px besteht als Projekt bereits seit 2003. Das Erste mal davon gehört habe ich aber vor ein paar Monaten. Wodurch der Hype genau entstanden ist kann ich gar nicht sagen aber so ist das ja meistens mit Hypes. Die Anmeldung bei 500px würde mit Facebook sehr einfach gehen aber die verlangte Zugriffsberechtigung hat mich doch etwas abgeschreckt (auf meine Daten zugreifen: darf auf meine Daten zugreifen wenn ich die Anwendung nicht verwende. ÄH – NEIN!). Daher direkt wieder zugemacht und ordentlich registriert, was aufgrund der wenig verlangten Daten auch sehr einfach und schnell von statten geht.

    Das Highlight von 500px dürfte wohl die Erstellung eines eigenen Portfolios sein. Man hat die Auswahl aus verschiedenen kostenfreien Designs (welches man auch jederzeit wieder ändern kann) und bekommt seine ganz eigene Portfolio Seite ohne 500px Logo. Dort finden die Fotos ihren eigenen Platz aber auch deine eigene Biographie und eine extra Kontaktseite.

    Optik
    500px hat ähnlich wie Picasa oben eine dunkelgraue Leiste und wirkt daher generell im Vergleich zu Flickr ebenfalls etwas drückender. Jedoch finden die Abstände zwischen den Fotos und die Fotodarstellung an sich mehr Platz wodurch alles etwas lockerer als bei Picasa wirkt.

    Basis Account

  • Maximum Upload Größe EINES Bildes 30MB
  • 20 Fotos pro Woche
  • es können nur JPG Dateien hochgeladen werden

    Pro Account

  • $50 pro Jahr
  • unbegrenzter Upload
  • eigene Wahldomain ohne Branding (kein Hinweis auf 500px)
  • Portfolio für iPhone & iPad (mit HTML5 und Javascript gebaut)
  • mehr Designauswahl bei den Portfolio Themes
  • Support
  • Statistiktool (Google Analytics)

    Kurz nachdem ich mich bei 500px (extra für diesen Beitrag angemeldet habe) wurden ein paar Fotos von mir auch schon sehr lieb kommentiert („very nice and beautiful picture“). So etwas kenne ich von Flickr gar nicht. Natürlich werden dort auch Fotos kommentiert aber es gibt dort so viele Fotos und Mitglieder das es schon einem Wunder gleicht wenn die eigenen Fotos kommentiert werden, da diese in der Masse einfach unterzugehen scheinen. Durch das Feedback entsteht natürlich ein gewisser Spaß und die Lust noch mehr Fotos hochzuladen.

    Bei 500px herrscht also (gefühlt) eine größere Aktivität. Das Portal bietet mehr Möglichkeiten (eigenes Portfolio erstellen). Was außerdem auffällig ist: dort finden sich nicht nur reine Fotografen sondern richtige Künstler, die mit Ihren Bildern durch Manipulation und Bearbeitung richtige Kunstwerke schaffen. Hier geht es also nicht NUR um gute Fotografie sondern auch um gute Bearbeitung.

    500px Eindrücke”

    Fazit
    Flickr und Picasa sind durchaus solide Fotoportale die gute Grundfunktionen bieten. Picasa ist mit Verwendung von allen anderen Google Produkten eine gute Ergänzung und bietet ein gut brauchbares Gesamtpaket. Flickr besticht optisch etwas mehr als Google (noch) und ist einfach der Klassiker unter den Fotoportalen.

    500px jedoch bietet mehr. Dort tummeln sich (gefühlt) etwas mehr Verrückte Leute, wodurch mehr Spaß und Erlebnis entsteht. 500px bietet im Vergleich zu den beiden anderen Portalen ein größeres Leistungsspektrum. Zwar sind auf 500px momentan eher Englischsprachige zu finden aber das sollte keine Hürde darstellen, da das Portal relativ selbsterklärend ist. Für Profis ist sicherlich auch der PRO Account ein Blick wert.
    Flickr muss aufpassen dass es keinen staubigen Charakter bekommt und darauf, dass nicht evtl. andere Portale an Ihnen vorbeiziehen. Viele bemängeln zum Beispiel die fehlende iPad App und generell hat man seit Jahren das Gefühl dass Flickr sich sehr auf seinen Lorbeeren ausruht.

    Hinsichtlich der Pro Accounts ist Flickr wohl der günstigste Anbieter, bei 500px ist das Geld jedoch funktional gesehen besser angelegt, da man für sein Geld einfach mehr bekommt.

  • RSS-Feed

    Werde Autor!

    Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
    hat bereits 50 Artikel geschrieben.
    Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

    3 Kommentare

    1. Benjamin Grüning schrieb am
      Bewertung:

      “Zwar sind auf 500px momentan eher Englischsprachige zu finden aber das sollte keine Hürde darstellen, da das Portal relativ selbsterklärend ist.”

      Du kannst die Seite unten links auch auf Deutsch umstellen. ;)

      Persönlich habe ich mir auch so meine Gedanken gemacht, wo ich Fotos hochladen sollte und bin zum Entschluss gekommen, dass ich diese bei Google+ rein stellen werde. Da Google+ noch Beta Phase ist, wird da noch einiges passieren. Denn gerade heute (oder doch gestern?) kam ein neues Update, indem man nun auch Fotos einen “+1” geben kann.

      Aber nix desto trotz, Dank für den schönen Vergleich. Einigen wird dieser sicherlich helfen, die auch so zwischen den Portalen ringen, wie ich es tat.

      Mit freundlichen Grüßen
      Benjamin Grüning

    2. Technikfaultier schrieb am
      Bewertung:

      Ich habe schon so ziemlich alles durch und bin jetzt bei Picasa seit 6 Monaten. Für 3,70 bekomme ich zusammen 21Gb Speicherplatz, dass reicht dicke um all meine Bilder zu sichern. Sind im Moment so ca. 20.000 Stück, alle in Originalauflösung, belegen so 9Gb. Dazu kommen noch “gratis” alle meine Videos in HD. Einfach irre, was Google da bietet.
      Daumen hoch.

    3. S.Presso schrieb am
      Bewertung:

      Das Portfolio-“Dingens” bei 500px sieht ganz interessant aus.

      Als weiterer Testkandidat hätte sich noch IPERNITY angeboten.

    Kommentieren

    Schreibe einen Kommentar zu Benjamin Grüning Antworten abbrechen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *

    *

    Ähnliche Beiträge

    Cyberport Sommerangebote: Technikangebote für schöne Erinnerungen

    News

    10.07.2019

     | Jenny Gringel

    Der Sommer ist mittlerweile in vollem Gange und jetzt, wenn die Sommerferien schon fast für alle begonnen haben, ist es langsam and der Zeit, in den Urlaub zu starten. Ich würde fernab von zuhause am liebsten jeden einzelnen Moment einfangen. Wer... mehr +

    Ztylus: Smartphone-Hülle mit integrierten Kamera-Linsen

    News

    03.07.2014

     | Elsa Philipp

    Das Smartphone ist immer dabei und hält schnell mal für den ein oder anderen Schnappschuss her. Richtig gute Fotos lassen sich jedoch mit den wenigsten Vertretern der Geräteklasse schießen. Aufstecklinsen für Smartphones wie die SmartShot QX10... mehr +