News

Der Bundesrat hat entschieden - Wie & wo dürfen E-Scooter fahren?



Zugeordnete Tags E-Mobility | Bike | Auto

Der Bundesrat hat den Weg für die Zulassung von E-Scootern im deutschen Straßenverkehr geebnet. Heute wurde fleißig diskutiert und abgestimmt. Dabei ging es vor allem darum, wo die elektrischen Roller fahren dürfen, ab welchem Alter ihr sie nutzen dürft und welche Geschwindigkeiten zugelassen werden. Alle wichtigen Regelungen haben wir hier für euch zusammengefasst. Außerdem haben wir so einen E-Scooter-Prototypen ausprobiert und erklären euch die wichtigsten Funktionen.

Welche E-Scooter dürfen im Straßenverkehr genutzt werden?

Das Licht ist Pflicht, darf allerdings auch abnehmbar sein.
Auch die nötige Stabilität muss gewährleistet sein.
Das Licht ist Pflicht, darf allerdings auch abnehmbar sein.

Nicht jeder elektrische Roller ist automatisch im Straßenverkehr zugelassen. Da E-Scooter künftig als Kraftfahrzeuge angesehen werden, benötigen sie auch eine Typengenehmigung des Kraftfahrtbundesamts. Das heißt, sie müssen verkehrssicher sein, also zum Beispiel über Licht und eine Bremse verfügen. Außerdem sind seitliche Reflektoren und eine Klingel Pflicht. Die Hersteller müssen ihre Scooter-Modelle, die bereits erhältlich sind, nun also nachträglich noch prüfen lassen.

Zudem sind die Fahrzeuge versicherungspflichtig. Die nötige Versicherungsplakette für Elektrokleinstfahrzeuge, also auch E-Scooter, bekommt ihr ähnlich wie Moped-Plaketten bei so gut wie allen größeren Versicherungen. Diese kostet rund 30 bis 60 Euro pro Jahr und wird hinten auf den Roller geklebt.

E-Scooter, die auf den Straßen fahren wollen, benötigen außerdem ein CE-Zeichen. Diese Kennzeichnung bestätigt, dass das Produkt den Anforderungen der Europäischen Union entspricht.

Altersgrenze: Wer darf E-Scooter fahren?

Um einen elektrischen Tretroller zu fahren, muss man in Deutschland künftig mindestens 14 Jahre alt sein. Somit muss der E-Roller-Fahrer auch keinen Führerschein haben. Zuvor war im Gespräch, ob auch 12-Jährige etwas langsamere Roller nutzen dürften. Das wurde heute allerdings abgelehnt.

Fahrrad- oder Gehweg? Wo dürfen E-Scooter fahren?

Mit einem Scooter dürft ihr nicht auf Fußwegen, sondern nur auf Radwegen unterwegs sein. Wenn es keinen ausgewiesenen Radweg gibt, dürft ihr mit dem Tretroller auch auf der Straße fahren. Dort müsst ihr euch natürlich an das Rechtsfahrgebot halten. Außerdem ist es nicht erlaubt, nebeneinander zu fahren oder Anhängern anzuschließen. Zuerst wurde noch diskutiert, ob nicht langsamere E-Roller auch auf Gehwegen fahren dürfen. Dies wurde nach starken Protesten von verschiedenen Verbänden nun aber abgelehnt.

Es wird verschiedenen Modell mit verschiedenen Reifenprofilen und -größen geben.
Es wird verschiedenen Modell mit verschiedenen Reifenprofilen und -größen geben.

Muss ich einen Helm tragen?

Nein, es gibt keine Helmpflicht. Wir würden euch aber, ähnlich wie auch beim Fahrradfahren, auf jeden Fall empfehlen, einen Helm zu eurer eigenen Sicherheit zu tragen, da die E-Scooter eine Geschwindigkeit von bis zu 20 Kilometer pro Stunde erreichen.

Wie fährt sich so ein E-Roller?

Wir haben vor ein paar Tagen die Möglichkeit gehabt, einen E-Scooter-Prototypen des Herstellers Trekstor auszuprobieren. Neugierig wie wir sind, haben wir sofort einmal eine Runde damit gedreht. Und das sieht folgendermaßen aus: Mit einem Fuß drauf stellen, einmal kräftig mit dem anderen Fuß anschieben und sobald der Roller etwas in Fahrt ist, kann die elektronische Unterstützung genutzt werden. Dazu sind bei diesem Modell am Lenker zwei Schaltwippen angebracht: rechts für „Gas“ und links für die elektrische Bremse.

Je weiter ihr die Wippe nach unten drückt, desto schneller fahrt ihr. Die genaue Geschwindigkeit seht ihr auf einem Tacho in der Mitte des Lenkers. Zum seichten Bremsen wird dann einfach die Brems-Wippe betätigt. Zusätzlich gibt es auch eine mechanische Bremse am Hinterrad, die mit dem Fuß gedrückt wird. Unser Testmodell ist für eine Person mit maximal 100 Kilogramm gebaut. Es wird aber auch andere Roller-Varianten geben, die Leute mit 120 Kilogramm befördern können.

Die Steuerung habe ich schnell verstanden und je länger ich fahre, desto sicherer fühle ich mich auf dem rot-schwarzen Roller. Besonders praktisch: Wollt ihr den E-Scooter doch mal mitnehmen und verstauen, lässt er sich einfach zusammenklappen. Den Roller über lange Strecken zu tragen würde ich allerdings nicht empfehlen, da er doch einige Kilos auf die Waage bringt. Aber dazu ist ein E-Scooter ja auch nicht gebaut.

Links ist die Wippe für die Bremse. Rechts befindet sich das "Gas-Pedal".
Praktisch: Der E-Scooter lässt sich mit einem Handgriff zusammenklappen.
Links ist die Wippe für die Bremse. Rechts befindet sich das "Gas-Pedal".

Was haltet ihr von den Neuerungen und würdet ihr so einen elektrischen Roller nutzen? Hinterlasst uns eure Meinung gerne in den Kommentaren! :)

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 78 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*